Side nav buttonsKontaktseitegeschützter BereichFotosUnsere FerienwohnungMeine Freunde von HaarhausenUnsere FerienwohnungGrundschule - Gymnasium - KlassenStartseite
Über Ostern nach Marseille, St Tropez, Nizza, Monaco und zurück - entlang des Lago Maggiore
Bereits anfang des Jahres wurde die Übernachtung für diesen Trip in preisgünstigen Hotels gebucht. Gerade über Feiertage sind die Hotels sehr voll. Und so war es dann auch. Alle Hotels waren vollständig belegt. Abgesehen von einen Regenabend war bestes Urlaubs- und Reisewetter.

So reisten wir in 5,5 Tagen 3.373km durch sieben Länder.

07.04.2004 - Abfahrt 22:35 Uhr
08.04.2004 - Marseille
09.04.2004 - Grand Canyon, Cannes, (Karfreitag)
10.04.2004 - Küste, San Tropez, Toulon
11.04.2004 - Monaco, Nizza, (Ostersonntag)
12.04.2004 - Italien, Schweiz, Liechtenstein, Österreich
13.04.2004 - Deutschland (Thüringen) 03:00 Uhr
Auf der französischen Autobahn Mittwoch, 08.04.2004 - gegen 23 Uhr, alles war für den Ostertrip gepackt und los ging es. Die erste Nacht wurde während der Fahrt verbracht. Frühstück und Morgentoilette wurde auf einer Raststätte der A39 vor Lyon erledigt. Sicher nicht das Optimale - so hatten wir aber den ganzen nächsten Tag für Marseille zur Verfügung. Von Schlafen kann man zwar nicht sprechen - aber das "Ruhen" reichte aus. Nur mein Vater war schlecht ´dran. Als Kraftfahrer hat man da das Nachsehen. Aber auch er hat auf einem Parkplatz einen "Nicker" gemacht.

Vorbei an Lyon, fuhren wir nicht die übliche Route entlang der A7 Richtung Süden, sondern der A48 Richtung Grenoble, entlang der E712 nach Sisteron und hier wiederder A51 nach Aix-en Provence. Nach dem Mittag fuhren wir die restlichen 30 km nach Marseille. So loggten wir im Hotel ein und auf ging es ins Zentrum der Stadt . Hier nahmen wir alle wichtige Sehenswürdigkeiten wie der alte Hafen, Cathedrale de la Major, Basilika Notre Dame de la Garde mit und bummelten ein wenig entlang des Hafens und durch die Stadt.

Nachdem wir alle ein wenig fußlahm am frühen Abend wurden,sehnten sich alle nach ein richtiges Bett.

Frühstück auf einem Rastplatz
Route durch Frankreich Marseille
Marseille
Marseille
Grand Canyon Für den nächsten Tag, also Karfreitag, war die Bergtour über das Grand Canyon du Verdon nach Nizza vorgesehen.

Bis zu 700 Meter tief schlängelt sich der Fluß durch die Schlucht., ehe er nach einundzwanzig Kilometern in den Lac de Sainte-Croix mündet. An den Felswänden kleben die Kletterfreaks, andere Wagemutige stürzen sich an der Pont de l'Artuby mit dem Bungee-Seil 182 Meter in die Tiefe, während Wanderfreunde den Grund der Schlucht erkunden.

Den Abend verbrachten wir in Cannes. Leider überraschte uns ein mächtiges Gewitter. So blieb uns neben einer leeren Flanierpromenade, dem Boulevard de la Croisette nur ein Bummeldurch die Geschäfte. Natürlich standen wir auch vor dem Festspielhaus, wo zu den Filmfestival die Stars die "Goldene Palme" in Empfang nehmen. Viel mehr bietet Cannes auch nicht.

Samstag fuhren wir entlang der Küstenstraße über Agay, St. Raphael, Frejus, St Tropez nach Toulon. Von St. Tropez hatten wir uns mehr erhofft. Es ist vielleicht mehr was für Künstler. In Toulon streiften wir entlang des Hafens durch die Altstadt. Shopping war angesagt. Einiges haben wir auch bekommen.

Grand Canyon
Cannes Cannes
Teletippi-Wohnhaus Ostersonntag stand Monaco und Nizza auf den Routenplan. Gerade an solchen Tagen treffen sich gern Besitzer von Ferraris oder Lamborghini auf der Rennstrecke, um gesehen zu werden. Entlos war auch die Schlange der Reichen vor dem Spielcasino. Selbst sie nahmen längere Wartezeiten in Kauf, bis sie an der Reihe zum Einlaß waren. Den Abend verbrachten wir in Nizza. Monaco - Hafen
Monaco - Hafen Monte-Carlo Spielcasino
Monte-Carlo Monte-Carlo Monaco - City

...Fortsetzung - nächste Seite

| Home | Zurück