Startseite


Fortsetzung der Rundreise im Jahr 2020 - Schwarzmeerregion, Zentral-, Ost-, Südostanatolien und Mittelmeerregion

Kurz-Übersicht - Reisebericht Rundreise - Türkei 2020 Teil 48 bis Teil 69

Rundreise Teil 48: Reisebericht Pécs Edirne (Pécs, Edirne)
Rundreise Teil 49: Reisebericht Prusa Düzce (Düzce, Konuralp, Prusias ad Hypium Antik Kenti)
Rundreise Teil 50: Reisebericht Gerede Zonguldak (Bolu, Gerede, Zonguldak, Ereğli)
Rundreise Teil 51: Reisebericht Safranbolu (Filyos Ancient Tieion Tiyatro, Incekaya Su Kemeri, Safranbolu)
Rundreise Teil 52: Reisebericht Hadrianapolis (Hadrianapolis, Kastamonu)
Rundreise Teil 53: Reisebericht Kastamonu (Kastamonu)
Rundreise Teil 54: Reisebericht Pompeiopolis (Pompeiopolis, )
Rundreise Teil 55: Reisebericht Çorum - Amasya (Eskiyapar Höyük, Şapinuva Ören Yeri, Oluz Höyük,) Horoztepe, Erbaa
Rundreise Teil 56: Reisebericht Ordu Giresun (Terme, Gölköy Kalesi, Şebinkarahisar)
Rundreise Teil 57: Reisebericht Sümela Manastırı (Sümela Manastırı, Imera manastırı)
Rundreise Teil 58: Reisebericht Giresun Sivas (Şebinkarahisar, Satala Antik Su Kemerleri)
Rundreise Teil 59: Reisebericht Sivas (Sivas)
Rundreise Teil 60: Reisebericht Sarissa - Divriği (Kayalıpınar Höyük, Sarissa Antik Kenti, Divriği)
Rundreise Teil 61: Reisebericht Darende (Arslantaş, Darende)
Rundreise Teil 62: Reisebericht Malatya-Sivas-Kayseri (Ağırnas, Kültepe Kaniş Höyüğü)
Rundreise Teil 63: Reisebericht Kayseri (Kayseri)
Rundreise Teil 64: Reisebericht Elbistan (Kayseri Arkeoloji Müzesi, Kız Oğlan Kayası, Elbistan)
Rundreise Teil 65: Reisebericht Kahramanmaraş (Germenicia Ancient City, Kahramanmaraş)
Rundreise Teil 66: Reisebericht Hatay (Zincirli Höyük, Tilmen Höyük, Tell Acarhöyük, Cüdeyde Höyüğü, Tell Açana Alallah, Tainat Ören Yeri)
Rundreise Teil 67: Reisebericht Antiochia am Orontes (Al Mina, Sabuniye Höyük, Daphne Tiyatro)
Rundreise Teil 68: Reisebericht Daphne Seleucia Pieria (Samandağ)
Rundreise Teil 69: Reisebericht Epiphaneia (Samandağ, Belen, Epiphaneia, Bolu)

Koordinatenliste der Rundreise Türkei 2020

Rundreise Teil 56: Reisebericht Ordu Giresun

10. Tag - Dienstag, 11.08.2020

Weiterfahrt von Erbaa über Gölköy nach Şebinkarahisar Schwarzmeerregion Karadeniz Bölgesi (Route 420 km 7,5h)

Wir hatten mit dem Hotelier vom Önder Otel vor und während des Aufenthaltes in Erbaa guten Kontakt. So wurden wir auf Sehenswürdigkeiten der Stadt verwiesen, die nicht in unserem Reiseprogramm ethalten waren. In Vorbereitung der Reise hatten wir in der Stadt und näheren Umgebung keine Hinweise gefunden. auch der Internetauftritt der Stadtverwaltung hinterlässt kaum touristische Hinweise. Es gibt jedoch eine Seite über die Geschichte der Stadt, die einige Hinweise gibt.

Die Tatsache, dass das heutige Erbaa als ein Bezirk in der Geschichte stattfand, basiert auf einer Geschichte von ungefähr hundert Jahren. In diesem historischen Zustand kann sie als eine sehr neuen Ort angesehen werden. Das arabische Wort "Erbaa" bedeutet "vier". Dieser Name entstand 1848, als Herek, Karayaka, Sonisa (Reşadiye-Uluköy) und Taşabad (Taşova) zu einem gemeinsamen Gerichtsbezirk (Kaza) vereinigt wurden. Irgendwann wurde dieses Wort als "Nevahi-i Erbaa" verwendet. Zu dieser Zeit die wichtigsten Siedlungen unter Niksar Amasya; Erek, Karayaka, Sonusa (Uluköy) und Taşabat (Taşova). In Bezug auf die Bevölkerung wurden sie als "vier Townships" bezeichnet, was "vier Townships" bedeutet, da sie nur die Größe einer Township hatten und sich in derselben Region befanden. Sogar der Begriff Kaza-i Erbaa wurde offiziell verwendet.

Da Horoztepe anderseits durch den Fluss Imbat vom Zentrum getrennt ist, reicht der historische Hintergrund einiger Dörfer in der Umgebung viel früher zurück. Daher sollte die Geschichte von Erbaa nicht nur auf den Phasen des Zentrums basieren, sondern auch auf der Region, die das gesamte Gebiet der Region abdeckt. Die Geschichte von Erbaa ist mit der Geschichte von Amasya-Niksar und dann Tokat verflochten.

Erek, der alte Name von Erbaa, wurde während der Pontus-Herrschaft nicht verwendet, und die Region wurde "Tonorova" genannt. Aus historischen Aufzeichnungen geht hervor, dass die Region später vom Herrscher Mihridatopor "Opotorya" genannt wurde und das Regierungsbezirk "Kafriya" war, das 16 km südlich von Opotorya liegt.

Als erstes Ziel hatten wir eigentlich die Besichtigung des Museums von Erbaa vorgesehen. Da wir aber meist frühzeitig wieder unterwegs sein wollten und auch keine hinterlegten Öffnungszeiten fanden, planten wir es nur als optionales Ziel ein.

Erbaa Kent Müzesi (optional)

Das Gebäude, das 1946 als Erbaas Regierungshaus in der neuen Siedlung erbaut wurde, heißt seine Gäste heute als Erbaa City Museum auf dem Stadtplatz willkommen. Das Museum enthält alle Arten von Bildmaterial, um die historische Tiefe und den sozialen Reichtum von Erbaa auf zukünftige Generationen zu übertragen. Das Stadtmuseum, das mit Gegenständen der Erbaa geschaffen wurde und die jüngste Geschichte beleuchtet, erfüllt seine Mission, die Erbaa-Kultur einheimischen und ausländischen Touristen näher zu bringen. Die an den Wänden des Museums hängenden Fotografien werfen ein Licht auf Erbaas jüngste Geschichte und soziale Struktur und sorgen dafür, dass die Erinnerungen an die jüngste Geschichte die Wärme bewahren. Ein wichtiger Teil des Stadtmuseums ist reserviert, um die verlorenen Berufe in Erinnerung zu behalten. Von der Neuzeit besiegt, Dieser Abschnitt, in dem nicht nachhaltige Berufe und ihre Meister dargestellt werden, transportiert Besucher zum alten Erbaa-Markt. Interessant ist dieser Saal, in dem die Handwerker von Berufen wie Sattler, Wheelie, Schuhmacher und ihre Performances mit Originalmaterialien animiert sind.

Bei der Besichtigung von Fotos der ausgestellten Exponate im Erbaa Kent Müzesi stellten wir fest, das es im Wesentlichen das damalige Leben darstellt und verzichteten auf eine Besichtigung.

 

Eski Erbaa (Erbaa Tarihi)

Zu Horoztepe konnte ich derzeit zwei geografisch unterschiedlichen Orte recherchieren - einmal wie gestern bereits untersucht - östlich vom Zentrum der Stadt Erbaa. Unter vici.org wird jedoch der südwestliche Teil der Stadt Erbaa als Horoztepe, dessen historischer Friedhof und als Fundstätte der Bronzefigur der stillenden Mutter festgestellt. Die für heute vorgesehehen Koordinaten habe ich erst nach der Reise eingefügt. Vielleicht kann ein Archäologe hierzu konkretere Aussagen treffen.

 

Horoztepe

Die Bronzefigur des stillenden Kindes der Mutter wurde in einem königlichen Grab von Horoztepe aus dem Jahr 2300 v. Chr. entdeckt. Die Skulptur ist 20,4 cm hoch. Sie ist derzeit im Museum für anatolische Zivilisationen in Ankara ausgestellt und ist eines der wertvollsten Stücke des Museums. Die in Horoztepe gefundenen Artefakte zeigen, dass die Menschen vor Ort ein wichtiges Niveau an Kunst- und Bergbautätigkeiten wie in Alacahöyük erreicht haben und dass die Menschen dieser Zeit über hohe Kenntnisse der Mineralverarbeitung verfügten.

 

Friedhof von Horoztepe

Der historischer Friedhof soll sich auf den Areal von Horoztepe befinden. Luftsichtig waren bei diesen Koordinaten nichts erkennbar.

 

Horoz tepesinden kalıntılar - Ruinen vom Cock Hill

Die Lage von Horoz tepesinden kalıntılar / "Horoz Tepe" im Osten südlich von Erbaa ist einer der wichtigsten Orte in Anatolien und Kleinasien, insbesondere im Hinblick auf Königsgräber. Arcologischsind vom Prof. Tahsin Özgüç. Die historischen Ruinen unter dem Horoz-Hügel sind immer noch mit Erde bedeckt ist und gehören zu den "Hitits". Es ist sicher, dass die historischen Artefakte, die während der vom Staat durchzuführenden Ausgrabungen auf dem Horoz-Hügel entdeckt werden sollen, um Erbaa als Touristenattraktion zu stärken.

Der Horoz-Hügel kann nach der archäologischen Aufarbeitung mehr Aufmerksamkeit in Bezug auf den historischen Wert in Kleinasien auf sich zieht als Alacahöyük. Bisher wurden in Ala-cahöyük viele Ausgrabungen durchgeführt und historische Artefakte geborgen. Aber im Horoz Tepe liegen die Artefakte in Form eines unberührten Schatzes.

Tarihi Hamam / Erek Hamami, Erbaa

Auf dem Hügel "Horoz", der in Bezug auf Königsgräber und antike historische Artefakte weltweit von großem Wert ist, befinden sich jetzt Felder und ein heutiger Friedhof zwischen diesen Feldern.

Nach den Ausgrabungen, die vom Staat durchgeführt und in Ordnung gebracht werden sollen, sollte dieses historische Gebiet, das eine große Zivilisation offenbart und die "Heimat von Tausenden von Touristen" sein wird, die Pflicht eines jeden Erbaa-Bewohners sein, dieses historische Gebiet zu schützen, bis die Ausgrabungen vom Staat durchgeführt werden, und Ausgrabungen durch Einzelpersonen zu verhindern.

 

Tarihi Hamam / Erek Hamami

Tarihi Hamam / Erek Hamami, Erbaa

 

Die Stadt Erbaa, die am Rande des Kelkit-Flusses gegründet wurde, kann nur noch auf einige Gebäude zurückblicken, die in den Jahren 1939, 1942 und 1943 infolge schwerer Erdbeben überlebten - der Rest wurde vollständig zerstört.

Tarihi Hamam / Erek Hamami, Erbaa

 

 

 

 

 

 

 

Tarihi Hamam / Erek Hamami, Erbaa

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tarihi Hamam / Erek Hamami, Erbaa

 

Heute ist das Bad, das Erek-Hamami genannt wird, eines der wenigen Bauwerke, die von alten Erbaa zurückgelassen wurden. Es liegt etwa 150 Meter nordöstlich des Busbahnhofs Erbaa in der Gegend Aşağı Mahallesi (Zugang: 40.686167, 36.577373). Das Bad, das gemäß der architektonischen Struktur seiner Zeit ordnungsgemäß gebaut wurde, wurde von den Privatunternehmern Hacı Durmuşzade Hüseyin Efendi und Hacızade Ahmet Efendi errichtet.

Tarihi Hamam / Erek Hamami, Erbaa

 

 

 

 

 

 

 

 

Hıdırlık Köprüsü, Kaleköy


Mit der Rekonstruktion des Bades soll die Wiederherstellung der historischen und kulturellen Werte in der Region, die Sensibilisierung, der Einsatz innovativer Praktiken bei der Bewertung des Tourismuspotenzials und die Unterstützung der regionalen Tourismusinfrastruktur sicherstellen, dass Erbaa zu einem touristischen Anziehungspunkt wird.
Foto der Rekonstruktion aus : http://www.erbaa.bel.tr/icerik/460/1924/tarihi-erek-hamami-restarasyonu.aspx

 

Hıdırlık Köprüsü, Kaleköy

Die historische Brücke Hıdırlık Köprüsü befindet sich an der Vereinigung der Flüsse Yeşilırmak und Kelkit westlich der Ortschaft Kaleköy.

Hıdırlık Köprüsü, Kaleköy

 

 

 


König von Pontus Mithridates VI. baute eine Brücke, um Amasya mit Niksar an diesem heute als "Boğazkesen" bekannten Knotenpunkt zu verbinden, und änderte den Namen der Region von Phanaroia in Opotorma. Heute stehen die Füße der historischen Brücke fest.

Boğazkesen (Opatorya) Kalesi, Kaleköy

Kale Köyü Kral Mezarları

Wo sich das Felsgrab Erbaa Kale Köyü Kral Mezarları befindet, konnte ich bisher nicht finden. Ein schönes Video konnte ich darüber sehen, welches aber den Ort nicht beschreibt - leider. Vielleicht kann da mir jemand den genauen Ort auf der Karte zeigen.

Unter Wikipedia fand ich einen Hinweis, dass im Jahr 2012 Schatzsucher im Dorf Kale (Kaleköy) zwei Felsengräber zerstörten, die sie bei illegalen Ausgrabungen gefunden hatten. Es wird nicht ausgeschlossen, dass eins dieser Felsengräber das verlorene Grab von der Tochter von Mithridates VI. sein könnte.

Boğazkesen (Opatorya) Kalesi

Während der Zeit, als Erbaa unter die Herrschaft des oströmischen Reiches kam, wurde der derzeitige Standort von Boğazkesen vom Kaiser Pompeius in Magnapolis geändert und die Regierung in das heutige Dorf Emerya (EmeriBağpınar) des Distrikts Hayati (Doğanyurt) verlegt. Es ist bekannt, dass achtzig Jahre später das Regierungszentrum nach Neosazara (Niksar) verlegt wurde. Erbaa wurde 344 und 499 durch zwei verheerende Erdbeben schwer beschädigt.

Kaya Mezarları - Emeri Kalesi, Bağpınar

Kaya Mezarları - Emeri Kalesi, Bağpınar

Die Region Emeria ist einer der wichtigsten Orte am Rande des Karınca-Gebirges in Erbaa. Die Burg Emeri, die sich im Nordosten des Dorfes Bağpınar mit seinem alten Namen Emeri befindet, hat die Form einer natürlichen Felskette. Es ist bekannt, dass die Burg in der hellenistischen Zeit eine Siedlung war.

Das hier gelegene Emeri-Felsengrab ist ein Grab, das den in Amasya gefundenen Königsfelsengräbern ähnelt. Das Felsengrab befindet sich am Ausgangspunkt der dem Dorf zugewandten Seite der Burg. Aus der gleichen Zeit gibt es einen weiteren Felsen mit drei Gräbern an der Grenze zwischen dem Dorf Bağpınar und dem Dorf Yoldere. Die Dorfbewohner nannten diesen Felsen "Boattastas". Es wird angenommen, dass das Grab in der Festung und in den Boatten den geistlichen Führern der Männertempel gehören.

Kaya Mezarları - Emeri Kalesi, Bağpınar

 

 

 

 

Eigentlich hätte nach Besichtigung der Burg und des Felsgrabes die Entscheidung kommen müssen, dass man von Bağpınar nach Yoldere fahren sollte. Wir kannten aber die folgenden Ziele, die jetzt und folgend beschrieben wurden während unserer Reise noch nicht, denn sie recherchiertenwir erst in deren Aufarbeitung. Die drei Gräber in Richtung Yoldere hätten wir gern gesehen, wie auch die folgende Wassermühle. Also ist es sinnvoll, die historischen Orte von der historischen Brücke Hıdırlık Köprüsü bei Kaleköy nordwärts der Straße des Flusses Kelkit bis nach Niksar und nicht wie wir der E80 zu folgen.

Günebakan Seyir Balkonu (optional)

Da wir bereits von mehreren Aussichtsterrassen herrliche Ausblicke hatten, verzichteten wir auf diese kurvenreiche Fahrt durch die Berge.

Unter Google Maps fand ich unter folgenden Kilise Suyu Su Değirmeni / Su kilisesi zwei dicht nebeneinander liegende Orte. Ich vermute, dass unter Suyu Su Değirmeni genannte der tatsächliche Ort ist, was man aus dem Luftbild schließen kann. Da wir erst in Aufarbeitung der Reise die Beschreibung dieser Quelle entdeckten, kann ich sie nur ungesehen beschreiben.

Tarihi Talazan Köprüsü

Kilise Suyu Su Değirmeni

Ein Quellwasser, welches auch Kirchenwasser / Kilise Suyu nennt, befindet sich einen Kilometer vom Dorf Çamdibi entfernt. Es kommt genug Wasser heraus, um eine Mühle drehen zu lassen. Das Wasser ist sehr klar und sauber. Der Teil, in dem sich der Raum befindet, ist offen. Es ist mit einer kuppelartigen Struktur bedeckt und seine Vorderseite ist entsprechend dem Wasserfluss angeordnet. Es wird vermutet, dass dieses Wasser, vor dem angeblich ein Eisentor steht, einer der Frühlingstempel aus der Römerzeit ist. In den Werken zur Römerzeit wird angegeben, dass einige der Tempel des Römischen Reiches direkt Quellentempel waren. Ein weiteres Zeichen in diese Richtung ist, dass sich in diesen Tempeln insbesondere die Wasserquelle im Gebäude befindet. Die Tatsache, dass die erste Wassermühle in der Geschichte in Flussrichtung gebaut wurde, ist eine der Fragen, die vorerst zu diesem Ort beantwortet werden müssen.

Tarihi Talazan Köprüsü

Die Brücke Tarihi Talazan Köprüsü haben wir bereits 2017 während unserer Schwarzmeerküste-Rundreise besichtigt - machten aber trotzdem noch einmal einen Stopp.

Tarihi Talazan Köprüsü

Die Brücke ist 15 km vom Stadtzentrum von Niksar entfernt und etwa zwei Kilometer von der Straße von Erbaa nach Niksar - der Amasya-Erzincan-Yolu D100 / E-80 über den Fluss Kelkit. Die Brücke hat keine Gebäudeinschrift, wurde jedoch aufgrund ihrer architektonischen Merkmale und ähnlicher Beispiele in der Umgebung zwischen 1200 und 1220 datiert und ist seit dem Jahr 1390 als Palazan bekannt. Die Gesamtlänge der Brücke beträgt 134 Meter. Die höchste und breiteste Spannweite der Nordost-Südwest-Trendbrücke ist der sechste Bogen. Man kann den höchsten Bogen vom Anfang der Brücke mit einer leichten Steigung erreichen.

Tarihi Talazan Köprüsü


Von diesem Teil aus wurde das Niveau fast im gleichen Winkel bis zum Ende der Brücke abgesenkt und eine Höhe nahe dem ursprünglichen Niveau erreicht. Stromaufwärts der Brücke sind dreieckige Überschwemmungsmauern vor den Füßen - hingegen an der stromabwärtigen Seite runde Absätze errichtet wurden. Das Niveau der Scheinwerfer mit konischen Kegeln wurde bis auf den Boden angehoben, insbesondere in der Nähe der Brückenkanten. Zwischen der fünften und sechsten Kammer der Brücke befindet sich eine bogengewölbte Entladungskammer. Das Deckteil der Brücke wird beidseitig von 1 Meter hohen Geländern begrenzt. Es befindet sich am südöstlichen Ende der Brücke, stromabwärts von einem Heck.

Hamideye Köprüsü, Niksar

An beiden Enden befinden sich Böschungswände gegen Hochwasser.

Hamideye Köprüsü, Niksar

Die Hamideye Köprüsü befindet sich am Eingang von Niksar an der Tokat Niksar Yolu / D850 zwischen Hamidiye und Fatih - 2,5 km südwestlich von Niksar über den Fluss Kelkit. Die Brücke wurde zwischen 1882 und 1885 vom Gouverneur von Sivas, Halil Hamid Pasha, gebaut. Derzeit sind nur die Fußreste der Brücke erhalten. Bestehende Ruinen zeigen, dass die Hamidiye-Brücke wahrscheinlich eine Brücke mit sechs Bögen war. Es ist zu sehen, dass die Fußreste aus Steinbruch gebaut und geschnittene Steine oben aufgesetzt wurden. Heute wurde über den Fluß Yeşilırmak neben den Brückenruinen eine neue Betonbrücke gebaut.

Hamideye Köprüsü, Niksar

 

 

 

 

 

Lastkraftwagen auf der D850 bei Niksar

In Anbetracht der neuen Erkenntnisse, die wir in der Nachbereitung einfließen lassen konnten, wäre eine andere Route, als wir tatsächlich gefahren sind, besser gewesen.

In der Erwartung alte Freundschaften aufzufrischen entschieden wir uns spontan das Restaurant erneut zu besuchen, wo wir 2017 einen überaus herzlichen Empfang hatten, der ganz spontan kam und uns bis heute unvergessen ist. Vorsorglich hatten wir beide Routen vorbereitet - einmal mit und einmal ohne diesem folgenden Restaurantbesuch in der Ortschaft Terme.

Ünye Kalesi

 

 

 

 

So fuhren wir auf der D850 von Niksar direkt Richtung Ünye, vorbei an der Burg Ünye Kalesi, die wir bereits 2017 besichtigten. In der Erwartung alte Freunde wieder zu treffen, bogen wir vor Unye Richtung Terme ab, um im Strandrestaurant Mittagbrot zu essen.

Hochzeitsfotograf im Restaurant in Terme / Kozluk Mahallesi

 

 

 

 

 


Im Restaurant kurz nach 12 Uhr angekommen erwähnten wir bei der Bedienung, dass wir bereits 2017 in diesem Restaurant Gast waren. Es wurde nur zur Kenntnis genommen und unsere Bestellung entgegen genomen. Da die Wartezeit recht lang war, bis das Essen serviert wurde, machten wir uns mit dem Nachbartisch bekannt, dessen Fotoausrüstung meine Aufmerksamkeit weckte. Er informierte mich, dass er der Fotograf eines Brautpaares sei, dessen Ankunft er erwartete.

Brautpaar zum Fotoshooting im Restaurant in Terme / Kozluk Mahallesi

 

 

 

Restaurant in Terme (Provinz Samsun) / Kozluk Mahallesi

Wir mussten nicht lange warten, bis das Brautpaar auch erschien.

Mittagessen im Restaurant in Terme / Kozluk Mahallesi

 

 

 

 

 

 

 

Unglücklicherweise überschnitt es sich mit dem Essen, was in diesem Augenblick serviert wurde, was mich nicht hinterte, als "stiller Teilhaber" an diesem Shooting mich im Hintergrund zu beteiligen.

Restaurant in Terme / Kozluk Mahalles - 2020

 

 

 

Das Freundlichste an diesen Zwischenstopp war der Fotograf und das Brautpaar. Das eher mürrische Restaurantbesitzer-Ehepaar ließ uns nun nicht mehr an die Zeit im Jahr 2017 erinnern, aßen auf und verließen das Restaurant.

Brautpaar zum Fotoshooting im Restaurant in Terme / Kozluk Mahallesi

 

 

 

 

 

 

 

 

Restaurant in Terme / Kozluk Mahallesi im Jahr 2017

 

 

 

 

Im Bild links und unten zeigen wir noch einmal den herzlichen Empfang vor drei Jahren - also im Sommer 2017.

Dieser Abstecher war also ein Fehlgriff - schade.

Restaurant in Terme / Kozluk Mahallesi im Jahr 2017

 

 

 

 

 

 

Strand von Ünye

 

 

 

Provinz Ordu

Die Provinz Ordu wurde unter dem Namen "Kotyora" in der als Bozukkale bekannten Region gegründet, die sich vor 400 v . Chr . 5 Kilometer außerhalb des Stadtzentrums befand. Kotyora bedeutet "Kut-Bereich".

So verließen wir wieder die Provinz Samsun nach den kurzzeitigen Abstecher zum Restaurant in Terme und fuhren auf der D010 über Ünye nach Fatsa, wo wir auf die Çamaş Fatsa Yolu abbogen und später der Çamtaş Gürgentepe Yolu folgten. Es gab drei verschiedene Routen, die entfernungs- und zeitmäßig nicht viel nahmen, die Burg Gölköy zu erreichen - unser GPS-Gerät wie auch der Routenplaner Google Maps schlugen uns die auch gefahrene Route über die Ortschaften Çamaş und Işıktepe vor.

Çamtaş Gürgentepe Yolu, Işıktepe

 

Wenn man ausreichend Zeit hat, kann man in dem Ort Çamtaş den Brautfelsen Gelin Kayası besichtigen. Wir erachteten ihn als nicht sehenswert und verzichteten auf die Fahrt auf diesen Hügel.

Gelin Kayası / Brautfelsen, Çamtaş (optional)

Der Brautfelsen Gelin Kayası befindet sich auf einer flachen und herrlichen Anhöhe in einer Höhe von 100 Metern vom Zentrum entfernt. Es enthält eine Legende über die Braut als Stein.

Çamtaş Gürgentepe Yolu, Işıktepe

 

 

 

 

 

 

Gölköy Kalesi, Kaleköy

 

 

 

 

 

 

In Gürgentepe bogen wir auf die Tokat Ordu Yolu / D855 ab. Kurz vor Gölköy verließen wir die D855 und fuhren auf der Aybastı Gölköy Yolu / Kaleköy Köyü Yolu bis zur Burg Gölköy Kalesi

Für die etwas über 100 Kilometer ab Restaurant in Terme berechnete der Routenplaner immerhin 2 Stunden Fahrt.

Optional kann man von diesen Abzweig den etwa 5,5 km entfernten in nordöstlichen Richtung befindlichen Wasserfall Ohtamış Şelalesi besichtigen.

Gölköy Kalesi, Kaleköy

 

Ohtamış Şelalesi, Wasserfall (optional)

Wir ließen den Wasserfall Ohtamış Şelalesi bereits in der Reiseplanung nur als optionales Ziel ein, falls wir sehr gut in der Zeit liegen - was nicht eintraf. Wir verzichteten auf der Besichtigung und fuhren direkt zur Burg Gölköy.

Gölköy Kalesi

Die Burg Gölköy Kalesi wurde vom persischen König Dara im 3. und 4. Jahrhundert erbaut. Es wurde auf einer sehr großen und breiten Felsmasse gebaut, mit einer einzigen Tür und einer sehr breiten Umgebung. Links vom Eingang befindet sich eine zylindrische Bastion und ein Wachturm. Die Burg wurde seit Jahrhunderten von verschiedenen Völkern zu Beobachtungs-, Verteidigungs- und Schutzzwecken genutzt.

Gölköy Kalesi, Kaleköy

 

 

 

Während des Krieges wurde es von Soldaten unter dem Kommando von Tayfun Pasha geschützt. Es wurde vorgeschlagen, den Namen der Burg Tayfun Pasha Castle zu nennen, aber Tayfun Pasha lehnte dies ab.

Gölköy Kalesi, Kaleköy

 

 

 

 

 

 

 

 

Gölköy Kalesi, Kaleköy

 

 

 

 

In einigen Quellen steht, dass die Burg 1997 von der UNESCO in die Liste der Weltantiken aufgenommen sein soll. Sie ist in keiner der Listen zu sehen - würde mich auch wundern, dass der Zustand der Burg so historisch wertvoll sein soll, dass sie aufgenommen werden kann.

Von der Burg ist der Eingangsbereich mit Bastion sehenswert - vom Inneren ist nur der herrliche Ausblick erwähnenswert. Wir hatten eigentlich eine deutlich höhere Erwartungshaltung, was wir von der historischen Burg sehen wollten - aber nichts als überwachsenen Schutt auf dem Plateau der Burg.

Aussichtspunkt auf Staudamm Topçam Baraj Göleti bei Mahmudiye von der Tokat Ordu Yolu / D855 aus

 

 

 

So setzten wir die Fahrt in die Provinz Giresun über die Provinz Sivas fort und machten den nächsten Fotostopp von der Tokat Ordu Yolu/D855 bei Mahmudiye aus, um von oben den Stausee mit Staudamm Topçam Baraj Göleti zu fotografieren.

Aussichtspunkt auf Staudamm Topçam Baraj Göleti

An dem Aussichtspunkt, wo wir ein nettes Gespräch mit türkischen Bürgern hatten, konnten wir den herrlichen Blick auf den Staudamm Topçam Baraj Göleti genießen.

Aussichtspunkt auf Staudamm Topçam Baraj Göleti bei Mahmudiye von der Tokat Ordu Yolu / D855 aus

 

 

 

 

Aussichtspunkt auf Staudamm Topçam Baraj Göleti bei Mahmudiye von der Tokat Ordu Yolu / D855 aus

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kühe auf der D855 Tokat Ordu Yolu

 

 

 

Auf der D855 / Tokat Ordu Yolu konnten wir unsere Fahrt nur langsam fortsetzen um die Kühe nicht zu gefährden.

Landschaft an der Amasya Erzincan Yolu / D100 / E80

 

 

 

 
 

Provinz Sivas

Die Provinz durchquerten wir nur ein kleines Stück. Die Amasya Erzincan Yolu / D100 / E80 folgten wir von Orta bis Kesikkaş etwa 35 Kilometer bereits bei unserer Rundreise 2018, als wir zum Startpunkt nach Enzincan fuhren. Die Landschaft konnte uns natürlich mehr als nur begeistern.

Landschaft an der Amasya Erzincan Yolu / D100 / E80

 

 

 
 

Nicht nur die Landschaft konnte uns begeistern - die Straßen waren durchgehend eine Wucht - absolute Spitze. Über den Zustand vieler Straßen in Deutschland, die uns bald wieder uns erwarteten, möchte ich hier gar nicht erst denken.

Landschaft an der Amasya Erzincan Yolu / D100 / E80

 

 

 

 

 

 

Wir passierten einen erst neu entstandenen Staudamm, der den Fluss Kelkit in vermutlich mehreren Staustufen anstauen wird. Die durchfliesende Wassermenge ermöglicht es, wenn auch folgende Brücke untergehen wird.

geflutete Brücke an der Amasya Erzincan Yolu / D100 / E80

 

 

 

 

Wenig später sahen wir auch die "untergehende" Brücke, die durch den Staudammbau unter Wasser sein wird. Eine neue Brücke war bereits wenig später aktiv.

Fischzucht im Staudamm Çamlıca Dam an der D865

Bei Akçaağıl verließen wir die E80 / D100 und folgten der D685. Rechts der Straße waren mehrere Bassins zur Fischzucht im Staudamm Çamlıca Dam zu sehen.

Landschaft an der D865

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unmittelbar danach verließen wir die Provinz Sivas und setzten die Fahrt in der Provinz Giresun fort.

Provinz Giresun

Giresun wurde als Milet-Kolonie gegründet. Sein griechischer Name ist "Kerasus". Es wird gesagt, dass sein Name wegen seiner wilden Kirschbäume "Das Land der Kirschen" sein könnte.

Blick auf Burg Sebinkarahisar

Giresun wurde 1397 von dem turkmenischen Bey Emir Oğlu Süleyman Bey erobert und in eine türkische Heimat verwandelt. Sein Name war Vilayet-i Çepni in den alten Türken. Vilayet-i Çepni im Süden, Gümüşhane / Koyulhisar , Gürgentepe; Die Ausläufer des Berges Beşikdüzü Abdal Musa (Sis) im Osten, die kurdische Linie, sind die Region, die sich bis ins Landesinnere erstreckt. Es wird angegeben, dass die Chepni der turkmenischen Stämme möglicherweise aus Khorasan hierher geschickt wurden, um die Sicherheit der historischen Seidenstraße, Gümüşhane und der Silberminen und Häfen rund um den Kurden zu gewährleisten.

Giresun Çepnileri waren die Anhänger von Güvenç Abdal, dessen Sitz sich auf dem Güvendi-Plateau befand. Das Zentrum von Giresun wurde seit 1397 nicht mehr vom Feind besetzt.

Es gibt drei Gerüchte über die Herkunft des Namens Giresun.
- Das erste der Gerüchte; Es kommt vom Wort "Kerasus". Nach dem ersten Gerücht stammt dieser Name von der Kirsche, die in "Kerasus" reichlich wächst.
- Nach der zweiten Erzählung; Giresun wurde auf einer Halbinsel gebaut, die sich in Richtung Meer erstreckt. Die Form dieser Halbinsel ist auch wie ein Horn. Deshalb leitet es sich von "Keras" ab, was auf Griechisch Horn bedeutet.
- Das dritte Gerücht besagt , dass es dem berühmten römischen General Kerasus zugeschrieben wird , der den Spartacus-Aufstand unterdrückte.

In Giresun befindet sich mit Fiskobirlik eine der größten Haselnussfabriken der Türkei. Sie verkauft neben frischen Haselnüssen auch Nuss-Nougat-Cremes, Haselnussöle und das Fındık ezmesi genannte Haselnussmus.

Çağlayan Köyü Şelalesi, Wasserfall

Die Walderholungsstätten der Insel vor Giresun, Kulakkaya, Dokuzgöze, Salon Çayırı, der Sandstrand der Stadt, die Burg von Giresun (Kale), Arda, Kaledere, Kusluhan, Undoz, Eynesil, Şebinkarahisar, Zentrum (Saint Jean) und Bedrama (Bodrum).

Die Kirchen und Klöster von Meryem Ana in Giresun, Hisarköy (Dereli) und Şebinkarahisar, die gelbe Kirche, die Moscheen von Hacı Hüseyin, Hacı Mikdad, Fahreddin Behramsah, Fatih und Kurşunlu, Tas Mesdschid, das Badehaus und Brunnen von Kurşunlu, die Brunnen von Pertevniyal, die Tashans, Tirebolu Kalesi (Burg).

Çağlayan Köyü Şelalesi, Wasserfall (optional)

Der Wasserfall Çağlayan Köyü Şelalesi befindet sich innerhalb der Grenzen des Dorfes Çağlayan und fällt aus einer Höhe von etwa 50 Metern aus der Mitte des felsigen Gebiets. Der Wasserfall, der jedes Jahr, insbesondere im Mai, mit dem Schmelzen des Schneewassers zum Leben erweckt wird, verspricht seinen Besuchern mit seiner natürlichen Schönheit und dem Klang des Wassers Frieden. Man erreicht ihn von oben, wenn man von der D865 durch die knapp 2 Kilometer entfernte Ortschaft durchfährt und nach weiteren 900 m einen herrlichen Blick von oben auf den Wasserfall hat.

Atatürk-Haus und -Museum Atatürk Evi, Şebinkarahisar

Das Atatürk-Haus und -Museum befand sich in unmittelbarer Nähe des Hotels, ist täglich geöffnet (08:00 - 18:00 Uhr) und kostet keinen Eintritt. Leider wurde es kurz vor unserer Ankunft geschlossen - so fuhren zum Hotel weiter.

Atatürk Evi, Şebinkarahisar

Das Atatürk-Haus und -Museum, in dem Atatürk am 12. September 1924 nach Şebinkarahisar kam, ist ein einfaches zweistöckiges Gebäude aus Holz im Zentrum der Stadt. Obwohl das genaue Datum des Baus nicht bekannt ist, wird geschätzt, dass es am Ende des 19. Jahrhunderts oder erst am Anfang des 20. Jahrhunderts gebaut wurde. Aufgrund verschiedener Arbeiten, die 1932 im Haus ausgeführt wurden, wurde das Haus nach dem Original dieser Daten eingerichtet. Es wurde anlässlich des 58. Jahrestages von Atatürks Ankunft in Şebinkarahisar am 11. Oktober 1982 als "Atatürk-Haus und -Museum" für Besucher geöffnet.

Der Teil des Gebäudes und sein Garten befinden sich auf einer hohen Plattform von der Straße entfernt. Der Eingang zum ersten Stock ist von Osten durch eine Holztür weit vom Boden entfernt. Von diesem unbenutzten Stockwerk führt eine hölzerne Wendeltreppe in den zweiten Stock.

Atatürk-Haus und -Museum Atatürk Evi, Şebinkarahisar

 

Der Ausgang zum zweiten Stock wurde jedoch durch einen separaten Eingang von Norden als Hauptdenkmal bereitgestellt. Es gibt einen Haupteingang mit einem dreieckigen Giebel, Holzsäulen und 10 Steintreppen, von denen aus Sie mit einer Holztür mit zwei Flügeln direkt in den zweiten Stock gelangen. Der Boden, der als Hauptmuseum genutzt wird, befindet sich hier und direkt darüber befindet sich das Penthouse, das von der Fassade im halben Stock aus unsichtbar ist. Dieses Penthouse ist über eine rotierende Holztreppe vom zweiten Stock aus zugänglich.

Gegen 18:15 Uhr erreichten wir das Hancılar Otel im Zentrum von Şebinkarahisar. Das Abstellen des Fahrzeuges vor dem Eingang gestaltete sich schwierig, da wir die Straße bereits zugeparkt war und wir die Straße in der 2. Reihe blockierten. Das Hotelpersonal stellte ihn daraufhin auf der Hotelrückseite in ihrem hoteleigenen Parkplatz (40.288785, 38.424161) ab.

Hancılar Otel***, Şebinkarahisar

Hancılar Otel***, Şebinkarahisar

 

 

Das Hancılar Otel*** in Şebinkarahisar ist eine ausgezeichnete Wahl für alle Reisenden, die Sebinkarahisar näher kennenlernen möchten. Es bietet viele Annehmlichkeiten, die unseren Aufenthalt noch angenehmer machen werden. Man genießt angenehme Zimmer mit Minibar und bleibt mit der Heimat über Internet mit dem kostenlosen WLAN des Hotels in Kontakt.

Das Hotel bietet eine rund um die Uhr besetzte Rezeption, einen Zimmerservice und einen Express-Check-in/-Check-out. Darüber hinaus bietet das Hancilar Hotel eine Lounge, so dass sich Gäste von ihrem hektischen Tag erholen können. Für Gäste, die mit dem Auto anreisen, steht ein Parken an der Rückseite des Hotels zur Verfügung.

Blick vom Hancılar Otel in Şebinkarahisar

 

 

 

 

Von unserem Zimmerfenster hatten wir eine wunderbare Aussicht auf die Burg.

Blick vom Hancılar Otel in Şebinkarahisar auf die Burg

 

 

 

 

 

Blick vom Hancılar Otel in Şebinkarahisar auf die Burg

 

 

 

 

 

 

 

 

Blick vom Hancılar Otel in Şebinkarahisar auf die Burg

 

 

 

 

 

Şebinkarahisar Kalesi

 

 

 

 

 

 

 

Bereits im Jahr 2017 haben wir während einer Durchreise die Sehenswürdigkeiten, die sich alle in Laufweite des Hotels befinden, wie die Burg Sebinkarahisar Kalesi (0, 6 km) und die Ruinenreste von Tashanlar (0, 5 km) besichtigt.

Traktorgeschäft neben dem Hancılar Otel in Şebinkarahisar

 

 

Wie bereits erwähnt haben wir uns für einen erneuten Besuch der Burg wie auch von Tashanlar nicht entschieden. Die Zeit war nicht ausreichend, denn Schwerpunkt dieses Abstechers war die erneute Besichtigung des Klosters Sümela Manastırı, welches bei unserem Besuch im Jahr 2017 leider geschlossen war. Dass wir bei der Besichtigung morgen auch nur Teile des Klosters sehen werden, befriedigte uns wenigstens teilweise.

Für uns war der Anblick etwas Neues, in einem Schaufenster einen Traktor zu sehen. In Deutschland ist so etwas nur in Pavillons zu sehen, wie sie in Autohäusern üblich sind.

...

 


Fortsetzung im Teil 57: Reisebericht Sümela Manastırı


©: Texte (und einige Bilder) mit freundlicher Genehmigung von Wikipedia - GNU-Lizenz für freie Dokumentation; eigene Fotos


Heute: 458 hochauflösende georeferenzierte Fotos 4176x 2784 bei 300dpi (falls an Fotos von einzelnen Sehenswürdigkeiten Interesse besteht - einfach melden; Die hier veröffentlichen Fotos wurden für das Internet verkleinert und optimiert.


Sehenswerte Ziele in der Region, die nicht bereist wurden

Garpu Kalesi (optional)

Garpu Kalesi

...

 

Kurul Kalesi (optional)

Kurul Kalesi

...

 

Kuzalan Şelalesi, Wasserfall (optional)

Kuzalan Şelalesi, Wasserfall

...

 

Mavigöl Kuzalan Falls (optional)

Mavigöl Kuzalan Falls

...

 


Reisebericht Nordzypern 2014