Startseite

Reisebericht über eine dreiwöchige Urlaubsreise entlang der syrischen Grenze in Ostanatolien, Südostanatolien sowie der Mittelmeerregion der Türkei - Sommer 2019

Flagge der Türkei

Kurz-Übersicht - Reisebericht Schwarzmeerregion Karadeniz Bölgesi - Türkei 2017 Teil 1 bis Teil 13
Koordinatenliste der Rundreise an der türkischen Schwarzmeerregion

Kurz-ÜbersichtReisebericht Ostanatolien - Türkei 2018 Teil 14 bis Teil 26
Koordinatenliste der Rundreise durch Ostanatolien 2018

 Fortsetzung der Rundreise im Jahr 2019 - Südostanatolien und Mittelmeerregion

Woche 1 - Zentral- und Ostanatolien
Rundreise Teil 27: Reisebericht Ankara / Erzincan
Rundreise Teil 28: Reisebericht Tunceli
Rundreise Teil 29: Reisebericht Elâzığ / Mazgirt
Rundreise Teil 30: Reisebericht Elâzığ / Palu
Rundreise Teil 31: Reisebericht Bingöl
Rundreise Teil 32: Reisebericht Mus / Bitlis / Batman

Woche 2 - Ost- und Südostanatolien
Rundreise Teil 33: Reisebericht Batman / Mardin
Rundreise Teil 34: Reisebericht Mardin / Diyarbakır
Rundreise Teil 35: Reisebericht Malatya / Melid
Rundreise Teil 36: Reisebericht Adıyaman Nemrut
Rundreise Teil 37: Reisebericht Şanlıurfa
Rundreise Teil 38: Reisebericht Gaziantep

Woche 3 - Mittelmeerregion
Rundreise Teil 39: Reisebericht Antakya / Hatay
Rundreise Teil 40: Reisebericht Iskenderun / Hatay
Rundreise Teil 41: Reisebericht Dörtyol / Hatay
Rundreise Teil 42: Reisebericht Osmaniye
Rundreise Teil 43: Reisebericht Adana
Rundreise Teil 44: Reisebericht Mersin / Tarsus
Rundreise Teil 45: Reisebericht Niğde
Rundreise Teil 46: Reisebericht Aksaray Güzelyurt
Rundreise Teil 47: Reisebericht Ankara Kırıkkale

Koordinatenliste der Rundreise durch Anatolien 2019 


Rundreise Teil 41: Reisebericht Dörtyol / Hatay

16. Tag - Montag, 22.07.2019

Besichtigung der verbliebenen Sehenswürdigkeiten der Region Hatay (ca. 260 km 2h - Route)

xxx

 

Grand Boğaziçi Hotel, Hatay

Grand Boğaziçi Hotel **** Defne/Hatay

...

 

Koz Kalesi /Kürşat Kalesi / Cursat Castle

Cursat Castle / Koz Kalesi /Kürşat Kalesi

Es ist im Altinozu Bezirk. Am Anfang eines Baches, wo Kuseyr Brook geboren wurde, wurde es auf einem Hügel in Form einer Mauer gebaut. Auf der Südseite befinden sich zwei halbkreisförmige Ebenen mit einem Abstand von 100 m. Das Burgtor befindet sich auf der Nordseite. Aber wir haben keine Informationen über die Hauptbedingung, weil sie abgerissen wird. Auf der östlichen Seite, die in einem flachen Gebiet liegt, gibt es heute Ställe und Straßen, die an manchen Stellen standhaft sind.
http://www.hatay.gov.tr/turizm

http://www.castles.nl/cursat-castle

Es befindet sich im Bezirk Altınözü. Es wurde auf einem Hügel gebaut, der in Form einer Mauer am Anfang eines Baches geschnitzt war, in dem der Kuseyr-Strom geboren wurde. Auf der Südseite befinden sich zwei halbkreisförmige Sternzeichen mit Abständen von 100 m. Das Tor der Burg befindet sich auf der Nordseite. Wir haben jedoch keine Informationen über den Hauptzustand, als er zusammenbrach. Auf der Ostseite, die die Form eines flachen Feldes hat, gibt es Ställe und Wege, die heute an einigen Stellen intakt sind.

 

Aziz Simon manastır / St Simeon Monastery / St. Simon Manastiri / Kloster des Symeon Stylites des Jüngeren

Auf der Suche dieses Klosters bei Google-Maps wird man an drei verschiedenen Orten (36.076733, 36.042254 und 36.132961, 36.040679) fündig - hier ist der tatsächliche Standort.

Aziz Simon manastır / St Simeon Monastery / St. Simon Manastiri / Kloster des Symeon Stylites des Jüngeren; Türkiye'nin Tek Stylite Manastırı - das einzige Stylitenkloster der Türkei.

machen Sie noch einen Abstecher zum Kloster Simon Manastırı. Über eine ausgeschilderte Straße erreicht man nach 20 km ein Klosterareal, das zu Ehren des hl. Simon errichtet wurde, der hier über 40 Jahre auf einer Säule gelebt haben soll.

GENÇ AZİZ SİMON MANASTIRI (STİLİT): 521-592

Der Name „ stilit “ istein Nameden christlichen Mönchen gegebendie auf der lebteSteinsäule ( s t u l o s ) in der4. und 6. Jahrhundert. Tatsächlich existierte dieser Lebensstil bereits in der heidnischen Zeit, so wie Männer eine bestimmte Zeit auf hohen Steinen warteten, um in bestimmten Monaten des Jahres Gott nahe zu kommen. Auf dem rechten Fresko des heiligen Simon (in der Kirche der Heiligen Sofia in Trabzon - Trabzon'daki Aziz Sofia Kilisesinde). Es ist der Große Heilige Simon,der diesen Prozess in der christlichen Welt initiiert hat (390-459). Die Handwerkskunst dieses prächtigen Klosters, das noch nicht weit von Aleppo in Nordsyrien entfernt ist, ist bis heute bewundernswert. Junger Heiliger Simon Großartig Er war ein Anhänger des heiligen Simon. In seinem eigenen Lebenslauf im BIOS steht, dass die Lebensgeschichten der Heiligen geschrieben wurden. Wahrscheinlich wurde er 521 in Antakya geboren und war das Kind von John und Marta. Im Alter von zwei Jahren wurde er unter dem Namen Simon in der Kirche "Baptist John" getauft. Er verlor seinen Vater bei dem Erdbeben im Jahr 526, und zu dieser Zeit war Simon aufgeklärt, wie er als Kind zur Tugend gelangen würde. Er zog auf die Hügel des Simon Asi, voller wilder Wälder und Raubtiere. Archimandrit besuchte ein Kloster mit Priestern unter der Leitung von John. Simon war 6-7 Jahre alt, sein Leben in Hingabe an Gott und seine Stärke in der Heilung von Krankheiten haben die Öffentlichkeit verblüfft. In jenen Jahren stand er auf einem kleinen Säulenfuß neben John, "Stilit"

Dieser Lebensstil ist 500 m. Es geht weiter bis zur Säule in der Mitte des Klosters, die an Pfingsten im Jahr 551 unter eigener Herrschaft erbaut wurde. Die Überreste dieses Klosters sind bis heute erhalten. Das Kloster wurde als Wallfahrtsort mit Menschen überflutet. Wegen der unzähligen Wunder, die durch Simon geschahen, wurde das Gebiet "Wunderland" genannt. Das Kloster liegt 18 km von Antakya entferntEs ist eine kreuzförmige Struktur und enthält drei Kirchen mit unterschiedlichen Merkmalen und drei Schiffe. Auf dem Boden der ersten im klassischen Stil erbauten Kirche sind noch Mosaikreste zu sehen. Wir können sagen, dass die Kirche der Jungfrau Maria gewidmet war, weil Theotokos in einem Grab am Vordereingang der Kirche angedeutet war. Die zentrale Kirche, die dem Heiligen Geist (Heilige Dreifaltigkeit) gewidmet ist , wurde in einem originelleren und prächtigeren Stil mit ( zweiten ) Säulen, Säulenköpfen, Architraven und Bögen erbaut. St. Marta weihte und baute einfach eine dritte Kirche, die Martire I 'war (I Martire ist der Name, der dem Gebäude eines religiösen Märtyrers gegeben wurde, der begraben liegt). Nach dem Tod des Heiligen Simon wurde sein Körper neben dem Grab seiner Mutter Marta begraben. Die Steinsäule, auf der das Kloster lebte, wurde durch Schnitzen und Schneiden der Bergspitze erhalten. In der Mitte wird ein achteckiger Bereich geschaffen, in dem die Besucher die Predigt aus Simons hoher Säule hören können, auf der er lebt. Neben der ersten Kirche befindet sich ein kleiner Taufplatz , in dem auch die Häuser und Strukturen des Priesters untergebracht sind, um ihren Bedürfnissen gerecht zu werden . Das Leben dieses Klosters, das mit seinen Mauern, Zisternen und unterirdischen Strukturen eine sehr originelle Siedlung darstellt, endet, nachdem die Kreuzfahrer 1268 die Region verlassen hatten. " Berg der Wunder"Es gab Jahrhunderte dunkler Dunkelheit: Es gibt nur noch Steine, die Zeugen des außergewöhnlichen Abenteuers der Nachfolger Christi sind. Von dem kostbaren heiligen Relikt von St. Simon und St. Martha ist nichts mehr übrig. Sie sind in der Dunkelheit der Vergangenheit verschwunden.

Das Kloster wurde im 6. Jahrhundert n. Chr. Erbaut. Es hat den Ruf, der Ort zu sein, an dem Simone 40 Jahre auf einer Säule lebte. Es liegt auf einem Berg zwischen Antakya und Samandag. Die Klosterruinen befinden sich auf einem 479 m hohen Hügel innerhalb der Grenzen der Stadt Aknehir. St. Das Simone Stylist Monastery und seine Nebengebäude sind teilweise in die Felsen gehauen und bestehen aus geschnittenen Steinen (132 x 160 m). Es wird auf einer rechteckigen Fläche platziert.

Es ist von zwei parallel zueinander stehenden Wänden umgeben und hat einen Eingang aus drei Richtungen. (Es gibt noch zwei Einträge). St. Simone erhielt schon in jungen Jahren Religionsunterricht und war nach diesem Datum ein kleiner Junge, der sich ganz Gott widmete. Obwohl er sehr klein war, heilte er die Krankheiten und erhöhte ihn, so dass der Berg, in dem er lebte, als „Berg der Wunder“ bezeichnet wurde.

St. Nach Simones Tod wurde sie neben ihrer Mutter Azize Marta begraben. Und dann wurde für ihn ein prächtiges Kloster auf seinem Berg gebaut. Es wird gesagt, dass dieses Kloster, das aus geschnittenen Steinen und geschnitzten Steinen gebaut wurde, in Form eines Kreuzes gebaut wurde. St. Simone verbrachte 45 Jahre seines Lebens in dem überdachten und geschützten Bereich, den er oben in dieser Säule errichtete. St. Simone kam 541 n. Chr. Hierher und starb 592 n. Chr.

...

 

Antakya Kalesi, Antioch Citadel

Antakya Kalesi, Antioch Citadel

Antakya Castle, gegründet von Seleukos I Nikator, einer der Generäle von Alexander dem Großen in BC300, ist eines der wichtigsten Gebäude der Welt. Die Seleukiden der Byzantiner, der Kreuzfahrer, der Seldschuken und der Osmanen konnten so rechtzeitig ankommen, wie sie hätten sein können. Zahlreiche Erdbeben und Kriege sind dadurch zerstört worden. Die meisten erhaltenen Mauern wurden im 6. Jahrhundert n. Chr. Vom byzantinischen Kaiser Justianus erbaut. Festungsmauern; Er begann am Ufer des Asi und wanderte durch das Silpiusgebirge. Er kehrte in Küçükdalyan zurück. Jetzt gibt es jedoch Abschnitte auf dem Silpius-Berg (Habib-i Neccar)
Es gibt fünf Tore, Kalenin, Aleppo (St. Paul) im Norden, Iron Gate im Osten, Damaskus Gate im Süden, Bridge Gate im Westen und Dog Gate im Nordwesten.
http://www.hatay.gov.tr/turizm

http://www.castles.nl/antioch-citadel

Belen Geçidi Rakım

Aussichtspunkt Belen Geçidi Rakım, 740m / Belen Pass, Beilan Pass

...

 

Naturliebhaber können nun den Abstecher nach Çobandede zu den Aussichtspunkt Cobandede Tepesi machen, der sich in einer Höhe von 1722 m über NN befindet.

Yunus Sütunu, İskenderun

Cobandede Tepesi (optional)

Cobandede Tepesi, Aussichtspunkt Çobandede mit 1722 m

 

İskenderun

Iskenderun-Adana wurde auf einem kleinen Hügel auf dem Bürgersteig gebaut. Es wird vermutet, dass diese Burg seit der hellenistischen Zeit existiert. Zuerst wurden die Seleukiden später in der Zeit der Römer, Byzantiner, Kreuzfahrer, Seldschuken und Osmanen verwendet. Evliya Çelebi schrieb, dass diese Burg eine wichtige Festung der Osmanen während der Reisen war. Jetzt, auf der Westseite des Hügels innerhalb der Militärzone, gibt es ein Tor, Mauern und runde Schilder in Ruinen.

Es wurde auf einem kleinen Hügel an der Asphaltstraße İskenderun-Adana errichtet. Diese Burg gilt seit der hellenistischen Zeit. Es wurde in der Zeit von Seleukos, dann Römern, Byzantinern, Kreuzfahrern, Seldschuken und Osmanen verwendet. Evliya Çelebi schrieb in sein Reisebuch, dass diese Burg eine wichtige Burg der Osmanen sei. Auf der Westseite des Gebäudes, das sich jetzt im Militärbezirk befindet, befindet sich eine Ruine aus einem Tor, Mauern und runden Bastionen.

Wir passierten İskenderun, ohne es zu besichtigen. Bedeutende Sehenswürdigketen konnten wir nicht feststellen und werden diese Stadt in den folgenden Jahren einen Besuch abstatten. So folgten wir der D817 in Richtung Sarıseki. Unmittelbar vor der Stadt ragte der einsamer Fels Yunus Sütunu am Strand empor.

Yunus Sütunu

Yunus Sütunu

 

Antik Sariseki Kalesi / Sarıseki Kalesi, İskenderun

Antik Sariseki Kalesi / Sarıseki Kalesi

Antik Sariseki Kalesi / Sarıseki Kalesi

Dörtyol

Dörtyol ist eine Kreisstadt in der türkischen Provinz Hatay. Gleichzeitig ist Dörtyol Hauptort des gleichnamigen Landkreises. Dörtyol liegt im Norden der Provinz am Mittelmeer. Ein kleiner Teil grenzt an die Provinzen Gaziantep und Osmaniye. Seit einer Gebietsreform 2014 ist der Landkreis flächen- und einwohnermäßig identisch mit der Kreisstadt. Dörtyol bedeutet auf deutsch „Kreuzung“ (wörtlich: „vier Wege“) und verdeutlicht die Bedeutung der Stadt als Kreuzungspunkt zwischen Anatolien und Syrien.

Dörtyol gehörte seit 1923 der Republik Türkei an. Die Stadt war Teil der Provinz Adana. Die heutige Provinz Hatay war bis 1938 französisches Mandatsgebiet und von 1938 bis 1939 kurzfristig als Staat Hatay unabhängig. 1939 wurde Hatay an die Türkei angeschlossen und Dörtyol Teil der neuen Provinz.

In der Nähe von Dörtyol wird bei der Ausgrabungsstätte Kinet Höyük der antike Ort Issos vermutet, wo 333 v. Chr. die Schlacht bei Issos stattfand.

 

Karşı

...

 

Sar Selim Cami, Karşı

Sar Selim Cami, Karşı

...

 

Payas Kalesi, Payas Castle, Karşı

Diese von den Kreuzfahrern erbaute und später von den Osmanen restaurierte Burg Payas Kalesi, Payas Castle, Karşı deckte den Wasserbedarf ausländischer Schiffe und sicherte die Sicherheit der Werft mit dem am Strand errichteten Payas-Hafen. Das Schloss ist von einem Wassergraben, 7 Türmen und 8 Türmen umgeben. Unser berühmter vatanischer Dichter Namik Kemal wurde in den Kerkern dieser Burg eingesperrt.

Der Pilgerweg, der zu Zeiten der Osmanen aus Istanbul kam und über Tarsus, Adana, Payas, Belen und Antakya nach Ägypten und Hijaz ging, war wegen der Banditen, die sich in dieser Region entwickelten, in Gefahr. Payas Castle wurde gebaut, um Sicherheit gegen dieses Banditentum zu bieten. Auf der Adana-Seite erhielten die Passagiere, die von der Kavallerie an dem Ort namens Kurt Kulağı begrüßt wurden, Safes an Payas und dann zum Flughafen.
Das Schloss ist heute neben den alten Basar von Khan Pfarrei Payas Dortyol Bezirk, Bäder, Karawansereien, steht zusammen mit der Moschee. Die Burg ist von einem Graben umgeben, der aus Stein besteht. Komplex auf der Ostseite, die beiden zugewandten Seiten einen runden Kaleli Eisentor und Brücke. Vier Ecken und Seiten des Turms sind fest aufgestellt. Das Schloss ist komplett osmanisch in Bezug auf Technik und Kunst. Aber die Genueser sind auch eine kleine Festung zu sein, hier im Zyklus geschätzt.

Die Hajj-Straße, die während der osmanischen Zeit aus Istanbul kam und über Tarsus, Adana, Payas, Belen und Antakya nach Ägypten und Hejaz führte, war durch Banditen aus dieser Region gefährdet. Payas Castle wurde gebaut, um Sicherheit gegen diese Banditen zu bieten. Passagiere, die von der Kavallerie im Ort Kurt Kulağı auf der Adana-Seite begrüßt wurden, wurden nach Payas und von dort zur Überquerung von Belen gebracht, um die Sicherheit zu gewährleisten.

Das Schloss steht heute mit dem Gasthaus, dem Badehaus, der Karawanserei und der Moschee neben dem alten Basar im Vorort Payas des Bezirks Dörtyol. Die Burg ist von einem aus Stein gebauten Wassergraben umgeben. Auf der dem Komplex zugewandten Ostseite befinden sich ein Eisentor und eine Brücke mit einer runden Burg auf beiden Seiten. Acht Türme stehen fest an allen vier Ecken und Kanten. Das Schloss, wie es jetzt ist, ist ein osmanisches Bauwerk, das in Bezug auf Technik und Kunst vollständig ist. Es wird jedoch geschätzt, dass es hier in der genuesischen Zeit eine kleine Burg gab.

 

Sokullulu Kervansarayi, Sokollu Mehmet Paşa Kervansarayı, Sokullu Mehmet Paşa Külliyesi, Karşı

Sokullulu Kervansarayi, Sokollu Mehmet Paşa Kervansarayı, Sokullu Mehmet Paşa Külliyesi, Karşı

Sokollu Mehmet Pascha Karawanserei aus dem 16. Jahrhundert Karawanserei in Payas. In der Amtszeit von 1567 bis 1568 baute die osmanische Regierung Sublime Porte in Payas eine Werft, um die Kampagne für Zypern vorzubereiten. Nach der Eroberung Zyperns im Jahr 1571 baute der Großwesir Sokollu Mehmet Pascha die Karawanserei, die sie privat finanzierte. Der Architekt der Karawanserei war Mimar Sinan. Es ist nicht bekannt, ob Sinan den Bau tatsächlich überwacht hat. Nach der Inschrift der Karawanserei wurde sie 1574 fertiggestellt.

Der Zweck der Karawanserei bestand darin, Kaufleuten, die in das nahe gelegene Aleppo reisen, und den Pilgern auf dem Wasser nach Mekka eine Unterkunft zu bieten. Die Karawanserei ist ein rechteckiges Gebäude mit einer Größe von ca. 13.000 m². Zusätzlich zum Handelsbereich gibt es viele Einheiten wie eine Moschee, ein Hamam, eine Madrasa usw. Einige Quellen nennen es daher einen Külliye, einen Gebäudekomplex.

Sokullu Mehmet Pasha Caravanserai ist eine Karawanserei, die im 16. Jahrhundert im Bezirk Payas in Hatay erbaut wurde. Sie liegt an der Küste der Stadt neben einer Festung, die von den Genuesen verlassen wurde. Vor der Eroberung Zyperns hatte das Osmanische Reich in Payas eine Werft eingerichtet, um sich auf militärische Aktionen vorzubereiten. Nach der Eroberung Zyperns begann Sokullu Mehmet Pascha mit dem Bau eines Komplexes, dessen wichtigster Teil eine Karawanserei war. Diese Konstruktion wurde zusammen mit einem Komplex von Sokullu Mehmet Pasha in Aleppo gebaut. Der Inschrift zufolge war der Architekt der 1574 fertiggestellten Karawanserei Mimar Sinan.

Die Karawanserei wurde für die Kaufleute gebaut, die nach Aleppo und für die Pilger, die nach Mekka gingen. Es ist eine rechteckige geplante Karawanserei auf einer Fläche von 13 Dekaden. Es gibt Einheiten wie Zimmer, Geschäfte, Moschee, Türkisches Bad und Medresse in der Karawanserei.

Es wurde in Payas von Mimar Sinan (Koca Sinan) gebaut. Komplexe für Pilger und Karawanen; Es handelt sich um komplexe Strukturen, die den Bedürfnissen von Reisenden nach Unterkunft, Reinigung, Anbetung, Einkaufen und vor allem Sicherheit entsprechen. Und vor allem auf der Strecke Istanbul-Mekka; Ein Komplex wurde in fußläufiger Entfernung gebaut. Diese Komplexe auf dem Wanderweg werden auch als Bereiche bezeichnet.

Der Komplex wurde 1574 von Mimar Sinan im Auftrag von Sokullu Mehmet Pasha, dem Wesir von Suleiman dem Prächtigen, erbaut. Eine Karawanserei vervollständigt den Komplex, einen vom Basar ausgezeichneten Komplex, mit einem Bad für Frauen und Männer, einer Madrasa, einer Moschee und 45 Geschäften.

Der große Innenhof der Karawanserei, dem wichtigsten Gebäude des Komplexes, ist von Kuppelräumen umgeben, um die herum Karawanen und Passagiere übernachten. Die Innenhöfe und Zimmer sind von dicken Mauern umgeben, wobei ein 5-6 Meter hoher Wachturm für Sicherheit sorgt.

İlk Kurşun Müzesi (optional)

Im İlk Kurşun Müzesi im Bezirk Özerli im Bezirk Dörtyol unserer Provinz, das aus drei Stockwerken besteht, wurden Selim Çavuş, Hacı Emin Hoca, Mustafa Deliağa, Mufti Muftet, Mehmet Kara, insbesondere der Großführer Mustafa Kemal Atatürk, aus haltbaren Silikonmischmaterialien hergestellt, die mit Wachstechnik hergestellt wurden. Es werden Statuen von Karahasan Pascha, historische Gemälde und Gemälde, Unabhängigkeitsmedaillen, offizielle Dokumente, Bilder türkischer Frauen im nationalen Kampf, Keile, historische Schwerter, Dolchbajonette und Waffen ausgestellt.

Festung Cin Kule, Karşı

Festung Cin Kule, Karşı

Festung / Turm Cin Kule / Cin Kulesi, Karşı

Der Turm, einst von einem Wassergraben umgeben, soll von den Kreuzfahrern oder Genuesen erbaut worden sein. Das Baudatum ist nicht sicher bekannt. Das als Wachturm gegen Angriffe genutzte Gebäude wurde auf dem höchsten Hügel zwischen dem Meer und dem Sokullu Mehmet Pasha Complex errichtet.

Es wird angenommen, dass die Burg, einst von einem Graben umgeben, von den Kreuzrittern oder Genuesen gebaut wurde. Das Baudatum ist nicht genau bekannt: Die Struktur, die als Wachturm gegen die Verteidiger diente, wurde auf dem höchsten Gipfel zwischen dem Meer und Sokullu Mehmet Pasha Kulliyesi errichtet.
http://www.hatay.gov.tr/turizm

Wir folgten der D817 weiter bis in der Stadt Dörtyol. Unse nächstes Ziel - zur etwa 14 km entfernten Ausgrabungsstätte Kinet Höyük (Issos) führte uns nur bis an das Tor einer Raffinerie und mussten wieder umdrehen. Auch die etwas weiter nordwärts führende Straße Değirmen Başı Sk. endete an einer Obstplantage.

Aquädukt,  Oiniandos / Epiphaneia Antik Kenti, Erzin

Also blieb uns nur ein Bild aus dem Internet, was leider auch falsch ist. Das rechts abgebildete Foto, welches sehr häufig im Internet unter diesen Begriff gefunden wird, zeigt nicht Issos, sondern den Aquädukt der 13 Kilometer nördlich liegenden historischen Stadt Epiphaneia und hat somit rein gar nichts mit der Schlacht von Issos zu tun.
Foto: Die Gegend der berühmten Schlacht von Issos zwischen Alexander d. Großen und Darius III im Jahre 333 v.Chr
Bild: Von Michael Luethi, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=59429745

Kinet Höyük (Issos)

Wie eben beschrieben war die Ausgrabungsstätte Kinet Höyük (Issos) leider nicht erreichbar. Ob ein anderer Zuweg möglich ist, konnten wir in der Kürze der Zeit nicht recherchieren.

Issos (auch Issus) ist eine alte Seestadt in Kilikien (Kleinasien) am Golf von İskenderun. Archäologen der Universität Bilkent vermuten, es als die Ausgrabungsstätte Kinet Höyük nahe Dörtyol identifiziert zu haben. Bekannt wurde der Ort durch die Schlacht bei Issos im Jahre 333 v. Chr., bei der ein makedonisches Heer unter Alexander dem Großen über das Heer des persischen Großkönigs Dareios III. siegte.

Als Eselsbrücke lernt man in der Schule den Spruch: "Drei – drei – drei, bei Issos Keilerei."

Ursache des Kloakengestank - fehlender Geruchsverschluss im Butik Otel, Akyar / Osmaniye

So folgten wir wieder der D817. Etwa 4 km vor der Schnellstraße D400 verließen wir die Provinz Hatay und befanden uns in der Provinz Osmaniye. Kurz vor der D400 war auf der linken Seite die Festung Toprakkale Kalesi zu sehen, die eigentlich morgen auf dem Plan stand.

Kurz vor 15 Uhr erreichten wir nach knapp 4 km Fahrt auf der D400 die Ortschaft Akyar - wenige Kilometer vor Osmaniye und bogen nach rechts in einer Nebenstraße zum Hotel Butik Otel ab. Die Ausschilderung ließ uns das Ziel nicht verfehlen. So stellten wir das Fahrzeug auf den zum Grundstück gehörenden Stelllflächen ab. Da wir über das Buchungsportal booking.com für uns zwei Zimmer reservierten, ging die Vergabe dieser sehr schnell.

Die Begrüßung war sehr herzlich - vermutlich um uns auf die vorhandenen Missstände positiv einzustimmen.

Butik Otel in Osmaniye

Eigentlich ist es besser, dieses Hotel nicht zu erwähnen. Bevor aber andere Reisende das Gruseln bekommen, sollten sie unsere Erlebnisse mit dem Butik Otel Osmaniye (bitte hier die Bewertung lesen - nicht zu empfehlen!!!) hier durchlesen.

So gingen wir den langen Gang bis an das hintere Ende und erhielten die beiden letzten Zimmer auf der rechten Seite. Alle vorherigen Zimmer waren gröffnet und konnten bereits auf den Weg einen Eindruck gewinnen. Da in diesen Zimmern persönliche Sachen lagen, vermuteten wir, dass einige Zimmer davon belegt waren.

Im Zimmer angekommen, ist man von dem stechenden Kloakengestank erst einmal bedient. Ursache ist, dass die Sanitäreinrichtungen keinen Geruchsverschluss haben und die Ausdünstungen im Zimmer, Inventar und im Bettzeug riechbar sind. Vorsorglich ließen wir unsere Koffer geschlossen, um nicht diese mit auf der Reise zu nehmen.

Als Erstes ist die Toiletten- / Waschbecken­benutzung bei Anreise üblich. Der Toilettenpapierspender war leer, so dass wir uns in der Rezeption Toilettenpapier besorgen mussten. Das Mini-Waschbecken von 40 x 32 cm (Außenmaße) hatte keinen Ablaufstöpsel. Der Wasserhahn aus vergangenen Zeiten war nur für Kaltwasser vorgesehen. Die Bedienung musste vorsichtig erfolgen, denn dieser ließ sich durchaus mehrere Zentimeter im Kreis frei bewegen. Ein zaghaft schäumender Seifenspender war jedoch vorhanden. Für uns zwei Personen stand ein (!!) gräulich-vergilbtes, hartes Duschtuch zur Verfügung (Fundstück aus der Kommode), dass sicherlich bereits mehrere Jahrzehnte in Gebrauch war, ohne es zu ersetzen. Im anderen Zimmer waren gar keine Handtücher vorhanden. Um Überraschungen derart zu vermeiden, nutzten wir unsere eigenen Handtücher, die wir vorsorglich mitführten.

Larven im Zimmer vom Butik Otel, Akyar / Osmaniye

So entschieden wir - Koffer abstellen und nichts wie weg. So zogen wir einige für den nächsten Tag vorgesehenen Ziele vor und besichtigten sie. Um den Gestank zu entgehen, zögerten wir die Ankunft hinaus, um dieses Hotel nur so kurz wie möglich - also nur zur reinen Übernachtung zu nutzen.

Da wir keine Sitzmöglichkeiten im Zimmer hatten (es gab keinen Stuhl), setzten wir uns in den rießigen Speisesaal im Obergeschoss und wollte wenigstens die Tagesfotos sichern. Hier war es schwierig eine Steckdose für den Laptop zu finden, um eine Stromversorgung zu sichern. Das angepriesene High-Speed-Internet brachte auch nur klägliche Transferraten zwischen 1 und 5 MBit/s (entspricht 150 .. 600 kB/s) und wurde nachts zeitweise abgeschaltet.

Das Flurlicht muss man von der eingangs befindlichen Rezeption bzw. am Treppenhaus an- und ausschalten - nachts muss man im Dunklen den Flur entlang gehen, denn vom Zimmer aus war kein Flurlichtschalter - alternativ Bewegungsschalter vorhanden. Wichtig war aber für den Vermieter eine Videokamera anzubringen, die jegliche Bewegung auf dem Flur direkt in der Rezeption zur Aufzeichnung brachte.

Vor dem Schlafen entfernten wir mindestens 10 eingepuppte Larven, die in den Wandecken und an der Decke hingen. Auch zahlreiche mottenähnliche Flugobjekte mussten wir fangen und beseitigen.

Nachts musste man das Fenster mit aushebbarem Fliegenschutz jedoch schließen, denn es war von außen jederzeit leicht zu betreten. Somit blieb uns in der Nacht der Kloakengestank, den wir mittels Klimaanlage (die recht leise war und gut funktionierte) herunterkühlen konnten und das Schlafen erträglich machen konnte.


Fortsetzung im Teil 42: Reisebericht Osmaniye


©: Texte (und einige Bilder) mit freundlicher Genehmigung von Wikipedia - GNU-Lizenz für freie Dokumentation; eigene Fotos


Heute: 514hochauflösende georeferenzierte Fotos 3216x 2136 bei 300dpi (falls an Fotos von einzelnen Sehenswürdigkeiten Interesse besteht - einfach melden; Die hier veröffentlichen Fotos wurden für das Internet verkleinert und optimiert.


sehenswerte Ziele in der Region, die nicht bereist wurden

İskenderun / Hatay:
36.589432, 36.170304 Surp Karasun Manuk Ermeni Kilisesi (İskenderun)
Es wurde 1872 erbaut. Diese später restaurierte Kirche wird von der armenischen Gemeinde genutzt.

36.587340, 36.170429 Aziz Nikola Ortodoks Kilisesi
Die 1870 gegründete Kirche befindet sich in der Iskenderun Martyr Pamir Street. Die Kirche, die noch für Gottesdienste geöffnet ist, hat unschätzbare Gemälde und Ornamente.

36.591062, 36.168175 İtalyan Katolik Latin Kilisesi
Die Kirche, die Anfang des 17. Jahrhunderts von den Kapuzinerpriestern gegründet wurde, befindet sich in der İskenderun Mithat Pasha Street. Das Gebäude, das 1888 umfassend restauriert wurde, steht auf insgesamt 14 Säulen. Das Ritual findet jeden Tag der Woche statt.

36.591362, 36.172127 İskenderun Anıt Meydanı
36.592153, 36.172529 ATATÜRK ANITI / Mustafa Kemal Atatürk Mahnmal
36.594066, 36.163512 İskenderun Deniz Müzesi / Iskenderun Naval Museum
36.594781, 36.164117 Şehitler Abidesi


  Reisebericht Nordzypern 2014 sowie nach Zypern (westlicher griechischer Teil) 2015 * * Rundreise Lanzarote 2015