Startseite


Fortsetzung der Rundreise im Jahr 2020 - Schwarzmeerregion, Zentral-, Ost-, Südostanatolien und Mittelmeerregion

Kurz-Übersicht - Reisebericht Rundreise - Türkei 2020 Teil 48 bis Teil 69

Rundreise Teil 48: Reisebericht Pécs Edirne (Pécs, Edirne)
Rundreise Teil 49: Reisebericht Prusa Düzce (Düzce, Konuralp, Prusias ad Hypium Antik Kenti)
Rundreise Teil 50: Reisebericht Gerede Zonguldak (Bolu, Gerede, Zonguldak, Ereğli)
Rundreise Teil 51: Reisebericht Safranbolu (Filyos Ancient Tieion Tiyatro, Incekaya Su Kemeri, Safranbolu)
Rundreise Teil 52: Reisebericht Hadrianapolis (Hadrianapolis, Kastamonu)
Rundreise Teil 53: Reisebericht Kastamonu (Kastamonu)
Rundreise Teil 54: Reisebericht Pompeiopolis (Pompeiopolis, )
Rundreise Teil 55: Reisebericht Çorum - Amasya (Eskiyapar Höyük, Şapinuva Ören Yeri, Oluz Höyük,) Horoztepe, Erbaa
Rundreise Teil 56: Reisebericht Ordu Giresun (Terme, Gölköy Kalesi, Şebinkarahisar)
Rundreise Teil 57: Reisebericht Sümela Manastırı (Sümela Manastırı, Imera manastırı)
Rundreise Teil 58: Reisebericht Giresun Sivas (Şebinkarahisar, Satala Antik Su Kemerleri)
Rundreise Teil 59: Reisebericht Sivas (Sivas)
Rundreise Teil 60: Reisebericht Sarissa - Divriği (Kayalıpınar Höyük, Sarissa Antik Kenti, Divriği)
Rundreise Teil 61: Reisebericht Darende (Arslantaş, Darende)
Rundreise Teil 62: Reisebericht Malatya-Sivas-Kayseri (Ağırnas, Kültepe Kaniş Höyüğü)
Rundreise Teil 63: Reisebericht Kayseri (Kayseri)
Rundreise Teil 64: Reisebericht Elbistan (Kayseri Arkeoloji Müzesi, Kız Oğlan Kayası, Elbistan)
Rundreise Teil 65: Reisebericht Kahramanmaraş (Germenicia Ancient City, Kahramanmaraş)
Rundreise Teil 66: Reisebericht Hatay (Zincirli Höyük, Tilmen Höyük, Tell Acarhöyük, Cüdeyde Höyüğü, Tell Açana Alallah, Tainat Ören Yeri)
Rundreise Teil 67: Reisebericht Antiochia am Orontes (Al Mina, Sabuniye Höyük, Daphne Tiyatro)
Rundreise Teil 68: Reisebericht Daphne Seleucia Pieria (Samandağ)
Rundreise Teil 69: Reisebericht Epiphaneia (Samandağ, Belen, Epiphaneia, Bolu)

Koordinatenliste der Rundreise Türkei 2020


Rundreise Teil 59: Reisebericht Sivas

13. Tag - Freitag, 14.08.2020

Stadtbesichtigung Sivas ( ca. 7 km)

Im Hotel gab es einen Stadtplan mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Wir prüften deren Route mit unserer Route, die wir bereits vor längerer Zeit zusammenstellten. Sie war unwesentlich anders, als die Route, die wir vorbereitet hatten. Unsere Route ließ sich durch die GPS-Koordinaten per Handy von Sehenswürdigkeit zur Nächsten navigieren, ohne weitere Ortskenntnisse zu haben und finden die Sehehswürdigkeit punktgenau.

Da die Tagesroute nicht unbedingt zeitintensiv war, gingen wir den Tag in aller Ruhe an und frühstückten erst 9 Uhr.

 

Sivas

Es scheint, dass Sivas in der Römerzeit Sebastia genannt wurde. Dieser Name wurde vom römischen Kommandeur Pompei für Sivas verwendet und hieß je nach Größe Sebasteia Megalopolis.

Es wird festgestellt, dass die Stadt Sivas in der byzantinischen Zeit in einigen Quellen Sivastia und in einigen Quellen Sebasteia und in der spätbyzantinischen Zeit Sebastos genannt wurde. Tatsächlich verwendete Marco Polo den Namen Sebastoz für Sivas, wo er während der seldschukischen Zeit ankam.

Parkplatzwächter ,Sivas

Es scheint, dass dieser Name von den Seldschuken in Sevaste oder Sivaste umgewandelt wurde. Obwohl Seldschuken die Namen einiger Städte wie Akşehir änderten, als sie nach Anatolien kamen, verwendeten sie die Namen einiger Städte genauso wie Sivas.

Wenn wir uns die islamischen Quellen über den Namen Sivas ansehen, wurde in einigen dieser islamischen Quellen vor der seldschukischen Zeit der Name Sebastia für Sivas verwendet, während in den auf Battalname basierenden Werken der Name Mamûriye verwendet wurde.

Die Geschichte von Sivas, die am Schnittpunkt der wichtigsten Karawanenrouten zwischen den wichtigen Städten Iran und Mesopotamien mit der Schwarzmeerküste entstanden ist, reicht bis nach BC zurück. Untersuchungen der letzten Jahre haben ergeben, dass es bis 8000 v. Chr. zurückreicht.

Unser Auto stand unmittelbar vor dem Hotel auf einer kostenpflichtigen Parkfläche, was wir aus unserem Zimmer gut beobachten konnten. Als wir den Parkplatzwächter sahen, der einen Parkschein unter den Scheibenwischer legte. Das Hotel winkte ab und erklärten, dass sie ihn bezahlen würden. Die Straßen sind scheinbar auf Personen aufgeteilt, die derart die Parkgebühren abrechnen, d.h., dass unmittelbar vor Abfahrt in der Regel dieser Wächter direkt abkassiert oder ihn selbst aufsucht, bevor man eine Rechnung bekommt.

Aliağa Camii, Sivas

Eigentlich hatten wir die folgende Aliağa-Moschee nicht auf unseren Zettel - sahen sie aber aus unserem Hotelzimmer und machten gleich ein Foto von oben von ihr - das sollte auch reichen.

Ali Ağa / Aliağa Camii

Die Ali Ağa Camii ist eine der historischen Moscheen von Sivas, die im 16. Jahrhundert erbaut wurden. In einem kleinen Garten neben der Südwand der Aliağa-Moschee befindet sich ein Friedhof mit fünf Gräbern. Auf dem Friedhof der Ali Ağa-Moschee sind der Erbauer der Moschee, Hacı Mustafa Bey und sein Sohn Ebubekir, sowie sein Dolmetscher Mehmet Efendi im Jahr r 1111 (1699) und İsmail Sefa begraben.

Mehmet Efendi, bekannt als Tefsirî Mehmet Efendi, stammte ursprünglich aus Antep. Er wurde in Antep (Ayıntab) am Eingang von Tıbyân Tefsiri geboren und 1243 (1827) in der Istanbul Library-i Umumî kopiert. Anschließend wurde er vierzig Jahre lang von den Gelehrten von Sivas unterrichtet, wobei der schriftliche Befehl des Sultans auf seiner Interpretation und Kesret-i-Arbeit beruhte.

Şehitler Meydani / Märtyrerplatz, Sivas

Er erhielt eine Einladung aus Istanbul und wurde mit dem Hinweis von Şeyhülislam Minkârî-zade Yahya Efendi in den Frieden aufgenommen und übersetzte den Tıbyan Tefsiri auf Befehl des Sultans und den Kommentar zu verfügbaren Zeiten in zwei Bänden ins Türkische. Er gab dem Sultan Avcı Sultan Mehmet eine dieser Übersetzungen Schriftsteller. Mehmet Efendi kam zwischen 1073 (1662) und 1080 (1669) nach Istanbul. Mehmed Efendi war sachkundig und tugendhaft und gab seinen Schülern während seiner Reisen täglich seine täglichen Zulagen und während des Ramadan seine Iftar-Mahlzeiten. Die tıbyanische Interpretation stammt von Hızır Ibni Abdurrahman Ezdi. Er starb 733 (1332).

Die restlichen Knochen des verstorbenen İsmail Sefa Bey, einer von der Mutter geborenen Dichterin, wurden 1925 hierher gebracht. Der verstorbene İsmail Sefa Bey wurde nach seinem Tod auf dem Garipler-Friedhof im Bezirk Nalbantlarbaşı beigesetzt. Nach der Erklärung der konstitutionellen Monarchie wurde der Schwiegersohn seines Freundes Sivas-Gouverneur Mithat Pasha, Refik Bey, in den Hazir der İzzet-Pascha-Moschee überführt. Während der Übertragung wurde der Grabsteinzeuge gebrochen. Der verstorbene İsmail Sefa Bey stammt ursprünglich aus Trabzon. Er war einer der angesehensten Schriftsteller dieser Zeit, die in Mekka kämpften und vom verstorbenen Muallim Naci den Titel "Dichter der Mutterschaft" erhielten. Er wurde 1319 (1901) nach Sivas verbannt und starb in Sivas.

 

Stadtrundgang Sivas Teilroute 1 (1,3 km)

Şehitler Meydani / Märtyrerplatz

Der Märtyrerplatz und die mehrstöckige Tiefgarage der Gemeinde Sivas wurden mit einer Zeremonie am 15. Juni 2018 nach zweijähriger Bauzeit in Betrieb genommen und erinnert an den Putschversuch vor zwei Jahren.

Otopark Şehitler Meydani / Parkhaus Märtyrerplatz, Sivas

Die Gemeinde Sivas, die das Stadtplatz­projekt in erster Linie umgesetzt hat, um unsere historischen Artefakte zu öffnen und aufzudecken, indem sie unser Ecdat-Erbstück, das alte Gerichts­gebäude hinter dem Regierungs­gebäude, schützt.

Man zerstörte dabei das zusätzliche Servicegebäude des Gouverneurs und spezielle Verwaltungsunterkünfte auf der anderen Straßenseite und brachte einen neuen Platz in die Innenstadt.

Das nach den Märtyrern vom 15. Juli benannte Platzprojekt wird den Stadtverkehr mit seinem Parkplatz mit 800 Fahrzeugen mit einer Fläche von 7.000 Quadratmetern aufatmen lassen.

Kale Cami, Sivas

 

 

 

 

 

Kale Camii / Mehmet Bey Camii

Kale Camii (Zitadellenmoschee), auch bekannt als Mehmet Bey Camii, befindet sich im Herzen der türkischen Altstadt von Sivas, nördlich von Çifte Minareli Medrese und Şifaiye Medrese. Der Name Kale Camii leitet sich von der Lage der Moschee ab, die von der unteren Zitadelle der Stadt umschlossen wäre, die auch die beiden oben genannten Madrasas und andere Regierungsgebäude umfasste. Eine Stiftungsinschrift schreibt das Gebäude dem Jahr 1580/988 AH zu. Sein Patron ist wahrscheinlich der osmanische Gouverneur von Sivas Ali Beyoğlu Mahmud Paşa, dem Wesir von Murad III. und Vater von Mehmet Bey.

Kale Cami, Sivas

 

Sie wurde quadratisch geplant, mit einer Thromp-Übergangskuppel mit einer zwölfeckigen Trommel und einer sechseckigen Riemenscheibe. Die Körperwände der Moschee und der Trommel bestehen aus geschnittenem Stein und Marmor. Sein Mihrab und seine Kanzel sind mit Muqarnas dekoriert.

Die Moschee hat die Form eines großen Kuppelplatzes, dem an der Nordseite ein geschlossener Portikus vorausgeht, der eine Bucht tief und drei breit ist und jeweils von einer Kuppel bedeckt ist (der ursprüngliche Portikus scheint verloren zu sein, diese geschlossene Veranda ist eine spätere Ergänzung). Ein zylindrisches Minarett mit einem Balkon, der von einer sich verjüngenden Konsole und einem konischen Dach getragen wird, erhebt sich von einem quadratischen Sockel in der nordwestlichen Ecke des Gebäudes. Die Kuppel selbst wird auf einer duodekagonalen Trommel getragen, die wiederum auf einem quadratischen Block ruht, der an den Ecken nahe der Oberseite rasiert wurde, um ein Achteck zu bilden.

Kale Hamamı / Mahmut Paşa Hamamı , Sivas

 

 

 

Kale Hamamı / Mahmut Paşa Hamamı

Das Bad Kale Hamami / Mahmut Paşa Hamamı wurde 1580 von Vezir Mahmut Paşa zusammen mit der daneben stehende Kale-Moschee im Stadtzentrum von Sivas erbaut. Es ist nur noch stilistisch dargestellt, da keine Original-Reste verblieben sind - dennoch historisch wertvoll ist.

Kale Hamamı / Mahmut Paşa Hamamı , Sivas

Heute befinden sich die Ruinen des Badehauses zwischen der Buruciye Madrasa, der Kale Mosque, Darüşşifa und der Double Minaret Madrasas. Zwischen den Jahren 1961-1963 wurden Schulen, Häuser und Werkstätten, die mit diesen Arbeiten in diesem Gebiet verflochten waren, abgerissen, und die Ruinen dieses Bades wurden während der Ausgrabung und des Abrisses freigelegt.

Die folgenden Informationen zu diesem Bad sind im Buch City of Sivas enthalten:

"Es gibt auch ein Bad, das der Pascha am selben Tag gegenüber der Moschee gebaut hat. Ein Dichter namens Hisâbî erzählte dem folgenden Datum dieses Bades:
Mahmud Paşa, der Gouverneur der Provinz, hatte dies zum Bau gedrängt.
Be-gâyet kümmerte sich um die Heiligen. Es wurde getan, es wurde mit wenig Zeit getan.
Seinâbî sagte, sei, das Datum sei Tamâm, sei gesegnet, hamam"

Die meisten seiner Mauern wurden vorher ermittelt und später wieder aufgebaut und sind seitdem noch mehr durch Vernachlässigung abgenutzt worden. Überreste sind weniger als die neu errichteten Mauern.

Kale Hamamı / Mahmut Paşa Hamamı , Sivas

Der heiße Raum besteht aus 4 Iwans und Zellen neben dem Iwan.

Nach dem Plan des Bades, dessen Fundamente heute nur noch etwa 1 m über dem Boden liegen, versteht es sich, dass es aus Ankleide-, Warmraum-, Wärme- und Ofenabschnitten besteht, und wir haben keine Informationen über die obere Abdeckung. Der Ankleidebereich mit einem quadratischen Grundriss wird von Westen her betreten. Der warme Abschnitt ist schmal, lang und rechteckig und befindet sich im Osten der Umkleidekabine. Der heiße Raum, der durch eine Tür südlich des warmen Abschnitts geführt wird, besteht aus vier privaten Räumen mit vier Iwans. Der Ofenabschnitt befindet sich in westlicher Richtung der Temperatur.

Buruciye Medresesi / Buruciye Madrasah , Sivas

 

 

 

Buruciye Medresesi / Buruciye Madrasah

Buruciye Medresesi / Buruciye Madrasah , Sivas

 

 

 

 

 

Die Buruciye Madrasa gehört mit ihrem prächtigen Kronentor zu den bekanntesten Bauwerken von Sivas und Anatolien. 1271 wurde der seldschukische Sultan III. Die Medresse, die während der Zeit von Gıyaseddin Keyhüsrev erbaut wurde, wurde von Muzaffer Burucerdî aus Burucerd in der Nähe von Hamedan (Iran) gebaut , um Physik, Chemie und Astronomie zu unterrichten. Das Gebäude, dessen Architekt nicht bekannt ist, hat den symmetrischsten Madrasa-Plan in Anatolien. Die Madrasa mit offenem Innenhof besteht aus geschnittenem Stein. Es hat vier iwans und zwei Etagen. Die Buruciye Madrasah hat ein sehr regelmäßiges Erscheinungsbild, das aus harmonischen Elementen besteht. Die beiden Fenster haben Muqarnas an den Seiten des Kronentors und gerillte Türme an den Ecken.

Şifaiye Medresesi (Sivas Darüşşifası), Sivas

 

Südlich der Buruciye Madrasah und Kale Camii befindet sich die Şifaiye Medresesi (Sivas Darüşşifası) und unmittelbar wenige Meter westlich davon die Çifte Minareli Medrese, von der nur noch die Wand mit Doppelminarett steht - der Rest nur noch aus ein kleines Stück Grundmauern.

Şifaiye Medresesi (Sivas Darüşşifası)

Aus der in seldschukischer Thuluth geschriebenen Türinschrift geht hervor, dass das Gebäude, das sich gegenüber der Dârülhadis-Madrasa (Doppelminarett-Madrasa) im Zentrum der Stadt befindet, 614 (1217) von Izzedin Keykavus I. (Kai Kaus I.) als eine medizinische Fakultät und Krankenhaus erbaut wurde. Die Medresse ist ein rechteckiges Gebäude, dessen Innenraum mit blauen und schwarzen Fliesen dekoriert ist. Rechts der steinernen Pforte findet sich die Grabstätte des Sultans selbst.

Şifaiye Medresesi (Sivas Darüşşifası), Sivas

Die Şifaiye-Madrasa ist eine der wichtigsten Medresen, in denen Patienten behandelt wurden und während der seldschukischen Zeit auch Medizin unterrichtet wurde. Der Teil, der heute erreicht werden kann, ist das größte Krankenhaus in Anatolien. Durch die prächtige Kronentür gelangt man in den Innenhof mit vier Iwans und Portikus.

Dârüşşifa wurde mit seiner Längsachse in Ost-West-Richtung geplant und als offener Innenhof, Portikus und drei Iwans angeordnet. Das Gebäude ist 61,90 × 46,80 m groß. Es deckt einen Bereich der Größe ab. 30,80 × 22,40 m. Der Innenhof ist in nordwestlicher und südlicher Richtung von Säulengängen umgeben. Es gibt Räume unterschiedlicher Größe zwischen den Iwans in drei Richtungen mit Ausnahme des Eingangs. Einer der Iwans im Süden wurde nach dem Tod von I. Izzeddin Keykavus in eine Kuppel verwandelt. Die Vorderseite des Iwan, die sich unter dem Portikus öffnet, ist durch eine Wand mit einer Tür und zwei Fenstern verschlossen, und die Oberseite ist mit einer Kuppel mit einer dekagonalen Rolle innen und einem Sarg von außen bedeckt. Die Inschrift an der Fassade ist mit 617 (1220) datiert und zeigt das Jahr an, in dem der Iwan in eine Kuppel umgewandelt wurde.

Şifaiye Medresesi (Sivas Darüşşifası), Sivas

Der nördliche Iwan hingegen stellt eine Verbindung zu den heute nicht existierenden Einheiten her, mit zwei symmetrischen Bursa-Bogenöffnungen an der Iwan-Wand. Haupt-Iwan (Klassenzimmer) 9,90 m. Es öffnet sich direkt zum Hof ​​mit einem Bogen in der Öffnung. Es gibt eine Nische an der Ostwand des Iwan und spätere Fenster auf beiden Seiten.

Eine interessante Situation im Gebäudeplan ist, dass sich die Portiken auf beiden Seiten des Hofes nördlich und südlich des Haupt-Iwan fortsetzen. Auf beiden Seiten dieser Bände sind zwei Räume geöffnet. Der Südportikus wird zu einer rechteckigen Bühne in den Räumen in der südwestlichen Ecke des Gebäudes. Rechts vom Portal werden zu dieser Etappe zwei Räume geöffnet. Der Nordportikus des Gebäudes, ein gewölbter Durchgang im Westen und Osten, stellte eine Verbindung mit einem Korridor her, der von Einheiten gesäumt war, die mit dem bestehenden Gebäude verbunden waren. Der Nordflügel, dessen Plan bei Ausgrabungen erstellt werden konnte, bestand aus Räumen (neun Räume), die sich zu einem Korridor hinter den vorhandenen Räumen öffneten. Es gibt auch Meinungen über die Existenz eines zweiten Hofgebäudes in dieser Richtung.

Şifaiye Medresesi (Sivas Darüşşifası), Sivas

 

 

Während das Dârüşşifâ-Bauwerk in Trümmern lag, wurde es mit den in den letzten Jahren vorgenommenen Restaurierungen geborgen. Dârüşşifas 54,65 m. Die lange westliche (Haupt-) Fassade besteht aus sauber geschnittenem Stein und ist 10,75 m breit. Das Portal dominiert die Fassade. Taçkapı überschreitet die Höhe der Fassade um 1/3 und wird in drei Richtungen durch die Steinprofilgrenze begrenzt, die das Baumaterial darstellt.

An der Südfassade des Gebäudes befinden sich unten eine Reihe von Rundbogenfenstern, oben eine Reihe von Schlupflöchern und eine Reihe von Wasserspeiern. Die Kuppel mit einer Fronttrommel aus Ziegeln auf Steinsockel ist das einzige Volumen, das diese Fassade übersteigt. Die Nordfassade des Gebäudes wurde gebildet, nachdem die Gebäude auf diesem Flügel zerstört und verschiedene Zerstörungen vorgenommen wurden.

Die Innenhoffassade in Dârüşşifâ zeigt einen Ausdruck, der von den vertikalen Linien mit den Stufenbögen auf den dicken quadratischen Säulen und den kleinen Fenstern zwischen den Bogenoberflächen dominiert wird. Die Pracht der Fassade, die die Bedeutung des Kuppelraums hinter den Veranden widerspiegelt, setzt sich oben fort.

Şifaiye Medresesi (Sivas Darüşşifası), Sivas

Alle Räume und Volumen im Gebäude mit Ausnahme der Kuppel haben ein gemauertes Gewölbesystem. Das die Fassade dominierende Portal trägt monumentale Beispiele für Steindekoration, und es gibt Nischen mit Muqarnas-Hauben, die auf beiden Seiten vom Bursa-Bogen erfasst werden. Es gibt Beispiele für geometrische ineinandergreifende Dekorationen auf den Oberflächen über den Nischen. Über der breiten Öffnung mit Bogenbögen befindet sich ein Inschriftengürtel, der sich in drei Richtungen wickelt. Oben ist eine Leopardenfigur als Relikt in Reliefs in den Bögen zu sehen. Die äußeren Ränder des Kronentors haben die Form geometrischer ineinandergreifender Kompositionen.

Die Verzierungen an den Innenhoffassaden des Dârüşşifa werden als blumig verzierter Rand angesehen, der sich um den Spitzbogen des Haupt-Iwan wickelt, und als geometrische ineinandergreifende Ränder auf beiden Seiten. Zwei hochreliefierte menschliche Köpfe repräsentieren den Mond und die Sonne. Es gibt dekorative Dekoration auf den Fugenoberflächen in der Wandstruktur des nördlichen Iwan.

Şifaiye Medresesi (Sivas Darüşşifası), Sivas

 

 


Diese Fassade wird durch einen breiten, tauben Bogen definiert, und die Oberseite des Bogens ist mit glasierten Ziegeln und rotbraunen gebrannten Ziegeln mit der Aufschrift "Allah, Mohammed" verziert. Darunter befindet sich die Naskh-Schrift, die das Datum des Grabes in weißen Reliefbuchstaben auf dunkelblauem Hintergrund angibt. Die darunter liegende Fassade ist durch eine Tür in der Mitte und ein Fenster auf jeder Seite unterteilt. Alle Oberflächen sind mit verschiedenen Ornamenten in Mosaikfliesentechnik versehen. Im Grab befindet sich ein Stein-Mihrab, der mit gekachelten Sarkophagen verziert ist. Neben der Steindekoration im darüşşifâ wiederholen sich auch die Fliesen- und Ziegeldekorationen, die im Grab am besten zum Ausdruck kommen, in der dekagonalen Hochtrommel des Grabes.

Zu den Stiftungen von Dârüşşifân (darüşşifân-Sıhha), die laut ihrer Stiftung auch als medizinische Fakultät dienten, gehörten siebzig Geschäfte in Sivas und dreißig Geschäfte in Ereğli und vielen Dörfern.

İzzettin Keykavus I. Türbesi , Sivas

 

Fliesendekoration im Inneren des Gebäudes ist an sich wichtig. Die Fassade des Süd-Iwan, die in ein Mausoleum umgewandelt wurde, ist vollständig mit einer Vielzahl von Kompositionen aus Ziegeln und gebürsteten lila Auberginenfliesen bedeckt. Es wurde angegeben, dass der Meister Merendli in zwei kleinen Patronen war, die durch Gravurtechnik in der Struktur hergestellt wurden, in der geometrische Kompositionen vorherrschen.

Es gibt Sonnen- und Mond-Symbole an der Kronentür und Reliefs in Form von männlichen und weiblichen Köpfen im Haupt-Iwan. Mit der Beerdigung von Izzetttin Keykavus I im Jahr 1220 wurde der Süd-Iwan in ein Mausoleum, dem folgend beschriebenen I. İzzettin Keykavus Türbesi verwandelt.

İzzettin Keykavus I. Türbesi

Es stellte sich heraus, dass die Restaurierung des Grabes von Izzeddin Keykavus I., dem seldschukischen Herrscher von Sivas, äußerst umstritten war. Die nach der Restaurierung des Grabes in der historischen Madrasa von ahifahiye aufgenommenen Fotos zeigen eine große Unvereinbarkeit zwischen den ursprünglichen Teilen der Sarkophage im Inneren des Grabes und den restaurierten Abschnitten.

İzzettin Keykavus I. Türbesi , Sivas

Izzettin Keykavus, der 1220 an Tuberkulose starb, wurde im Grab in der ahifahiye-Medresse beigesetzt, die er selbst in Sivas errichtete. Das quadratisch geplante Mausoleum ist mit einer Kuppel mit einem dekagonalen Ziegelrand bedeckt und hat einen spitzen Kegel. Neben Izzeddin Keykavus I. befinden sich im Grab zwölf Gräber derselben Dynastie.

An der Fassade des Grabes befinden sich reichhaltige Fliesendekorationen seldschukischer Kunst. Die geometrischen Einsätze des Grabes, der Sterne, der kufischen Inschriften, der blauen, dunkelblauen, türkisfarbenen und weißen Verzierungen bilden den wichtigsten Teil des Krankenhauses. Nach dem, was auf dem Giebel über dem rechten Fenster steht, wurde diese Fliesendekoration von Ahmed Bekirül Marendi angefertigt. Die Şifahiye Madrasah, die für medizinische Ausbildung und Krankenhauszwecke verwendet wird, gilt als eines der Meisterwerke der seldschukischen Zeit. Die Madrasa hat das älteste Gründungszertifikat von 1220.

Çifte Minareli Medrese , Sivas

 

 

 


Çifte Minareli Medrese / Dârü'l-Hadis

Die Medresse mit doppeltem Minarett. wurde im Jahr 1271 n. Chr. errichtet.

Çifte Minareli Medrese , Sivas

 

 

 

 

 

 

 

Çifte Minareli Medrese , Sivas

Aus der Inschrift, die aus drei Richtungen direkt über dem Kronentor fließt, geht hervor, dass die Madrasa 1271/1272 von İlhanlı Vizier Sahip Şemseddin Mehmet Cüveyni erbaut wurde.

 

 

Çifte Minareli Medrese , Sivas

Die Doppelminarett-Madrasa in Sivas, eine der monumentalsten Medresen in Anatolien, ist ein 750 Jahre altes Werk. Die Madrasa ist auch als Dârü'l-Hadis bekannt. Es ist eines der monumentalsten Bauwerke der seldschukischen Zeit, ist auch eines der am meisten beschädigten und zerstörten Bauwerke.

Der einzige einzigartige Aspekt des Gebäudes, der bis heute erhalten geblieben ist, ist die prächtige Fassade mit dem höchsten Kronentor in Anatolien.

Die beiden Minarette, die sich über dem Kronentor erheben, sind zum Symbol von Sivas geworden. Es ist eine der monumentalsten Medresen in Anatolien und auch als Dârü'l-hadis bekannt.

Es ist ein zweistöckiges Gebäude mit vier Iwans. Die Ziegelminarette über der Kronentür sind mit Fliesen verziert.

Das mit floralen und geometrischen Motiven verzierte Steintor und die seitlichen Stalaktitennischen verleihen dem Gebäude ein dynamisches Bild. Es gibt halbe Türme mit Rillen in den Ecken. Es ist immer noch in gutem Zustand und für Besucher geöffnet.

Taschentuch-Verkäuferin , Sivas

 

 

 

 

 

Auf den Weg begegneten wir eine ältere Frau, die uns eine Packung Taschen­tücher verkaufen wollte. Leider hatten wir ausreichend Packungen dabei.

Osman Paşa Cami, Sivas

 

 


Osman Paşa Cami

Die Moschee Osman Paşa Cami wurde von Osman Pascha in Hijri 1000 (1591 n. Chr.) errichtet. Sie wurde 1958 durch den Schutz seines Minaretts abgerissen und die derzeitige Moschee wurde an ihrer Stelle errichtet. Das Minarett ist einzigartig, die Kanzel und der Schuhteil sind aus Stein geschnitten und der Körperteil grenzt an die Wand in der Westfassade der Moschee mit einem einzigen Balkon.

Mähdrescher durch die Stadt Sivas

 

 

 

 


Nicht schlecht staunten wir, als neben Mähdrescher auch andere begleitende landwirtschaftliche Geräte durch den engen Stadtverkehr schleusten.

unbekannter Brunnen in Sivas

 

 

 

Brunnen

Der Name und der Erbauer des Brunnens ist nicht bekannt.

Stadtrundgang Sivas Teilroute 2 (1,2 km)

Der erste Teil des Stadtrundgangs beschäftigte sich im Wesentlichen mit der Besichtigung der Sehenswürdigkeiten südlich und nördlich des Platzes Sivas Cumhuriyet Square. Im folgenden 2. Teil ging es zu Fuß mit der Besichtigung der Sehenswürdigkeiten in westlicher und südwestlicher Richtung des Sivas Cumhuriyet Square weiter.

Sivas Kongresi Binası / Sivas Atatürk ve Kongre Müzesi, Sivas

 

 

Sivas Kongresi Binası / Sivas Atatürk ve Kongre Müzesi

Da das Museumsgebäude am İnönü Boulevard im Stadtzentrum von Sivas zwischen dem 2. September und dem 18. Dezember 1919 von Mustafa Kemal Atatürk und dem Repräsentantenrat als "Nationales Hauptquartier für Kämpfe" genutzt wurde, hat es einen sehr wichtigen und außergewöhnlichen Platz in der Geschichte der Republik.

Es wurde am 12. Rebiülevvel 1310 AH (5. Oktober 1892) von Sivas Gouverneur Mazlum Paşazade Memduh Mehmet Bey als Mülkü idadi (Gymnasium) Gebäude gebaut. Die Bauinschrift des Gebäudes wird in der Ausstellungshalle des Museums unter dem Teppichporträt des Gouverneurs von Sivas ausgestellt, der das Gebäude gebaut hat.

Sivas Kongresi Binası / Sivas Atatürk ve Kongre Müzesi, Sivas

 

 

Als eines der Beispiele für zivile Architektur im 19. Jahrhundert ist das Gebäude rechteckig mit drei Stockwerken im Osten und zwei Stockwerken in westlicher Richtung und einem Innenhof. Stein wird für das Äußere des Gebäudes verwendet, und Holzmaterial wird für das Innere verwendet. Die gesamte Nordfassade, an der sich der Haupteingang befindet, und die Hälfte der Ost-West-Fassaden bestehen aus geschnittenem Stein, während die restlichen Fassaden mit Bruchsteinen verlegt und verputzt sind. Von den Türen, die aus vier Richtungen zugänglich sind, öffnen sich die Bereiche im Osten und Westen zum Untergeschoss und die beiden anderen Türen zum Erdgeschoss.

Der Eingang zur Bahnhofsstraße wurde während der 1930 durchgeführten Reparaturen dem Gebäude hinzugefügt. Das Gebäude, das außen eine reiche und dynamische Architektur aufweist, fällt durch seine hohen Decken und den symmetrischen Grundriss im Inneren auf. Das Gebäude diente bis 1980 der türkischen Nationalbildung unter dem Namen "Congress High School".

Sivas Kongresi Binası / Sivas Atatürk ve Kongre Müzesi, Sivas

 


Ethnografische Werke werden im Erdgeschoss des historischen Kongressgebäudes ausgestellt, und Dokumente zum Atatürk- und Sivas-Kongress im ersten Stock.

Mustafa Kemal Atatürk Monument, Sivas

 

 

 

Mustafa Kemal Atatürk Monument

Der Auf­ruf zum Sivas-Kongress war von Mustafa Kemal Atatürk mit seinem Amasya-Rundschreiben herausgegeben worden. Der Kongress in Sivas traf eine Reihe wichtiger Entscheidungen, die für die Gestaltung der künftigen Politik im Rahmen des türkischen Unabhängigkeitskrieges von grundlegender Bedeutung waren. Der Kongress vereinigte auch die zahlreichen regionalen Vereinigungen zur Verteidigung der Rechte in der Vereinigung zur Verteidigung der Rechte Anatoliens und Rumeliens.

Sivas Cumhuriyet Meydanı, Sivas


Es ist eine sehenswerte Gedenkstatue als Denkmal zwischen der Statue und dem Sivas Atatürk ve Kongre Müzesi, wo der Kongress von Sivas im September 1919 abgehalten wurde und während dessen Entscheidungen der Gründung der Republik getroffen wurden.

Sivas Cumhuriyet Meydanı

Sivas, die Wiege der Zivilisationen, ist die wunderschöne Perle Anatoliens, das Land des harten Menschen, der YIGIDOs. Der Cumhuriyet-Platz, das Zentrum unserer Stadt, ist ein schönes Beispiel für die kosmopolitische Struktur Anatoliens.

Sivas Valiliği / Governorship

 

 

 

 

 

Sivas Valiliği / Governorship

Das Regierungshaus Sivas Valiliği wurde 1884 vom damaligen Gouverneur der Stadt, Halil Rıfat Pasha, erbaut. Die ersten beiden Stockwerke des Gebäudes bestanden aus geschnittenem Stein, und der dritte Stock wurde 1913 aus Holz gebaut. Infolge eines Brandes wurde der dritte Stock vollständig verbrannt, nur die Wände des ersten und zweiten Stocks blieben übrig. Ende 2005 erlangte es sein altes Aussehen und seine alte Funktion zurück.

Tarihi Jandarma Binas, Sivas

Sivas Tarihi Jandarma Binas

Es wurde 1908 als Gendarmeriebüro von Gouverneur Reşit Akif Pasha erbaut. Die Ecke, in der sich beide Arme treffen, ist der Schwerpunkt der Struktur. In dieser Ecke ist das Gebäude dreistöckig angeordnet. Es gibt ein Einzelzimmer im dritten Stock. Im zweiten Stock wurden zwei Räume daneben hinzugefügt. Im Erdgeschoss erstrecken sich die Arme als einstöckige und mehrstöckige Räume.

An der Ecke, an der sich die Arme kreuzen, ist es als Achteck angeordnet, und die Räume auf allen drei Etagen wurden gemäß diesem Plan gebaut. Es gibt den Haupteingang im Süden des Achtecks. Während das Gebäude aufgrund der Neigung des Landes über Steintreppen erreicht wurde, wurde dieser Eingang später geschlossen. Heute wird das Gebäude durch die Tür an der Innenseite der Ecke betreten. Auf dem Giebel befindet sich eine Konstruktionsinschrift, die mit Formteilen des Eckturms mit achteckigem Grundriss eingerahmt ist.

Şehitler Anıtı, Sivas

Es wird immer noch als soziale Einrichtung genutzt.

, Sivas

Şehitler Anıtı

Sehenswert ist das Sivas Martyrs Monument im Stadtzentrum von Sivas. Das hier errichtete Denkmal wurde in Erinnerung an alle Märtyrer errichtet.

Das Sivas Martyrs Monument befindet sich am Atatürk Boulevard im Stadtteil Mehmetpaşa im Stadtzentrum von Sivas. Es liegt ganz in der Nähe des Stadtplatzes, der als das Herz des Stadtzentrums gilt. Es befindet sich im Park hinter dem Gendarmeriegebäude.

Nur einige Meter weiter saß dieser Junge in Beschneidungsanzug auf einen Stuhl und wartete auf seine Eltern. Da ic hderen Anzug nicht kannte, befragte ich meine türkischen Freunde, die dies aussagten. Glücklicherweise ist dies in Deutschland nicht üblich.

Gelinlik işi - Brautkleider-Laden, Sivas

So informierte ich mich über die Rechtslage in Deutschland und war über die Erklärung überrascht. Seit Dezember 2012 erlaubt es Paragraf 1631d des Bürgerlichen Gesetzbuches, "eine medizinisch nicht erforderliche Beschneidung des nicht einsichts- und urteilsfähigen männlichen Kindes" vornehmen zu lassen.

Als wir durch die Behram Caddesi gingen, waren zahlreiche Geschäfte, die Brautkleider (Gelinlik işi) verkaufen. eines der Geschäfte bat mich einzutreten, um einigen Fotos davon zu machen.

Hapishane Çeşmesiı, Sivas

 

 

 

 

 

 

Hapishane Çeşmesiı

Über den Brunnen Hapishane Çeşmesiı sind keine Informationen über das Baudatum zu recherchieren.

Sarızade Mehmet Paşa Cami, Sivas

 

 

 

Sarızade Mehmet Paşa Cami

Die Sarizade Mehmet Pasa Moschee ist eines der Beispiele für traditionelle Lehmziegelmoscheen in Sivas. Trotz einiger Eingriffe hat das Gebäude eine relativ gepflegte Fassade und planimetrische Anordnung. Durch die Integration von Informationen aus einer genauen Lektüre des Gebäudes selbst und einem Vergleich ähnlicher Beispiele wird versucht, die architektonischen Merkmale der Adobe-Moscheen von Sivas zu analysieren.

Springbrunnen, Sivas

 

 

 

 

Springbrunnen

Über den Springbrunnen sind keine Informationen zu recherchieren.

Pastahane - Tortengeschäft, Sivas

Stadtrundgang Sivas Teilroute 3 (1,8 km)

Im Teil 3 des Stadtrundgangs besichtigten wir die Sehenswürdigkeiten im Süden des historischen Zentrum von Sivas. Als erstes Geschäft auf der Route fiel uns ein Tortengeschäft /  Pastahane auf. Da unsere Familie leidenschaftliche Tortenesser sind, beschlossen wir, nachmittags eine Pastahane besuchen werden, um doch noch ein Stück Torte zu essen.

Zeynel Abidin Türbesi

Das Grabgrab in der Mitte des Bürgersteigs in der Evliya Street, einer der belebten Straßen von Sivas, zieht bei Ausländern große Aufmerksamkeit auf sich.

Zeynel Abidin Türbesi, Sivas

 

 

 

 

Es gibt eine interessante Geschichte über diese Situation, an die die Sivas gewöhnt sind und die sie normalerweise akzeptieren. Nach dem Gerücht, als die Straße in der Vergangenheit gebaut wurde, brach die Baumaschine zusammen, wenn sich der Teil befand, an dem sich das Grab heute befindet. Trotz aller Bemühungen macht der Bediener keine Angst, wenn die Baumaschine nicht funktioniert. Nach diesem Vorfall wird der Teil, von dem angenommen wird, dass er das Grab des Propheten Zeynel Abidin ist, eines der Flaggenmänner des Propheten, nicht berührt. Später verwandelt sich dieser Ort in ein Mausoleum und heißt Arap Evliye Tomb. Daher heißt die Straße Evliya Caddesi.

Selim Ağa Cami, Sivas

 

 

 

Sinan Hacıalibeyoğlu, ein Bewohner der Örtülüpınar-Nachbarschaft, in der sich das Grab befindet, sagte: "Das Land, in dem sich dieses Grab befindet, gehörte der Familie Hacıalibeyoğlu, der ich angehöre. Soweit wir von unseren Ältesten hören, kam die hier liegende Person aus Arabien oder Syrien, um ihm von unserer Religion zu erzählen." Er sagte: "In der Vergangenheit, als diese Straße gebaut wurde, hielt das Fahrzeug an, funktionierte nicht, der Fahrer bekam Angst und rannte weg."

Selim Ağa Cami

Über die Moschee Selim Ağa Cami war im Internet kaum Informationen zu recherchieren. Sie ist eine der ältesten Moscheen in Sivas und wurde 1990 mit einer Spende von einer wohltätigen Danksagungsfrau umgebaut. Sie ist nicht mit der unweit entfernte Ali Ağa Cami zu verwechseln.

Selim Ağa Cami - Foto von der Burg, Sivas

Eine andere Art der Information über diese Moschee fand ich dennoch. Der 60-jährige Mehmet Yürük, der gegen eine bestimmte Gebühr den Toilettenbereich der Selim-Ağa-Moschee in der Innenstadt betreibt, ließ auf Empfehlung eines Bürgers eine Duschkabine bauen. Yurük, der das Lagerhaus, in dem sich die Toiletten im Untergeschoss der Moschee befinden, als Duschkabine umgestaltet, gibt den Bürgern auch ein Einweghandtuch und Shampoo. Für diejenigen, die ihre Haare nach dem Duschen trocknen möchten, beträgt die Gebühr für die Nutzung der Duschkabine mit Haartrockner 2,5 TL. Yürük erklärte, dass das gesamte erhaltene Geld als Spende an die Moschee angenommen wird: "Alle alten türkischen Moscheen haben auch ein Bad. Ich habe diese Aufgabe der Verwaltung auf Vorschlag eines unserer Bürger vorgestellt und sie wurde angenommen. Im Moment kommen nur die Handwerker zum Duschen." sagte. Selim Ağa Moschee im Jahr 1989 gebaut. Der Toilettenteil der Person fasziniert diejenigen, die ihn sehen. In Bezug auf Sauberkeit begrüßen angenehme Düfte und Blumen diejenigen, die Sivas sauberste Moscheentoilette betreten.

Sivas Devlet Tiyatros, Sivas

 

Sivas Devlet Tiyatrosu

Unser einzigartiges Theater, das am 26. November 1997 im Atatürk-Kulturzentrum mit dem Stück "Sie liebten das Leben" des einzelnen Merter eröffnet wurde, erodiert seit 6 Jahren seine Türen.

Es hat sein elftes Jahr in Sivas abgeschlossen, aber immer noch nicht die gewünschte und erwartete Aufmerksamkeit erreicht. Ich denke, dieser Ort ist ein genauer Indikator für eine Kultur und verschwindet leider im Laufe der Zeit.

Egal wie schön Spiele gespielt werden, es konnte Sivas 'Aufmerksamkeit nicht erregen. Mit seinen talentierten Schauspielern (von denen ich denke, dass das Sivas State Theatre keine gewöhnlichen Schauspieler hat) hat es Stücke ausgewählt, die mit den Stücken, die sie normalerweise spielen, jeden Teil der Gesellschaft ansprechen. Ich denke, sie haben bisher keine Schuld.

Die folgende optional beschriebene Atölye Cami sahen wir erstmal von der Burg aus und recherchierten Informationen dazu. Wir empfehlen deswegen, der Kültür Sk. am Theater geradeaus weiter zu gehen und die Moschee mit zu besichtigen.

Atölye Cami - Foto von der Burg fotografiert, Sivas

Atölye Cami (optional)

Die Holzmoschee, die zuerst von El Haj Ibrahim Agha in Hijri 1313 (1895 n. Chr.) Erbaut wurde, wurde 1956 durch Erhaltung des Minaretts abgerissen und an ihrer Stelle die heutige Moschee errichtet.

In dem quadratisch geplanten Harim-Teil der Moschee aus geschnittenem Stein befinden sich Kuppeln in der Mitte und Kuppeln in den Ecken. Die Kuppeln sind mit Haaren bedeckt. Es ist eine sehr einfache Struktur in Bezug auf die Dekoration. Das Minarett wurde mit quadratischer Basis, Schuhhalter, abgeschrägtem zylindrischem Körper, spitzem Kegel und geschnittenem Stein gebaut. Das Minarett hat regionale Merkmale und spiegelt einen traditionellen Stil wider, der im Zentrum von Sivas angenommen wurde.

Atatürk Anıtı, Sivas

 

 

 

 

Atatürk Anıtı

Kommt man von der Atölye Cami, ist das Monument unübersehbar, bevor man die Herrenhäusern besichtigt. Es befindet sich westlich des Kreisverkehrs vor Abdiağa Konağı.

Abdiağa Konağı / Abdi Ağa Konağı

Das Herrenhaus aus dem 19. Jahrhundert, von dem angenommen wird, dass es gebaut wurde, wurde als Harem und Selamlık gebaut. Der Haremteil liegt heute in Trümmern. Im Selamlik-Teil gibt es Räume mit Schränken, Küche, Serviceabschnitten, Pascha-Raum, Einbau- und Außenbeleuchtung sowie Holzdecken mit Nabeldekoration.

Abdiağa Konağı / Abdi Ağa Konağı, Sivas

„Das Baumaterial ist mit Lehmziegeln zwischen Holzrahmen auf dem Steinfundament und innen und außen verputztem Kalk gefüllt. Der Hauptteil des Hauses ist der erste Stock. Dieser Boden wird durch steile Treppen betreten. Der wichtigste der an den Seiten der Halle ausgekleideten Räume ist der Hauptraum in südöstlicher Richtung. Die Holzsäulen des Schuhregals sind durch einen Holzbogen miteinander verbunden. Eine feine Holzarbeit ist zu sehen. Geprägte Blumenmotive auf den Säulenköpfen kommen aus den Vasen. Es hat seine Schönheit weitgehend verloren, indem es grün gestrichen wurde.

Die quadratische Decke ist mit "S" in kleine Quadrate unterteilt. In der Mitte befindet sich ein runder Bauch. Die Ecken der Decke sind in dreieckige Felder unterteilt. Es muss innen dekoriert sein. Die Decke und die Säulen bilden ein Ganzes. Eine einfache Dekoration ist am Wohnzimmer und an den Raumdecken zu sehen.

Osman Ağa Konağı, Sivas

Die Holzverarbeitung an den Schranktüren und Schränken der Zimmer macht auf sich aufmerksam. Zusätzlich sollten Lampen und Blumennischen an den Wänden des Raumes mit Gips dekoriert werden.

Die Fenster an der Westseite des Hauses sollten die Fensterläden an der Südseite begraben. Die Fenster auf der anderen Seite sind klassisch mit drei Scheiben. Das Trauflayout ist an allen Fronten flach. Es ist mit Holz bedeckt. Das Walmdach ist mit Ziegeln im türkischen Stil bedeckt.

Osman Ağa Konağı

Das Restaurierungsprojekt der Osman Ağa-Villa, bekannt als Mesrur ​​Süreyya Başar-Villa, wurde von der Stadt Sivas vorbereitet und 2003 vom Gouverneur restauriert. Mit der Restaurierung des Herrenhauses ist eine historische Struktur entstanden, die aus der Burg Sivas, dem Herrenhaus Abdi Ağa und dem Herrenhaus Osman Ağa besteht.

Die Osman Ağa Mansion ist ein Restaurant, wo man köstliche Speisen probieren kann, die nur in Sivas zu finden sind.

Şeyh Çoban Türbesi, Sivas

 

Şeyh Çoban Türbesi

Es besteht aus quadratischem, einfach gewölbtem Stein. Im Süden befindet sich neben der Eingangstür eine große Tür. Die Kuppel wird direkt an den Wänden platziert. Es gibt vier Halbkuppeln in vier Ecken. Am Rand der Kuppel befinden sich vier runde Fenster.

Das Grab hat einen quadratischen Grundriss und besteht aus geschnittenem Stein mit einem achteckigen Rahmen und einer einzelnen Kuppel. Im Süden befindet sich neben der Eingangstür ein großes Fenster.

Şeyh Çoban Türbesi, Sivas

 

 

 

 

 

Die Kuppel wird direkt an den Wänden platziert. Es gibt vier Halbkuppeln an vier Ecken. Am Rand der Kuppel befinden sich vier runde Fenster.

Im Grab befinden sich zwei Holzsarkophage. Der Sarkophag vor der kreisförmigen Bogenöffnung an der Südfassade gehört Sheikh Çoban. Der andere liest "Sheikh Taceddin-i Arifi".

Serçeli Camii, Sivas

Serçeli Camii

Aus der osmanischen Inschrift, die sich direkt neben der Eingangstür an der Außenseite der Hofmauer befindet, geht hervor, dass sie 1250 (1834 n. Chr.) erbaut wurde.

In der Fundamentebene der geplanten Moschee sind zwei Reihen geschnittener Steinkörperwände mit einem Walmdach bedeckt, das in Zyklopenstricktechnik (Mosaik) gebaut und mit Haaren bedeckt ist. Die Moschee, die 1962 renoviert worden sein soll, hat einen zweiäugigen letzten Versammlungsort. Der letzte Versammlungsort wurde später geschlossen. Die Spitze des letzten Versammlungsortes ist ein Sparren, und die Decke der Kultstätte der Moschee hat die Form einer Betondecke. Es gibt drei vertikale rechteckige Fenster im Osten und Westen der Moschee und zwei Fenster an der Nord- und Südseite.

Gök-Medrese, Mavi Medrese, Sivas

In der Gipsdekoration befinden sich gebogene Astmotive in einem Medaillon auf dem Mihrab und der Decke aus dem Jahr 1962. Der Mihrab, die Kanzel und die Frauenhalle wurden in späteren Jahren gebaut. Es gibt einen zerstörten Waschraum und eine Holzkohle im Gar­ten. Außerdem traten an verschiedenen Stellen der Moscheenwände Risse auf. Es wird vermutet, dass die Moschee, deren Restaurierungsprojekte vorbe­reitet und repariert werden mussten, mit der Reparatur von 1962 ihren heutigen Zustand erreicht hat. Die Moschee, deren ursprüngliche Architektur sich verschlechterte, hat in Form von Masjids aus der Nachbarschaft des 20. Jahrhunderts eine merkwürdige Form angenommen.

Stadtrundgang Sivas Teilroute 4 (2,3 km)

Gök-Medrese, Mavi Medrese

Die Gök-Medrese / Mavi Medrese / Blaue Medresse befindet sich nordöstlich der Burg.

Gök-Medrese, Mavi Medrese, Sivas

Der seldschukische Bau von 1271 wurde durch den armenischen Architekten Kaloyan erbaut. Es ist eines der wichtigsten Gebäude, in denen türkische Architektur und dekorative Kunst zusammen zu sehen sind.

Aus den Inschriften in verschiedenen Teilen des Gebäudes geht hervor, dass sie 1271 von Wesir Sahip Ata Fahreddin Ali während der Regierungszeit von Gıyaseddin Keyhüsrev III., dem Sohn von Kılıçaraslan IV., erbaut wurde.

Die Marmorsteintür von Gök Medrese hat ein reiches Aussehen, das das Licht-Schatten-Spiel zum Leben erweckt. Das Gebäude hat einen offenen Innenhof, vier Iwans und einen zweistöckigen Grundriss.

Das Gebäude, von dem bekannt ist, dass es seit dem Bau als Medresse für Religionswissenschaften diente, wurde 1926 in ein Museum umgewandelt.

Gök-Medrese, Mavi Medrese, Sivas

 

 

 

 

Leider war sie nicht von innen zu besichtigen. Als wir an einem Tor versuchten, es zu öffnen, kam ein Wachmann, der den Zutritt wegen der derzeitigen Bauarbeiten untersagte. Laut Google sollte es offen sein, denn dort waren Öffnungszeiten - Montag bis Freitag von 08:30 bis 17 Uhr (Samstag und Sonntag geschlossen) - hinterlegt.

Nach der Besichtigung der Blauen Medresse / Gök-Medrese von außen wollten wir den Weg zur Burg entlang gehen, der von unserem Streckenplaner vorgegeben wurde. Da das gesamte Areal als Baustelle eingezäunt war, wurde uns der Durchgang versperrt und mussten somit entgegen dem Uhrzeigersinn die befahrbare Straße nutzen.

Moschee Hoca Hüssam Mescidi, Sivas

 


Moschee Hoca Hüssam Mescidi

Trotz intensiver Suche konnten wir keine Informationen über den Erbauer der Moschee und das Baujahr finden. Die besondere Gestaltung des Minaretts machte uns auf diese Moschee aufmerksam, die unmittelbar nach der Blauen Moschee Gök-Medrese auf der rechten Seite (nordöstlich der Gök-Medrese) direkt auf unserer Route sich befand.

Die Moschee Hoca Hüssam Mescidi, die einen rechteckigen Grundriss hat, hat ein Walmdach und ihr Dach ist mit Ziegeln gedeckt. Der Herrenhausbalkon des hölzernen Minaretts ist eines der schönsten Beispiele dieser Zeit.

Die kürzlich restaurierte Moschee ist jetzt aktiv. Wenn bei der Restaurierung einige Änderungen vorgenommen wurden (z. B. im Abschnitt Cheers), kann davon ausgegangen werden, dass die Renovierungsarbeiten erfolgreich waren.

, Sivas

 

 

Natürlich sind auch noch leerstehende, baufällige Gebäude zu sehen. Diese sieht man in allen Ländern - auch in Deutschland noch. Hier geht aber der Abriss schneller von Statten. Hier werden auch mal schnell die Leute umgesiedelt und ziehen aus ihren Hütten in Neubauwohnungen ein, wobei die alten Wohnungen abgerissen werden.

, Sivas

 

 

 

 

 

 

 

So entstehen hier neue Häuser im historischen Stil, um das Stadtbild rund um der Burg zu erhalten.

Hochzeitsauto / Düğün arabası, Sivas

 

 

 

Natürlich durfte an einem Freitag ein Brautpaar fehlen. Anzeichen gab es - das vorbeifahrende Fahrzeug zeigte es bereits an. Zu diesem Zeitpunkt ahnten wir noch nicht, dass wir am Abend bei einer Hochzeitsfeier dabei sein werden.

Es war eher ein Zufall, dass das folgende Bad Eskipaşa Hamamı auf einem Foto war. Bei der Nachbereitung der Reise fanden wir auf unserer Route ein Bad, welches nicht in unserer Reiseplanung enthalten war. Eigentlich hätten wir es sehen müssen, als wir die einzelnen Sehenswürdigkeiten sortierten und zu ener Route zusammenfassten. Beim Durchschauen der Fotos fanden wir es dennoch. Ich arbeite es trotzdem ein, um Nachreisenden die Empfehlung zu geben, dies mit einzubinden, da es nicht unwichtig ist.

Terzioğlu Konağı, Herrenhaus, Sivas

 

 


Herrenhaus Terzioğlu Konağı

In Anbetracht der Bautechnik, des Plantyps und der Bildung der umgebenden Textur stammt das Gebäude aus dem 19. Jahrhundert. Ende des 20. Jahrhunderts. können durch ihre Köpfe datiert werden. Es spiegelt die typisch anatolische Steinfundament-Lehmziegelarchitektur wider. Seitenteile sind taub und benachbart.

Der Keller des Hauses, der Keller + zwei Stockwerke hat, besteht aus geschnittenem Stein bis zum Untergeschoss, und das Erdgeschoss und der erste Stock bestehen aus einem Holzkadaversystem. Die Oberseite des Hauses mit einem Wiegendach ist mit Haaren bedeckt. Es hat zwei Eingänge zur Straße und zum Garten nebenan. An beiden Eingängen führen zwei Holztreppen in das Obergeschoss. Der Straßeneingang ist mit Eingängen angeordnet. Dieser Eingang ist auf beiden Seiten über eine fünfstufige Steintreppe erreichbar. Unter der Steintreppe befindet sich ein Kellereingang.

Ein Bad und eine Toilette aus Stahlbeton wurden später dem Haus hinzugefügt. Hinter dem Haus befindet sich ein großer Garten mit einer Fassade zu Uzunyol Caddesi.

Eskipaşa Hamamı, Sivas

Eskipaşa Hamamı

Obwohl es keine Inschrift für dieses Bad gibt, das sich im Stadtteil Uluanak im Stadtzentrum von Sivas befindet, wird es aus dem Baustil verstanden, der im 17. Jahrhundert erbaut wurde.

Das im klassischen osmanischen Hamam-Architekturstil erbaute Bad besteht aus kalten, warmen und warmen Abschnitten. Die kalten und heißen Abschnitte haben einen quadratischen Grundriss aus geschnittenem Stein und sind mit einer zentralen Kuppel bedeckt.

Kürzlich wurden dem Kühlraum zweistöckige hölzerne Verbandzellen hinzugefügt. Die Wärme zwischen Kälte und Temperatur ist geringer und es gibt kleine Räume um ihn herum. Die Kuppel, die die Wärme bedeckt, ist mit Pendeln versehen. Es gibt private Räume rund um die Temperatur. Es dient immer noch als Bad.

Zufahrt zur Sivas Kalesi

 

 

 

Wie bereits erwähnt, war der Zuweg zur Burg vom Südosten gesperrt und nutztensomit die Autozufahrt.

Chillen der Jugend - Sivas Kalesi

 

 

 

 


Oben angekommen nutzten wir die hervorragende Aussicht in westlicher Richtung. So konnten wir einige Sehenswürdigkeiten von oben besser fotografieren.

Nicht übersehbar war auch der Zweck der Jugend - sie nutzen die Wiesen zum Chillen.

Sivas Kalesi

Sivas Kalesi

Die Burg Sivas Kalesi (Topraktepe), das einen wichtigen Platz in der Entwicklung des Stadtzentrums von Sivas einnimmt, wurde vom Archäologen Prof. DR. Tahsin Özgüç im Jahr 1946 durch Ausgrabungen nachgewiesen, dass sie seit Beginn des II. Jahrtausends vor Christus bewohnt war.

Der seldschukische Sultan Alaattin Keykubat ließ die Mauern von Sivas gegen die sich nähernde mongolische Gefahr reparieren. Die Inschrift der Burg, die diese Reparatur beschreibt, die vor dem Kösedağ-Krieg zwischen den seldschukischen und mongolischen Armeen im Jahr 1243 durchgeführt wurde, ist im Sivas-Museum aufbewahrt.

Kale Anıt Aile Çay Bahçesi, Sivas

Die Außenmauern, die die Stadt vollständig umgeben, haben fünf oder sieben Tore. Die Änderungen in der Anzahl der Türen wurden durch das Öffnen oder Schließen neuer Türen bei jeder Reparatur verursacht. Sie sind bekannt unter folgenden Namen: Kayseri-Tor, Dolap-Tür, Tokmak-Tor, Cancun-Tor, Puralpur-Tor, Bagdad-Tor, Tokat-Tor.

Kale Anıt Aile Çay Bahçesi

An der Südwestspitze der Burg befindet sich der Teegarten Kale Anıt Aile Çay Bahçesi. Er war bereits festlich geschmückt. Wir fragten das Personal, ob hier eine Hochzeit stattfinden wird, was sie bestätigten.
 

Kanone auf der Burg Sivas

 

Einschließlich Wochentagen und Wochenenden besuchen diesen Teegarten zu normalen Zeiten täglich durchschnittlich 3.000 Besucher. Im Frühjahr ist es zu einem der beliebtesten Orte für Studenten geworden. Hier standen sehr berühmte Künstler wie Müslüm Gürses, Hakkı Bulut, Güllü, Mine Koşan und Ankaralı Namık auf der Bühne.

Wir hielten uns nicht lange auf und setzten den Rundgang auf der Burganlage fort. Wir waren sicher, dass wir heut Abend wieder kommen werden und der Hochzeitsfeier folgen werden.

Auf einer richtigen Burg darf natürlich eine Kanone nicht fehlen - auch wenn es hier nur ein kleines Geschütz ist. Den folgenden Brunnen zeige ich erst später. abends ist er beleuchtet.

gesperrter Weg zur Stadt Sivas

 

Dieses Schild zeigt eigentlich nur ein Hinweis auf Bauarbeiten. Vielleicht hätten wir doch den Weg von der Blauen Medresse zur Burg gehen können?

Kale Düğün Salonu

Der Kale Düğün Salonu eignet sich für Veranstaltungen wie Eröffnungen, Geburtstagsfeiern, Verlobungen, Babypartys, Händlertreffen, Firmenveranstaltungen, sonstige Partys, Abschlussfeiern, Beschneidungsfeiern.

v, Sivas

 

 

 

Viele Jahre lang haben Paare, die sich ein neues Leben aufbauen wollten, die Türen der Hochzeitssaal von Sivas Kale Elegans geöffnet. Paare, die ihre Hochzeit, Verlobung, Versprechen und besonderen Tage verwirklichen möchten, können es sich bequem machen, als wären sie in ihrem eigenen Zuhause. Der Saal erfüllt die Wünsche der Brautpaare mit einem breiten und dynamischen Personal.

Wenn eines der glücklichen Paare von Kale Düğün Salonu unter den Hochzeits­sälen von Sivas sein möchte, sollten diese den Salon lange im Voraus kontaktieren, um den gewünschten Tag zu reservieren.

Die mit goldenen Details verzierte Halle eignet sich für jedes Konzept. Da hier die Präsentation in den gleichen Farbtönen bevorzugen, entsteht ein schönes Ambiente. Das Dekor, die Blumen und Dekorationen, die der Gast auswählt, werden auf Gästetischen und in verschiedenen Teilen des Raums platziert. Sowird ein visuell reichen Raum gestaltet.

v, Sivas

Es werden gemeinsam die Einladungsmenüs festgelegt, um die Köstlichkeiten mit der Menüverkostung zu erleben. Der Salon bietet Hochzeitspakete mit Speisekarten. Für diejenigen, die günstigere Hochzeitszeremonien organisieren möchten, beinhalten einige unserer Hochzeitspakete keinen Verpflegungsser­vice. In diesen Paketen bietet der Salon die Hochzeitstorte und alkoholfreie Getränke an.

- Paket Startpreis ohne Mahlzeit (Wochenende) - 3.000-5.000 TL
- Kapazität - 400-500
- Mindestmahlzeitpreis (Wochenende) - 10-30 TL
- Paket Startpreis ohne Mahlzeit (Wochentage) - 3.000-5.000 TL
- Mindestmahlzeitpreis (Wochentage) - 10-30 TL
- Parkplatzkapazität - weniger als 50.

Auch hier fragten wir, ob im Salon heute eine Hochzeitsfeier stattfindet. Sie informierten uns, dass wir problemlos dabei seln können. Das ließen wir uns natürlich nicht entgehen und kamen am Abend wieder.

Büfe auf der Burg Kalesi Sivas

 

 


So ohne Weiteres kamen wir nicht in den Hochzeits-Salon. Es kostete uns schon ein wenig Überzeugungsarbeit bei den vermutlichen Restaurantbesitzer Einlass zu bekommen. Da wir nur einige Fotos machen wollten un zusicherten, abends wieder zu kommen, ließ man uns einen Blick in den Saal gewähren.

Wir nutzten nach der tollen Aussicht auf das historische Zentrum der Stadt die Gelegenheit, eine Tasse Kaffee zu trinken.

Auf dem folgenden Ansicht auf die Stadt sieht man im Zentrum die doppel-Minarette der Çifte Minareli Medrese / Dârü'l-Hadis und im Vordergrund rechts die folgend zu besichtigende Sivas Ulu Camii.

 

Blick von der Burg auf Sivas

Sivas Ulu Camii

Ulu Camii, Sivas

Die älteste Moschee der Stadt wurde 1196 n. Chr. erbaut.

Es ist eine der ältesten Moscheen in Anatolien. In der Architekturgeschichte Anatoliens ist die Moschee ein wichtiges Gebäude für die Entwicklung der Innenidee. Es ist eines der seltenen Beispiele einer Moschee mit einem flachen Dach, einem rechteckigen Grundriss und einem kufischen Typ mit einem Eingang aus drei Richtungen in den Innenhof. Es wurde zu einer Zeit gebaut, als die Kuppelidee noch nicht entwickelt war. Nach Ansicht einiger Wissenschaftler wird es auch als Werk der Danişmendi-Zeit akzeptiert. Danishmends ließen sich zwischen 1085 und 1178 in Sivas, Kayseri und Malatya nieder. Tokat, Niksar-Ulu-Moschee (1145), Kayseri-Ulu-Moschee (Mitte des 12. Jahrhunderts), Tokat Yağıbasan (Çukur) Madrasa (1151-52), Niksar Melik Nizamettin Yağıbasan (1157-58), Niksar Ear Lodge and Tomb; Kayseri-Pınarbaşı -Türbe Village Melik Danişmend Cupola sind einige seiner Werke aus Danişment.

Ulu Camii, Sivas

 

 

 

 

 

Ulu Camii, Sivas

 

 

 

 

 

 

 

 

Ulu Camii, Sivas

Obwohl die Danişmentliler 1178 an die Seldschuken angeschlossen wurden, stammen die in ihren Namen errichteten Bauwerke aus dem Ende des Jahrhunderts. Es ist möglich, die Große Sivas-Moschee als eines der wichtigsten Werke der Danişmentli-Zeit zu betrachten.

Der Hauptgebetsbereich wird durch drei separate Tore betreten, eines in der Mitte der Nordwand und eines in der Nähe der Ecken. 50 zerbrochene Säulen sind durch Spitzbögen im Mauerwerk aus geschnittenem Stein miteinander verbunden und bilden elf Szenen, die sich senkrecht zur Qibla (Südwand) in Nord-Süd-Richtung des Anbetungsgebiets erstrecken. Das Mittelschiff, das sich bis zur Achse des Mihrab erstreckt, ist breiter als die anderen.

Ulu Camii, Sivas

Die Haupteingangstür und andere Türen des Gebäudes sind schmucklos. Auf dem ursprünglichen Altar, der während der Reparatur von 1955 entdeckt wurde, befinden sich Ornamente, die Quadrate bilden, indem zwei miteinander verflochtene Achtecke mit geometrischen Strickmotiven aus den sich kreuzenden Achtecken geschnitten werden.

Bei der Restaurierung wurden die Dekorationen des Mihrab einfach mit Steinmaterial arrangiert. Es gibt kein anderes Zierelement als die sieben Reihen von Mukarnas Kavsara, die darüber immer schmaler werden.

Die Ulu-Moschee hat einen Friedhof mit 23 Gräbern aus der osmanischen Zeit. Laut der 1955 veröffentlichten Inschrift wurde Kul Ahi von Kızılarslan bin İbrahim während der Regierungszeit von Kutbettin Melikşah in den Jahren 1196-97 erbaut.

Heute ähnelt das Minarett mit seiner geneigten Form dem Schiefen Turm von Pisa.

 

Abdullah el-Hâşimi türbesi
Hazret-i es-Seyyid eş-Şeyh Abdullah el-Hâşimî er-Rifâî el-Mekkî / Kaddesallâhu Sırrahu’l-âlî

Hazret-i es-Seyyid eş-Şeyh Abdullah el-Hâşimî er-Rifâî el-Mekkî / Kaddesallâhu Sırrahu’l-âlî, Sivas

Seine Heiligkeit als Seyyid Ash-Sheikh Abdullah al-Hashimi, der unter den Menschen als arabischer Scheich bekannt ist, wurde 1209-10 (1795 n. Chr.) im Haus der Hashimis in Makkah-i Mükerreme direkt gegenüber dem Harem-i Sharif geboren. Die Genealogie des Propheten erstreckt sich von Hazret-i Pîr es-Seyyid Ahmed ar-Rifâî, der Institution von Rifai Tarîkati, bis zu Ehl-i Beyt-i Rasullah. Er ist der achtundzwanzigste Enkel von Hazret-i Pîr-i Sânî (Zweiter Pîr) es-Seyyid Ahmed Izzeddîn as-Sayyâdî, dem Kalifen von Ahmed ar-Rifai.

Sie erhielten ihre erste Sektenausbildung, indem sie an seinem Vater Hazret-i als Seyyid Ash-Sheikh Mohammed Azim al-Hashimî teilnahmen. Neben seinem Vater, Rifâî-Sayyadî, Kâdirî, Şazelî, Beduinen, Mawlawi und Nakşibendî, war er Mitglied von Sheikh Hasan er-Rifâî al-Medenî und Hazrat-i Şeyh al-Harbi aus Sâdât-ı Hüseyniyye. Ein weiteres Rifai-Sayyadî-Kalifat aus Medenî wurde adoptiert.

Seine Heiligkeit Abdullah al-Hashimi kam nach zwanzigjähriger Führungstätigkeit in Afghanistan und dann in vielen arabischen Ländern mit der ihnen erteilten spirituellen Ordnung nach Anatolien. Sie gründeten die Sivas Rifâî Derwischloge in Form eines großen Komplexes, der von Sultan Abdülhamid Han für sich selbst erbaut wurde und diesen Ort umfasste, an dem sich seine Gräber in der Vergangenheit befanden.

Hazret-i es-Seyyid eş-Şeyh Abdullah el-Hâşimî er-Rifâî el-Mekkî / Kaddesallâhu Sırrahu’l-âlî, Sivas

Mit dem Ferman von Sultan Abdülhamid Han wurde der "Sivas Nakîbu'l-Eşrâf Distrikt-Gouverneur" ernannt, und sie erhielten aufgrund ihrer überlegenen moralischen und materiellen Dienste einen Auftrag.

Nach der Entthronung von Sultan Abdülhamid Khan II. Wurde Hazret-i Abdullah al-Hashimî, der ein langes Leben führte, ohne logische Begründung in die Stadt verbannt, in der er für eine Weile geboren wurde, und durfte dann in seine Loge in Sivas zurückkehren.

Er hatte große Unterstützung während des Nationalen Kampfes und verstärkte seine Unterstützung durch die Teilnahme am Sivas-Kongress. Die Verpflegung der am Sivas-Kongress teilnehmenden Delegierten erfolgte durch den Umzug aus der Küche der Derwischloge und die Aufstellung von Öfen im Garten des Kongressgebäudes im Auftrag von Hazret-i Sheikh. Auf dem berühmten Foto des Sivas-Kongresses ist Hazret-i Abdullah al-Hashimi die Person in einem schwarzen Turban, die rechts von Gazi Mustafa Kemal Pasha sitzt. Als kleines Spiegelbild seiner Persönlichkeit sind seine Wunder zu viele, um gezählt zu werden, und die Erzählungen von denen, denen es eine Ehre ist, den Propheten zu kennen, werden weiterhin von der Sprache gesprochen.

Ahi Emir Ahmetbin Zeynel Türbesi, Ahi Emir Ahmed Kümbeti, Sivas

Die spirituelle Serie von Hazret-i Abdullah al-Hashimi, der Kalifen in verschiedenen Regionen der Welt großzog, geht weiter von seinem Kalifen Hazret-i Sheikh als Seyyid Muhammed el-Ansari al-Bagdadî, den er nach Istanbul berief.

Die Abstammung von Hazret-i Sayyid, der zwei Söhne und eine Tochter von seinem jüngeren Sohn hat, geht ebenfalls weiter.

Dieser Veliyyullah Hicrî, der seine Fürsorge und Ersparnisse fortsetzte, nachdem er zu Lebzeiten von dieser Welt gestorben war, ging am 21. Safer 1341 (13. Oktober 1922 n. Chr.) Von seinem Friedhof nach Hakk und wurde hier begraben.

Stadtrundgang Sivas Teilroute 5 (1,9 km)

Ahi Emir Ahmetbin Zeynel Türbesi, Ahi Emir Ahmed Kümbeti

Ahi Emir Ahmetbin Zeynel Türbesi, Ahi Emir Ahmed Kümbeti, Sivas

Das 1332-33 erbaute Ahi Emir Ahmet-Gewölbe hat einen quadratischen, achteckigen Körper mit abgeschrägten Ecken. Die Eingangstür ist schmal und niedrig. Es gibt einen Mihrab mit seldschukischen Eigenschaften. Die Inschrift befindet sich unter der Traufe. Während der Renovierungsarbeiten der Generaldirektion Stiftungen im Jahr 1960 wurden der quadratische Sockel und die Hauptgrabkammer freigelegt. Der Eingang zur Grabkammer befindet sich im Norden. Das Gebäude wurde 2005 von der Regionaldirektion für Stiftungen erneut repariert.

Tarihi Kurşunlu Hamamı / Bad Kurşunlu Hamamı

Tarihi Kurşunlu Hamamı / Bad Kurşunlu Hamamı, Sivas

Das Tarihi Kurşunlu Hamamı / Bad Kurşunlu Hamamı ist ein Osmanisches Bauwerk aus dem Jahr 1576.

Tarihi Kurşunlu Hamamı / Bad Kurşunlu Hamamı, Sivas

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Gebäude, Kurşunlu Hamam genannt, wurde gebaut, indem Blei in die Eisenverbindungen an den Körperwänden gegossen wurde, und wurde 1576 vom Gouverneur von Sivas, Behram Paşa als Doppelbad aus geschnittenem Stein gebaut. Es gibt getrennte Abschnitte für Männer und Frauen im Bad, die die Merkmale der klassischen Bäder der osmanischen Zeit aufweisen. Es dient immer noch als Badehaus.

Kervansaray Behrampaşa Hanı / Tarihi Behram Paşa Sivas Oteli / Behram Paşa Hanı

Kervansaray Behrampaşa Hanı / Tarihi Behram Paşa Sivas Oteli / Behram Paşa Hanı, Sivas

Die Kervansaray Behrampaşa Hanı / Tarihi Behram Paşa Sivas Oteli wurde um 1570 n. Chr. errichtet. Es liegt im Stadtzentrum in der Ahi Emir Street. Das von Behram Pasha erbaute Kurşunlu-Bad befindet sich im Westen an etwa 30 Orten, und im Süden gibt es eine Kongresshochschule und ein Lehrerhaus. Das Gasthaus hat keine Bauinschrift. Aus den Quellen geht hervor, dass es 1576 von Behram Pasha zusammen mit dem Kurşunlu-Bad erbaut wurde.

Es zeigt einen rechteckigen Grundriss mit einem offenen Innenhof, Portikus über zwei Etagen. Die hohe Steintür, die nach außen ragt, sieht aus wie ein kleiner Iwan mit einem Spitzbogen. Die Hana wird durch eine niedrig gewölbte, doppelt geflügelte Tür betreten. Der Türbogen besteht aus grünem Marmor.

Es gibt eine vierzeilige Inschrift, die darauf hinweist, dass es auf dem Bogen in eine Militärkavallerie-Kaserne umgewandelt wurde. Auf der Inschrift befindet sich ein elliptischer Tugra. Die Inschrift lautet wie folgt:

Das Gebäude ist der Herrscher, lass es uns mit deiner Gnade tun. Es wurde eine Kaserne für Kavalleriesoldaten Tarih-i Mücedded im Jahr 1898 (r. 1316) Ketebehu Sayyid Mahmud Hamdi Al-ârif be-Nişâncı-zâde

Kervansaray Behrampaşa Hanı / Tarihi Behram Paşa Sivas Oteli / Behram Paşa Hanı, Sivas

Zwei Fenster mit dreigeteilten Bögen an der 3,40 m nach außen ragenden Steintürfassade sorgen für die Beleuchtung der Räume über dem iwanförmigen Eingang. In der Mitte der geschnittenen Bögen befinden sich Steinhalbkugeln und an den Seiten der Fenster Löwenfiguren. Über dem Fenster und in der Mitte befindet sich eine Rosette in Form eines kreisförmigen Reliefs. Die Gegenstücke dieses Abzeichens sind in zwei Hälften in die vorderen Ecken eingraviert. Die Hauptmauern des Gasthauses sind komplett aus geschnittenem Stein gebaut. Der Innenhof, dessen Mitte offen ist, hat einen Portikus, der aus gestapelten Säulen und Gewölberäumen besteht. Die Portiken setzen sich unten und oben fort. Das Obergeschoss ist über doppelseitige Steinstufen direkt über die Haupteingangsachse erreichbar. Unter der Leiter gelangt man zum Stallabschnitt.

Schafwoll-Geschäft in Sivas

 

 

 

 

 

Die Tatsache, dass es um dieses Gebäude aus dem 16. Jahrhundert keine Geschäfte gibt, die Körperwände aus geschnittenem Stein und seine Festigkeit ähneln den seldschukischen Khans mit ihren dekorativen Elementen an der Fassade.

Auf dem Weg zum Kultur- und Kunstzentrum gingen wir an einem übervollen Schafwoll-Geschäft vorbei, die hier mit Rohwolle handelt. Das folgende Kultur- und Kunstzentrum hatten wir nicht im Plan - da aber die Tür offen stand, besichtigten wir es von innen. Erst an der Schrifttafel am Gebäude erkannten wir, dass es sich hier um die restaurierte Karawanserei Çorapçı Hanı handelte.

Çorapçı Hanı / Sivas Belediyesi İhramcızade Kültür Ve Sanat Merkezi

 

Çorapçı Hanı / Belediyesi İhramcızade Kültür Ve Sanat Merkezi

Das Çorapçı Hanı war ein Gasthaus, das um 1870 erbaut wurde und 14 Zimmern im Erdgeschoß und 11 Zimmern im Obergeschoss hatte. Nach einer umfassenden Restaurierung des teils stark verfallenen Karawanserei wurde es zu einem Kultur- und Kunstzentrum umgewandelt. Im Kultur- und Kunstzentrum Ihramcızade, welches eine etwa 150-jährige Geschichte hat, gibt es Bereiche wie den Koranlesesaal, den Hadithraum und das İbrahim Hakkı Toprak Museum.

Çorapçı Hanı / Sivas Belediyesi İhramcızade Kültür Ve Sanat Merkezi

 

 

 

 

 

 

Çorapçı Hanı, das von İsmail Hakkı Toprak, einem der Heiligen von Sivas, verwendet wurde und islamische Wissenschaften lehrte, gilt als eines der wichtigsten historischen Werke der Stadt.

Çorapçı Hanı / Sivas Belediyesi İhramcızade Kültür Ve Sanat Merkezi

 

 

 

 

Das Gebäude ist ein zweistöckiger Fachwerkbau mit Lehmziegelfüllung. Der Eingang ist in der Kerim Çavuş Cd.

Çorapçı Hanı / Sivas Belediyesi İhramcızade Kültür Ve Sanat Merkezi

 

 

 

 

 

 


Neun Kurse werden von der Stadt Sivas als türkisches Kulturzentrum für islamische Kunst betrieben. Mit den Kursen, die die türkisch-islamische Kultur widerspiegeln, wie Marmorierung, Miniatur und Kalligraphie, möchte man eine Tätigkeit ausüben und die türkisch-islamische Kunst am Leben erhalten.

Yeni Cami, Sivas

Yeni Cami

Die Yeni Cami ist eine kleine und einfache Moschee ohne historische Besonderheiten. Sie verfügt nicht über osmanische Architektur und wurde vermutlich während der republikanischen Ära gebaut worden zu sein. Ich fand auch unter Google Maps die Benennung als Ali Ağa Cami, was natürlich falsch ist. Ich beschrieb diese bereits eingangs im Altstadtzentrum.

Hoca İmam Cami

Die Moschee, die zu verschiedenen Zeiten repariert wurde, gehört heute zu den mehrstöckigen Gebäuden.

Das Heiligtum der Moschee besteht aus dem letzten Versammlungsort im Norden des Harims, teilweise einem kleinen Innenhof vor der Westfassade und einem Kellergeschoss unter dem westlichen Teil des Harims mit seinen Nassräumen in diesem Innenhof. Der Eingang zum Gebäude vom Innenhof aus erfolgt von beiden Seiten des Minarettsockels an der Nordfassade. Von Osten bis zur letzten Gemeinde, von Westen bis zum Untergeschoss, das sich unter dem westlichen Teil der Moschee befindet und heute als Frauenabteilung dient, ist vorgesehen.

Hoca İmam Cami, Sivas

Der Eingang zum Grabbereich vom letzten Gemeindebereich und der Ausgang zum Minarett ist vorgesehen. Der Harim ist als zwei Schiffe parallel zur Mihrab-Wand angeordnet. Der Südgang ist etwa dreimal so breit wie der Nordgang. Die Treppe rechts vom Eingang zum Harim-Bereich führt zum Mahfil-Boden im oberen Teil der Westseite des Harim. Die gesamte Holzdecke, die den Harim-Raum bedeckt, ist verziert und kunstvoll verarbeitet und heute mit Ölfarbe bemalt.

Es gibt zwei Säulen mit verdrehtem Körper auf einer quadratischen Basis an den äußeren Seitenecken der dreieckigen Mihrab-Nische. Die reich verzierte und fein gearbeitete Mihrab-Nische ist ebenfalls komplett mit Ölfarbe und Vergoldung bemalt.

Die hölzerne Predigtbank, die sich in Form eines Halbkreises zwischen den beiden Fenstern an der Ostwand des Heiligtums befindet, ist über drei Stufen durch die Wand im zweiten Fenster zu erreichen. Das aus einem Balkon geschnittene Steinminarett an der Nordfassade wurde 1958 erbaut.

Wasserverkäufer in Sivas

 

 


An den 50-100 cm hohen Gartenmauern der Moschee befinden sich Eisengeländer. Die Straßenhöhe der Straßen rund um die Moschee hat im Laufe der Zeit aufgrund der Füllung zugenommen.

Am Eingang der Moschee erkannte ein junges Paar, dass wir Deutschsprechende sind und sprachen uns gleich an, woher wir wohl kommen und ob wir unsere Verwandten besuchen. Viele Bürger, die uns ansprachen, konnten es kaum fassen, dass wir ohne Verwandte so tiefgründig das Land bereisen und selbst nicht einmal einen kleinen Teil des Landes von dem gesehen hatten, was wir bereits bereist hatten.

Unterwegs braucht man sich um die Getränkeversorgung keine Sorgen zu machen. Fliegende Händler goibt es gerade bei heißen Tagen genug, die sich dadurch ein wenig Kleingeld zuverdienen.

Vakıf Su Başı Hanı / Şubaşı Hanı, Sivas

 


Vakıf Su Başı Hanı / Şubaşı Hanı

Es befindet sich in der Straße, die als Hofbasar im Zentrum von Sivas bekannt ist. Aus den Aufzeichnungen im Sivas Şeriye Registry Book geht hervor, dass er von der 1525 verstorbenen Stiftung Sinan Pasha des Gouverneurs von Sivas stammte. Es hat keine Inschrift.

Es ist ein zweistöckiges Gasthaus aus osmanischer Zeit aus Holz mit einem rechteckigen Grundriss von 25 x 40,50 m und einem offenen Innenhof in der Mitte. Das Subaşı Inn wurde mit Holzabschnitten erbaut, die später an einem Gebäude mit alten, dick geschnittenen Steinmauern angebracht wurden. Es wäre richtiger, das Subaşı Inn in zwei Teilen zu untersuchen. In östlicher Richtung gibt es einen Abschnitt namens Develik, und auf der anderen Seite befindet sich ein zweistöckiger Abschnitt aus Holz und Mauerwerk.

Vakıf Su Başı Hanı / Şubaşı Hanı, Sivas

Einige Quellen des Teils namens Develik; Aufgrund seiner Ähnlichkeit mit der Art der Bedesten in Südostanatolien (diese Art von Bedesten wird Kaysariye genannt) akzeptieren sie es als einen der beiden überdachten Basare in der Charta der Sinan Pasha Foundation. Dieser Abschnitt wurde im 16. Jahrhundert erbaut. Der rechteckige geplante Raum ist in drei Gänge unterteilt, in deren Mitte sich ein gemauerter Fuß aus Ziegeln befindet. Die Beine und die Vorsprünge an den Wänden sind durch Bögen miteinander verbunden; Die obere Abdeckung war mit Kreuzgewölben bedeckt. Das einstöckige Develik-Teil wird von oben mit Oberlichtern beleuchtet, es hat die Form eines Flachdachs im Freien. Heute wurde dieser Bereich restauriert und in ein Restaurant umgewandelt.

Der zweistöckige Holz- und Mauerwerksabschnitt ist ebenfalls ein rechteckig geplanter, offener Innenhof mit einem Brunnen in der Mitte, der an drei Seiten von Portiken umgeben ist, mit Ausnahme des Südens, wo sich Geschäfte hinter den Portiken befinden, und das Obergeschoss wird als Arbeitsplatz genutzt. Dieser Abschnitt wird durch große Tore im Süden und Westen betreten. Im Untergeschoss wurden der Rest der Portiken im Inneren und nur die nach außen gerichteten Geschäfte im Außenbereich als Mauerwerk mit Spitzbögen und Tonnengewölben errichtet. Sie können klettern und in das Obergeschoss und den Kamelabschnitt mit der Treppe nach Osten hinuntergehen. Dieser Abschnitt wurde im 19. Jahrhundert erbaut.

Paşa Cami, Sivas

Paşa Cami

Süleyman Bey baute diese Moschee in der Nalbatlarbaşı-Straße auf dem Basar 1421 als kleine Moschee. Alaeddin Pascha, ein Nachkomme von Süleyman Bey, dem Schwiegersohn von Sultan Abdülhamid I., der Frau von Hibetullah Sultan, Gouverneur von Sivas, ließ diese Moschee 1805 abreißen und baute eine größere Moschee. Aus diesem Grund wurde die Moschee Pascha-Moschee genannt.

Die Moschee wurde aus lokalem gelbem Stein in einem rechteckigen Grundriss gebaut. Es ist ein Beispiel für die westlich geprägten osmanischen Moscheen des 19. Jahrhunderts, und die Kultstätte ist von einer zentralen Kuppel bedeckt, die durch vier Säulen mit Rundbögen verbunden ist. Diese Kuppel befindet sich auf einem hohen Rand und wird an vier Seiten von Viertelkuppeln getragen. Darüber hinaus sind die Pfeiler von außen in Form von Gewichtstürmen angeordnet.

Paşa Cami, Sivas

 

 

 

Die Mihrab-Nische hat einen rechteckigen Vorsprung und ragt entlang der Höhe der Moschee hervor. Der Mihrab hat innen die Form einer runden Nische und ist mit Bleistiftarbeiten aus dieser Zeit verziert.

Die Kultstätte ist in drei Fensterreihen beleuchtet. Von diesen haben die Fenster der unteren Reihe rechteckige Pfosten, während die obere Reihe runde Bögen hat. Das Minarett wurde 1950 mit einem einzigen Balkon aus Stein erbaut. In den folgenden Jahren wurde neben der Moschee ein zweites Minarett hinzugefügt. Minarette haben runde Körper und zwei Balkone auf Steinsockeln.

Taşhan, Sivas

 

 

 


Da unter der Moschee komplett mit Geschäften belegt war, suchten wir in den Gängen nach einen Zugang oder Hinweis, wie wir in das innere der Moschee kommen können - fanden aber nichts. Der Zugang befindet sich von der Außentreppe auf der Nordseite. Daher "borgte" ich mir ein Foto mit der Innenansicht.

Taşhan

Taşhan, Sivas

 

Es wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts aus geschnittenem Stein hergestellt und hat einen offenen Innenhof und zwei Stockwerke. Das rechteckige Gebäude hat drei Eingänge mit Eisenflügeln und Rundbögen an der Ost-, Süd- und Nordfassade.

Der Boden des Innenhofs ist mit Steinblöcken gepflastert. In der Mitte des Innenhofs befinden sich ein elliptischer Pool und in der Mitte des Pools zwei doppelköpfige Löwen, deren Wasser in entgegengesetzte Richtungen aus dem Mund fließt.

Taşhan, Sivas

 

 

 

 

 

 

Im Süden und Norden des Innenhofs befinden sich Portiken, die aus sechs großen Säulen mit einem einzigen Zylinderkörper bestehen. Die Säulen in den Veranden sind durch Rundbögen miteinander verbunden. Die Räume hinter dem Portikus und dem Portikus sind mit Tonnengewölben bedeckt. Von außen ist jeder Raum mit einem Walmdach und Ziegeln bedeckt. Es wird immer noch als Geschäftszentrum genutzt und es gibt Cafeterias im Erdgeschoss und in den oberen Etagen.

Şems-i Sivasi Meydan Cami, Sivas

 

 

Şems-i Sivasi Meydan Cami

Die Şems-i Sivasi Meydan Moschee ist in Sivas als „Şemseddin Sivasî Grab“ bekannt. Dieses Mausoleum, in dem der berühmte Mystiker, Gelehrte und Dichter Şemseddin Sivasî und seine Verwandten lagen, befindet sich in nordwestlicher Richtung der Meydan-Moschee, die 1564 von Koca Hasan Pasha, einem der Wesire von Suleiman dem Prächtigen, erbaut wurde. Es hat einen besonderen Platz

Şems-i Sivasi Meydan Cami, Sivas

 

 

 

 

 

Das Grab, dessen Körperwände aus geschnittenem Stein bestehen, hat von außen eine achteckige Trommel und ist mit einer einzigen Kuppel bedeckt. Die Kuppel ist mit gerillten Fliesen mit grüner Glasur bedeckt.

Das Grab in Sivasta besteht aus zwei Teilen, der erste Teil enthält den Sarkophag von Sheikh Şemseddin Sivasî und der zweite Teil enthält zwanzig Sarkophage von Familienmitgliedern und Enkelkindern.

Şems-i Sivasi Meydan Cami, Sivas

 

 

 

Aus einem vierzeiligen Gedicht an der Grabtür geht hervor, dass das Grab 1600 erbaut wurde. Die Inschrift lautet wie folgt:

"Dies ist die wahre Sache in der Stadt Sivas, der berühmte Didi Fevrî künbedi, der berühmte von Sheikh Şemsüddin-i Kutb."

Seine Verwandten sind neben dem Şemseddin Sivasî-Grab begraben. Die dazugehörigen Inschriften befinden sich im Grabfenster.

Tarihi Meydan Hamamı, Sivas

 

 

 

 

Tarihi Meydan Hamamı

Dieses Badehaus im Stadtzentrum von Sivas gegenüber der Meydan-Moschee wurde 1564 erbaut. Es ist ein schönes Beispiel für die klassische osmanische Badarchitektur aus Kälte, Wärme und Wärme. Das Hamam aus geschnittenem Stein hat einen rechteckigen Grundriss und ist mit einer Kuppel bedeckt. Der heiße Raum hat vier Iwans, Becken sind in den Iwans platziert und ein achteckiger Nabelstein ist in der Mitte platziert.

Tarihi Meydan Hamamı, Sivas

 

 

 

Das in den 1980er Jahren zerstörte Bad wurde später repariert. Während dieser Restaurierung wurden dem Badehaus Ruhe- und Lesesäle hinzugefügt. Bath, von der Tageszeitung Hürriyet Anfang 2003 angekündigt wurde, unter den Top 10 Bädern in der Türkei weiterhin seine Dienste fortzusetzen.

Dikilitaş Cami, Sivas

 

 

 

 

 

Dikilitaş Cami

Über die Dikilitaş Cami sind keine Informationen zu finden. Unter einem Google-Kommentar fand ich folgenden Hinweis. Diese Moschee wurde durch den Abriss und den Wiederaufbau der alten Dikilitaş-Moschee gebaut. Diese Moschee war ein vollständiger Klotz aus Beton.

Güdük Minare (Şeyh Hasan Bey Türbesi)

Das Güdük-Minarett, das Grab von Sheikh Hasan Bey aus Eratnaoğulları, wurde 1347 erbaut.

Güdük Minare (Şeyh Hasan Bey Türbesi), Sivas

 

 

 

 

 

 

 

Eine interessante architektonische Arbeit wurde mit dem zylindrischen Körper geschaffen, der mit großen Dreiecken aus Ziegeln auf der quadratischen Unterkonstruktion aus geschnittenem Stein platziert wurde.

Der zylindrische Ziegelkörper ist mit türkisfarbenen Fliesen verziert, um ein farbenfrohes Erscheinungsbild zu erzielen. Die Eingangstür des Gebäudes, die Fenster in fast alle Richtungen hat, befindet sich im Norden.

Vişneli Cami, Sivas

 

Vişneli Cami

Die Inschrift dieser Moschee, die sich im Bezirk Bahtiyarbostan im Stadtzentrum von Sivas befindet, ist nicht erhalten, daher wurde das Datum ihres Baus nicht festgelegt. Aus den Unterlagen geht jedoch hervor, dass es 1862 von Miralay İsmail Bey renoviert wurde.

Die Moschee besteht aus Schutt und Ziegeln in einem rechteckigen Grundriss und ist mit einem Walmdach bedeckt. Daneben befindet sich ein Minarett mit rundem Körper und einem einzigen Balkon auf einem Steinsockel.

Döner-Brennholz, Sivas

 

 

 

 

 

Von der Moschee Vişneli Cami gingen wir in Richtung Hotel. Bereits mehrfach entdeckten wir an Döner-Restaurants Brennholz gestapelt. Sie verwenden es zum seitlichen Rösten des Dönerspießes - alternativ zu Gasbrenner. Muss man gesehen haben.

Aliağa Camii, Sivas

 

 

 

 

Unmittelbar am Hotel gingen wir noch einmal an der Aliağa Camii vorbei und konnten diesmal von unten ein Foto machen. Hier beendeten wir den Stadtrundgang und gingen nur ganz kurz noch einmal ins Hotel.

Männer-Freizeit, Sivas

 

 

 

 

 

 

Nach dem kurzen Hotelstop gingen wir wieder Richtung Sivas Cumhuriyet Meydanı. Unterwegs fiel uns ein Plakat über das Sivas Ağirlama Halayi auf. Es sah nach Volkskunsttänze aus - konnten aber bei der Befragung feststellen, dass an diesem Tag keine Veranstaltung dazu bekannt ist. Also hinterfragte ich, was es sich damit auf sich hat.

Sivas Ağirlama Halayi, Sivas

 

Sivas Ağirlama Halayi

Sivas Volkstänze gehören zur Gruppe "Halay" und heute ist Sivas der zentrale Bereich von Halay. Halaylar wird in einem Teil der Region Zentralanatolien und Südostanatolien gespielt. (Çorum, Diyarbakır, Bitlis, Bingöl) In diesen Regionen das Wort halay; Es wird auf verschiedene Arten als Alay, Aley und Haley verwendet.

Einheit und Solidarität bedeutet Solidarität. Halaylar ist der Ausdruck des gesellschaftlichen Lebens mit Gesten, Gesten und Figuren, die sich aufgrund ihres jahrhundertealten Charakters und ihrer Struktur von gewöhnlichen Unterhaltungsspielen unterscheiden.

Confiserie Hakan Bistro, Sivas

 

Sivas Halayları unterscheidet sich von anderen Provinzen durch seine introvertierte Struktur. Das Spiellayout, die Spielformen, Sequenzen und das Gameplay sind anderen Halays nicht ähnlich.

Sivas Girls and Boys-Stücke bestechen durch ihre einzigartige Haltung, ihren Stil und ihre ästhetische Schönheit. Mädchen und Jungen tanzen getrennt. Gescheckte (gemischte) Sequenz ist in der Region Sivas nicht zu sehen. Einige der Spiele werden in der Familie in Form von gelbbraunen Serien gespielt.

Nun wollten wir nun endlich einen Kaffee trinken und Kuchen essen - es war ja immerhin erst kurz vor 16 Uhr. Wir suchten ein passendes Café in Zentrumsnähe - waren aber nicht so richtig erfolgreich dabei. Als wir uns der gestrigen Confiserie "Hakan Bistro" näherten, entschieden wir uns hier, sie erneut zu besuchen. Diesmal gab es aber Eis und einmal wunschgemäß Torte.

Von hier gingen wir zum Hotel Sultan Otel zurück, machten uns erst einmal nach den langen Stadtrundgang frisch.

Hochzeit im Kale Anıt Aile Çay Bahçesi von Sivas

 

 

Was wir am Abend machen würden stand relativ zeitnah fest. Wenn man schon mal auf einer Hochzeit als "stiller Beobachter" auf der Burg dabei sein darf, sollte man die Gelegenheit nicht ausschlagen.

So gingen wir zu Fuß zur Burg. Bereits am Teegarten war türkische Musik zu hören und wussten, dass wir richtig sind.

Der Teegarten Anıt Aile Çay Bahçesi ist der einzige ausgezeichnete Ort in Sivas, an dem man von oben in einer offenen Umgebung das Geschehen beobachten und Tee trinken kann. Gäbe es nicht wegen der Pandemie Einschränkungen, wäre abends bei Live-Musik fast keinen Platz zum Treten.

Hochzeit im Kale Anıt Aile Çay Bahçesi von Sivas

Hochzeit im Kale Anıt Aile Çay Bahçesi von Sivas

 

 


Als wir im Teegarten Kale Anıt Aile Çay Bahçesi an der Südwestspitze der Burg von Sivas ankamen, wurde bereits getanzt. Auf der Tanzfläche waren das Brautpaar und mehrere Frauen im gemischten Alter.

Hochzeit im Kale Anıt Aile Çay Bahçesi von Sivas

 

 

 

 


Kurz nach dem wir von der Hochzeitsfeier aus dem Hochzeitssalon Kale Düğün Salonu zurück zum Hotel gehen wollten, schauten wir noch einmal bei dieser Feier vorbei. Da hier noch Musik war und getanzt wurde, hielten wir uns noch einem kurzen Moment dort auf.

Aber vorher ging es erst einmal zur nächsten Hochzeitsfeier zum Hochzeitssalon auf der Burg.

Kalesi-Brunnen, Sivas

 

 

 

Wir gingen an einen beleuchtenden Brunnen vorbei, der seine Farben veränderte.

Kalede müzik grubu, Sivas

 

 

Wir hatten noch nicht ganz den Hochzeitssalon erreicht, hörten wir aus der Ferne traditionelle türkische Musik. Ob sie zur Hochzeitsgeselleshaft dazu gehörte konnten wir nicht feststellen. Zumindestens saßen einige Zuhörer an den Tischen des Freiluft-Restaurants.

Wir gingen zur nordöstlichen Tür des Hochzeitsalons und schauten anfangs neugierig in den Saal, den wir bereits heute vormittag von innen besichtigen konnten.

Kale Düğün Salonu von Sivas 14.08.2020, Sivas

 

 

Hochzeitsfeier im Kale Düğün Salonu von Sivas

Gern erinnern wir uns an diesem Abend - auch wenn es nicht mit unseren Hochzeitstraditionen in Deutschland vergleichbar war. Die junge Frontfrau im rechten Bild mit der weißen Hose und schwarzen Top hatte uns bemerkt und direkt angesprochen. Mit ihr hatten wir zahlreiche nette Gespräche.

Wir nehmen an, dass hier der Henna-Abend mit Geschenkübergabe gefeiert wird. In der Türkei gibt es ebenfalls einen Junggesellinnenabschied, doch der unterscheidet sich von einem Deutschen enorm. Bei dem Henna Abend trifft sich die Braut mit ihren Freundinnen und allen weiblichen Verwandten - auch wenn hier die Ehemänner mit an den Tischen saßen.

Kale Düğün Salonu von Sivas 14. August 2020

 

 

 

Die letzte Nacht, die die Braut als Jungfrau verbringt, wird auf traditionelle Weise gefeiert. Es gibt viele Bräuche, die an diesem Abend Anwendung finden. Vor Beginn des Abends geht es aber erst einmal zum Friseur und alle Feiernden lassen sich eine schöne Frisur zaubern. Gefeiert wird der Henna Abend in einem Saal – und speziell zu diesem Anlass gibt es auch ein aufwendiges Kleid. Es handelt sich traditionell um einen „Bindalli“. Normalerweise trägt sie ein rotes Tuch auf dem Kopf, das mit Pailletten besetzt ist. Dieses Tuch soll dazu dienen, ihre Tränen zu verbergen. Denn an diesem Abend wird signalisiert, dass die Braut ihr Elternhaus verlässt – und das ist eher ein trauriger Anlass. Deswegen werden auch traurige Volkslieder gesungen und es herrscht eine eher gedämpfte Atmosphäre. Wir nehmen an, dass die Traditionen regional unterschiedlich sind.

Kale Düğün Salonu von Sivas 14. August 2020

 

 

 

Traditionell wurde das Brautpaar zur Hochzeit mit Geld und Schmuck beschenkt. Die Braut selbst erhielt dabei von ihrer Familie und der Familie des Bräutigams wertvolle Schmuckstücke aus reinem Gold geschenkt, die nur ihr gehörten und der Braut als finanzielle Absicherung, z.B. im Todesfall des Ehemannes oder auch bei einer Scheidung, dienten. Schmuck heißt im Türkischen „Takι“, weshalb sich für die Geschenkübergabe diese Bezeichnung eingebürgert hat.

Kale Düğün Salonu von Sivas 14. August 2020

 

 

 

 

 

Noch heute ist dieser Begriff Synonym für die feierliche Geschenkübergabe bei türkischen Hochzeiten, wobei immer noch Geld und Schmuck geschenkt wird. Die Geschenkzeremonie findet in der Regel gegen Mitte des Abends statt. Als erstes übergeben die Großeltern und Eltern des Bräutigams und dann die der Braut ihre Geschenke an das Brautpaar. Die Bräutigameltern wahren die Tradition und schenken der Braut unter anderem ein Schmuckset und goldene Armreifen oder Goldtaler, die ihr allein gehören und sie absichern sollen. Nach den Eltern sind Geschwister, Tanten und Onkel an der Reihe und anschließend übergeben die Gäste ihre Geschenke.

Sivas bei Nacht

 

 

Wie bereits beschrieben sind wir noch mal kurz bei der anderen Hochzeitsgesellschaft im Teegarten vorbei. Da aber auch hier für uns nichts Sehenswertes vor das Objektiv bekam, hielten wir uns nur kurz auf und schlenderten gemütlich zum Hotel zurück.

Die Straßen waren nicht sonderlich belebt, aber gut beleuchtet. so konnten wir stressfrei die Ladenauslagen besichtigen und sogar in mehreren Geschäften noch hinein gehen. Es war immerhin kurz vor halb Zehn abends.

Sultan Otel, Sivas

Da wir den heutigen wie auch die folgenden Tage nicht ausführlich vorbereitet hatten, schaute ich im Hotel noch die Ziele des Folgetags an und belas mich schnell über einige Informationen zu den Sehenswürdigkeiten. Das ist leider immer nicht ausreichend, da wir nicht wissen, was uns erwartet und auf was wir achten müssen.

Sehenswert in Sivas und Umgebung:

Ich fand keine Informationen zu der Ruine der alten armenischen Kirche des Heiligen Kreuzes. Die Ruine liegt in der Umgebung von Sivas (armenisch: Սուրբ խաչ Sorb Xačʿ) und sie enthielt wichtige Relikte wie den Thron der Artsruni-Könige von Vaspurakan.

Die Stadt und ihre Umgebung hatten viele Moscheen und armenische Klöster, wie Surb Nshan (Heiliges Zeichen), Surb Anapat, Surb Sargis, Reshtakapetats (Erzengel), Derdzaki-Wank und andere.

...


Fortsetzung im Teil 60: Reisebericht Sarissa - Divriği (Kayalıpınar Höyük, Sarissa Antik Kenti, Divriği)


©: Texte (und einige Bilder) mit freundlicher Genehmigung von Wikipedia - GNU-Lizenz für freie Dokumentation; eigene Fotos


Heute: 673 hochauflösende georeferenzierte Fotos 4176x 2784 bei 300dpi (falls an Fotos von einzelnen Sehenswürdigkeiten Interesse besteht - einfach melden; Die hier veröffentlichen Fotos wurden für das Internet verkleinert und optimiert.


sehenswerte Ziele in der Region, die nicht bereist wurden

Sızır Şelalesi

Der Sızır-Wasserfall ist eines der beeindruckendsten Gebiete in Anatolien. Der Sızır-Wasserfall befindet sich in einer ganz besonderen Lage und zeigt die Sızır-Wälder auf der einen Seite und die Schönheit der Natur auf der anderen Seite.

Sızır Şelalesi

Der Sızır-Wasserfall ist ein wahres Naturwunder. Der Sızır-Wasserfall, dessen Struktur sich selbst fasziniert und gleichzeitig mit seinem laut fließenden Wasser eine einzigartige Aussicht bietet, ist fast ein Geschenk der Natur. Das Wasser, das den Wasserfall speist, ist nur 500 Meter entfernt. In der Region gibt es Forelleneinrichtungen und Sitzbereiche.

Da das Gebiet, in dem sich der Sızır-Wasserfall befindet, ein Schutzgebiet ist, wurde die Landschaftsgestaltung vorgenommen und in eine sehr beeindruckende Position gebracht. Mit Holztreppen sind die unteren Teile des Wasserfalls leicht zu erreichen. Besonders wenn Sie im Sommer unterwegs sind, können Sie sich im eisigen Wasser des Wasserfalls abkühlen und im Winter die Pracht des gefrorenen Wasserfalls sehen. Es gibt Ruinen, von denen angenommen wird, dass sie aus der römischen und byzantinischen Zeit stammen, sowie viele Höhlen und Hochebenen in Sızır.

Şuğul Vadisi

Das Şuğul-Tal ist eine der wichtigsten sehenswerten Naturschönheiten in Gürün. Mit den jüngsten Arbeiten wurde der Gehweg am Eingang des Canyons in den Canyon erweitert. Darüber hinaus gibt es ein Fischrestaurant und ein Landkaffeehaus am Eingang des Tals.

 

...

 


Reisebericht Nordzypern 2014