Startseite



Rundreise

Teil 64: Reisebericht Elbistan

18. Tag - Mittwoch, 19.08.2020

Weiterfahrt von Kayseri nach Elbistan über ... in Zentralanatolien / İç Anadolu Bölgesii (Route 310 km, 5 Stunden Fahrt)

Alaca Kümbeti

...

 

Döner Kümbet / Doner Dome

...

 

Kalem Kirdi Camii

...

 

Seyid Burhanettin Hazretleri Türbesi Mezarligi

...

 

Kayseri Arkeoloji Müzesi

...

 

Ali Cafer Kümbet

...

 

Surp Astvatzatzin Tomarza Manastırı (zerstört - Reste??)

...

 

Region Kahramanmaraş

...

Hurman (Dağlıca) Kalesi

...

 

Felsinschrift von Tanır

https://de.wikipedia.org/wiki/Felsinschrift_von_Tan%C4%B1r

 

Kız Oğlan Kayası, Felsrelief

...

 

Eshab-ı Keyf Kulliyesi

...

 

Arabissus / Tripotamos / Afşin (optional - nichts zu sehen)

Arabissus oder Arabissos / Αραβισσóς, auch bekannt als Tripotamos, war eine Stadt im antiken Cataonia, dann Kappadokien, und später in der römischen Provinz von Armenien Secunda. Der byzantinische Kaiser Maurice wurde dort 539 geboren. Eine Höhle der Siebenschläfer befindet sich im Eshab-ı Kehf Kulliye.

Die Stadt entspricht heutigen Afşin, früher Yarpuz.

Zu den Diözesanbischöfen gehörten Otreius, der 381 im Ersten Konzil von Konstantinopel war, und Adolphius, der 451 im Konzil von Chalcedon war, Adelphius, der den Brief der Bischöfe der Provinz Armenien II an den byzantinischen Kaiser Leo unterzeichnete Ich, der Thraker, protestiere gegen die Ermordung von Proterius von Alexandria, dem Schriftsteller Leontius, der später kam, und Georgius, der im Trullan-Konzil von 692 war. Michael der Syrer erwähnt mehrere Bischöfe der jakobitischen Kirche von Arabissus vom 7. bis 10. Jahrhundert. Zu seinen Titularbischöfen gehören Stephen Peter Alencastre (1924–1940).

Arabissus ist heute ein Titel der katholischen Kirche.

 

Kız Kalesi

...

 

Elbistan Garden Hotel

 

...

 

Optional

...

 


Fortsetzung im Teil 65: Reisebericht Elbistan


©: Texte (und einige Bilder) mit freundlicher Genehmigung von Wikipedia - GNU-Lizenz für freie Dokumentation; eigene Fotos


Heute: ... hochauflösende georeferenzierte Fotos 4176x 2784 bei 300dpi (falls an Fotos von einzelnen Sehenswürdigkeiten Interesse besteht - einfach melden; Die hier veröffentlichen Fotos wurden für das Internet verkleinert und optimiert.


sehenswerte Ziele in der Region, die nicht bereist wurden

Fraktin Kaya Kabartmasi, Felsrelief

...

 

İmamkulu Rölyefi, Felsrelief

...

 

Hanyeri Kaya Anıtı

Das Hanyeri-Relief (oder Gezbel-Relief ) ist ein hethitisches Felsrelief in der Nähe des Hanyeri- Weges vom Tufanbeyli für Develi und den Tufanbeyli-Distrikt von Adana, ungefähr 80 km südöstlich von Kayseri in der Türkei. In hethitischer Zeit bis zur 1960 m hohen Route am Gezbeli-Pass führte die Route durch Kilikien, wobei Kızılırmak mit dem hethitischen Lebenselixier über dem Stiergebirge verbunden war. Am anderen Ende des Passes befindet sich das nordwestliche Relief Imamkullu. Felsreliefs sind ein bekannter Aspekt der hethitischen Kunst.

Das Hanyeri-Relief wurde 1939 von Ali Rıza Yalgın, dem späteren Direktor des Adana Archaeology Museum, entdeckt und stammt aus dem 13. Jahrhundert. Es ist ungefähr vier Meter über dem Boden und ungefähr 2 mx 3,5 m. Links ist ein Stier abgebildet, der mit zwei Berggöttinnen auf seinen Schultern steht. Hieroglyphen nennen den Stier den Gott Sarruma. In der Mitte steht ein Grenzkrieger nach links, mit einem Bogen über der Schulter und einem Speer in der rechten Hand. Er trägt eine kurze Tunika und spitze Schuhe. Er identifizierte eine Inschrift wie "Sohn eines Königs" und der Name lautet wahrscheinlich "Ku (wa) lanamuwa". Der gleiche Name erscheint im Manisa-Relief und im İmamkullu-Relief, aber es ist nicht klar, dass sich alle drei auf dieselbe Person beziehen.. Eine weitere Inschrift befindet sich auf der Rückseite (ungewöhnlich) des Prinzen und ist wahrscheinlich nicht mit dem formalen Relief verbunden. JD Hawkins liest den Namen als "Tarḫuntabijammi"; kann später hinzugefügt werden. Hemitenrelief , das diesen Namen mit einem Prinzen "Tarḫuntabija" namens Hawkins verbindet.

Ab 2013 war das Denkmal in einem schlechten Zustand und jetzt erkennbar.
Quelle: https://tr.qwe.wiki/wiki/Hanyeri_relief
weitere Quellen: https://www.hittitemonuments.com/hanyeri/index-t.htm
https://aktuelarkeoloji.com.tr/kategori/tahribat/turkiye-j-paul-getty-muzesinden-tarihi-eserlerini-geri-istiyor
https://tr.qwe.wiki/wiki/Hanyeri_relief

 


Reisebericht Nordzypern 2014