Startseite


Fortsetzung der Rundreise im Jahr 2020 - Schwarzmeerregion, Zentral-, Ost-, Südostanatolien und Mittelmeerregion

Kurz-Übersicht - Reisebericht Rundreise - Türkei 2020 Teil 48 bis Teil 69

Rundreise Teil 48: Reisebericht Pécs Edirne (Pécs, Edirne)
Rundreise Teil 49: Reisebericht Prusa Düzce (Düzce, Konuralp, Prusias ad Hypium Antik Kenti)
Rundreise Teil 50: Reisebericht Gerede Zonguldak (Bolu, Gerede, Zonguldak, Ereğli)
Rundreise Teil 51: Reisebericht Safranbolu (Filyos Ancient Tieion Tiyatro, Incekaya Su Kemeri, Safranbolu)
Rundreise Teil 52: Reisebericht Hadrianapolis (Hadrianapolis, Kastamonu)
Rundreise Teil 53: Reisebericht Kastamonu (Kastamonu)
Rundreise Teil 54: Reisebericht Pompeiopolis (Pompeiopolis, )
Rundreise Teil 55: Reisebericht Çorum - Amasya (Eskiyapar Höyük, Şapinuva Ören Yeri, Oluz Höyük,) Horoztepe, Erbaa
Rundreise Teil 56: Reisebericht Ordu Giresun (Terme, Gölköy Kalesi, Şebinkarahisar)
Rundreise Teil 57: Reisebericht Sümela Manastırı (Sümela Manastırı, Imera manastırı)
Rundreise Teil 58: Reisebericht Giresun Sivas (Şebinkarahisar, Satala Antik Su Kemerleri)
Rundreise Teil 59: Reisebericht Sivas (Sivas)
Rundreise Teil 60: Reisebericht Sarissa - Divriği (Kayalıpınar Höyük, Sarissa Antik Kenti, Divriği)
Rundreise Teil 61: Reisebericht Darende (Arslantaş, Darende)
Rundreise Teil 62: Reisebericht Malatya-Sivas-Kayseri (Ağırnas, Kültepe Kaniş Höyüğü)
Rundreise Teil 63: Reisebericht Kayseri (Kayseri)
Rundreise Teil 64: Reisebericht Elbistan (Kayseri Arkeoloji Müzesi, Kız Oğlan Kayası, Elbistan)
Rundreise Teil 65: Reisebericht Kahramanmaraş (Germenicia Ancient City, Kahramanmaraş)
Rundreise Teil 66: Reisebericht Hatay (Zincirli Höyük, Tilmen Höyük, Tell Acarhöyük, Cüdeyde Höyüğü, Tell Açana Alallah, Tainat Ören Yeri)
Rundreise Teil 67: Reisebericht Antiochia am Orontes (Al Mina, Sabuniye Höyük, Daphne Tiyatro)
Rundreise Teil 68: Reisebericht Daphne Seleucia Pieria (Samandağ)
Rundreise Teil 69: Reisebericht Epiphaneia (Samandağ, Belen, Epiphaneia, Bolu)

Koordinatenliste der Rundreise Türkei 2020


Rundreise Teil 50: Reisebericht Gerede Zonguldak

4. Tag - Mittwoch, 05.08.2020

Weiterfahrt von Düzce nach Çaycuma über Zonguldak Schwarzmeerregion Karadeniz Bölgesi (Route 366 km, 6,5 Stunden Fahrt geplant - real 414 km)
Anadolu Otoyolu/O-4/E80

Im Anıl Otel gab es bereits ab 7 Uhr das coronagerechte Frühstück, ließen uns aber nicht treiben und gingen den Tag langsam an. So starteten wir um 9 Uhr, denn wir wollten noch an einer PTT-Stelle die Autobahn-Maut HGS freischalten lassen. Die Schlange an der Poststelle in der Stadt war so lang, dass wir vorerst daraf verzichteten und die Gebühr später begleichen werden und setzten unsere geplante Route fort. Die Landschaft ist an der Autobahn Anadolu Otoyolu/O-4/E80 sehenswert.

So verließen wir die Provinz Düzce (2 km nach dem Foto rechts) und durchfuhren nur die Provinz Bolu, ohne uns darin groß aufzuhalten - mit Ausnahme der Gerede Keçi Kalesi. Die Besichtigung der Sehenswürdigkeiten dierer Provinz ist erst für die Folgejahre vorgesehen. Bei der Rückreise werden wir wieder im Kayi Apart Hotel südlich von Bolu die letzte Übernachtung auf türkischen Gebiet vornehmen. Hier übernachteten wir bereits 2018. Nach 25 km Fahrt erreichten wir die Provinz Bolu.

Bolu Provinz

Wir folgten der Anadolu Otoyolu / O-4 / E80 weiter die die Provonzhauptstatt Bolu nördlich umfuhr. Auf der linken Seite war die Koroglu-Statue ım Uluslararası Türk Dünyası Köroğlu Parkı unübersehbar, die wir nur von der Autobahn aus fotografierten, ohne einen Zwischenstopp einzulegen.

Koroglu-Statue ım Uluslararası Türk Dünyası Köroğlu Parkı / Bol

Koroglu-Statue / Bolu

Die Koroglu-Statue mit einem Sazi in der Hand beobachtet das Bolu und begrüßt, was auf der Autobahn passiert. Die Statue, dem legendären Helden der türkischen Welt, wurde vom kasakischen Bildhauer Murat Mansurov angefertigt, der 2016 der einen internationalen Designwettbewerb dafür gewann. Der Einweihung der Statue ging das Anzünden des Nevruz-Feuers voraus. Die Koroglu-Statue besteht aus Bronze und ist die größte Statue, die jemals auf der ganzen Welt aus Koroglu hergestellt wurde. Die Gesamthöhe der Statue mit ihrem Sockel beträgt 66 Meter und erreicht zusammen mit dem Hügel, auf dem sie sich befindet, eine Höhe von 99 Metern.
Kurz vor Yeniçağa verließen wir sie und folgten der D100 weiter in östlicher Richtung.

Gerede

Die Gründung der Stadt Gerede geht auf die Bitiner in der ersten Ära zurück. Bithynien / Βιθυνία Bithynia war zunächst eine antike Landschaft, später ein Königreich, dann römische Provinz. In Bithynien war der thrakische Stamm der Thynen angesiedelt. Die Phrygier, Lydier, Perser, Mazedonier, Römer und Byzantiner setzten ihre Existenz fort.

Weg zur Gerede Keçi Kalesi / Ziegenburg

Es blieb in der byzantinischen Zeit ein Bistumszentrum, als eigenständiges Fürstentum der muslimischen Türken, der Seldschuken, der anatolischen Seldschuken, der Ilhanlilar und wurde eine der 21 Provinzen des anatolischen Seldschukenstaates. Es wurde 1395 von Yıldırım Beyazıt zu den osmanischen Ländern hinzugefügt und 1692 mit dem Untertitel des Bolu Sanjak versehen.
Quelle Gerede: http://www.gerede.gov.tr/tarihi-yerler

Nach etwas über einer Stunde Fahrzeit (105 km) erreichten wir die Stadt Gerede und verließen die D100 am Ortseingang. Nun folgten wir der Streckenführung etwa 4 Kilometer der Hilfskoordinate in nördlicher Richtung durch den Ortsteil Kitirler. Da es keine direkte Zufahrt per Straße zur Burg Gerede Keçi Kale gab, bogen wir auf einen Feldweg (Plan) ab, der uns nach etwas über 2 km Fahrt unmittelbar neben der Burg führte. Dieser Abzweig war gut ausgeschildert, so dass ich die GPS-Hilfskoordinate eigentlich nicht benötigte.

Gerede Keçi Kalesi / Ziegenburg

 

In einen Kommentar zur Burg auf Google Maps war nachzulesen, dass der Weg nicht befahrbar wäre. Selbst mit normalen Pkw kann man bei trockenen Wetter diesen Weg befahren. Da wir ein Allrad-Auto fuhren, waren Feldwege dieser Art kein Problem, aber auch jedesmal ein kleiner Härtetest. Vielleicht wird dieser Weg in den Folgejahren ausgebaut, um die Burg besser touristisch erschließen zu können. Sonst häten die Sanierungen wenig Sinn ergeben.

Gerede Keçi Kalesi / Ziegenburg

 

 

 

 

 

 

 

Gerede Keçi Kalesi / Ziegenburg

Gerede Keçi Kalesi / Ziegenburg

 

 

 

 

Die Gerede Keçi Kalesi - auch Ziegenburg genannt - befindet sich auf dem 5 km entfernten Hügel des Arkut-Berges im Norden der Stadt Gerede. Die aus den Bithyniern stammende Burg wurde 1993 bis 1995 restauriert, wobei folgende Geschichte erzählt wird:

Gerede Keçi Kalesi / Ziegenburg

 

 


Bei einem feindlichen Angriff flüchten die Stadtbewohner mit ihren Gütern und Tieren in die Burg (oder sind bereits in der Burg angesiedelt). Erbaut auf einem großen Hügel mit Blick auf die Burg, wird die Burg lange Zeit von Gered-Leuten gegen den eindringenden Feind verteidigt. Der Feind wurde nach der natürlichen Struktur um die Burg herum gebaut und die Gered-Leute erlaubten es nicht und griffen tagsüber an, um die Burg zu bekommen, aber es war nicht erfolgreich. Aus diesem Grund langweilten sie sich. Im Laufe der Zeit beginnt der Mangel an Nahrungsmitteln unter den Bedingungen der Burg, die für Gered-Leute schwerwiegender werden.

Gerede Keçi Kalesi / Ziegenburg

 

Eines Nachts setzen sie Kerzen auf die Hörner aller Ziegen in der Burg und verbrennen sie aus der Burg und treiben die Tiere zum feindlichen Hauptquartier. Der Feind ist plötzlich überrascht, was passiert ist. Angenommen, eine riesige Armee kommt mit Feuer in den Händen im Dunkeln über sie hinweg, werden sie besiegt und entkommen, sie sind zerstreut. Geredianer haben die Invasion dank ihrer Ziegen beseitigt.

Tarihi Kiliseli Tüccar Hanı, Gerede

 

 

Der Geschichte nach heißt der Name der Burg jetzt Ziegenburg.
Hinweis: In einigen Quellen handelt es sich in der Geschichte um Griechen und in der Umgebung der Burg um Türken.

Nach dem Rundgang auf den begehbaren Mauern fuhren wir in die Stadt Gerede zurück und besichtigten die neu renoviere Karawanserei Tarihi Kiliseli Tüccar Hanı und weitere Sehenswürdigkeiten der Stadt. Leider gestattete man uns keinen Einblick in das innere der Karawanserei, so das wir nur Fotos von außen machen konnten.

Tarihi Kiliseli Tüccar Hanı

Das Tarihi Kiliseli Tüccar Hanı ist ein Gasthaus / Karawanserei von den Byzantinern. (Es war sehr wahrscheinlich, dass es während der byzantinischen Zeit aufgrund seiner Bau- und Nutzungsfläche als Kirche genutzt wurde.) Das Gebäude im Basarbereich des Kitirler-Viertels besteht aus einem zweistöckigen Tierheim, dem Einkaufszentrum und dem oberen Teil des Kaffeehauses sowie den Unterbringungsräumen.

Tarihi Kiliseli Tüccar Hanı, Gerede

Das Gebäude wird durch eine Tür betreten, die groß genug ist, um in die Pferdekutsche und die Suvari im Süden zu gelangen und geht in einen großen offenen Innenhof über. Die West- und Nordfassaden im Erdgeschoss sind von Stein umgeben und die Ostfassade ist von Holzsäulen rund um den Innenhof umgeben. Dieser Abschnitt eignet sich zum Ausruhen und Einkaufen. Im Obergeschoss befinden sich Schlafzimmer, die über zwei Holztreppen erreichbar sind.

Tarihi Erkekler Hamamı / Yukari Hamam

Das Tarihi Erkekler Hamamı / Yukari Hamam aus dem Jahr 1463 ist ein wunderschönes Hamam. Es wird auch als oberes Bad bezeichnet. Es wird angenommen, dass das Bad erstmals im 15. Jahrhundert erbaut wurde. Die Wände sind aus Schutt gebaut und verputzt. An der Ostfront können Sie durch eine zweiflügelige Tür zum hölzernen Schließfach gehen. Die Decke ruht auf 8 Holzsäulen.

Tarihi Erkekler Hamam / Yukari Hamam, Gerede

 

 

 

Der untere Kern der achteckigen Holzdecke ist mit Lamellen in Flügeln verziert. Von der Umkleidekabine gehen wir in einen kleinen Raum, der mit einem Tonnengewölbe bedeckt ist, und von hier in einen kleinen Kuppelraum mit einem Badezimmer. An der Westfront gibt es Kohle, Herd, Wassertank und Waschplatz. Die Nordfassade grenzt aufgrund der Hangneigung an die Gartenmauer und ist taub. Es gibt Fenster auf der Südseite. Es ist oben mit einer großen und zwei kleinen Kuppeln bedeckt. Der Verbandteil ist mit Walmdach bedeckt und der Westteil ist mit Veranda bedeckt.
Öffnungszeiten: Mo-Sa 10-17 Uhr

Çalar Saat ve Kulesi, Gerede

 

Çalar Saat ve Kulesi

Die Çalar Saat ve Kulesi wurde 1882 im Stadtzentrum des Kitirler Distrikts von Ahmet Usta erbaut. Das Gebäude hat die Form eines quadratischen Holzturms und wurde in der Zeit der Republik von Zeit zu Zeit repariert. Wenn die Uhr, die gerade nicht funktioniert, betriebsbereit ist, wird weiterhin die Datumsfunktion angezeigt.

Gerede Belediyesi geben uns keine touristische Informationen !

Kurz nach 11 Uhr hatten wir alles gesehen, was wir recherchieren konnten. Die Stadtverwaltung von Gerede, die uns beim Auffinden folgender vier und weiteren Sehenswürdigkeiten mit deren Beschreibung nicht (!) hilfreich waren, konnten wir nicht auffinden, obwohl wir den Bereich um die Moschee Yıldırım Beyazıt Cami eigenständig diese Ziele absuchten.

E-Mail an die Stadtverwaltung Gerede

 

 

Eine E-Mail an die Stadtverwaltung von Gerede vom 14.07.2020, die eine Hilfe sein sollte, blieb unbeantwortet. Ist das der Tourismus, den die Stadt erwartet? Eine Internetseite ist vorhanden, aus der die touristischen Sehenswürdigkeiten von Gerede nicht zum Tragen kommen.

Da wir deren Standort oder andere Informationen von der Stadtverwaltung Gerede nicht erhielten, konnten wir folgende vier Sehenswürdigkeiten bzw. deren Hintergründe und deren Standorte nicht recherchieren:

Yıldırım Bayezid Hamamı, Gerede (aus https://otelleri.net/)

1. Yıldırım Bayezid Hamamı

Yıldırım Bayezid Hamamı - als Yıldırım Bayezid während des Ankara-Krieges hier vorbeikommt, sieht er, dass einige Menschen mit Tierhäuten zu tun haben, dass es sich um Plattengeschäfte handelt und baute ein Bad und eine Brücke in die Stadt. Der Architekt des 1388 erbauten Gebäudes ist Ömer Ibni İbrahim. Das Bad wurde 1908 repariert. Das aus Schutt gebaute Yıldırım Bayezid-Bad ist ein Doppelbad mit getrennten Abschnitten für Männer und Frauen.

Die Struktur hinter den Bädern und die Ruinen der Brücke hinter Esentepe, die während der Zeit von Yıldırım Bayezid erbaut wurden, stützen die Ansicht, dass Gerede ein Ort an der Bağdat-Straße ist, die als Alte Seidenstraße bekannt ist und dass Fuat Köprülü während der Köprülü-Zeit zwei Karawansereien in Gerede hatte.

Das Bad, das kürzlich repariert und sein Dach mit Kuppelziegeln verändert wurde, ist eines der besonderen historischen Gebäude des Bezirks.
Foto mit freundlicher Genehmigung von https://otelleri.net/

2. Aşağı Hamam

Es wird angenommen, dass das Bad Aşağı Hamam im Viertel Kitirler in der Bolu-Straße aus dem späten 14. Jahrhundert stammt. Es besteht aus Schutt und hat Abschnitte mit Temperatur, Wärme und Kälte. (Bolu 1998 Yearbook)
Hinweis: Mit Ausnahme dieser Informationen aus dem Bolu-Jahrbuch 1998 über das untere Bad handelt es sich bei diesem Bad tatsächlich um ein bestehendes Bad im Westen der Yıldırım-Bayezid-Moschee. Daher ist es wahrscheinlich, dass das tatsächliche untere Bad derzeit kein verfügbares Bad war. Meiner Ansicht nach.

3. Çoğullu Köyü Kemer Köprü

Çoğullu Köyü Kemer Köprü (1207)

Es besteht aus geschnittenem Stein. Es behält weiterhin seine Struktur.

4. Çesmeler

Alte Brunnen /Çesmeler

Asar Kalesi, Akçaşehir (aus https://otelleri.net/)

Asar Kalesi (optional)

Das genaue Datum der etwa 20 km vom Zentrum der Stadt Gerede entfernte Burg Asar Kalesi ist unbekannt. Es sind auch nur noch geringe Mauerreste sichtbar, die nicht unbedingt auf eine Burg im ersten Blick schließen lassen. Es liegt auf einem felsigen Hügel mit Blick auf alle Richtungen auf der Straße der Dörfer Çağış, Akçaşehir, Ertuğral und Çalışlar. Das Innere der Burg, das auf der Ostseite des Hügels erbaut wurde, hat jetzt innere Felsräume mit geschlossenen Eingängen. Die Nord- und Westseite des Hügels, der ein vollständig felsiger Bereich ist, sind natürliche Mauern und es scheint unmöglich, von hier aus aus dem Schloss herauszukommen. Die unten beschriebene Geschichte über den Baustil und das Gebäude macht das Schloss sehr interessant. Die Richter der Umwelt und die hervorragenden Naturschönheiten der Umwelt werden für Fotografie-Enthusiasten von besonderem Interesse sein. Der Geschichte zufolge besteht eine Verbindung zwischen der Burg und dem Hügel, der niedriger ist als der Hügel im Osten der Burg unter dem "Ulusu" -Bach. Tatsächlich leben die Menschen in dieser kleinen Bergstadt und verteidigen sich, indem sie im Falle eines feindlichen Angriffs durch den Durchgang unter dem Strom zur Burg Asar gehen. Es gibt ein gutes Youtube-Video zur Burg.
Foto mit freundlicher Genehmigung von https://otelleri.net/

Blitzer auf der D100 bei Gered

 

Da wir die Ruinenreste der Asar Kalesi nicht besichtigen wollten, fuhren wir der Ankara Bolu Yolu / D100 etwa 12 Kilometer wieder zurück. Man sollte da aber nicht zu schnell fahren, denn gleich Ortsausgang von Gerede werden Fahrzeuge registriert, die zu schnell unterwegs sind.

Wir bogen vor der Ortschaft Yeniçağa auf die D750 in nördlicher Richtung ab. Dabei wechselten wir von der Provinz Bolu in die Provinz Zonguldak.

Zonguldak Provinz

Kurz vor Devrek verließen wir die D750 und folgten etwa 10 km der Devrek Eğerci Yolu, wo wir kurz hinter dem Ortsausgang von Özbağı von einem Kalb mitten auf der Straße gestoppt wurden. Ein kurzer Hupton gab uns dann den Weg wieder frei.

Landstraße bei Özbağı mit Kalb

 

 

 

Wir fuhren bis zum Wasserfall Madencioğlu Selalesi, den wir nach einer Fahrstunde von Gerede aus eigentlich (!) erreicht hätten, wenn der Standort bei Google Maps gestimmt hätte. Eine volle halbe Stunde fuhren wir auf und ab, fragten die Bevölkerung und Kinder - jeder kannte einen anderen Ort. Erst zwei junge Männer wussten, wo wie hin wollten, drehten um und fuhren mit uns gemeinsam zum Wasserfall - herzlichen Dank. Ein Gruppenbild war es jedenfalls wert. Ohne sie hätten wir bestimmt bald die Suche aufgegeben.

Madencioğlu Selalesi

 

 

Madencioğlu Selalesi

Der Wasserfall Madencioğlu Selalesi liegt etwa 30 Autominuten vom Stadtteil Devrek in Zonguldak entfernt. Es befindet sich an der Stelle, an der es als Brücke am Ende der Straße zwischen dem Dorf Özbağı und dem Dorf Sofular abbiegt. Das Gebiet, das hauptsächlich von den Einheimischen als Picknickplatz genutzt wird, ist auch ein häufiges Ziel für Wanderer und Radfahrer. Obwohl einige Studien durchgeführt wurden, um das Gebiet zu unterschiedlichen Zeiten effizienter zu nutzen, ist die Umgebung des Wasserfalls aufgrund der Überschwemmungen und der Vernachlässigung im Winter untätig geworden.

Madencioğlu Selalesi

 

 

 

 

In der gegenwärtigen Situation wird der Wasserfall aufgrund der Füllungen auf beiden Seiten des Gebiets in einen engen Bereich gegossen und fließt auf eine Weise weiter, die von dort fast undicht ist. Die Balustraden auf der Brücke und den Böschungsgebieten sind verlassen, und die natürliche Vegetation wurde beschädigt, weil Besucher mit ihrem Auto auf den Grund des Wasserfalls steigen können und die Poesie des Wasserfalls verloren gegangen ist.

Karadeniz Ereğli Müzesi

 

 

 

 

Hier reichten uns einige Fotos und setzten die Fahrt in die 85 km entfernte Stadt Ereğli fort. Dabei bogen wir in Devrek auf die Devrek Ereğli Yolu nach links ab. Das waren immerhin über 1,5h kurvenreicher Fahrt und erreichten das Museum von Ereğli gegen 15:00 Uhr.

Dazu darf man auf keinen Fall von der Yalı Cd. aus beidseitig heranfahren sondern wie wir an der Bozhane Cami (GPS: 41.283472, 31.414896) einen Parkplatz suchen und das Stück zu Fuß gehen.

Karadeniz Ereğli Müzesi

Das Karadeniz Ereğli Museum befindet sich in einer Struktur, die als Halil Paşa Mansion bekannt ist, mit einem Erdgeschoss + 3 Etagen, einem mittleren Hallenplan und einer Mauerwerksstruktur.

Karadeniz Ereğli Müzesi

Das Herrenhaus Halil Pasha wurde von Halil Pasha Karamahmutoğlu, einem Sanjak (Mirimiran), während der Regierungszeit von Sultan Abdulhamid II. Ende des 19. Jahrhunderts (ca. 1870) erbaut. In der Villa, die auf dem Fundament einer alten Kirche in Bozhane Yali Caddesi errichtet wurde, wurden die alten Spoliate-Materialien, die aus den Gebäuden der Römerzeit stammen, als Chapolyen (wiederverwendet) verwendet, insbesondere für die Fassadendekoration. Das Gebäude, das eine Zeit lang als weiterführende Schule und Berufsschule für Mädchen genutzt wurde, lange Zeit unbeaufsichtigt blieb und schwer beschädigt wurde, wurde 1989 dem Kulturministerium zur Restaurierung zugewiesen. Nach ca. 10 Jahren Restaurierungsarbeiten wurde das Museum am 01.08.1998 eröffnet.

Karadeniz Ereğli Müzesi

 

 

 

Im Erdgeschoss des Museums werden archäologische Artefakte ausgestellt, die aus Marmorgrabschienen, gemusterten Marmorsäulenköpfen, Glastöpfen, Schmuck, verschiedenen Metallartefakten, Öllampen und Figuren aus Ereğli und Umgebung bestehen.

Im ersten Stock werden Werke von Terrakotta-Amphoren, Sammlungen lydischer, griechischer, römischer, byzantinischer, abbasischer, umayyadischer, sassanidischer, artukidischer, seldschukischer und osmanischer Münzen ausgestellt.

Karadeniz Ereğli Müzesi

 

 

 

 

Im zweiten Stock messen und wiegen verschiedene Herren- und Damenbekleidung, "Elpek" -Stoff und Garn, eine in der Region einzigartige Weberei, Webwerkzeuge, Webarten wie Taschentücher, Bündel, Bezüge, Waffen, Siegel, Tabakwaren, Rosenkranz, Uhr, Küchenutensilien, messen und wiegen Es werden lokale ethnografische Werke aus Instrumenten und Manuskripten ausgestellt.

Der dritte Stock ist nach osmanischer Zeit eingerichtet. Diese Etage, die für die Anordnung des Museumshauses geeignet ist, verfügt über ein Wohnzimmer, ein Gästezimmer, ein Tageszimmer und ein Schlafzimmer.

Karadeniz Ereğli Müzesi

 

 

Im Garten des Museums befinden sich Säulenköpfe, Säulenkörper und -sockel, verschiedene architektonische Stücke, Sarkophage und das Mausoleum des Pantomimekünstlers Krispos aus der griechischen, römischen, byzantinischen, seldschukischen und osmanischen Zeit.

Die Besichtigung des Museums hatte den Schwerpunkt, die Stele Krispos Anıt Mezarı zu sehen - wie sie in einen Hinweis beschrieben wurde.

Krispos Anıt Mezarı, Ereğli

 

 

 

 

 

 

Sie wurde in Erinnerung an den alten ägyptischen Pantomimekünstler Krispos gemacht, der in Kdz.Eregli auftrat und dort starb. Es gibt ein Gedicht, das in 19 Zeilen geschrieben und vor dem Denkmal eingraviert ist, das mit seiner Basis 2,10 m hoch ist. Das Denkmal besteht aus zwei korinthischen Hauptstädten auf einem hohen Sockel, einer Mulde mit einer kopflosen Büste zwischen den Säulen und dem als dreieckiges Dach gestalteten Kronenteil. Die Inschrift auf diesem Grabdenkmal, die im Namen des damaligen berühmten Pantomimekünstlers Krispos angefertigt wurde, ist unten geschrieben:
Gräber sind die letzten Häuser und die letzten Mauern der Menschen. Sie sind den Körpern gegenüber loyaler als die Häuser. Die Tränen von ihnen und das sterbliche Erbe werden für immer überleben. Nachdem Sie in den Schlaf des Todes gefallen sind, wird Ihr Körper niemals zurückgenommen. Dies ist eine ruhige Stadt. Es ist die letzte Ruhestätte und ewige Ruhe, in der du nackt begraben bist. Was für ein Grab ist das und wer sind die Toten, die hier liegen? Es ist das Denkmal des lebendigen Sieges und verdient es, gehasst zu werden. Zeichen von Stein und Erde sind die Grabsteine ​​der Toten. Sprich mit unseren stillen Briefen zu den Toten. Nachdem du deinen Körper verloren hast und gestorben bist, welcher Mensch hat ihn hier genannt? Der tote Mensch ist Krispos aus Fariz (dem heutigen Ägypten) und der Spike-Träger (früher fruchtbar, lebensspendend). Der Bürger des Nils ruht unter diesem Denkmal. "

Karadeniz Ereğli Müzesi

Dieser Mann gewann den Kranz einer rollenden Tragödie. Die Welt bewunderte diese Pantomime, lobte ihn und sah ihn als die goldene Blume des Theaters. Sein brillanter Charme wurde im Alter von neunundzwanzig Jahren unerwartet ausgelöscht.
Eintritt frei; Öffnungszeiten:
Sommer: 8.30 - 12.30 Uhr, 13.30 - 17.30 Uhr
Winter: 8.00 - 12.00 Uhr, 13.00 - 17.00 Uhr

Ereğli / Herakleia Pontike (Heraclea Pontica)

Karadeniz Ereğli - abgekürzt Kdz. Ereğli oder kurz Ereğli (zur Zeit des Osmanischen Reiches: Bender-i Ereğli) erhielt 1880 den Status einer Belediye und einen Stadtsiegel.

Die heutige 100.000 Einwohner-Stadt ist der größte Ort der Provinz und geht auf das antike Herakleia Pontike zurück; der Name Ereğli leitet sich von Heraclea ab. In osmanischen Quellen des 15. und 16. Jahrhunderts wird es auch als Bendereğli oder Bender Ereğli bezeichnet. Evliya Çelebi nannte es Bartın Ereğlisi. Die erste bekannte Besiedlung erfolgte durch griechische Kolonisten im 6. Jahrhundert vor Christus. Hier herrschten u. a. Klearchos und Lysimachos. Während der Herrschaft der Osmanen gehörte es zunächst zum Beylerbeylik Anatolien und war dort als Gerichtssprengel Teil des Sandschaks Bolu.

Karadeniz Ereğli ist keine sehr alte Stadt aus 2500 Jahren v. Chr.Sie befindet sich auch an einem Schnittpunkt anatolischer Zivilisationen, die Jahrtausende umfasst - so sehr, dass sie eine der Städte ist, in denen die auffälligsten Ereignisse der griechischen Mythologie erlebt werden. Die Geschichte von Herkules (Herakles), einer der auffälligsten Geschichten der griechischen Mythologie, die den Kerberos fängt, der auf die Tür der Hölle wartet, ist in Ereğli. Tausende von Jahren nach dieser mythologischen Erklärung ist das Vorhandensein brennender Steine ​​oder Kohle in Ereğli beschrieben. Es verhindert, dass die lebenden Menschen eintreten, und die toten Seelen lassen nicht heraus. Wenn Herkules Kerberos in die Erde gewinnt, soll Akonit (Mohn), eine giftige Pflanze an Stellen wachsen lassen, an denen der Speichel in den Boden fällt. Einige nennen dieses Kraut Kaplanbogan. Die Götter von Olympus Athena und Hermeias geben Herakles jedoch die Unsichtbarkeitsmaske, die sie vom Hades stehlen, damit er ungesehen in das Land der Toten eindringen kann. (Infolge illegaler Ausgrabungen im Acheron-Tal soll sich auf dem menschlichen Gesicht eine Marmormaske befunden haben. Diese Maske soll sich bis in die 1980er Jahre im Haus eines älteren Bürgers befinden.) Als die Götter des Olymp die Welt spalteten, schloss Homeros die folgenden Zeilen in Ilias ein. spricht; "Die Welt war in drei Teile geteilt, wir haben alle unseren Anteil bekommen, die Auslosung wurde gezogen, das glitzernde Meer fiel auf mich. Das Land der nebligen Dunkelheit fiel auf den Anteil des Hades." Sein Name bedeutet unsichtbar. Hades verlässt nie sein Land und nimmt nicht wie andere Götter an Unterhaltung teil. Nur einmal im Jahr geht Paian zum Olymp, um seine Gesundheit überprüfen zu lassen. Als er nach Acheron kam, dem Halbgott Herakles, der an der Argonauten-Kampagne teilnahm; Um Theseus zu retten, betritt er das Land der Toten, rettet seinen Freund und bringt Kerbero auf die Erde. Hesiodos, der erste Dichter der Antike, der etwa 100 Jahre nach Homer (8. Jahrhundert v. Chr.) Auf die Welt kam, schrieb Kerberos; "Ekidna brachte ein weiteres geiles Monster zur Welt, Kerberos, dessen Name nicht erwähnt wird, beschreibt Hades 'diesen bronzefarbenen, fünfzigköpfigen O-Raubtierhund".
Quelle: http://dosim.kulturturizm.gov.tr/muze/102, http://www.kdzeregli.bel.tr/index.php/k2/klise-magara, https://www.kulturportali.gov.tr/turkiye/zonguldak/gezilecekyer/cehennemagzi-magaralari

Herakleia Pontike

Herakleia Pontike, in lateinischer Namensform Heraclea Pontica (später Bender Ereğli, heute Karadeniz Ereğli), ist eine antike Stadt an der Mündung des Kilijsu (Fluss Gülüc) in das Schwarze Meer (Pontos Euxeinos) in der heutigen Türkei. Herakleia Pontike wurde als Kolonie Megaras ca. 560 v. Chr. gegründet, unterwarf bald die einheimischen Mariandyner und weitete ihre Macht über ein beträchtliches Territorium aus. Ursprünglich war die Wirtschaft vorwiegend agrarisch geprägt, seit der Mitte des 5. Jahrhunderts v. Chr. war die Stadt ein wichtiger Partner im Schwarzmeerhandel; ihre ökonomische Blütezeit erlebte sie im 4. Jahrhundert v. Chr.

Nymphis von Herakleia verfasste im 3. Jahrhundert v. Chr. eine dreizehnbändige Geschichte der Stadt, von der jedoch nur Fragmente erhalten sind. Der Historiker Memnon von Herakleia schrieb im 1. oder 2. Jahrhundert n. Chr. ebenfalls eine umfangreiche Geschichte der Stadt, in der er das Werk des Nymphis als Quelle benutzte. Sie ist in Auszügen in der Biblioteca des Photios überliefert ist.

Herakleia Pontike ist der Geburtsort des griechischen Philosophen Herakleides Pontikos (* um 390 v. Chr.; † nach 322 v. Chr.).

In späteren Zeiten wurde der Ort bekannt wegen seiner Zechen, aus denen Konstantinopel einen Großteil seines Brennstoffs bezog.

Eingang zu den Höhlen von Ereğli - Cehennemağzı Mağarası / Cehennemagzi Caves

Anfangs hatten wir vermutlich falsche Koordinaten und versuchten deutlich weiter östlich die Höhlen zu suchen. als wir die Koordinaten neu eingaben, erreichten wir einen ganz anderen Standort. So erreichten wir eine Parkmöglichkeit nordöstlich des neu errichteten Theaters und somit nicht den offiziellen Eingang. Man konnte ungehindert den Höhlenkomplex betreten und keinen Hinweis auf einen Eintrittsgebühr, die wir jedoch im Vorfeld kannten. So betraten wir diese Anlage von Osten her. Der offizielle Eingang ist am anderen Ende der Schlucht. Wir merkten es aber erst an der Cehennem Ağzı Mağarası und gingen zum offiziellen Eingang, um den Eintritt noch zu bezahlen.

Die Höhlen von Ereğli - Cehennemağzı Mağarası / Cehennemagzi Caves

Das Achelon- Tal in der Antike befindet sich in der Gegend, die Ayazma (Weihwasser) ist. Es besteht aus drei Höhlen nebeneinander. Es ist eine natürliche Höhle und wurde während der römischen und byzantinischen Zeit (30 v. Chr. - 1453 v. Chr.) als Kirche zum Anbeten genutzt, teilweise abgeflacht durch das Formen von Steinen.

Die Cehennemağzı Mağarası / Cehennemagzi Caves befindet sich im Bezirk İnönü Mahallesi, der früher Ayazma mit dem alten Namen Karadeniz Ereğlisi war. Diese Höhlen wurden in der Antike als Siedlungen und Kultstätten genutzt. Die verwandten Höhlen wurden in vulkanisch-klastischen Gesteinen entwickelt. Zwei der Höhlen haben einen See. Neben der Bedeutung der Höllenhöhlen in der Mythologie zeigen die Überreste wie das Bodenmosaik, die Säule, der Säulenkopf, die Sarkophage und das Öllampennest, die durch archäologische Studien aufgedeckt wurden, dass diese Höhlen in den Jahren, als das Christentum in der Region verboten war, ein wichtiger Ort für die Nutzung christlicher Geheimdienstzentren waren.

Die Basis des Eingangsabschnitts der ersten Höhle ist mit einer Pflanze und einem geometrisch geformten Mosaik bedeckt. Apsisreste befinden sich im östlichen Teil des zweiten Abschnitts. Das Gebäude, eine alte Kirche, wurde in den frühen Perioden des Christentums als Kultstätte genutzt. Diese Höhle wird auch als Kirchenhöhle oder Herkuleshöhle bezeichnet.

Die zweite Höhle heißt im Volksmund Koca Yusuf. Die zuvor 1500 m lange Höhle fiel infolge des Steinschlags 1960 auf 350 m. An den Wänden der menschlichen Hand wurden Erweiterungen vorgenommen und zwei Elefantenbeine erstellt.

Die dritte Höhle (Ayazma Cave) ist eine Wasserzisterne.

Die Höhlen sind eines der Prophezeiungszentren der frühen Zeitalter. Eine der 12 Aufgaben, die Eurystheus Herkules gab, war es, Kerberos (den Hund der Hölle) aus dem Hades, dem Land der Toten, zu bringen. Herkules, der nach Ereğli kommt, steigt von den Höhlen von Cehennemağzı in das Land der Toten hinab.

Ayazma Mağarası, Ereğli

Es gibt Steinwerke aus der römischen und byzantinischen Zeit und eine Nische zum Brennen von Kerzen an den Wänden. Außerhalb der Höhle befindet sich eine Mauer aus geschnittenem Stein und Ziegel, die in byzantinischer Zeit errichtet wurde.

Es gibt zwei Eingänge zur Cumayanı-Höhle, 3 km von Çatalağzı entfernt. Die Höhle wurde 2008 als natürliche und archäologische Stätte registriert.

Besuchszeiten (Montags geschlossen): Sommer 08:45 - 19:00; Winter 08:30 - 17:30
Eintritt 10TL

Ayazma Mağarası

Da das Wasser der Höhle in der römischen und byzantinischen Zeit als heilig galt, wurde diese Höhle Ayazma Mağarası genannt.

Ayazma Mağarası, Ereğli

 

 

 

Auf Wunsch von König Eurystneus brachte Hades' dreiköpfiger Hund, der auf die Hölle wartete, Kerberos auf die Erde.

Die Ayazma-Höhle (Weihwasser) mit großem Eingang besteht aus 2 Hallen. Der See, der eine der Hallen bedeckte, galt früher als heilig und wurde in der Vergangenheit als Zisterne als Süßwasserquelle der Region genutzt. Heute wird der Raum auf der linken Seite des Eingangs während der Festivals für Konzerte mit klassischer Musik genutzt.

Cehennemağzı Mağarası / Cehennemagzi Caves (Koca Yusuf Mağarası), Ereğli

 

Es ist eine große und natürliche Höhle, und die Decke muss mit einem Anker und einer Handaxt geebnet worden sein. Im Westen der Höhle befindet sich ein großer Teich. Die Höhle, die in der römischen und byzantinischen Zeit genutzt wurde, wurde Ayazma genannt, weil sie als heilig galt. Es wurde wahrscheinlich für religiöse Zeremonien verwendet.

Cehennem Ağzı Mağarası / Koca Yusuf Mağarası
Heracles Mağarası / Heracles Cave

Die zweite Höhle, die Koca Yusuf befindet sich am 10-12 Meter hohen Hang am Straßenrand und wird von den Einheimischen Koca Yusuf Mağarası / Koca Yusuf Cave genannt. Die Kocayusuf (ursprüngliche Cehennemağzı-Höhle) ist eine große Höhle mit einem großen See und Säulen mit gravierter Lokalität. Kocayusuf gilt als die Höhle, die sich in der Mythologie zum Land des unterirdischen Gottes Hades öffnet. Er befindet sich am Nordrand der Kirchenhöhle, die aus einer einzigen Halle besteht und deren Boden mit Mosaiken bedeckt ist.

Cehennemağzı Mağarası / Cehennemagzi Caves (Koca Yusuf Mağarası), Ereğli

 

Die Höhle, die durch einen schmalen Eingang am Hang führt und mit Hilfe einer dreistufigen senkrechten Leiter absteigt, führt 1,5 Kilometer in den Berg hinein. Da es in den 1960er Jahren eine von der Decke fallende Felsstraße sperrte, kann es nur bis zu einer Tiefe von 350 Metern erreicht werden. Die Höhle, die aus den Steinspuren künstlicher Steine ​​verstanden wird, erstreckt sich über eine Fläche von ca. 400 Quadratmetern und wird von zwei Elefantenbeinen getragen.

Der Mythologie zufolge enthüllte Herakles, der während der legendären Argonauten-Expedition 1200 v. Chr. hierher kam, auf Wunsch von König Eurystheus die Hölle des dreiköpfigen Hundes Kerberos, der den Hades beschützt. Der Mythologie zufolge wurde die nahe gelegene Aconit-Pflanze (Mohn) durch die Schäume gebildet, die aus dem Mund kamen, als Kerberos vor der Höhle bellte. Die Mariandyns, die hier als Herakles bezeichnet wurden, waren ein Ausdruck der Dankbarkeit, da er die vom König Eurystheus an diesem Ort übertragene Pflicht erfüllte und die Mariandyns, die zu dieser Zeit die lokalen Bewohner der Blacksea Ereğli, vor den Tyrannherrschern der Tiraner rettete. In späteren Perioden wurde das Gebiet Herakleia Pontika (Schwarzes Meer Eregli) genannt, um es von anderen Städtenamen in Erinnerung an Herakles zu unterscheiden.

Kilise Magarasi, Ereğli

Kilise Magarasi

Die Kilise Magarasi, die erste der Cehennemağzı-Höhlen und auch als Kirchenhöhle bekannt, zeigt, dass die Höhle von den ersten Christen als geheimes Anbetungszentrum genutzt wurde, als das Heidentum vorherrschte und das Christentum verboten war. Die Ruinen dieser Höhle sind mit Motiven verziert, die die Spuren der frühchristlichen Zeit tragen.

Kilise Magarasi, Ereğli

 

 

 

 

 

Die Höhle ist in zwei Abschnitte unterteilt. Im ersten Abschnitt ist der Boden mit einer Originalpflanze und einem geometrischen Motivmosaik gepflastert. An der Ostwand des zweiten Abschnitts wurde eine kleine Abszisse geöffnet, vor der sich Stufen befinden. Diese Höhle, eine sehr alte christliche Kirche , wurde in den frühen Jahren, als sich das Christentum verbreitete, als geheime Kultstätte genutzt. In ihrer ursprünglichen Form erhielt die Höhle eine monumentale Form, die ihrer Bedeutung würdig war, mit zwei nach außen öffnenden Säulen.

Kilise Magarasi, Ereğli

 

 

 

Es handelt sich um eine natürliche Höhle, die teilweise durch Formen der Felsen abgeflacht wurde und in der römischen und byzantinischen Zeit (30 v. Chr. - 1453 n. Chr.) als Gottesdienstkirche genutzt un verehrt wurde und durch Schnitzen der Felsen teilweise abgeflacht wurde. Da die Religion des Christentums vom Römischen Reich bei der ersten Nutzung der Höhle nicht offiziell anerkannt wurde, beteten die ersten Christen in dieser Höhle an.

Kilise Magarasi, Ereğli

 

 


Auf dem Boden befindet sich ein Mosaik mit einem geometrischen und Kräutermuster. Das im Laufe der Zeit zerstörte Mosaik ist heute teilweise erhalten.

Auf der rechten Seite der Höhle (Nordwesten) befindet sich eine große Nische, in der der Sarkophag platziert werden kann. Den Quellen zufolge muss es hier den Sarkophag des Heiligen Nikolaus geben. Heute ist jedoch nur sein Platz verfügbar. Es gibt Steinarbeiten aus der Römer- und Byzantinischen Zeit und Nischen zum Anzünden von Kerzen in der Höhle. Außerhalb der Höhle befindet sich eine Mauer aus geschnittenem Stein und Ziegeln, die in byzantinischer Zeit errichtet wurde.

Freilichtbühne / Theater von Ereğli Der Apsisteil der Kirche befindet sich auf der linken Seite des Eingangs (Nordosten). Es gibt Steinartefakte aus der römischen und byzantinischen Zeit und Nischen zum Brennen von Kerzen an den Wänden. Außerhalb der Höhle gibt es Mauern, die aus geschnittenen Steinen und Ziegeln gebaut wurden, die während der byzantinischen Zeit gebaut wurden.

Freilichtbühne / Theater

Über das Theater, welches im Luftbild sehr gut zu sehen ist, fanden wir keine Literatur.

Freilichtbühne / Theater von Ereğli

 

 

 

 

 

 

Anfangs dachten wir, es sei eine erst neu freigelegte archäologische Arbeit. Da aber keine Dokumentation vorlag, konnte sie nur neuerer Arts sein, was sich auch vor Ort bestätigte.

Ruinen des Heraklespalast, Ereğli

 

 

 

Nach der Besichtigung der drei Höhlen tranken wir in der Kafeterya neben der Freilichtbühne eine Tasse Kaffee. Anschließend verzichteten wir auf die weitere Besichtigung des Herkules-Palastes, da dort eigentlich nichts mehr zu sehen ist und die Zeit bereits weit fortgeschritten war.

Herakles (Herkül) Sarayı / Ruinen des Herakles (Herkules) Palast

Diese Gebäudereste, die aus großen Steinblöcken und aufwändiger Verarbeitung gebaut wurde, stammt aus der Antike und ist bis auf die Mauerruinen auf beiden Seiten vollständig zerstört. Dieses öffentliche Gebäude ist ein altes Denkmal, das mit großen Steinblöcken und aufwändiger Verarbeitung errichtet wurde.
http://erkmensenan.blogspot.com/2010/02/herakleia-pontikada-zonguldak-ereglisi.html

Akropolis mit Kdz.Ereğli Kalesi / Schloss Kdz.Ereğli (optional)

Sie befindet sich auf einem Hügel, der von den Stadtmauern von Karadeniz Ereğli umgeben ist. XIII in der byzantinischen Zeit. Es gibt Festungen und umgebende Mauern, die zu Beginn des Jahrhunderts erbaut wurden.

Anıt Çınar Ağacı-Conquest tree, Ereğli

Krispos Anıt Mezarı / Krispos Monument Tomb (optional)

Das Krispos Anıt Mezarı konnte ich leider nicht lokalisieren, obwohl einige Beschreibungen vorhanden waren. Es soll sich in der Nähe der Nekrople von Herakleia Pontike befinden. Es wurde in Erinnerung an Krispos errichtet, einen alten ägyptischen Pantomimenkünstler, der in Karadeniz Eregli auftrat und dort starb. Es gibt ein Gedicht, das in 19 Zeilen geschrieben und vor dem Denkmal eingraviert ist, das mit seiner Basis 2,10 m hoch ist.

Anıt Çınar Ağacı-Conquest tree

Zwei der monumentalen Bäume - einer davon der Anıt Çınar Ağacı-Conquest tree, die Fatih Sultan Mehmet Han den Menschen in Eregli geschenkt haben, sind hier wechselseitig, aber niemand weiß, wo die anderen sind. Es ist sinnvoll, wenn die Gemeinde eine Studie zu diesem Thema durchführt und mindestens eine Karte mit Standortangabe veröffentlicht. Zwei Platanen, zwei davon haben Teegärten, sie können im Schatten der Platanen in der Hitze sitzen und Tee trinken.

D010 bei Sücüllü

 

Weitere Sehehswürdigkeiten der Provinz sind unter: http://www.basbayraktar.com/zonguldak/tarih.htm beschrieben

Die D010 ist eine super Straße mit wenig Verkehr, die ein schnelles Vorankommen garantiert.

D010 bei Ilıksu

 

 

 

 

 

Wo man hinschaut entstehen neue Wohnungen.

D010 Kozlu Tunnel

 

 

 

 

 

 

Aber auch die Tunnel sind sehenswert und gut ausgebaut. Überall, wo es die Fahrzeit verkürzen kann und für die Infrastruktur sinnvoll ist, entstanden welche.

Hochhäuser in Kozlu

 

 

 

 


Es lässt vermuten, dass hier eine neue Industrie entsteht, für die diese zahlreichen Neubauten errichtet wurden.

D010 in Kozlu

 

 

 

 

 

 

 

Varagel Tüneli (Fener Tünelleri)

 

 

Gegen 16:45 Uhr verließen wir die Stadt Ereğli und erreichten den Varagel Tunnel in Zonguldak über die Ereğli Akçakoca Yolu/ D010 kurz vor 18 Uhr.

Varagel Tunnel

Der Varagel Tüneli (Fener Tünelleri) der für den industriellen Gebrauch gebaut wurde, wurde auf der felsigen Seite mit einem karstigen Strukturmerkmal gebaut. Diese Funktion trägt zum natürlichen Erbe bei. Da es sich um einen in der Branche verwendeten Wert handelt, trägt es zum Erbe der Kulturindustrie bei. Es hat eine Geschichte von fast fünfundsiebzig Jahren und hat historische Merkmale. Es trägt zum Tourismus bei, indem es in drei Kontexte einbezogen wird und Tourismusarten ermöglicht.

Gökgöl Mağarası / Dinlenme Tesisi

 

 

 

Gökgöl Mağarası / Dinlenme Tesisi

Bis zu dem nächsten Ziel - der Höhle Gökgöl Mağarası / Dinlenme Tesisi waren es nur etwas über 6 km Fahrt. Sie liegt direkt an der Straße in der Region Üzülmez, am 4. km der Autobahn Zonguldak-Ankara - Gazi Mustafa Kemal Blv. bis D750 am Ausgang von Zonguldak. Das aus der Höhle austretende Wasser mündet in den Üzülmez. Nur leider begegnete uns dort eine Baustelle - so konnten wir gar nichts sehen.

Ursprunglich sieht man die Höhle wie im Bild unten abgelichtet wurde. Wann die Höhle wieder geöffnet wird, war nicht zu finden.

Gökgöl Mağarası / Dinlenme Tesisi

Die Höhle (NE-SW (1)) und NW-SE (2) umfasst die beiden Hauptgalerien in Richtung Nordost-Südwest (l) und Nordwest-Südost (2) sowie die Räume und Hallen, die sich zu diesen Galerien öffnen. Je nach Serie nimmt der Pegel allmählich ab, während die Galerie aus einem Steinboden besteht. Gefallene Blöcke in der Höhle könnten durch regionale Erdbeben gebrochen worden sein. L. Alle diese Arten der Höhlenbildung und (mit einzigartigen Stalagmiten) befinden sich in der 2. Galerie mit vielen verschiedenen Arten von Stalaktiten, einschließlich eines 6,5-Meter-Stalaktiten. Der Eingang der Höhle ist breit und hoch und wird durch Felsblöcke mit einer großen fossilen Mündung betreten. 250 m von hier entfernt. dann ist ein Siphon erreicht. Siphon 10 m. Obwohl es lang ist, kann es vor allem nach dem im Spätsommer gezogenen Wasser zu Fuß passiert werden.Siphon geht durch den unterirdischen Strom. Es gibt Pfützen an Stellen auf dem Boden, die mit einem gelben Schlamm bedeckt sind, der durch Hochwasser gebracht wird. Danach setzt sich die Höhle in zwei Zweigen in Richtung der Ankunft des Wassers zwischen den äußerst reichen und schönen Formationen fort. 3200 m. Die Höhle, die lang ist, zeichnet sich durch Kurven ab. Während der Fluss und die Seen im Inneren leicht zu Fuß passiert werden können, gibt es bei großen Regenfällen eine plötzliche Flut. Aufgrund dieser Gefahr ist es angebracht, die Höhle im Sommer und Herbst zu betreten.
Quelle: https://karadenizgezi.net/Zonguldak_Magaralari.htm


Kızılelma Mağaraları / Sofular Mağarası / Sofular Cave, Kilimli (optional)

Sofular Mağarası / Sofular Cave, Kilimli

Die Kızılelma Mağaraları / Sofular Mağarası / Sofular Cave in Kilimli liegt an der Straßen Zonguldak-Çaycuma - ist eine der längsten Höhlen unseres Landes und befindet sich 2 km nordöstlich von dem Dorf Sofular. Die Höhle ist am einfachsten zu erreichen, wenn Sie der Straße Zonguldak-Kilimli-Gelik-Ayici folgen.

Die Höhle, die 114 Meter tief ist, verglichen mit dem Eingang mit einer Gesamtlänge von 6630 Metern, besteht aus einem Seitenzweig und einer Hauptgalerie mit unterschiedlichen Merkmalen und Erscheinungsbildern. Diese Abschnitte sind mit Tropfsteinen aller Farben dekoriert (Stalaktiten, Stalagmiten, Säulen, Vorhänge und Flaggen-Tropfsteine, Nudeln und exzentrische Tropfsteine). Auch der unterirdische Bach und die Seen bieten der Höhle eine andere Sicht. In den fossilen Abschnitten der Höhle in der Nähe des Eingangs leben Zwergfledermäuse.

Seine Länge beträgt 1,5 km. Es hat prähistorische Merkmale. Es ist ein idealer Arbeitsplatz für Fotografen. Die Formation an der Decke des kleinen Raumes im Sol ist einfach wunderbar. Diese Halle ist ein kleines Modell der Höhle.

Kadıoğlu Mozaikleri

 

 

Interessiert nahm ich bei unseren Reisevorbereitungen die Informationen über folgende Bodenmosaike in der Ortschaft Kadıoğlu auf, die in den nächsten Jahren sicher an Bedeutung gewinnen werden, da diese gegenwärtig touristisch erschlossen werden. So soll eine Überdachung errichtet werden, um sie vor Wetter zu schützen und für die Nachwelt besser erhalten werden können. Gegenwärtig sind sie nicht zu besichtigen - erwähne sie trotzdem als sehenswertes Reiseziel.

Kadıoğlu Mozaikleri (optional)

Nach den unter der Leitung von Handan Özalpay, einem der Archäologen der Museumsdirektion, eingeleiteten Ausgrabungen hat das Bodenfliesenmosaik eine neue Dimension erhalten. Die Archäologen stellten fest, dass die Ruinen der Siedlung aus der Zeit zwischen 250 und 260 n. Chr. stammen. Sie fanden eine Silbermünze und ein kleines Bodenfliesenmosaik in der Nähe des Gartens.

Kadıoğlu Mozaikleri

 

Es wird angegeben, dass die Mosaike, die während der Ausgrabungen des Ministeriums für Kultur und Tourismus und der Sonderverwaltung seit 2 Jahren ausgegraben wurden, aus der Römerzeit stammen. Mit den Kadıoğlu-Mosaiken, die mit den in Zeugma ausgegrabenen Mosaiken verglichen werden, und den historischen Überresten um sie herum wurden wichtige Erkenntnisse über die Geschichte von Çaycuma gewonnen. Schließlich fasziniert der Fund, der sich als Bodenmosaik einer Villa herausstellt, diejenigen, die interessante und klare Muster sehen.

Die Kadıoğlu-Mosaike, die für Besucher geöffnet werden sollen, werden aufgrund der männlichen Figur Lykurgos links und der weiblichen Figur Ambrossia rechts auch als "Lykurgos- und Ambrossia-Mosaike" bezeichnet. Der Mann geht mit erhobener linker Hand über die Frau und hält eine Axt. Dies ist die Szene eines Mannes, der eine Frau in einem Weinberg angreift.

Kadıoğlu Mozaikleri

 

 

 

Die Mosaike, die ungefähr 30 Quadratmeter groß sind, bestehen aus 5 Millimetern mehrfarbigen kubischen Steinen. Die geometrischen Motive, die die Mosaike von außen nach innen bilden, sind überraschend schön. Archäologen sagen, dass die Mosaike den Angriff des thrakischen Königs Lykurgos auf einen Weinberg auf Ambrossia darstellen, der den Gott Dionysos beleidigte. Experten sagen auch, dass die Keramikfunde, die mit den Stilmerkmalen in den ausgegrabenen Mosaiken erhalten wurden, auf das 3. Jahrhundert n. Chr. Hinweisen und dass viele der Figuren im Inneren einzigartig sind, weil es keine weiteren Beispiele gibt.

Kadıoğlu Mozaikleri

 

 

Ein neuer Mosaikraum, von dem angenommen wurde, dass er zur Villa gehört, wurde ausgegraben. Das Bodenmosaik des ovalen Raums im architektonischen Stil, der als Empfangs- oder Besprechungsraum bestimmt ist, ist von den Paneelen in der Mitte mit breiten Bändern von außen nach innen sowie Blatt- und Wellenmotiven umgeben. Es gibt 20 Jagdszenen und Tierkämpfe für die Spiralen in quadratischen Rahmen. Auf dem Bodenmosaik befinden sich Eros aus den Köpfen von vier bärtigen Masken, Spiralen von Löwen und Schweinen und Blumenmotive in den Ecken.
Text und Fotos aus: http://www.pusulagazetesi.com.tr/servetin-uzeri-kapatildi-ziyarete-acilmasi-bekleniyor-129363-haberler.html und http://www.pusulagazetesi.com.tr/kultur-bakanligi-heyeti-kadioglu-mozaiklerini-inceledi-151702-haberler.html

Çaycuma Köprüsü

 

 

 

 

 

Çaycuma Köprüsü 2012

 

 

 

 

Als letztes überquerten wir die Çaycuma Köprüsü, die unmittelbar vor unserem Hotel war. Ungefähr 100 Meter der 970 Meter langen, 61 Jahre alten Çaycuma-Brücke ist im Jahr 2012 eingestürzt. Fußgänger, ein Auto und ein Van fielen in den Fluss Filyos. Mit dem eingestürzten Teil der Brücke wurden 2 Personen im Auto, das auf Filyos Creek fiel, zufällig gerettet. Insgesamt 15 Todesopfer waren zu beklagen, wobei 10 Personen in enem Van und 5 Fußgänger beim Überqueren der Brücke über den Fluss fielen. Mittlerweile wurde sie durch eine neue Brücke ersetzt.

Çaycuma Köprüsü

 

 

 

 

Star Otel Çaycuma

 

 

Gegen 18 Uhr erreichten wir die Stadt Çaycuma und richteten uns erst einmal im Star Hotel ein. Im Hotel war der Sohn des Besitzers anwesend, der ebenfalls in Deutschland lebt und somit mit ihm deutsch kommunizieren konnten. Er interessierte sich über unseren Reiseverlauf und war überrascht, wie umfangreich unser tägliches Reiseprogramm wir gestalteten. Anschließend haben wir im hoteleigenen Restaurant Abendbrot gegessen.

Star Otel Çaycuma

Star Otel Çaycuma

 

 

Das Star Otel in Çaycuma bietet seinen Gästen das Konzept von Luxus in einer modernen und warmen Atmosphäre mit seiner zarten Einrichtung. In dieser Umgebung, in der sich Einfachheit und Ruhe treffen, zeigt sich Komfort in den Details, die auf die Bedürfnisse der Gäste zugeschnitten sind. Die Zimmer verfügen über eine Klimaanlage für Ihren Komfort unter allen Bedingungen.

Das Star Hotel begrüßt seine Gäste aus aller Welt mit seinem persönlichen Servicekonzept und Wohnräumen, die mehr als nur Unterkunft bieten. Es ist darauf ausgerichtet, die Bedürfnisse und Erwartungen der heutigen Menschen zu erfüllen und bietet alle Arten von Möglichkeiten in einer entspannenden Natur. Das größte Ziel des Star Hotels ist es, wertvolle Momente zu bieten, die seine Gäste glücklich machen. Eine verantwortungsbewusste Marke gegen unsere Umwelt, Natur und unser Land mit einem modernen, modernen, qualifizierten und effizienten Serviceverständnis zu sein.


Fortsetzung im Teil 51: Reisebericht Safranbolu


©: Texte mit freundlicher Genehmigung von Wikipedia - GNU-Lizenz für freie Dokumentation; eigene Fotos


Heute: 476 hochauflösende georeferenzierte Fotos 4176x 2784 bei 300dpi (falls an Fotos von einzelnen Sehenswürdigkeiten Interesse besteht - einfach melden; Die hier veröffentlichen Fotos wurden für das Internet verkleinert und optimiert.


sehenswerte Ziele in der Region, die nicht bereist wurden

Akkayalar / Akkaya Travertenleri

Diese Travertine befinden sich im Dorf Çepni im Bezirk Mudurnu südlich von Bolu und schützen ihre natürlichen Strukturen der Kalksinterterrassen.

Wasserfall Samandere Şelalesi

Wasserfall Samandere Şelalesi

...

 

Wasserfall Güzeldere Şelalesi

Wasserfall Güzeldere Şelalesi

...40.674992, 31.518477
.

 


Reisebericht Nordzypern 2014