Startseite


Fortsetzung der Rundreise im Jahr 2020 - Schwarzmeerregion, Zentral-, Ost-, Südostanatolien und Mittelmeerregion

Kurz-Übersicht - Reisebericht Rundreise - Türkei 2020 Teil 48 bis Teil 69

Rundreise Teil 48: Reisebericht Pécs Edirne (Pécs, Edirne)
Rundreise Teil 49: Reisebericht Prusa Düzce (Düzce, Konuralp, Prusias ad Hypium Antik Kenti)
Rundreise Teil 50: Reisebericht Gerede Zonguldak (Bolu, Gerede, Zonguldak, Ereğli)
Rundreise Teil 51: Reisebericht Safranbolu (Filyos Ancient Tieion Tiyatro, Incekaya Su Kemeri, Safranbolu)
Rundreise Teil 52: Reisebericht Hadrianapolis (Hadrianapolis, Kastamonu)
Rundreise Teil 53: Reisebericht Kastamonu (Kastamonu)
Rundreise Teil 54: Reisebericht Pompeiopolis (Pompeiopolis, )
Rundreise Teil 55: Reisebericht Çorum - Amasya (Eskiyapar Höyük, Şapinuva Ören Yeri, Oluz Höyük,) Horoztepe, Erbaa
Rundreise Teil 56: Reisebericht Ordu Giresun (Terme, Gölköy Kalesi, Şebinkarahisar)
Rundreise Teil 57: Reisebericht Sümela Manastırı (Sümela Manastırı, Imera manastırı)
Rundreise Teil 58: Reisebericht Giresun Sivas (Şebinkarahisar, Satala Antik Su Kemerleri)
Rundreise Teil 59: Reisebericht Sivas (Sivas)
Rundreise Teil 60: Reisebericht Sarissa - Divriği (Kayalıpınar Höyük, Sarissa Antik Kenti, Divriği)
Rundreise Teil 61: Reisebericht Darende (Arslantaş, Darende)
Rundreise Teil 62: Reisebericht Malatya-Sivas-Kayseri (Ağırnas, Kültepe Kaniş Höyüğü)
Rundreise Teil 63: Reisebericht Kayseri (Kayseri)
Rundreise Teil 64: Reisebericht Elbistan (Kayseri Arkeoloji Müzesi, Kız Oğlan Kayası, Elbistan)
Rundreise Teil 65: Reisebericht Kahramanmaraş (Germenicia Ancient City, Kahramanmaraş)
Rundreise Teil 66: Reisebericht Hatay (Zincirli Höyük, Tilmen Höyük, Tell Acarhöyük, Cüdeyde Höyüğü, Tell Açana Alallah, Tainat Ören Yeri)
Rundreise Teil 67: Reisebericht Antiochia am Orontes (Al Mina, Sabuniye Höyük, Daphne Tiyatro)
Rundreise Teil 68: Reisebericht Daphne Seleucia Pieria (Samandağ)
Rundreise Teil 69: Reisebericht Epiphaneia (Samandağ, Belen, Epiphaneia, Bolu)

Koordinatenliste der Rundreise Türkei 2020

Germia Uni Hotel, Safran Germia Palas, Karabük

Rundreise Teil 52: Reisebericht Hadrianapolis

6. Tag - Freitag, 07.08.2020

Weiterfahrt von Karabük / Safranbolu über Hadrianapolis nach Kastamonu Schwarzmeerregion Karadeniz Bölgesi (Route 260 km, 3:45 Stunden Fahrt)

Wir begannen die Tagestour nach dem ausgiebigen Frühstück im Safran Germia Palas in Karabük mit einemStadtrundgang durch die Altstadt von Safranbolu (UNESCO Welterbe) (ca. 2,1 km; 0,5h - Plan

Die Basare von Safranbolu

Yemeniciler Arastası
Es ist der alte Gildenbasar , der aus 48 Holzgeschäften neben der Köprülü-Mehmet-Pascha-Moschee besteht. Die Schuhe mit dem Namen "Jemen" werden hergestellt. Der restaurierte Basar wird für touristische Zwecke genutzt.


Cinci Han, Safranbolu Demirciler Arastası
Der Basar, der auf zwei Seiten des Akçasu-Baches unter der Izzet-Mehmet-Pascha-Moschee errichtet wurde, ist der einzige lebende Gildenbasar, auf dem heißes und kaltes Schmiedehandwerk hergestellt wird. Auf diesem Basar arbeiten auch Bakırcı- und Kalaycı-Händler.

Cinci Han (31)

Hunderten von Karawansereien sind an der historischen Seidenstraße, die sich von China bis nach Anatolien sich erstrecken. Die Cinci Han in Safranbolu wurde 1645 von Karabaşzade Hüseyin Efendi (Cinci Hoca) errichtet.

Cinci Han, Safranbolu

 

 

 

 

 

Er wurde auch für die Behandlung des osmanischen Sultans İbrahim Efendi berühmt. Cinci Khan, diente bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts als Karawanserei, als danach die historische Seidenstraße ihre Wirksamkeit verlor.

Cinci Han, Safranbolu

 

 

 

 

 

Sie wurde vom Handwerker seit Anfang des 20. Jahrhunderts als Lagerhaus und dann als Hotel genutzt. Dazu wurden die notwendigen Restaurierungsarbeiten durchgeführt. Cinci Han ist 2-stöckig - ein Hotel, Restaurant, Café und Bar zugleich. Die Eintrittsgebühr beträgt 1tl. Im Café im Hof ​​können Sie sich ausruhen.

Cinci Han, Safranbolu

 

 

 

 

Das auffälligste Bauwerk in Safranbolu als Gasthaus, "Cinci Han", eines der Werke von Sultan İbrahim, einem der anatolischen Kasasker Cinci Hodja (Kasasker Hüseyin Efendi), ist ein wichtiges architektonisches Gebäude. 17. Jahrhundert aus geschnittenem und Schutt. Das in der Mitte erbaute Gasthaus besteht aus zwei Teilen.

Cinci Han, Safranbolu

 

 

 

 

 

Die Zimmer befinden sich hinter zweistöckigen Portiken, die sich in der Mitte zum Innenhof öffnen, und einem Scheunenabschnitt, der im Südwesten durch den Innenhof führt. Der Pool in der Mitte des Innenhofs behält noch sein allgemeines Aussehen. Die Eingangstür, das Schloss und der Schlüssel des Cinci Inn, das restauriert und für den Service geöffnet wurde, umfassen 63 Zimmer auf 2 Etagen. Es ist ein interessantes Beispiel für türkische Eisenverarbeitung.

Köprülü Mehmet Paşa Cami, Safranbolu

 

 

 

Die Karawanserei Cinci Han befindet sich mitten auf dem historischen Basar andere Quellen schreiben, dass man sie kostenlos und ohne Eintritt betreten kann. An bestimmten Wochentagen wird Live-Musik gespielt. Man sollte auch in die oberste Etagegehen und die Stadt und das Gebäude selbst von oben zu betrachten.

Köprülü Mehmet Paşa Cami (32)

Die Köprülü Mehmet Paşa Cami in Karabük-Safranbolu hat mit ihrer Geschichte, Außenarchitektur und Innenausstattung eine mystische Anziehungskraft. Sie wurde 1662 auf Wunsch des Großwesirs Mehmed Pasha erbaut. Die Moschee ist sehr leicht zu erreichen. Es befindet sich auf dem Safranbolu-Basar im Bezirk Çeşme. Die Moschee, eines der wichtigsten Beispiele der Architektur des 17. Jahrhunderts, wurde bis heute zweimal restauriert.

Köprülü Mehmet Paşa Cami, Safranbolu

 

Da die Menschen vor Ort enge Beziehungen zu Istanbul und dem Osmanischen Palast hatten, wurde Köprülü Mehmet Pascha eine Weile in Safranbolu untergebracht, bevor er Großwesir wurde. Später baute er eine Moschee und diese Moschee wurde 1661 für Gottesdienste geöffnet. Sie können den Innenhof durch eine große Bogentür vom Basar aus betreten. Es hat auch ein weiteres Tor, das sich nach Arasta öffnet. In der Moschee, besonders im Inneren, sind die Stiftarbeiten, die das Produkt einer späteren Zeit sind, die offensichtlichen Punkte des Mahfil. Mit seinem bemalten Altar, der mit Ecksäulen bestimmt ist, seiner Kanzel, die mit geometrischen Holzmotiven geformt ist, gibt es einige Teile dieses Gebäudes, die stellenweise nicht aufgelöst wurden. Die Moschee ist komplett XVII. Es zeigt deutlich die Merkmale des Jahrhunderts. Es wurde in den 1970er und 1990er Jahren zweimal von der Generaldirektion Stiftungen restauriert. Brunnen im Hof,

Köprülü Mehmet Paşa Cami, Safranbolu

 

 

 


Die Güneş Saati - Sonnenuhr befindet sich im Innenhof der Köprülü Mehmet Paşa Moschee. Es ist in einem Gehege mit Eisenstangen eingeschlossen und auf einem Steinsockel platziert. Zeigt die Tageszeit in arabischen Zahlen an. Zehn sind in Minuten unterteilt. Es ist möglich, die Uhr mit dem Schattentropfen des Sonnenlichts, der auf einem Dreieck aus Messing mit Marmor in den Marmor reflektiert wird, genau abzulesen. Während die Bäume über der Sonnenuhr im Laufe der Zeit beschnitten wurden, brach ein von oben fallender Ast den Marmor, der die Figuren zeigte. Mustafa Yapıcı, ein Uhrmachermeister in Safranbolulu, machte die Linien und Zahlen auf dem Marmor in ihrer alten Form und setzte sie ein.

Köprülü Mehmet Paşa Cami, Safranbolu

 

 


Im Westen des Innenhofs der Köprülü Mehmet Paşa-Moschee befindet sich das Temporäres Kithouse - Muvakkithane, eines der provisorischen Viertel in Anatolien während der osmanischen Zeit, in dem die Menschen Zeit und Gebetszeiten lernen konnten. Diese Situation kann als einer der offensichtlichsten Indikatoren für die Bedeutung von Safranbolu in der osmanischen Zeit angesehen werden. Aus der Inschrift an der Eingangstür des provisorischen Wohnsitzes ist ersichtlich, dass das Gebäude in H.1274 / M.1863 erbaut wurde. Das Gebäude ist über eine dreistufige Steintreppe erreichbar. Das Gebäude besteht aus einem rechteckigen Abschnitt auf beiden Seiten und einem rechteckigen Eingang in der Mitte. Im Gegensatz zur allmählichen Anordnung an der Vorderseite des Gebäudes besteht der hintere Teil aus einer vollständig flachen Wand. Auf jeder Seite befinden sich drei rechteckige Fenster und über der Eingangstür ein rechteckiges Fenster mit Spiegel.

Eski Belediye Binası, Safranbolu

 

 

Die Vorderwände des Mukaakkithane wurden mit geschnittenen Seiten und die Rückwände aus Schutt gebaut und mit drei Reihen von Stachelvorsprüngen versehen. Das zerkleinerte Abdeckmaterial in Dachform ist ein Ziegel im türkischen Stil.

Eski Belediye Binası - Altes Rathaus(33)

Das alte Rathaus Eski Belediye Binası passierten wir während des Schlendern durch den Basar (rotes Gebäude im Hintergrund). So steht es zumindestens in mehreren Portalen. Bis zu welchenm Jahr es aktiv war , ist nicht bekannt.

Basar Yemeniciler Arastası, Safranbolu

 

 

 

 

Yemeniciler Arastası

Der Basar Yemeniciler Arastası befindet sich auf der anderen Straßenseite des Eski Belediye Binası (33)

Der Basar Yemeniciler Arastası ist der alte Gildenbasar, der aus 48 Holzgeschäften neben der Köprülü-Mehmet-Pascha-Moschee besteht. Die Schuhe mit dem Namen "Jemen" werden hergestellt. Der restaurierte Basar wird für touristische Zwecke genutzt.

Tarihi Cinci Hamami, Safranbolu

 

 

Tarihi Cinci Hamamı (Yeni Hamam) (34)

Das Bad Tarihi Cinci Hamami wurde im 17. Jahrhundert von Cinci Hodja gebaut. Obwohl nicht genau bekannt ist, wer sein Architekt ist, wird angenommen, dass es sich um den Architekten Kasım handelte, einen der Hauptarchitekten dieser Zeit. Es ist bekannt, dass Cinci Hodja Professor war und Galata Kadeli ein anatolischer Kasasker war und mit Evliya Çelebi befreundet war. Diese Arbeit wurde am 2. April 1645 von Hamide Hatun, der Mutter von Cinci Hodja, gewidmet.

Tarihi Cinci Hamami, Safranbolu

 

 

 

 


Es befindet sich auf dem Basar in Çeşme Mahallesi in Safranbolu. Es ist bekannt, dass dieses Bad von Cinci Hodja gebaut wurde. Es wurde 1645 von Safranbolulu Cinci Hodja (Karabaşzade Hüseyin Efendi) erbaut, der zur Zeit von Sultan İbrahim I. Kazasker war, und es gibt zwei Abteilungen von Männern und Frauen in der Badewanne, die noch in Betrieb ist.

Tarihi Cinci Hamami, Safranbolu

 

 

 

 

Obwohl es in der Vergangenheit unter den Menschen als neues Bad ausgedrückt wurde, wird es für angebracht gehalten, es sowohl als Cinci Hoca als auch als Cinci Bath zu bezeichnen, da es für die Touristen unvergesslicher und attraktiver wäre.

Tarihi Saat Kulesi, Safranbolu

 

 

 

Tarihi Saat Kulesi (35)

Der Glockenturm Tarihi Saat Kulesi auf der Burg, Sultan III. Es wurde 1797 von Selims Großwesir İzzet Mehmet Pasha aus Safranbolu erbaut. Es hat einen quadratischen Grundriss, die Uhr ist ohne Hauptfeder. Der Glockenturm wurde in den 1990er Jahren restauriert und kann heute im Stadtgeschichtlichen Museum besichtigt werden.

Safranbolu Kale (Castle)

 

 

In der Umgebung des historischen Glockenturms und des Stadtgeschichtlichen Museums in Safranbolu sind Miniaturen der Glockentürme ausgestellt, die die kulturellen Spuren der osmanischen Zeit tragen und zu Ehren des 25. Jahrestages des Throns von Abdulhamid II. In ganz Anatolien gebaut werden sollten.

Safranbolu Kale (Castle) (36)

Die Burg Safranbolu Kale (Castle), auf dem wir uns befanden, wurde an einem Punkt mit Blick auf Safranbolu gegründet. Es wurde vor und nach der Eroberung von Safranbolu durch die Türken als Militär- und Verwaltungszentrum genutzt. Die Burg von Safranbolu spielt seit der Römerzeit eine wichtige Rolle beim Schutz der Region. Mit einer Fläche von 16.186 Quadratmetern ist das Schloss ein häufiges Ziel für fast alle Touristen, die heute in die Stadt kommen.

ski Hükümet Konağı / Kent Tarihi Müzesi / Altes Regierungshaus, Safranbolu

 

 

Der Glockenturm der Burg wurde 1797 von Izzet Mehmet Pascha, dem Großwesir von Sultan Selim III. erbaut. Die Mechanik Anatoliens ist immer noch der älteste Glockenturm in seiner ursprünglichen Form, Sultan II. Das Munitionsgebäude (1890), das während der Regierungszeit von Abdulhamit Han erbaut wurde, das Stadtgeschichtliche Museum ( Altes Regierungshaus 1904-1906), das alte Gefängnis (1906), der Anatolian Clock Towers Miniatures Park und das District Gendarmerie Service Building.

Eski Hükümet Konağı / Kent Tarihi Müzesi / Altes Regierungshaus

Das Regierungshaus, das zwischen 1904 und 1906 auf dem Hügel namens Burg erbaut wurde, diente bis zum 19. Januar 1976 als Regierungsgebäude und wurde infolge eines an diesem Tag ausgebrochenen Feuers unbrauchbar. Die vom Kulturministerium im Jahr 2000 begonnenen Restaurierungsarbeiten begannen und wurden 2006 abgeschlossen und als Stadtgeschichtsmuseum eröffnet.

ski Hükümet Konağı / Kent Tarihi Müzesi / Altes Regierungshaus, Safranbolu

 

Das Stadtgeschichtliche Museum ist eine kulturelle Einheit, die eingerichtet wurde, um alle Arten von Informationen, Dokumenten, Waren, Bildmaterial, Ton- und Bildaufzeichnungen in Bezug auf Safranbolu zu enthalten und auf der Grundlage dieser Daten temporäre und permanente Ausstellungen zu organisieren, um den kulturellen, historischen und sozialen Reichtum der Stadt zu fördern und zu zeigen. Museum; Das Erdgeschoss besteht aus 3 Stockwerken. Sie können die Etappen von Safranbolu bis heute chronologisch verfolgen, das Leben und die Kultur sehen und einen alten Safranbolu-Basar besuchen.

ski Hükümet Konağı / Kent Tarihi Müzesi / Altes Regierungshaus, Safranbolu

 

 

 

 

 

 

Im ersten Stock; Safranbolu und die Geschichte des Gebäudes, Karten, kulturelle Sendungen, Satellitenansicht, Ausstellungshalle und Konferenzsaal befinden sich. In der Halle am Eingang des zweiten Stocks werden Kleidungsstücke aus der Zeit der Republikaner ausgestellt. werden übertragen und auch in Münzen und anderen Materialien aus der römischen und byzantinischen, osmanischen und republikanischen Zeit ausgestellt. Die im traditionellen Safranbolu-Leben verwendeten Gegenstände werden in der Ethnographie-Halle ausgestellt. Im Erdgeschoss; Safranbolu bietet fotografische Informationen über das Geschäftsleben und traditionelles Kunsthandwerk. Gleiche Zeit; Şifa Pharmacy, Lokumcu, Yemenici, Schuhmacher, Counter, Semerci, Saraç im Geschäft der Handwerker und Handwerker.

Safranbolu Tarihi Cezaevi / Eski Cezaevi Tarihçesi / Altes Gefängnis

Safranbolu Tarihi Cezaevi / Eski Cezaevi Tarihçesi / Altes Gefängnis

Der Hauptorden des islamischen Kalifats und Sultan II., der auf dem Thron des osmanischen Sultanats saß. Hamid Khan Palast im Hof ​​der Federn, Unfallgouverneur Cemal Bey Generalgefängnis mit der Großzügigkeit der Geldspende unseres Landes als Ergebnis der Handelsorganisation, um seine Diener zu bemühen, fand am 19. August 1906 statt. 

Es wurde anlässlich des 30. Jahrestages von Abdulhamits Thronübergang gefeiert. In diesem als Festung bekannten Gebiet befinden sich ein 1890 erbautes Munitionsgebäude, ein Glockenturm mit 1797 Stunden und das alte Regierungshaus, das zwischen 1904 und 1906 erbaut wurde

Das Gefängnis, in dem die verurteilten Straftäter im Gerichtsgebäude, der Justizbehörde des Schlosses, bestraft werden, befindet sich auf der Rückseite des Regierungshauses. Es steht im Code 0 für die Masse, die die Burg in westlicher Richtung der Burg bildet.

Safranbolu Tarihi Cezaevi / Eski Cezaevi Tarihçesi / Altes Gefängnis

 

 

Das Gefängnis, das jahrelang männlichen Gefangenen vorbehalten war, wurde in den 1980er Jahren um weitere erweitert und stand weiblichen Gefangenen offen. Mit diesem Neuzugang wurde das Gefängnis aus geschnittenem und Schuttstein in einen konkreten Zustand verwandelt. Eingangsteile von Männern und Frauen befinden sich an verschiedenen Fronten.

Infolge der vom Justizministerium durchgeführten Umstrukturierungsarbeiten wurde es mit dem Karabük- Gefängnis zusammengelegt und daher 1994 geschlossen. Es wurde 2005-2006 von der Safranbolu District Governorship Service Union restauriert und wiederhergestellt.

Eski Hamam (alte Hamam), Safranbolu

 

Eski Gezi Hamamı(alte Hamam) (37)

Das Eski Gezi Hamamı (alte Hamam) befindet sich im Stadtteil Çeşme in Safranbolu. Es ist aus der byzantinischen Zeit und wurde als eines der ältesten Gebäude von Safranbolu eingestuft. Es gibt keine genauen Informationen über seine Geschichte.

Eski Gezi Hamamı (alte Hamam), Safranbolu

 

 

 

 

 

 

 

 

Eski Hamam (alte Hamam), Safranbolu

 

 

 

 

Obwohl es sich um ein Badehaus aus der Zeit von Candaroğlu Süleyman Pasha und seinen Gründungsunterlagen handelt, wurde es tatsächlich im türkischen Baustil auf byzantinischen Ruinen umgestaltet. Derzeit wird es restauriert

İzzet Paşa Cami / İzzet Pasha Mosque, Safranbolu

 

 

 

 

 

 

İzzet Paşa Cami / İzzet Pasha Mosque (38)

İzzet Paşa Cami / İzzet Pasha Mosque, Safranbolu

 

 

Sultan III. Safranbolulu İzzet Mehmet Pasha, der zwischen 1794 und 1798 zu Selims Zeiten Großwesir wurde, baute 1796 auch eine Moschee auf dem Basar. Diese Moschee ist fast ein kleines Modell der Nuru Osmaniye Moschee in Istanbul.

Die İzzet Paşa Cami / İzzet Pasha Mosque, die vollständig aus geschnittenem Stein besteht, weist Merkmale auf, die innerhalb der Gruppe der Fevkani-Moscheen berücksichtigt werden können.

İzzet Paşa Cami / İzzet Pasha Mosque, Safranbolu

 

 

 

 

 


Der Moscheekomplex, der 1902-1903-1990 und 2008 repariert wurde, enthält eine Bibliothek, ein Waschzentrum, zwei Brunnen und Stiftungsgeschäfte. Es ruht auf den Bögen des Akçasu-Baches, der unter der Moschee und ihrem Innenhof verläuft. Sehenswert sind die genannten galerieförmigen Tunnel.

Basar Demirciler Arastası, Safranbolu

 

 

 

 

Basar Demirciler Arastası

Der Basar Demirciler Arastası, der auf zwei Seiten des Akçasu-Baches unter der Izzet-Mehmet-Pascha-Moschee errichtet wurde, ist der einzige lebende Gildenbasar, auf dem heißes und kaltes Schmiedehandwerk hergestellt wird. Auf diesem Basar arbeiten auch Bakırcı- und Kalaycı-Händler.

Hıdırlık Tepesi / Safranbolu Hidirlik Seyir Terası, Safranbolu

 

 

 

 

Hıdırlık Tepesi / Safranbolu Hidirlik Seyir Terası (39)

Der Hügel Hıdırlık Tepesi / Safranbolu Hidirlik Seyir Terası ist ein wichtiger Ort, an dem die ersten Türken, die nach Safranbolu kamen, eingesetzt wurden und Hıdırellez mit einem Regengebet feierten. Derzeit ist das Mausoleum des Gouverneurs des Bezirks Köstendil, Hasan Pasha (1845), Hızır (Hıdır) Paschas Autorität / Grab, Dr. Hero des Unabhängigkeitskrieges. Ali Yaver Ataman (1955) hat ein Mausoleum und zwei Gebete.

Der Eintritt beträgt 1,5 TL. Es gibt jedoch einen weiteren Eingang zwischen den historischen Häusern. Von dort können Sie kostenlos eintreten.

Der Hıdırlık-Hügel ist einer der idealen Orte, um die schöne historische Beschaffenheit von Safranbolu zu beobachten und schöne Plätze einzufangen. Innerhalb der Mauern befindet sich das Grab von Hıdır Bey, einem der Kommandanten von Şehzade Gazi Süleyman Paşa. Der Berg Hıdırlık kann zu Fuß durch die historischen Basare oder mit dem Auto hinter dem Hügel erreicht werden. In den vorangegangenen Kommentaren gibt es keine Kasse am Eingang durch den Basar, und es wird erwähnt, dass es eine kostenlose Eintrittsmöglichkeit gibt. Momentan gilt jedoch eine Gebühr von 1,5 TL pro Person für beide Eingänge.

Als Sehenswürdigkeiten sind noch die traditionellen osmanischen Häuser mit einem rechteckigen Wasserbecken (havuz) im Haus, die Residenz von Süleyman Pascha und das Griechisches Rathaus beschrieben. Wir fanden keinen Hinweis, wo diese zu finden sind. Sicherlich - man kann sich in dieser Stadt einen ganzen Tag aufhalten und weitere historische Stätten besichtigen. Uns reichte dieser allgemeine Überblick aus.

Nach der Besichtigung von Safranbolu fuhren wir zum 11 km entfernten turkmenisches Nomadendorf Yörük Köyü und brauchten dafür keine viertel Stunde Fahrzeit. Dazu blieben wir auf die Bartın Safranbolu Yolu / D755, die auf die Kastamonu Karabük Yolu / D030 führte und weiter in östlicher Richtung folgten. Unmittelbar nach der Ortschaft Konarı verließen wir sie und fuhren in das Dorf Yörük.

Turkmenisches Nomadendorf Yörük Köyü

Turkmenisches Nomadendorf Yörük Köyü

Das Turkmenisches Nomadendorf Yörük Köyü - ein "Museumsdorf" ist über die Straße Safranbolu-Arac erreichbar. Es wurde 1997 vom Kulturministerium unter Schutz gestellt, weil es ein echtes türkisch-turkmenisches Dorf war und die Pracht seiner historischen Strukturen. Es ist ein kleines Modell von Safranbolu. Es gibt 93 registrierte Werke.

Nomadengemeinschaften, die im 16. Jahrhundert in der Region Safranbolu lebten, heißen "Yörükan-Taraklı“ oder „Yörükan-ı Taraklıborlu". Während des Osmanischen Reiches gab es in Safranbolu zwei getrennte Unfälle namens Yörükan-ı Taraklıborlu, von denen einer für die Stämme namens Yörük Village, Medine-i Taraklıborlu im Zentrum des heutigen Bezirks Safranbolu, gegründet wurde. Es ist bekannt, dass beide Kessel mit dem Bolu Sanjak von Anadolu Beylerbeyin verbunden sind, dessen Hauptsitz Kütahya ist.

In den schriftlichen Legenden über das Dorf Yörük waren die Nomaden so an eine Frau gebunden, dass sie im 14. und 15. Jahrhundert mit ihrer einzigartigen Steuerordnung eine eigene Karriere darstellten. Heute wurde das Dorf Yörük als Zentrum dieses Unfalls bestimmt und setzte seine Position lange fort. Nach der Legende, dass die Ältesten des Dorfes von ihren Vorfahren hörten; Abhängig vom Karakeçili-Stamm des Kayı-Stammes, der den Beginn des Osmanischen Reiches darstellte, kamen 3 Brüder mit ihren Großfamilien und Tieren in die Taraklı Borlu-Region von Safranbolu. Ihre Namen sind Hüseyin, Hacı und Davut. Als sich dieser große Ofen niederließ, gründete der ältere Bruder Hüseyin diesen Yoruk Kary. Die anderen haben die "Hacılar Obası" und "Davut Plain" gegründet, die ihre eigenen Namen tragen.

Besonders in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Es ist bekannt, dass während der Regierungszeit von Abdülhamit die Karakeçili-Stammesangehörigen in die Wache des Yıldız-Palastes aufgenommen wurden und sogar die Außengebäude und Gärten des Palastes dem Schutz der Wachen albanischer und bosnischer Herkunft überlassen wurden, während das Gebäude, in dem die Hünkar lagen, den Mitgliedern des Karakeçili-Stammes anvertraut wurde. Aus der Untersuchung der Grabsteine ​​im Dorf geht hervor, dass die Weltanschauung des Bektaschismus aufgrund dieser Wehrdienste einige Familien im Dorf Yörük für eine Weile betrifft, aber dieser Effekt verschwand im frühen 19. Jahrhundert.

Im Gegensatz zu Safranbolu haben die Einwohner von Yörük, die keine Land- und Geländeprobleme haben, ihre Häuser in benachbarter Reihenfolge gebaut. Anstatt das Haus, das normalerweise in anatolischen Dörfern zu sehen ist, zu gruppieren, wurden sie entlang der Hauptstraße gebaut. Alle Häuser haben ihre eigenen Gärten. Yörüks Kunst, auf dem Land zu leben, wird von Häusern in Stadtgröße dominiert. Es handelt sich um eine Siedlung außerhalb des bekannten Dorfhausstils, die fast wie ein Herrenhaus voller der schönsten Beispiele in der Hausarchitektur des osmanischen Stils ist.

Die Stiftung „Schutz, Förderung und Solidarität des Kulturerbes des Dorfes Yörük“, die von Intellektuellen gegründet wurde, die im Dorf aufgewachsen sind und in Istanbul und Ankara lebten, restaurierte durch Spenden das prächtigste Bauwerk des Dorfes, das Herrenhaus Muratoğlu. Das Wäscherei- und Sipahioğlu-Herrenhaus des Dorfes bringt eine wichtige Bewegung und Vielfalt in den Safranbolu-Tourismus.

Die Dorfbewohner schienen zu verschwinden. Ein paar Villen und Pfannkuchenläden sind geöffnet und Katzen im Überfluss. Ich denke, die Dorfbewohner kommen über das Wochenende. Der Corona-Tourismus hat schwer getroffen. Sogar Safranbolu schien leer zu sein.
Quelle: https://safranboluturizmdanismaburosu.ktb.gov.tr/TR-156249/yoruk-koyu.html

Nachdem wir uns ausgiebig im Museumsdorf umgesehen hatten, fuhren wir wieder zur Kastamonu Karabük Yolu / D030 zurück, bogen aber nicht nach Safranbolu ab, sondern folgten sie weiter bis zur Provinzhauptstadt Karabük, die wir nach 18 km und 20 Fahrminuten erreichten. In der Hauptstadt machten wir noch kurz einen Abstecher, um eine Grabstele zu besichtigen.

Grabstele oder Altar an der Bahattin Gazi Cami, Karabük

Bahattin Gazi Cami, Grabstele, Karabük

Am Eingangstor zur Bahattin Gazi Cami befindet sich die 2,15 Meter große 1800 Jahre alte Grabstele oder Altar zwischen der Gartenmauer - ein Artefakt aus der Römerzeit, die die 54 Jahre alte Moschee umgibt. Sicher ist, dass es nicht mehr lange diesen Platz dekorieren wird, sondern einen neuen Platz in der archäologische Gemeinschaft erhalten wird. Diese Art von Arbeiten findet man im Allgemeinen in Nekropolengebieten. Die Säule wird auf das 2. oder 3. Jahrhundert n. Chr. datiert. Es sei darauf hingewiesen, dass dieses Grabdenkmal auch dem Grab als Altar zugeschrieben wird. Darauf steht geschrieben, dass jemand namens 'Aurelias Littas' diesen Grabstein ihm und seiner verstorbenen Familie gewidmet hat. Die Entstehung dieser Arten von Grabsteinen bietet uns Bequemlichkeit sowohl hinsichtlich der Aufdeckung der Bedeutung der Archäologie der Region als auch hinsichtlich der Auswertung der archäologischen Daten der Region.

Es ist eine wichtige Arbeit in Bezug auf die Region und die anatolische Archäologie. Während der Römerzeit wurden der offizielle Briefwechsel in der Region Paphlagonien und Inschriften auf solchen Grabdenkmälern normalerweise in Griechisch, der indigenen Sprache des Volkes, verfasst. Die Tatsache, dass der Text der Arbeit hier auf Griechisch ist, bedeutet daher nicht, dass es sich um eine andere Periode handelt. So erfahren wir, dass die griechische Sprache auch in der Römerzeit verwendet wurde. Der Name Aurelias Littas ist kein Name, den wir bisher in alten Quellen kennengelernt haben. Vermutlich war er eine wichtige Person der damaligen Zeit, da solche Werke in der Antike nicht einfach und billig erhältlich waren. Entweder wird er die finanzielle Macht haben oder er muss ein Manager sein, eine mächtige Familie, damit er solche Arbeiten machen lassen kann.

Steinbruch in der Nähe von Hadrianapolis

Diese Stele wurde einst unter dem Minarett der alten Moschee gefunden, die als Stützpunkt unter dem hölzernen Minarett dieser Moschee stand und diente somit nach dem Erdbeben von 1944 als Sockel. Sein unterer Teil wurde im Boden begraben.
Quelle: https://medyakarabuk.com/bahce-duvarinda-1800-yillik-eser-13161.html

Nach diesen Abstecher fuhren wir gleichen Weg zurück bogen aber nun auf der Karabük-Ankara Yolu / D755 ab, die wir südwärts folgten. Nach gesamt 61 Fahrkilometer (1 Stunde Fahrzeit) erreichten wir das Areal der archäologischen Stätte Hadrianapolis Antik Kenti.

Hadrianapolis Antik Kenti

 

 

 


Bevor wir zur Freilichthalle / Museum fuhren, besichtigten wir erst einmal von mir zwei Stellen, die ich in einem Lageplan markierte. So nutzten wir darin die Einfahrt 1 und anschließend die Einfahrt 2. Es stellte sich aber heraus, dass es nur Steinbrüche waren. Der mit Steinbruch 1 markierte Ort war einst die Akropolis von Hadrianapolis. Wir waren vor Ort - sahen aber nichts vom historischen Wert.

Kurz vor Hadrianapolis legten wir in einer Kurve einen Fotostopp ein, denn von hier hatte man einen Blick auf das Tal und der dahinterliegenden historischen Stadt. Man sah bereits die Ausstellungshalle und links ein Ausgrabungsteam, dass weitere Ausgrabungen an der Neropole vornimmt. So folgten wir die von unserem GPS-Gerät vorgegebenen Verkehrsführung.

Hadrianapolis, Kirche C

Die Recherchen zu Hadrianapolis gestalteten sich schwierig, da es eine weiter archäologische Stätte namens Hadrianopolis bei Edirne gab, die wesentlich bedeutender war. So wurde bei den Recherchen zu Hadrianapolis in Paphlagonia auch die Schreibweise "Hadrianopolis" verwendet. In der wissenschaftlichen Schrift von Ergün Lafli und Alexander Zäh wird es sogar als "Hadrianupolis". Der Ausgrabungsleiter und Mitglied er Archäologischen Abteilung der Karabük-Universität (KBU) Dr. Öğr. Ü. Ersin Çelikbaş beschreibt die historische Stadt in seinen Schriften mit "Hadrianoupolis". Er sollte es eigentlich richtig wissen. Wir orientieren uns dabei an die örtliche Ausschilderung, die mit "Hardianapolis" ausgewiesen ist und den höchsten Bekanntheitsgrad hat.

Sollte man Fragen haben und prominente Persönlichkeiten anschreiben, die seitenweise über die betreffende historische Sehenswürdigkeit verfasst haben, kann man auf Antwort warten - es kommt keine. Man muss sich da fragen, ob sie die wissenschaftlichen Arbeiten der Herren und Damen Professoren und Doktoren zur Selbstbefriedigung geschrieben haben und an ein öffentliches Interesse eine ablehnende Einstellung haben. Wir haben diese Einstellung mehrfach feststellen können. Nur wenige führende Archäologen haben auch ein Interesse an das "gemeine Volk", was sich "zufällig" auch noch für ihre Arbeiten interessiert. Ich erwähne hier positiv den deutschen Prof. Dr. Andreas Schachner, Chefarchäologe von Hattusa oder Frau PD Dr. Lâtife Summerer, die den Kontakt zum "gemeinen Fußvolk" nicht verloren haben. Respekt und Hochachtung vor beiden Archäologen!

Paphlagonia Hadrianapolis Antik Kenti, kilisesi / Kirche C

Hadrianapolis Antik Kenti, Budaklar, Türkiye

Das laut Google Maps ausgewiesene Museum zu der archäologischen Stätte Hadrianapolis Antik Kenti in Budaklar konnten wir keine Informationen zu Öffnungszeiten und Inhalt der Ausstellungen zu finden - es gab es an dieser Stelle gar nicht. Die in den Kommentaren hinterlegten Fotos weisen eindeutig auf die Ausstellungshalle, die 800 m nordöstlich sich befindet. So fuhren wir zu den Ausgrabungen, die in nördlicher Richtung und begegneten dabei zwei Archäologen, die an der Kirche C (4) Ausgrabungen durchführten. Von denen wurden wir herzlich empfangen. Sie waren überrascht, dass deutsche Touristen hierher kommen und sich sogar ausführlich über diese Stätte im Vorfeld der Reise informiert hatten und diese Beschreibungen mit Fotos bereits mit sich führten. Das war zumindestens ein Erinnerungsfoto wert.

Anschließend fuhren wir zum markierten Areal Paphlagonia Hadrianapolis Antik Kenti. Unmittelbar davor war nur wenige Meter rechts neben der Straße das von mir markierte Areal 11. Leider kannten wir diese Fläche erst nach unserer Reise bei der Betrachtung des Luftbildes und hatten daher keine Informationen dazu.

Hadrianapolis / Hadrianoupolis Antik Kenti - Paphlagonia

Der Ort namens "Paphlagonia Hadrianapolis" liegt verstreut über das Gebiet "Viransehir" 3 km westlich des Eskipazar District Center in der Provinz Karabuk und dem umliegenden Land. Die antike Stadt Hadrianapolis umfasst die Dörfer Budaklar, Büyükyaylalar, Çaylı und Beytarla. Im Dorf Budaklar, Hacı Ahmetler Mahallesi, sind die Ruinen der Stadt konzentriert und dieser Ort heißt Viranşehir.

Paphlagonia Hadrianapolis Antik Kenti, Badehaus Hamam A

Genau genommen ist der Ortsname Hadrianupolis nur eine Ergänzung zum schon bestehenden und ursprünglich verbürgten antiken Ortsnamen Kaisareia, denn durch die epigraphische Überlieferung wird deutlich, dass sich die Einwohner als Kaisareıs Hadrianopoletai bezeichneten. Vor dem zu Ehren von Kaiser Hadrian (117–138), der die Gegend und Klaudiupolis im Jahre 123 besuchte, eingeführten Attribut nannten sich die Einwohner unter Kaiser Nerva (96–98) nämlich noch Kaisareıs Proseilemmeneıtai – „die Hinzugekommenen“, was wohl als Anspielung auf die Verbesserung oder eine Veränderung des politischen bzw. administrativen Status der Siedlung Kaisareia in der frühen römischen Kaiserzeit verstanden werden mag.

Kaisareia taucht in der frühbyzantinischen schriftlichen Überlieferung allerdings nicht mehr auf und die genuine Bezeichnung wurde wohl zu Gunsten von Hadrianupolis fallen gelassen. Während der Ort zunächst zu den römischen Provinzen Galatien und Paphlagonien gehörte, wurde Hadrianupolis ab der christlichen Spätantike – unter Kaiser Theodosios I. (379–395) – Teil der neu geschaffenen, weltlichen und kirchlichen, Provinz Honorias, die von Bithynien und Paphlagonien abgespalten wurde, und unterstand als Suffraganbistum deren Metropole Klaudiupolis. Die Kirchenprovinz Honorias blieb im Gegensatz zu den weltlichen Verwaltungseinheiten, die fortlaufend territorial umarrangiert wurden, bis in die mittelbyzantinische Zeit dauerhaft erhalten. Bis in das 8. Jh. ist die regelmäßige Teilnahme von Bischöfen aus Hadrianupolis an den großen Kirchenkonzilien gesichert nachzuweisen. Der erste bezeugte Bischof namens Theophilos wirkte zu Zeiten des Konzils von Chalkedon im Jahre 451, im Jahre 681 Bischof Platon, der nach Konstantinopel reiste – wenig später ist allerdings kein Bischof auf dem Konzilium Quinisextum im Jahre 692 anwesend - der letzte gesichert nachgewiesene Bischof war Niketas, der das 7. ökumenische Konzil von Nikaia im Jahre 787 besuchte. In den kirchlichen Listen wirdder Ort bis ins 12. Jh. hinein aufgeführt. In der weltlichen Provinzeinteilung gehörte der Ort dagegen zunächst zur römischen Provinz Galatien, dann zu Paphlagonien, wurde darauf Bestandteil der Provinz Honorias, um danach zeitweise wieder der Provinz Paphlagonien zugeschlagen zu werden und war schließlich, seit der früheren mittelbyzantinischen Epoche, erst Bestandteil des Themas Opsikion und dann der daraus hervorgegangenen Themen Paphlagonia, bzw. Boukellarion-Paphlagonia. Durch die epigraphische und kirchengeschichtliche Überlieferung ergibt sich ein lebendiges Bild dieser - auch dem archäologischen Befund nach, vor allem vom 5. bis zum 7. Jh. - prosperierenden Polis und ihres gesamten Umlands. So ist literarisch die Existenz eines bis in die Regierungszeit des Kaisers Herakleios (610–641) in der Nekropole von Hadrianupolis lebenden Säulenheiligen Alypios sowie eines benachbarten Männer- und Frauen-Klosters sowie einer Einzelkirche, die der Heiligen Euphemia geweiht war, verbürgt.

Paphlagonia Hadrianapolis Antik Kenti, Badehaus Hamam A

Hadrianoupolis war eine prächtige Stadt, die nach Hadrian / Publius Aelius Hadrianus (*76; † 138), dem legendären 14. Kaiser von Rom, benannt wurde. Das herausragendste Merkmal waren jedoch die Mosaike mit einem Interpretationsstil wie keine andere Siedlung. Aus diesem Grund wird die antike Stadt innerhalb der Grenzen des Esabipazar-Bezirks von Karabük auch als "Zeugma des Schwarzen Meeres" bezeichnet.

"Viranşehir" ist eine Definition, die von den Einheimischen für die Gebiete mit antiken Ruinen in vielen Siedlungen Anatoliens aufgrund ihrer "Ruinen" -Bilder verwendet wird. An einigen Stellen existierte diese Definition sogar viele Jahre als offizieller Name dieser Siedlung. Hier ist Hadrianoupolis (Hadrianus’un Kenti / Hadriansstadt) eine dieser alten Städte. Die Seldschuken nannten diese Stadt, die sie in Trümmern und Ruinen eroberten, Viranşehir. Der Ort ist noch unter diesem Namen bekannt.

Hadrianapolis hatte Siedlungen in der späthellenistischen, römischen und frühbyzantinischen Zeit. Die Kirchenböden sind mit Mosaiken verziert und mit Bildern der Flüsse Geon, Phison, Tigris und Euphrat bedruckt, die in der Bibel erwähnt werden. Verschiedene Tiere sind auch in den Mosaiken der antiken Stadt abgebildet, die mit der antiken Stadt Zeugma verglichen wurden. Bei den Untersuchungen wurden 14 Gebäude, darunter öffentliche Gebäude wie zwei Bäder, drei Kirchen, eine Verteidigungsstruktur, Felsengräber, ein Theater, eine gewölbte Struktur, eine monumentale Kultnische, Mauern, eine Villa, andere monumentale Gebäude und einige religiöse Gebäude identifiziert. Die Ausbreitungsfläche der Stadt hat einen Durchmesser von 15 bis 20 Kilometern. Nekropolenstudien haben ergeben, dass die Bevölkerung von Hadrianoupolis zwischen dem 4. und 6. Jahrhundert n. Chr. rund 50.000 Menschen betrug. Die Stadt, die sich durch ihre breiten Grenzen auszeichnet, wurde erstmals vom deutschen Geographen Heinrich Kiepert (1818-1899) identifiziert. Später beschäftigten sich verschiedene ausländische Forscher mit bestimmten Teilen der Stadt. Eine kurzfristige wissenschaftliche Feldstudie wurde 2001 durchgeführt. Nach einer Rettungsgrabung im Jahr 2003 konnten systematische Forschungen und Ausgrabungen erst im Jahr 2005 begonnen werden. Heute werden Ausgrabungen in Zusammenarbeit mit dem Kastamonu Museum und der Karabük Universität durchgeführt, die unter der Führung des Leiters der wissenschaftlichen Ausgrabungen von Hadrianoupolis, Dr. Öğr. Ü. Ersin Çelikbaş stattfinden. Während er entschlossen seine Mission erfüllt, den Ruhm dieses schattigen Gebiets des Schwarzen Meeres zu beleuchten, ist Hadrianapolis eine ausgezeichnete Schule für die Studenten der Archäologischen Abteilung der Universität Karabük.

Es ist sehr wenig über die frühe Geschichte von Hadrianoupolis bekannt. Leider haben alte Schriftsteller über diese Stadt nicht viel erwähnt - jedoch ist bekannt, dass Strabon (64 v. Chr. - 23 n. Chr.), der in Amasia (Amasya) geboren wurde und als Vorfahr der Geographen anerkannt wurde, Informationen über "Kimistene" innerhalb der Grenzen von Hadrianoupolis gab. Einige Quellen schlagen das 6. und 5. Jahrhundert v. Chr. für das Gründungsdatum von Hadrianoupolis vor, aber die "Caeseria" der der Stadt sein Vorname mit „AD“ markiert das 1. Jahrhundert. Nach Gaius Julius Caesar hängt der Name "Caesar", der sich von einem Spitznamen zu einem Titel aller Herrscher entwickelte, wahrscheinlich mit der Verbindung der Stadt mit dem Staat Galatien und der Widmung an Kaiser Augustus zusammen. Wenn es um die Hadrianus-Zeit geht, ändert sich der Name der Stadt und heißt ab dem 2. Jahrhundert n. Chr. "Caesaria Hadrianoupolis".

Tatsächlich ist Hadrianoupolis als "Paphlagonia (Paflagonya) Hadrianoupolis" mit dem Namen der Region bekannt, in der es sich befindet, da es viele andere Städte mit demselben Namen gibt oder von derselben Wurzel abgeleitet ist. Der Grund, warum der Name "Hadrianoupolis" so beliebt ist, ist die große Anstrengung der Städte, den römischen Kaiser Hadrianus zu ehren und ihn als Städtenamen anzunehmen. Diese Städte dankten ihm mit Namen wie Hadrianoupolis, Hadriane, Hadrianotherai, Hadrianeaia, Hadrianoi und / oder organisierten Feste in seinem Namen und machten ihn mit den ihm gewidmeten Tempeln göttlich. Es gibt auch eine Inschrift, in der der Name "Hadrianoupolis" an der Stelle "Belediye Parkı / Stadtpark" in Paphlagonya Hadrianoupolis gelesen werden kann.

Hadrianus, der 117 n. Chr. Zum Kaiser erklärt wurde, ist ein sehr außergewöhnlicher Führer. Er verbrachte sein Leben auf Reisen, um die wirtschaftliche und militärische Macht in seinem Land zu sehen, sie genau kennenzulernen und die notwendigen Vorkehrungen zu treffen, und er weigerte sich, sein Reich vom Zentrum aus zu regieren. Er verbrachte 12 seiner 21 Jahre in der Amtszeit mit diesen Reisen. Es ist bekannt, dass kein Kaiser von Rom so viel gereist ist wie er, und deshalb wird Hadrianus als der "wandernde Kaiser" bezeichnet. Zwischen 123-124 und 129-132 n. Chr. besuchte er Anatolien zweimal und leistete den Städten große finanzielle Beiträge, um sie bei der Entwicklung, dem Abschluss unvollendeter Entwicklungsaktivitäten und der Lösung von Infrastrukturproblemen zu unterstützen.

Paphlagonia Hadrianapolis Antik Kenti, kilisesi / Kirche C

Aus diesem Grund erlebte die reichste Periode der Entwicklungsaktivitäten Anatoliens unter dem Dach des Römischen Reiches während der Regierungszeit von Hadrianus. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Städte als Kaiser, der Herzen eroberte, ihm ihre Namen widmeten oder sich für die vielen Gebäude oder Statuen bedankten, die ihm zu Ehren errichtet wurden. Paflagonya Hadrianoupolis ist eine dieser Städte.

Die systematischen Ausgrabungen, die vor kurzem hier im Jahr 2003 begonnen haben, haben die Strukturen der oben genannten Zeit noch nicht ausreichend beleuchtet, aber die Tatsache, dass sie den Namen des Kaisers enthält, erregt Aufregung über zukünftige Funde. Die Tatsache, dass die Nekropolenausgrabungen 2019 die frühesten Grabfunde der Stadt entdeckten und eine Lücke mit den Artefakten aus der Zeit von Marcus Aurelius (121-180 n. Chr.) füllten. Ein weiterer bemerkenswerter Punkt ist, dass die Stadt eine kritische Position auf Handelsrouten einnimmt. Im Jahr 2011 wurde eine Inschrift gefunden, auf der erwähnt wird, dass die Stadt während der Römerzeit ein wichtiger Marktplatz für die Region Paphlagonien war. So können wir über den kommerziellen Kontext von Hadrianoupolis spekulieren, das sich in der Stadt Eskipazar nach seinem Namen befindet und fast ununterbrochen besiedelt wurde. Die Stadt blieb bis zum Beginn des 4. Jahrhunderts n. Chr. mit dem Staat Honorias verbunden. Die Provinz hat ihren Namen von Honorius, dem Sohn von Kaiser Theodosius I. Theodosius schuf in den Jahren 384-385 aus einigen Städten Paphlagoniens und Bithyniens (Bithynien) einen neuen Staat, "Honorias".

Paphlagonia Hadrianapolis Antik Kenti,  Mosaik in der Kilisesi / Kirche B

Bisher wurden Ausgrabungen in den frühbyzantinischen Kirchen / Kilisesi A und B, die Bäder / Hamam A und Hamam B, der spätrömischen Residenz und den spätrömischen frühbyzantinischen Bauten in Hadrianoupolis durchgeführt, die als Gebäude mit Apsis (Kirche C) definiert sind. Es nimmt es von Theodosius 'Sohn Honorius. Theodosius schuf zwischen 384 und 385 n. Chr. Aus einigen Städten Paphlagoniens und Bithyniens (Bithynien) einen neuen Staat "Honorias".

Bis heute wurden in der Nekropole 33 Gräber ausgegraben. Die Ruinen zeigen, dass die Stadt während der byzantinischen Zeit zu einem religiösen Wallfahrtsort wurde und während der Regierungszeit von Justinian sogar als bischöfliches Zentrum anerkannt wurde. Es zeigt, dass es möglicherweise der Geburtsort des Einsiedlers Alypius ist, eines der Säulenheiligen von Hadrianoupolis. Der Einsiedler Alpius war einer der drei wichtigen Anhänger der asketischen Bewegung, die der Heilige Simeon der Große initiierte und 421 auf einer Säule saß. Im 7. Jahrhundert war er ein Leidender, der unter den Segnungen der Welt litt. Er ist bekannt als Heiler von Frauen ohne Kinder und Schutzpatronin von Kindern.

Paphlagonia Hadrianapolis Antik Kenti,  Mosaik in der Kilisesi / Kirche B

Informationen über die Stadt nach dem 8. Jahrhundert n. Chr. sind bis zur Oğuzlar-Zeit begrenzt. Während dieser Zeit wurde angenommen, dass die Stadt einer Katastrophe wie einem Erdbeben oder einem Feuer ausgesetzt war oder überflutet oder überfallen wurde. Es ist auch bekannt, dass die Stadt nach den Oğuzlar die Grenzen des anatolischen Seldschuken, des Candaroğlu-Fürstentums und schließlich des osmanischen Fürstentums betrat. In der Region gibt es nur wenige architektonische Überreste, die das osmanische Zivilleben beleuchten können. Das Haus in Hacamatlar Mahallesi ist ein wertvolles Beispiel für osmanische Gebäude. Es ist geplant, nach der Restaurierung des Hauses im Rahmen des in Vorbereitung befindlichen "Hadrianoupolis Koruma Amaçlı İmar Planı" als Kulturhaus "Hadrianoupolis Kültür Evi" genutzt zu werden.

Paphlagonia Hadrianapolis Antik Kenti,  Mosaik in der Kilisesi / Kirche B

 

Hadrianoupolis erinnert an die antike Stadt Zeugma (Belkıs), die für ihre Mosaike auf der ganzen Welt bekannt ist, und verdient den Titel "Zeugma des Schwarzen Meeres" . Allen ausgegrabenen Strukturen sind die Mosaikböden gemeinsam. Das gemeinsame Merkmal dieser Mosaike ist ihr Interpretationsstil, der sich von keiner anderen Siedlung unterscheidet. Die Hadrianoupolis-Mosaike sind authentische Produkte byzantinischer Kunst, die unabhängig vom Thema im lokalen Stil aufgeführt werden. Der Leiter der Ausgrabung, Dr. Çelikbaş betont diese Einheit des Stils und teilt mit uns, dass hier eine hohe Wahrscheinlichkeit für eine Mosaikschule besteht. Geometrische Muster, Süleyman-Knoten, Sternmotive, Wellenmusterränder, Blumenornamente, Porträts, verschiedene Tierfiguren oder fantastische Figuren. Es ist möglich, diese Liste um andere Beispiele zu erweitern, die mit hochästhetischen Elementen geschmückt sind. In der Tat sind die meisten dieser Entwürfe Entwürfe, die die heiligen Erzählungen der christlichen Ära enthalten. Darüber hinaus enthalten einige Mosaike auch Inschriften, die den christlichen Glauben widerspiegeln.

Die alte Siedlung konzentriert sich vor allem auf das Gebiet, in dem sich drei Kirchenruinen befinden. Alle diese Kirchen gehören zum 6. Jahrhundert nach Christus. Als früheste Kirche wurde sie an einer Stelle am Ausgang der Stadt 2 Kilometer westlich von Eskipazar errichtet.

Paphlagonia Hadrianapolis Antik Kenti, Kilisesi / Kirche A

kilisesi / Kirche A (Lage unbekannt)

Der aktuelle Standort der kilisesi / Kirche A war bei unserer Visite unbekannt - es gab auch keinen Hinweis über deren Existenz vor Ort. Erst im tiefgründigen Studium nach nserer Reise fand ich zahlreiche Informationen in wissenschaftliche Arbeiten, wie auch Fotos, die ich hier verwende.

In den seit 2003 durchgeführten Studien wurden in der 15 x 23,5 Meter großen Kirche vier wichtige Mosaike gefunden. Ein wichtiges Merkmal der Mosaike, einschließlich weiblicher, männlicher, tierischer und fruchtiger Figuren, ist die Personifizierung und die Namen der vier Flüsse "Phison", "Geon", "Euphrat" (Euphrat) und "Tigris" (Dicle) nach christlichem Glauben. Diese Art von Komposition wurde in Anatolien noch nicht gefunden.
Foto aus: https://www.atlasdergisi.com/gundem/karadeniz-mozaikleri-hadrianoupolis-karabuk.html

Paphlagonia Hadrianapolis Antik Kenti, kilisesi / Kirche B

 

 

 

Alle Mosaike von Hadrianapolis sind erwähnenswert; aber einige sind besonders interessant für ihre Bedeutung. Eine davon stammt aus der Struktur der "Kirche A" , die vollständig mit Mosaiken bedeckt ist. Die gegenwärtigen Überreste des Mosaiks mit der Szene der „Arche Noah“ im Alten Testament sind Tierfiguren, bestehend aus Elefanten, Pfauen, Hirschen, Tigern, gefleckten Hühnern, Vögeln und Rehen und einer fantastischen Figur, dem Greif. Der Griffon ist eine geschlechtslose, mythologische Kreatur, die oft wie in Hadrianoupolis mit einem Löwenkörper, einem Adlerkopf und Flügeln dargestellt wird. Sein Körper symbolisiert Mut und sein Kopf symbolisiert Stärke. Im Christentum wurde es als Bedrohung für diejenigen akzeptiert, die Gläubige unterdrücken und unterdrücken. Dies ist wahrscheinlich der Grund, warum Griffons Mosaik "Arche Noah" existiert.

kilisesi / Kirche B in der Ausstellungshalle (6)

Paphlagonia Hadrianapolis Antik Kenti, kilisesi / Kirche B

Ein weiterer prächtiger Mosaikboden stammt aus Kirche B, ebenfalls ein religiöses Gebäude. Dieser Mosaikboden wurde im Naos der Kirche (dem Ort, an dem Menschen in den Tempeln oder Kirchen verehren) während der Rettungsgrabung entdeckt, die 2003 von der Direktion des Karadeniz Ereğli Museums durchgeführt wurde. Auf der Tafel direkt vor der "Bema" (dem Abschnitt mit dem Altar in byzantinischen Kirchen) befinden sich Personifikationsbeschreibungen von Geon, Phison, Tigris und Euphrat, deren Namen im Alten Testament gefunden werden und als "Flüsse des Himmels" bekannt sind. Diese Darstellungen werden als Figuren von zwei Frauen und zwei Männern aufgeführt, die "Füllhorn" (Horn der Fruchtbarkeit) halten, durch das Flüsse fließen. Der Name jeder Figur steht in der oberen linken Ecke.

Paphlagonia Hadrianapolis Antik Kenti, kilisesi / Kirche B

 

 

 

Nach den Flüssen des Paradieses ist die Kirchenstruktur B auch die Heimat der Paradiesvögel. Auf dem Boden der Apsis des Gebäudes (dem Bauelement, zu dem auch der Altarraum der Kirchen gehört) in einem reichen und prächtigen Garten sind zwei gegensätzliche Pfauen abgebildet, während ein Kapitän Wasser trinkt. Efeuzweige sprießen und steigen aus dem Behälter, in dem die Vögel Wasser trinken. Der "Pfau", in der türkischen Kultur auch als Gottvogel oder Paradiesvogel bekannt, ist eigentlich ein privilegierter Vogel, von dem angenommen wird, dass er aus Indien stammt, der sogar in den ältesten Religionen enthalten ist und viele Bedeutungen enthält. Es wird angenommen, dass Alexander der Große es aus Indien (Serendip) nahm und nach Europa brachte.

Paphlagonia Hadrianapolis Antik Kenti, kilisesi / Kirche B

 

 

 

Es hat verschiedene symbolische Ausdrücke in verschiedenen Kulturen und Glaubenssystemen. Das heilige Tier der Hauptgöttin Hera in der griechischen Mythologie; Er nahm die Augen, die die Weisheit an seinem Schwanz symbolisierten, von Argos, dem Sohn des Zeus; Diese Augen sind Symbole der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Während der Römerzeit wurde der Pfau als der Vogel angesehen, der sterbliche Seelen zu den Göttern trug. Außerdem ließen die edlen Römer sein Motiv als Zeichen des Adels in ihren Gärten und Grabdenkmälern platzieren. Es ist zu bemerken, dass die römische Tradition in der byzantinischen Kunst fortgesetzt wird und Pfauenmotive häufig vor allem in religiösen Gebäuden anzutreffen sind. In hinduistischen und tibetischen Traditionen ist es mit dem Thron sowie Indiens Nationalvogel verbunden. Einer der sieben Engel, die Gott im jazidischen Glauben geschaffen hat; Engel Pfau. Es wurde in chinesischen Traditionen mit Schönheit in Verbindung gebracht und hat auch einen bösen Blick. In den anatolischen Seldschuken ist es mit literarischem Leben und Unsterblichkeit verbunden.

Paphlagonia Hadrianapolis Antik Kenti, kilisesi / Kirche B


Es gibt viele andere Bedeutungen, die dem Pfau zugeschrieben werden. Zweifellos sollten diese Bedeutungen in ihrem Kontext bewertet werden. Im Fall von Hadrianoupolis muss dieser Kontext auf die Szene eines Paradeisos verweisen (der Ort, der im antiken Griechenland als Paradiesgarten versprochen wurde).

Paphlagonia Hadrianapolis Antik Kenti, kilisesi / Kirche B

Es soll die unsterbliche Seele der Gläubigen mit Pfauen-Trinkwasser zum Ausdruck gebracht werden. Denn im alten Glauben wird angenommen, dass Pfauen nicht verrotten und Unsterblichkeit erlangen, nachdem sie aus dem heiligen Wasser des Himmels getrunken haben. In den Tafeln auf beiden Seiten dieser Mosaikdekoration der Struktur von Kirche B befinden sich wichtige Tierfiguren: Eines davon ist ein anderes Tier, ein Stier, der aus dem heiligen Wasser des Himmels trinkt. Besonders auffällig in dieser Darstellung ist, dass der Künstler das Gesicht des Trinkbullen am Fluss gekonnt reflektiert. Die andere ist eine Löwenfigur; Es ist in Bewegung dargestellt und macht eine Art Angriff. Es ist nicht überraschend, dass diese Tiere innerhalb derselben Mosaikszene stattfinden.

Paphlagonia Hadrianapolis Antik Kenti, kilisesi / Kirche C

Weil angenommen wird, dass der Stier und der Löwe hauptsächlich die Bibelschreiber Lukas und Markus repräsentieren. Wenn dieser Vorschlag richtig ist, können wir denken, dass die Kirche in ihrem Namen gebaut wurde. Ähnliche Beispiele sind in Anatolien bekannt; Die Hadrianoupolis-Beispiele sind jedoch die einheitlichsten unter ihnen, die intakt überleben. Der Hauptgrund für diese Situation ist, dass im 5. Jahrhundert, dem Datum des Baus der Kirche und der Mosaike, das Verständnis der Symbolik mit heidnischem Einfluss immer noch auf die Werke angewendet wird. Im 6. Jahrhundert wurden die Mosaike mit Marmorplatten bedeckt, um diesen Effekt zu beseitigen, und die Kirche blieb auf diese Weise in Gebrauch. Diese Praxis, die darauf abzielt, den heidnischen Einfluss in der Vergangenheit zu begraben, wirft im Wesentlichen Licht auf die Zukunft. Es ermöglichte diesen Werken, die sowohl für die Geschichte der Religionen als auch für die Archäologie wertvoll sind, sich heute zu treffen.

kilisesi / Kirche C mit Glaswerkstatt (3)

Während die Hadrianoupolis-Ausgrabungen fortgesetzt werden, bleiben wichtige Daten in Bezug auf die Archäologie erhalten. Sobald die Ausgrabungen 2019 begannen, begeisterten die Archäologen am meisten die Ankunft einer Glaswerkstatt. Die Glaswerkstatt wurde in der 1500 Jahre alten Kirche C durchgeführt, die in der antiken Stadt Hadrianapolis ausgegraben wurde und in der sich die für die christliche Welt wichtigen Figuren befinden.

Paphlagonia Hadrianapolis Antik Kenti, kilisesi / Kirche C

Die Arbeiten sind von unschätzbarem Wert. Es wird vermutet, dass die Glaswerkstatt ein Produktionszentrum sein könnte. Die Geschichte der anatolischen antiken Glasarbeiten kann im Vergleich zu anderen Bereichen der Archäologie als recht neu angesehen werden. Themen wie Produktionszentren, Handelsbeziehungen, Glasmeister haben viele Fragen. Daher ist Anatoliens Richtung in der Geschichte des Glases noch lange nicht klar. Zu diesem Zeitpunkt ist die Entdeckung in Hadrianoupolis sehr wertvoll.

Die Kirche C gilt als eine der ältesten Kirchen in Anatolien. Im Gebäude wurden Mosaike mit einer Stierfigur, einer Löwenfigur und zwei Pfauen gefunden. Während der Stier auf den Mosaiken Lucas und der Löwe Marcos darstellte, wurde verstanden, dass die Kirche Marcos und Lucas gewidmet war, die in der christlichen Welt von großer Bedeutung waren. Auf der Tafel in der Mitte des Mosaiks sind Pfauen mit einem Kapitän abgebildet, der bereit ist, Wasser zu trinken. Auf der linken und rechten Tafel sind der Löwe und der Stier zu sehen, die Luke und Mark darstellen.

Paphlagonia Hadrianapolis Antik Kenti, kilisesi / Kirche C

 

 

 

In einem Gebäude neben der Kirche C, dessen Funktion noch nicht festgelegt wurde, wurden Tausende von Glasgefäßen gleicher Farbe und Textur, fehlerhafte Produktionsstücke, Glasbarren und Herdreste identifiziert, die den konkretesten Beweis für die Nutzung des Gebäudes als Werkstatt darstellen. Vorhandene Daten deuten darauf hin, dass die Werkstatt vom späten 6. bis zur Mitte des 7. Jahrhunderts in Betrieb blieb. In diesem Bereich werden jedoch Ausgrabungen und detaillierte Studien zu Artefakten fortgesetzt, und wir werden in der Lage sein, von Hadrianoupolis konkretere und neue Informationen zu erhalten, die Aufschluss über die Geschichte der Glasherstellung geben. Sogar die kurze Ausgrabungsgeschichte von Hadrianoupolis hat gezeigt, warum die Stadt während ihrer gesamten lokalen Geschichte ununterbrochen bewohnt war. Die Stadt war von entscheidender Bedeutung, da sie aufgrund ihrer geografischen Lage an kommerziellen Transitrouten liegt. Ausgestattet mit Kirchen, Basiliken und vielleicht einem Klosterkomplex während der byzantinischen Zeit; Es hat eine unbestreitbare Position in Bezug auf die Geschichte des Christentums erreicht. Mit den Mosaiken in diesen Strukturen beleuchtete es die Archäologie und Kunstgeschichte, wurde zu einer Quelle der Kultur- und Glaubenssysteme dieser Zeit und ist es auch weiterhin.

Paphlagonia Hadrianapolis Antik Kenti, kilisesi / Kirche C

In der 1500 Jahre alten Kirche und in der Glaswerkstatt wurden römische Münzen, Knochenschnallen, Knochensäcke und ein fläschchen- oder amphorenförmiges Salbgefäß gefunden. Die gefundenen Artefakte wurden hier im eigenen archäologischen Labor untersucht.

Es ist ein Zentrum, das in Bezug auf die Glasgeschichte verfolgt werden sollte, insbesondere wenn es mit einem anatolischen Fokus betrachtet wird. All dies ist der Grund, warum wir uns auf die nächsten Ausgrabungssaisonen von Hadrianoupolis freuen.

Die sozioökonomische Struktur, Kulturgeschichte und Archäologie Nordwestanatoliens in der Antike wurde bisher nicht hervorgehoben. Daher sind die Ruinen der Stadt Hadrianapolis nicht bekannt. Es gibt buchstäblich mehr als ein Zentrum in der Stadt. In einer von ihnen sind römische Ruinen konzentriert. Dieser Bereich ist ein heiliger Bereich mit einer auf einer Felswand eingravierten Aedikula. Abgesehen davon sind die römischen architektonischen Überreste der Stadt begrenzt. Die Überreste der frühbyzantinischen Zeit sind dicht.

Es gibt drei frühbyzantinische Kirchenruinen in der Stadt. Zwei von ihnen wurden aufgrund illegaler Ausgrabungen eröffnet. Abgesehen davon stehen noch Zisternenreste mit ihren Gewölben. Die Blöcke der architektonischen Struktur der Stadt aus der römischen und byzantinischen Zeit wurden in verschiedenen Teilen des Bezirks als Spolia verwendet. Im Rahmen des Projekts müssen alle diese Spolia-Materialien lokalisiert, auf der Karte markiert, dokumentiert und geschützt werden.
Mosaik-Fotos aus: https://www.atlasdergisi.com/gundem/karadeniz-mozaikleri-hadrianoupolis-karabuk.html

 


Es gibt auch eine Votivinschrift im Mosaikbereich am Fuße der Kirche. In dieser Inschrift steht der Satz "Der treue Palastwächter ist der Anhänger von Himerios und der sehr würdigen und wertvollen Valentina". Als Ergebnis der Studie über den Namen Himerios wurde festgestellt, dass dieser Name ein "Skholarios", dh ein kaiserlicher Wächter, war und dieser Name erst im 6. Jahrhundert n. Chr. Als philologisch und prosographisch angesehen wurde. Außerdem sollen Himerios und Valentina verheiratet sein. Es gibt jedoch kein Verbum in dieser Mosaikinschrift, was darauf hindeutet, dass die Fortsetzung der Inschrift irgendwo sein könnte.

Paphlagonia Hadrianapolis Antik Kenti, Badehaus Hamam A

Mosaike wurden 2003 vorübergehend mit einer speziellen Abdeckung versehen, um zu verhindern, dass sie von den Wetterbedingungen beeinflusst werden. Ein weiterer Punkt, der bei den detaillierten Untersuchungen in der Kirche festgestellt wird, ist das Vorhandensein von mindestens 10 Zeilen griechischer Inschrift auf der Außenfläche von zwei Steinen am Boden der Atriumwand. Obwohl diese Inschrift als "damnatia memorae" eingraviert ist, können die Inschriften dennoch ausgewählt werden. Es gibt auch eine Marmorinschrift in Form einer Ansata, die in den Boden an der Eingangstür der Kirche eingebettet ist und die Aufschrift "Hier liegt der Iordannes, dessen Erinnerung unter den Heiligen ist" trägt.
Text und Bilder: https://www.kulturportali.gov.tr/turkiye/karabuk/gezilecekyer/hadrianopolis-antik-kenti

Nachdem wir die überdachte Fläche besichtigt hatten, gingen wir zu Fuß zu dem Areal 7 - Hamam A, 8 - Felsgrab und 9 - Nekropole bevor wir die Weiterreise nach Kastamonu fortsetzten.

Hamam A (7)

Das Badehaus Hamam A (7) ist eines der beiden Bäder der Stadt aus der Römerzeit. Das Gebäude stammt aus dem 4. und 5. Jahrhundert.

Paphlagonia Hadrianapolis Antik Kenti, Badehaus Hamam A

 

Paphlagonia Hadrianapolis Antik Kenti, Badehaus Hamam A

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Paphlagonia Hadrianapolis Antik Kenti, Badehaus Hamam A

 

 

 

 

Paphlagonia Hadrianapolis Antik Kenti, Felsgrab Kaya mezarı

 

 

 

 

 

Felsgrab Kaya mezarı(8)

Felsgrab Kaya mezarı (8)

Paphlagonia Hadrianapolis Antik Kenti, Felsgrab Kaya mezarı

 

 

 

 

 

 

Paphlagonia Hadrianapolis Antik Kenti, Nekropole

 

 

 

 

 

 

Nekropole (9)

Auf der Fläche der Nekropole (9) sowie im Felsengrab in der Nekropole 3 wurden 1800 Jahre alte römische Münzen, Knochenverschluss, Knochensack und ein Unguentarium gefunden. Die gefundenen Artefakte wurden im archäologischen Labor in der antiken Stadt Hadrianapolis untersucht. Bei dieser Aussage musste auch ich mich erst einmal belesen, denn der Begriff "Unguentarium" war mir nicht bekannt. Als Unguentarium, Balsamarium, Lacrimarium oder Tränengefäß wird in der Archäologie ein kleines fläschchen- oder amphorenförmiges Salbgefäß aus Glas oder Keramik bezeichnet, das im Aussehen in etwa einem modernen Flakon entspricht. Größere Gefäße werden ampulla unguenti genannt. In derartigen Gefäßen wurden meist medizinische oder kosmetische Salben oder ähnliche Substanzen aufbewahrt. In der Antike wurden Balsamarien gerne als Grabbeigaben verwendet. Verwandte Formen des Unguentarium sind der griechische Aryballos sowie das aus Ägypten stammende und in Griechenland übernommene Alabastron.

Paphlagonia Hadrianapolis Antik Kenti, Nekropole

Daher enthüllen die Archäologen bei ihrer Arbeit hier tatsächlich sowohl die Geschichte als auch wichtige archäologischen Daten der Region und vermitteln ein gutes Wissen aus der damaligen Zeit. Sie versuchen, diese dunklen Perioden zu beleuchten. Im Jahr 2019 wurden bei den wichtigsten Arbeiten Erkenntnisse entdeckt, die seit 2003 in den Studien aufgetaucht sind. Mit anderen Worten, das Auftauchen römischer Münzen aus einem Grab hat deutlich gemacht, dass Hadrianapolis tatsächlich eine wichtige römische Stadt ist. Wir freuen uns sehr, diese dunkle Zeit in Bezug auf die Geschichte der Region aufzuklären.

Villa (10)

Ob es sich bei dem Gebäude 10, das gut luftsichtig war um eine Villa handelt, konnten wir nicht belegen. Diese Aussage erhieten wir in der Ausstellungshalle.

Paphlagonia Hadrianapolis Antik Kenti, kilisesi / Kirche B

Hadrianaupolis Antik Kenti, das aufgrund der ausgegrabenen Mosaiken "Zeugma des Schwarzen Meeres" genannt wird, wurde für Besucher von Geschichtsliebhabern bereits mit den Mosaiken auf den Böden der Kirche B, die viele Tiere wie Pferde, Elefanten, Panther, Hirsche und Greifen darstellen, in der überdachten Halle auszustellen. Bei großflächigen Ausgrabungen konzentriert man sich derzeit auf die Kirche C und der Nekropole". Hadrianaupolis ist ein sehr wichtiger Punkt für Anatolien - ist das wichtigste Element, das einen historischen Prozess zeigt, der im 1. Jahrhundert vor Christus begann und bis heute andauert. Während die Ausgrabungen fortgesetzt werden, wurde begonnen, die Mosaike auf den Böden der Kirche C auszustellen, indem sie bedeckt wurden. Außerdem können bei 14 verstreuten öffentlichen Gebäuden andere Gebäudetypen besichtigt werden. Natürlich ist es Priorität, sie zu schützen, aber auch für den Tourismus zu öffnen. Es wurde bereits beim Ministerium für Kultur und Tourismus beantragt, dieses notwendige Gebiet in eine archäologische Stätte der antiken Stadt Hadrianaupolis umzuwandeln und für den Tourismus zu öffnen. Wenn dieser Prozess abgeschlossen ist, werden mehr Touristen als jetzt dort sein. Bei den derzeitigen Ausgrabungen wird ein Team von Studenten, Akademikern und Experten eingesetzt. Wir hoffen weitere neue Mosaike zu erhalten, die in der Kirche entstanden sind und sind auf Felsengräber in der Nekropole gestoßen. Die in diesen beiden Bereichen gewonnenen Erkenntnisse sind sehr wichtig.

Paphlagonia Hadrianapolis Antik Kenti, Anbetungsnische

Anbetungsnische

Die Anbetungsnische im Freien am Ufer des Göksu-Baches, der durch Hadrianoupolis fließt, stammt aus dem 2. bis 3. Jahrhundert nach Christus. Wir selbst kannten sie nicht zum Zeitpunkt unserer Reise und entnahmen diese und folgende Information aus:
Quelle und Foto: https://www.atlasdergisi.com/gundem/karadeniz-mozaikleri-hadrianoupolis-karabuk.html

Fährt man 8 Kilometer weiter in südwestllicher Richtung bis in den Ort Kabaarmut, kann man eine alte Inschrift sehen.

Paphlagonia Hadrianapolis Antik Kenti, Votivinschrift von Kabaarmut

 

 

 

 

 

 

Votivinschrift von Kabaarmut

Im Garten eines Hauses im Dorf Kabaarmut in der Nähe von Hadrianoupolis befindet sich eine sehr wertvolle Votivinschrift für die historische Stadt. Die Inschrift besagt, dass Hadrianupolis in der Römerzeit ein wichtiger Marktplatz war. Diese Informationen weisen darauf hin, dass der Name des Bezirks Eskipazar, in dem sich die antike Stadt befindet, auf 1800 Jahre zurückgeht.
Quelle und Foto aus: https://www.atlasdergisi.com/gundem/karadeniz-mozaikleri-hadrianoupolis-karabuk.html

D755 Ankara Karabük Yolu bei Çankırı

Da wir den Standort der Inschrift nicht kannten, verzichteten wir auf diese Inschrift zu besichtigen und fuhren wieder zur D755 Ankara Karabük Yolu / D100 / E80 zurück, die wir 19 km in südlicher Richtung folgten. Um nicht gleiche Route über Safranbolu geführt zu werden, gab ich eine Hilfskoordinate ein, um von hier in östlicher Richtung der İstanbul Samsun Yolu / D100 / E80 zu fahren.

Provinz Çankırı

So wechselten wir von der Provinz Karabük in die Provinz Çankırı, die wir aber auf der D765 wieder verlassen werden. Nach knapp 100 km - etwa bei der Ortschaft Ilgaz bogen wir in nördlicher Richtung auf der Çankırı Kastamonu Yolu / D765 in Richtung Kastamonu ab. Hier wechselten wir von der Provinz Çankırı in die Provinz Kastamonu Nach gesamt 177 Kilometer und etwas über 2 Stunden Fahrzeit erreichten wir das nächste Ziel Mimar Vedat Tek Kultur ve Sanat Merkezi im Süden der Stadt Kastamonu.

Tunnelbau au der D755 Ankara Karabük Yolu bei Çankırı

 

 

 

Es war uns eine Freude, auf diesen Straßen zu fahren - eine Qualität, die mal die deutschen Straßenbauer und Planer von Straßen anbauen sollten. Hier wird auch nur mit den notwendigsten Verkehrszeichen gearbeitet. Eine Überreglementierung wie in Deutschland gibt es hier nicht.

Wo ein Tunnel oder weit überspannende Brücke den Verkehrsfluss zur Verbesserung der Infrastruktur sinnvoll ist, wird einer gebaut. Wir haben unzählige neue Tunnelbauwerke durchfahren können, aber auch häufig den weiteren Bau beobachten können - und das nicht nur für Autobahnen und Fernstraßen.

Provinz Kastamonu

Kastamonu

Kastamonu, einer der Himmel der Türkei, könnte Zuflucht für diejenigen suchen, die dem Trubel der Friedenszone der Großstädte entfliehen möchten. Der Panoramaberg mit den grünen Ebenen und den Smaragden an der Küste ist ein Ferienort, der viele Alternativen für sein reiches kulturelles Erbe bietet.

Die Region Kastamonu, die als altes Siedlungsgebiet bekannt ist, wurde im 18. Jahrhundert v. Chr. Zur Heimat der Gase und stand im Laufe der Zeit unter der Herrschaft der Hethiter, Firigs, Cimmerier, Lydier, Perser, Pontusianer, Römer und Byzantiner. Römer in dieser Region

Der Pompeji-Polizeihügel, das Zentrum des Bundesstaates Paflagonia, befindet sich im heutigen Bezirk Taşköprü. Die Burg Kastamonu, die von den Komenos der byzantinischen Dynastie erbaut wurde und den historischen Kern der Stadt Kastamonu bildet, begrüßt die Besucher seit Jahrhunderten mit ihrem großartigen Erscheinungsbild.

Kastamonu ist eine der seltenen Städte, in denen es viele Beispiele für traditionelle türkische Häuser und neuere osmanische Architektur gibt. Die alten Stadtteile und Strukturen von Kastamonu, Taşköprü, İnebolu, Küre und Abana, die zum Umfang der städtischen Stätten gehören, wecken Nostalgie und Bewunderung bei den Besuchern.

Während des nationalen Kampfes zeigte Kastamonu, die hinsichtlich der logistischen Unterstützung die zuverlässigste Region ist, große Vorteile beim Fluss von Nahrungsmitteln, Munition und Menschen vom Hafen von İnebolu nach Ankara. Andererseits hat die Grafschaft Kastamonu, die dritte Provinz, die den höchsten Märtyrer im Befreiungskrieg hervorgebracht hat, ihren Platz auf den goldenen Seiten der Geschichte als einziger Bezirk unseres Landes eingenommen, der bevölkerungsmäßig die meisten Märtyrer hat. Ein weiterer Reichtum von Kastamonu sowie sein reiches historisches und kulturelles Erbe ist seine wunderbare Natur. Der Ilgaz Mountain National Park ist ein ausgezeichnetes Zentrum für Bergsteigersportarten. Die reiche Waldbedeckung hat Merkmale, die von denen, die mit verschiedenen wilden Forellen sehen, nicht vergessen werden können. 40 km von Kastamonu entfernt. Das Skigebiet Ilgaz Mountain im Süden ist in den Wintermonaten sehr gefragt.

Mimar Vedat Tek Kultur ve Sanat Merkezi, Kastamonu

Kastamonu hat auch sehr hohe Hochebenen in Bezug auf Vegetation und Landschaft. Diese Hochebenen, die sich hauptsächlich in den Landkreisen Arac, Catalzavda und Bozkurt befinden, sind eine wichtige touristische Ressource für diejenigen, die in den Sommermonaten ihren Urlaub außerhalb der Stadt verbringen möchten. Vermögenswerte mit Canyon-Wildnis des türkischen Distrikts Pinarbasi und der vierttiefsten Höhle Ilgarini warten darauf, von Campern und Abenteurern entdeckt zu werden.

Das Schwarze Meer in Kastamonu ist 135 km entfernt. Es spricht auch diejenigen an, die Meer, Sand und Sonne mit Küste suchen. In diesem Jahr gibt es viele natürliche Strände und eine dichte Waldfläche. Die Ginolu-Bucht in Çatalzağaç und die Körfus-Bucht in Cide sind die schönsten Buchten im Schwarzen Meer.

Mimar Vedat Tek Kultur ve Sanat Merkezi

Mimar Vedat Tek Kultur ve Sanat Merkezi, Şapka Müzesi, Kastamonu

 

 

 

Kastamonu hat nicht nur eine Zitadelle und ein Glockenturm, eine Moschee und eine Madrasa, sondern auch ein Museum und ein Kulturzentrum. Eines von ihm ist das Vedat Tek Culture and Art Center - Mimar Vedat Tek Kultur ve Sanat Merkezi. Es befindet sich hinter dem Kastamonu-Stadion.

Mimar Vedat Tek Kultur ve Sanat Merkezi, Şapka Müzesi, Kastamonu

 

 

 


Der Gebäudekomplex wurde 2008 als umfassender Veranstaltungsort eröffnet, der die Vergangenheit aus einer anderen Perspektive beleuchtet wurde. Im Komplex enthaltenen Şapka Müzesi ist ein Hut- und Spitzenmuseum, welches das erste und einzige Museum dieser Art in der Türkei ist.

Mimar Vedat Tek Kultur ve Sanat Merkezi, Şapka Müzesi, Kastamonu

 

 

 

 

 

 

Das Gebäude daneben, den Cumhuriyet Evi mit Dantel Evi enthält ein Waffenmuseum zeigt Waffen und Munition sowie eine breite Auswahl von Tassen der damaligen Zeit.

Mimar Vedat Tek Kultur ve Sanat Merkezi, Şapka Müzesi, Kastamonu

 

 

 

 

 

 

Mimar Vedat Tek Kultur ve Sanat Merkezi, Kastamonu

 

 

 

 

 

 

Weiterhin befinden sich auf der Fläche eine Atatürk-Ausstellungshalle, das Puppenhaus und die Bildergalerie.

Mimar Vedat Tek Kultur ve Sanat Merkezi, Kastamonu

 

 

Um den Namen von Vedat Tek, der auch Architekt des Kastamonu-Gouverneursgebäudes ist, am Leben zu erhalten und an zukünftige Generationen weiterzugeben, wurde er als Architekt Vedat Tek Kultur- und Kunstzentrum bezeichnet. Vedat Tek war einer der letzten Architekten des Osmanischen Reiches.

Mimar Vedat Tek Kultur ve Sanat Merkezi, Kastamonu

 

 

 

 

 

 

 

Der Garten des Centers ist riesig. Nach den ausstellungshallen ist ein Dorfhaus, eine Mühle, ein Serender sowie ein Lagerhaus mit Karren, Holzskulpturen usw. Ein Serender ist eine architektonische Struktur, die im Allgemeinen nur im Nahen und Mittleren Schwarzen Meer vorkommt und in ländlichen Gebieten zu sehen ist. Das Gebäude ist eine Art Raum auf vier Säulen. Es befindet sich definitiv außerhalb des Hauses, es gibt absolut keinen Durchgang oder eine Brücke zwischen dem Haus und dem Serender.

Mimar Vedat Tek Kultur ve Sanat Merkezi, Kastamonu

 

Im hinteren Teil des Zentrums ist ein Hotel und Restaurants. Es gibt genügend Platz zum Parken. Für beide Museen ist freier Eintritt.

Öffnungszeiten: täglich 08:00 - 20:00 Uhr (im Winterzeitraum bis 18 Uhr)

Sicherheit beim Hochhausbau in Kastamonu

 

 

 

 

 

 

 

 


In diesem Land ist bestimmt nicht die Sicherheit bei Arbeiten wesentlich lockerer reguliert - dennoch sieht man unterwegs immer wieder Ausführungen von Arbeiten, die in der Form in Deutschland nicht vorstellbar sind. Ungesichert in der Höhe Tätigkeiten ausführen ist Leichtsinn.

Ankara Cd.,Kastamonu

 

Nach der Besichtigung des Komplexes Mimar Vedat Tek Kultur ve Sanat Merkezi stand eigentlich die Besichtigung des archäologischen Museums auf den Programm - entschieden aber, es später zu besichtigen, da wir noch kein Übernachtungshotel hatten. Es war ja auch in unmittelbarer Nähe des Hotels, welches wir vorgesehen hatten. Diese Entscheidung war nicht gut, denn als wir es später dort besichtigen wollten, war es bereits geschlossen (wir waren kurz nach 17 Uhr am Museum). Also sollte man durchaus die vorgeschlagene Route einhalten - werde es aber dennoch hier kurz beschreiben.

Bei der Route entdeckten wir zahlreiche Straßen mit dem markanten Baustil, die meist nur zwei Stockwerke hoch waren.

Durch das Einbahnstraßensystem und die mehrspurige Verkehrsführung beidf´seitig des Flusses, drehten wir mehrfach Runden, um das nächste Ziel zu erreichen. So haben wir auch die Besichtigung von Ev Kaya Mezarları / Home Tombs sowie der Moschee Seyh Saban-i Veli Cami / Sheikh Shaban-i Veli Mosque praktisch erst am nächsten Tag durchgeführt - sollte aber wie auch beeits beschrieben in dieser Reihenfolge erfolgen. auch diese füge ich bereits zum heutigen Tag ein.

Kastamonu Arkeoloji Müzesi

 

Kastamonu Arkeoloji Müzesi

Mustafa Kemal Atatürk, der vor der Gründung der Republik noch nie in Kastamonu gewesen war, möchte eine Premiere unter seinen Reformen realisieren. Atatürk sprach die Öffentlichkeit von diesem historischen Gebäude aus an und kündigte im August 1925 nach İnebolu erstmals die als Modernisierungsrevolution bekannte Hut- und Kleiderrevolution an. Dieses historische Gebäude dient heute als Archäologisches Museum.

Kastamonu Arkeoloji Müzesi

 

 

 

Im ersten Stock des zweistöckigen Museums befinden sich viele Hüte aus dieser Zeit sowie der von Atatürks Hut verwendete Hut. Im zweiten Stock sind Artefakte ausgestellt, die bei Ausgrabungen historischer Stätten in Cide und anderen Stadtteilen gefunden wurden. In seinem Garten sind Skulpturen, Würfel und Inschriften ausgestellt.

Der Eintritt ist frei. Öffnungszeiten: 09:00 bis 17:00 Uhr.

Ev Kaya Mezarları / Home Tombs, Kastamonu

 

 

 

 

 

Ev Kaya Mezarları / Home Tombs

Die Grabstätten Ev Kaya Mezarları / Home Tombs wurden im 7. Jahrhundert v. Chr. von Pafiagonianern erbaut, indem in die Felsen Kultstätten geschnitzt wurden. Sehenswert sind die Evkaya-Gräber, die Sie sogar 20 Minuten zu Fuß vom Süden des Stadtzentrums von Kastamonu entfernt erreichen können. 7-8 m. Durch Schnitzen der Höhenfelsen wurde ein Freiluft-Spülbereich geschaffen. In den Gräbern befinden sich Sarkophage, die von 3 verschiedenen Stellen aus betreten werden. An diesem alten Ort, an dem sich insgesamt 8 Gräber befinden, sind Zedernstrukturen zu sehen, in denen Tote gefunden werden. Auf den Grabgiebeln befinden sich geflügelte Löwen- und Muttergöttinnenmotive.

Seyh Saban-i Veli Cami / Sheikh Shaban-i Veli Mosque, Kastamonu

Es wurde dem Tourismus mit den Arbeiten des Gouverneurs von Kastamonu aus dem Jahr 2002 vorgestellt. Es gibt keine Gebühren oder Besuchszeiten. Es ist möglich, solche Felsengräber in verschiedenen Teilen von Kastamonu zu sehen. Es gibt auch Gräber von Kaleiçi, Bademci, Urgancı und Direklikaya.

Seyh Saban-i Veli Cami / Sheikh Shaban-i Veli Mosque, Kastamonu

Hz. Pir Şaban-ı Velî (k.s.) ist verwaist, weil er seinen Vater verloren hat, bevor er geboren wurde, und er wurde verwaist, als seine Mutter starb, als er drei Jahre alt war. Ihr späteres Leben geht mit einer wohltätigen Frau. Diese Dame akzeptiert Saban Efendi für die spirituelle Adoption, behält jedoch ihre finanzielle und moralische Unterstützung für ihre Ausbildung nicht ein. Er schickt ihn sogar nach Istanbul, um seine Ausbildung abzuschließen.

Seyh Saban-i Veli Cami / Sheikh Shaban-i Veli Mosque, Kastamonu

 


Der Komplex Seyh Saban-i Veli Cami / Sheikh Shaban-i Veli Mosque wurde vor 1490 von Seyyid Sünneti Efendi zum Leichnam gebracht. Es gibt Moscheen, Gräber, Derwische, Bibliotheken, Zauberstäbe und Brunnen sowie Derwischhäuser innerhalb des Komplexes. Es ist bei der Stiftungsverwaltung registriert.

Das Grab wurde zwischen 1020 und 1611 von Ömer Kethüda und Ulema und dem Volk erbaut. Ömer Kethüda wurde in der Zeit von Sultan Osman, dem Prinzen von Sultan Ahmed, gebaut. Der Bau wurde jedoch abgeschlossen, als er von Nasuh Pascha unter dem Vorwand unnötiger Ausgaben und Verschwendung hingerichtet wurde. Es wurde zwei Jahre später mit den Beiträgen der Ulama und der Öffentlichkeit abgeschlossen. Die Nebentür, die sich zum Grab von Osten öffnete, wurde von Vezir Kurşuncuzade in den Jahren 1028-1618 gebaut und ein Abschnitt namens Harem wurde hinzugefügt.Moschee: Sie wurde vor 1490 von Seyyid Sünneti Efendi erbaut. Die erste Form der Moschee ist unbekannt. In den Jahren 988-1580 erweiterte der Lehrer und Meister des Sultans Murad III, Şuca Efendi, seine Masjid Sünneti Efendi masjid und baute die Moschee so, wie sie heute ist. Die Moschee wurde 1702, 1748 und 1950 repariert. Es ist offen zu verehren.

Kastamonu Kalesi

Kastamonu Kalesi

Die Burg Kastamonu Kalesi, die sich auf einem 112 Meter hohen Felshügel südwestlich von Kastamonu befindet, wurde im 12. Jahrhundert vom byzantinischen Kaiser Komnenos erbaut.

Nur der innere Burgteil ist heute vom ursprünglichen Gebäude erhalten. Die Außenmauern der Burg wurden Ende des 18. Jahrhunderts zerstört. Die Veränderungen, die die Burg in verschiedenen Perioden durchmachte, führten dazu, dass sie eher die türkische Architektur als eine mittelalterliche byzantinische Struktur widerspiegelte.

Kastamonu Kalesi

 

 

 

 

 


Die Burg Kastamonu wurde auf einem völlig natürlichen Felsen erbaut. Besonders hat es eine großartige Aussicht, die alle verschiedenen Teile der Stadt Kastamonu zeigt. Das Schloss, das 2005 von der Gemeinde Kastamonu restauriert wurde, ist leicht zu erreichen, obwohl es 120 Meter über dem Stadtzentrum liegt. Es ist ein wichtiges kulturhistorisches Gebäude, in dem viele verschiedene Zivilisationen lebten, insbesondere aufgrund seiner Lage. Im Schloss gibt es Zisternen, Kerker, Fluchttunnel und Gräber. Aufgrund dieser Eigenschaften gehört es zu den wichtigen Strukturen, die jedes Jahr viele verschiedene einheimische und ausländische Touristen anziehen.

Kastamonu Kalesi

 

Es wurde im späten Jahrhundert gebaut. Die Außenmauern der Burg, die die Stadt umgeben und ins Tal führen, sind nicht erhalten. Obwohl die innere Burg in byzantinischer Zeit erbaut wurde, wurden die bis heute erhaltenen Abschnitte während der Zeit von Candaroğulları errichtet. Die in der osmanischen Zeit reparierte Burg wurde beim Erdbeben vom 27. November 1943 schwer beschädigt.

Die von Süd nach Nord 155 Meter lange und von Ost nach West 30 bis 50 Meter breite Burg Kastamonu besteht aus Stein und Mörtel, wobei auch Holzbalken verwendet wurden und hatte als Sicherheitssystem mit 15 großen Türmen und Bastionen ausgestattet.

Kastamonu Kalesi

 

 

Unter den Legenden von Kastamonu scheint diejenige, die bis heute am stärksten zu sein scheint, diejenige zu sein, die mit dem Namen der Stadt Kastamonu zusammenhängt:
Nach einem verbreiteten Gerücht während der Eroberung der Burg Kastamonu durch die Türken; Die Leidenschaft der schönen Tochter des byzantinischen Tekfur, Moni, wurde dem hübschen türkischen Kommandanten mitgeteilt und dem Kommandanten geantwortet, der mit der Übergabe der Schlüssel des Schlosstors antwortete, und als die türkischen Soldaten, die lange Zeit nicht in die Burg eindringen konnten, plötzlich die Burg betraten, die byzantinische Tekfur, die die Situation verstand, die schöne Tochter Moni.

Das Wort "Was war deine Kaste für Moni?", Das von den Türken gesprochen wurde, als er es niederwarf, muss die Form von Kastamoni zuerst unter den Soldaten und dann in Volkssprache angenommen haben. Heute ist der Ort, an dem Moni niedergeworfen wurde, als "Forty Girls" -Grab bekannt und wird von den Menschen respektiert. Der Grund, warum es vierzig Mädchen genannt wird, ist wahrscheinlich, dass es das Wort "Es wurde in vierzig Teile geteilt" ausdrücken soll.

Kastamonu Saat Kulesi

Das Grab in der Burg Kastamonu ist das Grab von Bayraklı Sultan.

Öffnungszeiten: 09:00 - 19:00 Uhr; Eintritt frei

Kastamonu Saat Kulesi

Kastamonu Saat Kulesi

Kastamonus dreistöckiger, 18 Meter hoher Glockenturm, 1885 erbaut, befindet sich auf einem 3-stöckigen Stockwerk und ist von einem Teegarten umgeben, der mit der Kastamonu-Festung steil ist. Sie sagen "Exile" aus Istanbul Sarayburnu. Ich bin froh, dass es passiert ist. Das Dach ist mit Blei und Kegeln ausgekleidet, während die Uhrfiguren osmanisch sind. Die Uhr ist in einer Richtung, deshalb stellen sie sie auf den Boden, sodass sie überall sichtbar sind. Die Anzahl der Stunden bis zum Ende des vollen halben Glockenspielers. Die Uhren werden ihre Uhren sicher aufbewahren (dh die Wächter, weil die Uhr mechanisch ist).

Nach dieser Besichtigung fuhren wir zum Hotel, welches wir für diese Nacht vorgesehen hatten. Wie erwartet gab es keine Probleme, zwei Zimmer zu bekommen.

Idrisoglu Hotel, Kastamonu

İdrisoğlu Hotel

Das İdrisoğlu Hotel bietet mit seinem freundlichen Personal den Gästen einen guten Service. Seit 1982 hat es eine Kapazität von 48 Betten in insgesamt 28 Zimmern. Da es sich direkt im Zentrum an einer Hauptstraße befindet, ist es nachts nicht gerade leise. Dafür ist der Ausblick und das Preis-Leistungsverhältnis hervorragend.

Ursprünglich war es kompliziert, einen Platz zum Ausladen des Fahrzeuges zu finden, um im Hotel einchecken zu können. Wir fanden dann aber eine kleine Parklücke. Anschließend übernahm das Hotel das Fahrzeug und stellte es auf einem hoteleigenen Parkplatz ab.

Idrisoglu Hotel, Kastamonu

 

 

 

 

 

Hier einige der Dienstleistungen im Hotel im Stadtzentrum von Kastamonu:
Frühstücksbüffet, 24 Stunden heißes Wasser, Kühlschrtank, LCD-Fernseher / Satellitenübertragung, Wasch- und Bügelservice und Wifi. Vermisst haben wir eine Klimaanlage und ein Nachtlicht am Bett. Optimal wäre gewesen, wenn ein Wasserkocher zur Verfügung gestanden hätte, denn Tee und löslichen Kaffee führen wir im Reisegepäck, wenn es nicht vom Hotel bereitgestellt wird.

Touristinformation / Turizm Danışma Bürosu / Ofisi, Kastamonu

 

 

 

Wie geplant begannen wir nach einer Frischmach-Pause im Hotel mit dem Stadtrundgang zu Fuß - also entlang des der Stadt mittendurch querenden Fluss Karaçomak auf der Cumhuriyet Cd. in südlicher Richtung. Will man auf die Gegenfahrbahn muss man eine Brücke abwarten, denn sie liegt auf der anderen Fluss-Seite.

Touristinformation / Turizm Danışma Bürosu / Ofisi

Als wir an der Touristinformation / Turizm Danışma Bürosu / Ofisi ankamen und nach einen Stadtplan fragen wollten, war sie leider geschlossen. So orientierten wir uns an der vorzüglichen Ausschilderung der Sehenswürdigkeiten.

Etwa 100 Meter weiter in südlicher Richtung hinter der Brücke ist östlich das Atatürk- und Märtyrer Denkmal Şerifebacı Anıtı

Şerifebacı Anıtı, Kastamonu

 

Şerifebacı Anıtı

Die Statue unseres Bacerife Bacız, des Stolzes von Kastamonu, befindet sich auf dem Cumhuriyet-Platz.

Das Kastamonu Governorship Monument Constructing Committee hat es vom Bildhauer Prof. Dr. Tankut Öktem erbauen lassen. Die Gesamthöhe des Denkmals beträgt 12 Meter. Es wurde im Jahr 1990 eröffnet. Das Denkmal besteht aus drei Teilen. An der Front ist der Unabhängigkeitskrieg im Sheriff Baci der türkischen Frau zu einem Symbol des Heldentums geworden. Atatürk und die Republik Türkei stehen hinter den Figuren, die die türkische Gemeinschaft repräsentieren. Im letzten Teil sind die Kräfte der Nationalen Kräfte und des Volkes vertreten.

Nasrullah Köprüsü / Humpback Bridge, Kastamonu

Eine anatolische Frau, die an einem kalten Wintertag im Jahr 1921 Munition mit ihrem Baby im Arm nach vorne trug und die Munition bedeckte, anstatt ihr Baby zu bedecken, damit es nicht offensichtlich war, dass sie Kugeln auf der Straße trug.

Nasrullah Köprüsü / Humpback Bridge

Die Brücke Nasrullah Köprüsü / Humpback Bridge ist eine osmanische Brücke aus dem 16. Jahrhundert (1501), die von Kadı Nasrullah am Fluss Karaçomak durch Kastamonu gebaut wurde. An diesem sanierten Fluss gibt es an verschiedenen Stellen Brücken oder Kreuzungen. Diese Steinbrücke gehört jedoch aufgrund ihrer Geschichte zu den Symbolen von Kastamonu. Die Brücke ist eine Fußgängerbrücke. Es gibt zwei Wohltätigkeitssteine ​​an der Seite des Fußes.

Nasrullah Köprüsü / Humpback Bridge, Kastamonu

 

 

 

 

Tatsächlich hat die Brücke 5 Bögen, 4 oder 3 Bögen. Es sieht aus wie drei Bögen in alten Fotografien. Die Bau- und Architektenkammer sagte jedoch, sie habe fünf Bögen. Es fällt uns zu glauben. Es ist jedoch sicher, dass es im Moment zwei Bögen hat. Diese Steinbogenbrücke wurde 2002 restauriert.

Nasrullah Cami / Mosque, Kastamonu

 

 

 

 

 

Nasrullah Cami / Mosque

Kadi Nasrullah Efendi, der auch der Gründer der Nasrullah-Moschee war, der zum Symbol von Kastamonu geworden ist, befindet sich im 15.-16. Jahrhundert. Jahrhundert ist einer der wichtigsten Gelehrten. Er war der Sohn von Yakub Efendi, dem Professor von Karaman.

Nasrullah Cami / Mosque, Kastamonu

 

 

 

In akaakaik-ı Nu'maniye wird er in der Konfektion und Witz als roter Nasreddin Hodja erwähnt, wie in den weltlichen Angelegenheiten Ibn Sina, Kendis

Er arbeitete als Professor in Kastamonu und Istanbul und als Richter in Istanbul, Manisa, Diyarbakır und Belgrad.

Er errichtete im Innenhof neben der Moschee eine Nasrullah-Kadı-Moschee (1506) mit sechs Kuppeln. Das Doppel-Şadırvan (das auch das Werk dieser Person ist) ist Medfund. Sein Grab wurde 1960 von den Machthabern mit einer seltsamen Errettung abgerissen, und später wurde anstelle des Grabes ein symbolisches Grab von den Ältesten der Stadt errichtet.

Nasrullah Cami / Mosque, Kastamonu

 

 

 

Es ist bekannt, dass Meister Bediuzzaman (Freitag) in dieser Moschee gebetet hatte. Von Kastamonulular ist bekannt, dass Mehmed Feyzi Efendi, einer der wichtigsten Schüler Seiner Heiligkeit Bediuzzaman, die Höhe des Gebets in dieser Moschee erwähnte. In diesem Sinne gibt es viele Erzählungen, die unter den Leuten erzählt werden. Eine davon ist das Gerücht, dass Selman-ı Faris (Hisis) seine Heiligkeit Kastamonu besuchte und eine Nurani-Kolonne an dem Ort beobachtete, an dem sich die Nasrullah-Moschee befand und der Ort der Moschee zugewiesen wurde.

Kurşunlu Han, Kastamonu

 

 

 

 

Kurşunlu Han

Kurşunlu Han auf dem Aktarlar-Basar im Zentrum von Kastamonu wurde zwischen 1443 und 1461 von Kemalettin İsmail Bey, dem letzten Herrscher des Fürstentums Candaroğulları und Onkel von Fatih Sultan Mehmet, erbaut.

Kurşunlu Han, Kastamonu

 

 

 

 

 

Kastamonu, der Herrscher der Familie Candaroğulları, den der afrikanische Reisende İbn-i Batuta als „eine der reichsten und schönsten Städte unter den Orten, die ich gesehen habe“ bezeichnete, definierte die Stadt des Wissens und des Wissens als die Heimat der Familie Candaroğulları. Kurşunlu Han leistete den größten Beitrag zum Geschäftsleben.

Kurşunlu Han, Kastamonu

 

 

 

 

Kurşunlu Han war zum Zeitpunkt des Baus das größte Handelszentrum von Kastamonu. Es hat seine Eigenschaft, seit Jahrhunderten das Zentrum des Kastamonu-Handels zu sein, nicht verloren. Das Viertel, das mit Cem Sultan Bedesteni und Penbe Han, das auf der Westseite erbaut wurde, zum Zentrum der Handelsfunktion in der Stadt geworden ist, hat als Region mit intensiver Geschäftstätigkeit Aufmerksamkeit erregt.

Kurşunlu Han, Kastamonu

 

 

 

 

Während Kurşunlu Han das Handelszentrum war, das im 16. Jahrhundert die meisten Mieteinnahmen erzielte, wurde es 1689 das zweitgrößte Handelszentrum der Stadt und 1691 brachte es jährlich 35.000 akçe Mieteinnahmen. Kurşunlu Han, dessen kommerzielles Potenzial in diesem Zeitraum im Laufe der Zeit zugenommen hat, hat 1704 65.000 akçe Mieteinnahmen erzielt.

Im Laufe der Zeit hat sich das Gasthaus, das wie andere ecdische Erbstück-Artefakte in Kastamonu der Brutalität der Jahre nicht widerstehen konnte, zu einem müßigen Werk entwickelt, das seit langem als Lagerhaus genutzt wird. Kurşunlu Han nahm seinen Platz unter den Werken ein, die mit der Gründung der Regionaldirektion der Kastamonu-Stiftungen im Jahr 1998 zum Leben erweckt wurden. Es war auch das glücklichste Ecdad-Erbstück.

Cem Sultan Bedesteni, Kastamonu

 

Die historische Karawanserei Kurşunlu Han, welche im Rahmen der Wiederherstellung, des Betriebs und des Transfers ausgeschrieben wurde, hat seit vielen Jahren den Schmerz, untätig und vernachlässigt zu sein, als das beliebteste und schönste Touristenhotel von Kastamonu geworden ist. Das Hotel wurde 2008 eröffnet.

Cem Sultan Bedesteni

Das Cem Sultan Bedesteni ist ein Restaurant, wo man lecker essen kann, einen guter Service bekommt und das gute Preis-Leistungs-Verhältnis kennenlernen kann. Diejenigen, die ihre eigenen Desserts wie Feigen haben, mögen es vielleicht.

Cem Sultan Bedesteni, Kastamonu

 

 

 

 

Man kann auch hier natürlich auch shoppen gehen.

Penbe Han, Kastamonu

 

 

 

 

 

 

 

Penbe Han, Restaurant

Penbe Han wurde zwischen 1481 und 1512 von Beyazıt II., dem Sohn von Fatih Sultan Mehmet Han, einem der Sultane des Aufstiegs des Osmanischen Reiches, erbaut. Penbe bedeutet auf Persisch Baumwolle. Es wurde wegen des Baumwollhandels im Gasthaus Penbe genannt. Der andere Name ist Balkapani. Wieder ist bekannt, dass der Han für den Honighandel verwendet wurde und diesen Namen erhielt.

Heute wird es als Restaurant genutzt, in dem lokale Gerichte mit 6 verschiedenen Räumen, 500 m² offener Fläche und 150 m² geschlossener Fläche serviert werden. Kastamonu Local Foods, die auf der Speisekarte des Restaurants stehen, werden nach den Rezepten jahrtausendelanger Kultur zubereitet und mit einem lokalen Präsentationsstil präsentiert.

Yılanlı Külliyesi / Cami, Kastamonu

Yılanlı Külliyesi / Cami

Die Yılanlı Külliyesi / Cami ist eines der wichtigsten Werke aus der Zeit der Cobanogullari und befindet sich in einem zentralen Teil der Stadt - im westlichen Teil der Nasrullah-Moschee. Erbaut zwischen 1210 - 1272/73 von Abdülfettah-ı Veli, der bis heute der 4. Sohn von Abdülkadir Geylanis Schreibfedern war (in einigen Gerüchten sein Enkel).

Der Yılanlı-Komplex, der der Aldülfettah-Moschee und ihrer Stiftung für Nebengebäude gehört und von Ali, dem Sohn von Süleyman, dem Herrscher des Fürstentums Pervaneoğulları, erbaut wurde, besteht heute aus dem Darü'ş-Şifa-Tor, der Moschee und den Brunnen.

Darü'ş-Şifa besteht aus einer Moschee, einem Grab, zwei Brunnen und einem Derwischhaus. Es gibt verschiedene Gerüchte darüber, dass es Yılanlı heißt. Einer davon ist, dass der Komplex nach dem Schlangensymbol in Darü'ş-Şifa benannt wurde. Es basiert auf der Legende, dass das Gebiet, in dem sich der Komplex befand, berühmt für seine Schlangen war und dass Abdülfettah Velî diese Schlangen in einer Tasche mit einem Wunder füllte und sie in den Gaybılar Creek warf.Zusätzlich zu dem Gerücht gibt es ein weiteres starkes Gerücht, dass sich das Wort Geylanlı im Laufe der Zeit in Yılanlı als Galat geändert hat (möglicherweise kombiniert mit anderen Gerüchten).

Darü'ş-Şifa: Die Schlange Darü'ş-Şifa, die heute nur mit ihrer prächtigen Tür erreicht hat, geht aus der Naskh-Inschrift an der Eingangstür hervor; Es wurde von Said al-Kayseri 672/1273 unter der Aufsicht von Gevherbaş bin Abdullah im Auftrag von Ali, dem Sohn von Süleyman, erbaut. Das Hauptgebäude wurde 1837 niedergebrannt, und nur das teilweise im Boden vergrabene Medhal (Eingangsteil) ist bis heute erhalten. Die Arbeit, die wichtig ist, um eines der wenigen Krankenhäuser Anatoliens in seiner Zeit zu sein, gehört auch zu den ältesten Werken von Kastamonu.

Nach dieser Besichtigung gingen wir erst einmal ins Hotel zurück. Später starteten wir eine zweite kleinere Runde, um Abendbrot zu essen und flanierten über den zentralen Platz das abendliche Flair zu genießen.

...

 


Fortsetzung im Teil 53: Reisebericht Kastamonu


©: Texte (und einige Bilder) mit freundlicher Genehmigung von Wikipedia - GNU-Lizenz für freie Dokumentation; eigene Fotos


Heute: 649 hochauflösende georeferenzierte Fotos 4176x 2784 bei 300dpi (falls an Fotos von einzelnen Sehenswürdigkeiten Interesse besteht - einfach melden; Die hier veröffentlichen Fotos wurden für das Internet verkleinert und optimiert.


sehenswerte Ziele in der Region, die nicht bereist wurden

...

 

...

 


Reisebericht Nordzypern 2014