Startseite

Reisebericht über eine vierzehntägige Urlaubsreise entlang der Schwarzmeerregion Karadeniz Bölgesi der Türkei - Sommer 2017

Staatswappen der Türkei

Kurz-Übersicht der im  Reisebericht Schwarzmeerregion Karadeniz Bölgesi - Türkei

Woche 1
Rundreise Teil 1: Reisebericht Samsun
Rundreise Teil 2: Reisebericht Sinop (...)
Rundreise Teil 3: Reisebericht Hattuşa (UNESCO-Welterbe)
Rundreise Teil 4: Reisebericht Corum
Rundreise Teil 5: Reisebericht Tokat
Rundreise Teil 6: Reisebericht Amasya

Woche 2
Rundreise Teil 7: Reisebericht Ordu (...)
Rundreise Teil 8: Reisebericht Trabzon
Rundreise Teil 9: Reisebericht Giresun (...)
Kalesi Sinop Rundreise Teil 10: Reisebericht Kloster Trabzon (...)
Rundreise Teil 11: Reisebericht Bayburt (...)
Rundreise Teil 12: Reisebericht Rize-Artvin (...)
Rundreise Teil 13: Reisebericht Gümüşhane (...)

Koordinatenliste der Rundreise an der türkischen Schwarzmeerregion


Rundreise Teil 2: Reisebericht Sinop (Sinop, Boyabat, Durağan):

3. Tag - Mittwoch, 19.07.2017

Fahrt durch die Provinz Sinop (Route)

  ⇒ Besichtigung der Stadt Sinop - dieSchwarzmeerperle,
  ⇒ Erfelek Tatlıca Şelaleleri Tabiat Parkı mit dem Wasserfall,
  ⇒ Burg Boyabat Kalesi,
  ⇒ Felsengräber Boyabat Kaya Mezarları, kaya mezarı.
  ⇒ Karawanserei Durakhan / Durağan

Felsengräber Boyabat Kaya Mezarları

Die Hafenstadt Sinop ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Die Stadt liegt malerisch auf der Halbinsel Sinop, die den nördlichsten Zipfel der türkischen Schwarzmeerküste bildet. Sinop war über Jahrtausende ein bedeutendes Kultur- und Handelszentrum am Schwarzen Meer. Mit seinem schönen natürlichen Hafen und den zahlreichen Badebuchten ist Sinop einer der schönsten Badeorte am Schwarzen Meer.

Erste Besiedlungsspuren stammen aus der Bronzezeit. Im 7. Jh. v. Chr. war Sinop eine griechische Kolonie. In der Folgezeit wurde das bedeutende Handelszentrum zur Hauptstadt des Königreiches Pontos. Nachdem die Römer die Herrschaft übernahmen sank der wirtschaftliche Einfluss Sinops. Erst mit den Seldschuken, die 1214 die Stadt eingenommen hatten, gewann Sinops Bedeutung. Seit 1458 gehörte Sinop zum Osmanischen Reich. Sultan Selim I. ließ hier Hunderte von Schiffen für seine Flotte bauen. Es kam zur Ansiedlung von Arbeitern aus dem gesamten osmanischen Reich, deren Kultur die Stadt vielfältig beeinflusste. Im Krimkrieg, Mitte des 19. Jh., kam es zum Angriff der russischen Schwarzmeerflotte auf Sinop. Schiffe und große Teile der Stadt wurden dabei zerstört. Heute bietet die Stadt mit ihrer kulturellen Vielfalt und ihren herrlichen Stränden alle Voraussetzungen für einen angenehmen Urlaub.

Die Stadt taucht unter den Namen Sinip und Sinova bereits in den Schriften der Hethiter aus dem 2. Jahrtausend v. Chr. auf und ist der Geburtsort des griechischen Philosophen Diogenes. Alexander der Große brachte bei seinem Siegesfeldzug durch Anatolien im 4. Jahrhundert v. Chr. auch Sinop unter griechische Herrschaft. Nach römischer, byzantinischer und seldschukischer Herrschaft eroberten im 15. Jahrhundert die Osmanen unter Mehmet II. die Stadt. 1924 schließlich wurde Sinop zur Hauptstadt der gleichnamigen Provinz.

Sinop mit seinen etwa 30.000 Einwohnern ist Hauptstadt der gleichnamigen Provinz im nördlichen Anatolien und liegt zwischen dem Festland und einer Hauptinsel. An manchen Stellen kann man von der Mitte des Ortes nach beiden Seiten aufs Meer schauen.

Sinop ist einer der schönsten Badeorte am Schwarzen Meer. Die erste Besiedelung erfolgte wahrscheinlich schon zur Bronzezeit, was einige Funde zu bestätigen scheinen. Im 7. Jahrhundert vor Christus waren es Griechen, die Sinop bevölkerten.

Sinop war über Jahrtausende eines der bedeutendsten Handelszentren in dieser Region, war zeitweise sogar Hauptstadt des Königreiches Pontos. Unter der Herrschaft der Römer büsste Sinop einen Großteil seiner wirtschaftlichen Vormachtstellung in der Region ein. Erst im 13. Jahrhundert holte sich Sinop Stück für Stück seine Vorrangstellung im Bereich des Mittelmeers und des Schwarzen Meers zurück.

Im Mittelalter war besonders der Schiffbau von großer Bedeutung. Die Werftarbeiter von Sinop waren gar mehrere Hundert Schiffe für die Flotte von Sultan Selim I. zu bauen.

Dafür reichten die Arbeiter von Sinope nicht aus und man schickte Unterstützung aus dem ganzen Osmanischen Reich. Viele blieben dort und trugen zu einer großen kulturellen Vielfalt in der Stadt bei.

Mitte des 19. Jahrhunderts wurde Sinop von der russischen Schwarzmeerflotte angegriffen. Unzählige Schiffe gingen im Flammen auf und auch Hafen, Werften und die Stadt selbst wurden schwer geschädigt.

Einer der schönsten natürlichen Häfen der Schwarzmeerküste befindet sich in Sinop. Die malerische Bucht ist mit der hügeligen Landschaft im Hintergrund für Touristen eine wahre, durch zahlreiche Fischerboote vervollständigte Augenweide. Landesweite Bekanntheit erlangte Sinop durch seine beliebten, oft Sagen und Meeresgeschichten illustrierenden Holzschnitzereien. Die Schätze des Meeres kann man natürlich nicht nur auf Holz bewundern, sondern auch in einem der zahlreichen Fischrestaurants an der Uferpromenade geniessen. Sehenswürdigkeiten gibt es in Sinop nicht viele, aber die Stadt besticht durch ihren Charme und ihre geografische Besonderheit: die Stadt liegt auf dem Übergang zu einer dem Festland vorgelagerten Halbinsel und ist an der schmalsten Stelle nur 200 Meter breit. Ein Besuch der Stadt Sinop ist vor allem für Wanderlustige zu empfehlen, denn an den zum Baden einladenden Stränden oder in den Wäldern kann man zu Fuß oder auf dem Rücken eines Pferdes schöne Touren unternehmen.

Erst vor kurzer Zeit entdeckten Forscher auf dem nur 150 Meter von der Küste Sinops entfernten Meeresgrund die Überreste einer vermutlich von 5000 v. Chr. stammenden Siedlung. Somit wäre die Stadt wesentlich älter, als bis jetzt angenommen: Offiziell entstand die milenische Siedlung Sinop im achten Jahrhundert.

Da der Hafen der Siedlung als besonders sicher galt, entwickelte sich Sinop schnell zu einem wichtigen Handelszentrum. Bis zur Herrschaft der Osmanen in der Mitte des 15. Jahrhunderts wechselten sich Römer, Perser, Byzantiner und Seldschuken mit den Regierungsgeschäften ab. Als im Jahr 1458 dann die Osmanen die Herrschaft in Sinop übernahmen, musste die Stadt in den Hintergrund treten, denn Samsun 203 und Trabzon 187 wurden als Handelsmetropolen bevorzugt. Nach der vernichtenden osmanischen Niederlage in der Seeschlacht von Lepanto wurden die zerstörten Schiffe in Sinop wieder flott gemacht. Während des Krimkrieges in der Mitte des 19. Jahrhunderts wurde ein Großteil der Stadt vernichtet und nur mühsam wieder aufgebaut. Mit der Gründung der Türkischen Republik wurde Sinop zur Provinzhauptstadt.

Route Stadtrundfahrt Sinop

Serapis Tempel, Serapis Tapınağı, Archaeology Museum, Sinop Müzesi

Vom Tempel der Hohen Göttin Serapis aus dem 3. Jahrhundert v. Chr. sind heute noch das Fundament und einzelne Baufragmente zu sehen.

Der von 300 v. Chr. stammende Serapis Tempel war dem gleichnamigen Gott geweiht, die neben Isis und Anubis zu den wichtigsten ägyptischen Gottheiten zählte. Serapis wird meistens mit dem Höllenhund Cerberus dargestellt, doch auch dieser konnte den langsamen Verfall der Kultstätte nicht verhindern. Heutzutage kann man nur noch das Fundament und einzelne Baufragmente des einst so prächtigen Tempels besichtigen.

...

...

 

Sinop Kalesi / Schloss Sinop

Um die Stadt von Sinop zu schützen während des 7. Jahrhunderts, wurde es auf der Halbinsel bekannt Sinop Schloss . Römer zu verschiedenen Zeiten, die Byzantiner und Seldschuken restaurierten Burg verwendet wurde. Noch heute dieses Schloss ist 2050 m lang kennt die Pracht der 25 m hoch, 3 m breit und zwei Eingangstore zu halten. Die prachtvolle Burg, ebenfalls im 3. Jahrhundert erbaut, ist noch sehr gut erhalten. Wer sie besteigt, kann einen herrlichen Ausblick genießen.

Vor allem in der Nähe des Hafens befinden sich Überreste der aus dem 13. Jahrhundert stammenden Befestigungsanlage, welche über sieben Stadttore verfügte. Sie bot den Bewohnern der Stadt Schutz vor feindlichen Angriffen. Die noch sehr gut erhaltene Zitadelle 207 von 100 v. Chr. ist ebenfalls einen Besuch wert; sie bietet einen wunderbaren Blick über die Stadt. Ebenfalls sehenswerte Zeugnisse der seldschukischen Baukunst sind die Alaeddin Moschee 208 und Alaiye Medrese 209, die aus dem 13. Jahrhundert stammen.

Paşa Tabyası / Pasha Bastion / Tarihi Paşa Tabyaları

Im 19. Jahrhundert wurde es durchgeführt Gefahr aus dem Meer während der osmanisch-russischen Kriege zu verhindern. Sinop Halbinsel liegt südöstlich des Gebäudes. Halbmond geformt. 11 Kugellager bestehen aus Arsenal und Keller. Heute eröffnet Pasha Bastion Dienstleistungen wie Essen und Trinken Betriebe dienen Tourismus Sinop.

Korucuk Tabyası / Korucuk Bastion (Privatgelände)

Im 19. Jahrhundert wurde es durchgeführt Gefahr aus dem Meer während der osmanisch-russischen Kriege zu verhindern. Korucuk Redoute, wurde auf einer kleinen felsigen Hügel gebaut. 7 Kugellager bestehen aus Arsenal und Keller. Heute ist der Tourismus nicht offen für eine Person in Privatbesitz.

einen weiten Bereich abdeckt, aus behauenen Steinen gebaut und gewölbten Gängen unter der Erde im westlichen Teil besteht aus zwei Räumen mit kleinen Hügeln von Westen nach Osten unter den ersten Schlitz gestreckt. 3 km vom Stadtzentrum entfernt ist Korucuk Dorf. Gebäude zeigt die osmanischen Zeit architektonischen Besonderheiten. Eingang Steinbogen Korridor mit einer Tür versehen schneiden, gibt es in zwei Zimmern am Eingang Ost und West symmetrisch angeordnet. Der östliche Raum wurde vollständig zerstört. Am Ende des Flurs führt in ein drittes Zimmer mit einem kleinen gewölbten Tür. Die Zimmer verfügen über zwei Fenster. die Innenwände der Gebäude Flure, Türen und Fenster sind aus Stein Schneiden hergestellt. Die Außenwände sind aus Kalkmörtel und Schutt gemacht. Westen fünf Top-Schlitz unter den kleinen Hügel gestreckt nach Osten zur Verfügung. Vor der Forts ist es offen.

Stadtmuseum Sinop Müzesi

Im Stadtmuseum kann man sich mit der interessanten Vorgeschichte Sinops vertraut machen. Sinop Museum hat Ausstellungen Datum in Ausgrabungen in und um die Stadt von Sinop und Sinop. Das Museum zeigt Werke aus verschiedenen Epochen. Byzantinischen , Hellenistische , römische , prähistorische , ethnographische und ist rund um die Stadt von Sinop befindet Ikonen sind im Museum ausgestellt. Estorasyo ​​das Sinop Museum im Jahr 2006 er den Namen eines der modernsten Museen des Landes das ganze Jahr über insgesamt 200.000 Menschen das Sinop Museum yazdırdı.2008-2009 besucht erhalten.

Das Archäologische Museum zeigt neben seiner völkerkundlichen Abteilung und der beeindruckenden Ikonen-Ausstellung viele Funde aus der griechisch-römischen Zeit. So kann man hier unter anderem kostbare Holzschnitzarbeiten, römische Münzen und Keramik- und Töpferwaren besichtigen.

Kirche Balatlar Kilisesi / Balatlar Church / Tarihi Balatlar Kilisesi / Sinope Koimesis Kirche (Ruine)

Freske in der Balatlar-Kirche in Sinop

Die frühbyzantinische orthodoxe Balatlar-Kirche oder Sinope Koimesis Kirche ist eine Basilika im Stadtviertel Ada der antiken Stadt Sinope in byzantinischer Architektur. Sie ist auch als Kirche der Maria Himmelfahrt Kirche von Balat bekannt. In den noch vorhandenen Gebäuderesten befinden sich Fresken von Jesus, Maria und den Heiligen. Sie wurden durch Vandalismus und Verwitterung stark beschädigt.

Die Byzantinern nutzten das Gebäude im 7. Jahrhundert (660 n.Chr) als Kirche. Bei den Römern war es ein entweder Theater oder ein Bad. Ab dem 11. bis 13. Jahrhundert wurde sie als Getreidespeicher genutzt. Mit der Einnahme der Stadt von den Seldschuken und Osmanen verließen die Christen die Kirche, welches in der Zeit als Kloster der Jungfrau Maria und Erzengel Michael erwähnt wird.

Die Kirche Balatlar Kilisesi ist nur noch in Teilen als Ruine erhalten geblieben und ist für die Öffentlichkeit zugänglich.

Alaaddin-Moschee in Sinop

Foto: Wikipedia

Moschee Alaaddin Camii

Bedeutende Bauwerke der Seldschuken aus dem 13. Jahrhundert sind die Alaaddin-Moschee. Diese Moschee wurde sofort nach der Eroberung von Sinop von den Seldschuken erbaut, ist dementsprechend ein Seldschuken Denkmäler. Es gibt eine große Terrasse und Innenhof befindet sich im Süden befindet. Es gibt fünf Kuppeln der Moschee hat einen rechteckigen Grundriss. Ein Brunnen im Tempel, in der Mitte des Hofes Brunnen und einem İsfendiyaroğulları'nın Schrein in einer Ecke.

Sinop Eski Cezaevi - Sinop Eski Tersanesi / Das ehemalige Gefängnis von Sinop - Sinop Alte Werft

Sinop Prison 's hat einen wichtigen Beitrag zur Sinop Tourismus gemacht. Das Gefängnis ist in der alten Werft Gebäude in der Zitadelle ein gemacht. Gefängnis war die größte Werft in der Schwarzmeerregion des Osmanischen Reiches. Es zeichnet sich durch hohe Wälle umgeben und 1887 wurde als Gefängnis seit eingesetzt worden. Es war unmöglich für mich, wie viele der Gefangenen von Sinop Gefängnis, weil er an allen vier Seiten des Wicket umgeben war. Derzeit ist das ehemalige Gefängnis wurde als Museum eröffnet. Im Jahr 2004 wurden 45.000 Menschen in ziyaret 'gefunden. Devlet Giray , Sabahattin Ali , Refik Halit Karay , Mustafa Suphi , Ahmed Badawi Koran , Ruhi Su , Burhan Felek , Sacharja Sertel und Nazim Hikmet sind einige Namen , die in diesem Gefängnis liegt. Gefängnis entstanden in der Erzählung Gedichte Sabahattin Alis Stift, und von ihnen : " Nie Herz dagegen beliebt olmuştur.sinop prison" jetzt çalışılıyor.sinop sie noch schöner mit der Wiederherstellung des alten Gefängnisses, viele Serien und Filme zu Hause yapmıştır.örneg ist zu machen: Hinter Gittern, Hunde, Freund ... und viel mehr Arbeit. Allerdings ist einer der beiden Menschen, die versuchten, waren zu fliehen überwältigt und der andere es geschafft, das Meer oder unter dem Wasser Abstimmung zu entkommen

Şehitler Çeşmesi / Martyrs Brunnen

Diese Marktstruktur in den Werften, 1853 Meydankapi Nachbarschaft auf der Straße Martyrs Werft Fountain, getötet am 30. November 1853 in der osmanisch-russischen Krieg wurde mit Geld aus den Taschen der gefallenen türkischen Seeleute gebaut.
Fischer Werft Platz zwischen Port Avenue und östlich der Moschee von Haci Omer ist. M.x3.80 3,80 m. Die externe Dimension ist in einem Bereich gelegen mit klaren Stein bedeckt, ist die Oberseite mit einer einzigen Kuppel Brunnenplatz abgedeckt.
Boden in den nördlichen und westlichen Seiten nach dem Graben oder Kanal zwischen den Ecken des Beckens gekoppelt sind die Sockel der Denkmäler und eine Deletion gebildet wird, kommt es auch nach Steinbelägen zu schneiden. An der Unterseite ist in einem sehr engen und gut auf seinen größeren zweiter Ordnung befindet.
Danach wird es eine breite und eine schmale Reihe 5 angeordnet sind, kommt. Glatte Schneidblöcke das vordere Ende 4 eine Löschung umgibt und auf der Mitte bauchig und rund 4 Blatt ornament Zahn 18 auf jeder Seite.
Flussaue auf der Außenseite und fertig zwei über Zahn geneigt sollte Gebälk zu löschen, auch auf der gleichen Ebene wie die Struktur des flachen Abschnitts des Gebälk Gebälk und höher in den kommenden.
an der oberen Ecke des Deckels platziert wird, ist eine kleine Kugel Kuppeldecke. Oben wird mit Zink beschichtet.

 

 

Liman İşletmesi

 

 

Pervane Medresesi / Sinop Pervanne Kervansarayı İç

 

 

Sinop Eski Cezaevi - Sinop Eski Tersanesi / Das ehemalige Gefängnis von Sinop - Sinop Alte Werft

 

 

Serapis Tempel, Serapis Tapınağı, Archaeology Museum, Sinop Müzesi

 

 

Ethnography Museum Arslan Torun Mansion

 

 

Belediye Plajı

 

 

Karakum Plajı

 

 

Şahin Tepesi / Aussichtspunkt

 

Nach der Besichtigung der historischen Stadt Sinop sind wir in westlicher Richtung entlang der Küste gefahren.

Hamsaroz Koyu / Hamsilos Koyu - Fjord (optional)

Der malerische Fjord Hamsaroz Koyu, der weit ins Land hineinreicht, ist von grünen Bergen umgeben. Das Picknickgelände an der Bucht kann man gegen Gebühr nutzen. Vor der Einfahrt zum Fjord liegt ein ausgedehnter Strand.

Inceburun Lighthouse Sinop, Sinop İnceburun Deniz Feneri

 

 

Erfelek Tatlıca Şelaleleri Tabiat Parkı

 

 

Wasserfall Şamı (Tatlıca) Vadisi

 

 

Burg Boyabat Kalesi

Boyabat Burg, die sich im Bezirk Sinop Boyabat. BC Im 7. Schloss Jahrhundert erbaut von Paflagonya'lı, römischen, byzantinischen und trägt die Spuren des Osmanischen Reiches. Heute wird es als Museum eingesetzt.

 

Felsengräber salur kaya mezarı, Boyabat Kaya Mezarları

 

 

Höhle İnaltı Mağarası Ayancık (Optional)

 

 

Karawanserei Durakhan / Durağan

...

 

...

...

 

...

SINOP
Geschichtliche Anmerkungen:

Es ist eine 8 Jahrhunderte alte, türkische Stadt deren Geschichte sich bis zu den Hethitern verfolgen lässt. Zwischen 1277 und 1300 war sie Hauptstadt des Pervaneogullaristaates.
Sinop Kalesi:
Die Zitadelle des alten Sinope befindet sich zwischen dem Aussen und lnnenhafen, und wurde von den Byzantinern errichtet. Sie wurde als Strafanstalt benutzt. Die Aussenfestung ist 1970m lang- Die Zitadelle hat zwei Festungen im Inneren. Die Festungmauern sind 10-15m hoch und sind mit Inschriften geschmückt.
Sinop Müzesi:
Das Museum wurde 1970 in einem Neubau eröffnet. Hier werden archäologische, ethnographische Funde, Teppiche und Schriftstücke ausgestellt.
Alaattin (Ulu) Cami:
Vor dem Rathaus steht die grösste Moschee Sinops, die Ala et Tin Moschee aus dem Jahre 12b7. Im Moscheehof befindet sich das Türbe des Altinbas Gazi Dschelebi.
Serapis Tapinagi:
In einem Park hinter dem Rathaus befindet sich der römische Separier-Tempel er wurde 1954 bei archäologischen Ausgrabungen entdeckt. Die Ruinen des Mihrabs und einige Andere wurden hier ausgegraben.
1854 Aniti:
Im Jahre 1854 wurde dieses Ehrenmal für die Gefallenen im Krimkrieg gegen die Russen im Stadtpark errichtet. Es ist im Stil einer Statue.
Seyit Bilal Türbesi:
Das Mausoleum des im Krimkrieg gefallenen Seyit Bilal liegt in dem Moseheehof der Cezayirli Ali Pascha Moschee: sie befindet sich auf dem Hidirlikhügel.
Riza Nur Kütüphanesi:
Diese Bibliothek im Stadtteil Zeytinlik am Meeresufer beinhaltet 40000 Bänder.

 

...

...

 


Fortsetzung im Teil 3:Reisebericht Hattuşa (UNESCO-Welterbe)


  Reisebericht Nordzypern 2014 sowie nach Zypern (westlicher griechischer Teil) 2015 * * Rundreise Lanzarote 2015