Startseite

Reisebericht über eine zweiwöchige private Urlaubsreise durch Armenien - Herbst 2018

Kurz-Übersicht der Rundreise Armenien im  Reisebericht Armenien

Rundreise Teil 1: Reisebericht Chor Virap (Chor Virap, Norawank)
Rundreise Teil 2: Reisebericht Chndsoresk (Goris, Chndsoresk)
Rundreise Teil 3: Reisebericht Tatew (Goris, Tatew)
Rundreise Teil 4: Reisebericht Sewanawank (Selim, Noraduz, Sewanawank, Dilidschan)
Rundreise Teil 5: Reisebericht Dilidschan (Dilidschan, Gosh)
Rundreise Teil 6: Reisebericht Kloster Sanahin und Haghpat (Dilidschan, Haghpat / Sanahin Kloster)
Rundreise Teil 7: Reisebericht Gyumri (Spitak, Gyumri, Harich)
Rundreise Teil 8: Reisebericht Amberd (Hrasdan, Bjni, Saghmosavank, Ohanavan, Amberd)
Rundreise Teil 9: Reisebericht Etschmiadsin (Jerewan, Etschmiadsin, Swartnoz)
Rundreise Teil 10: Reisebericht Geghard (Jerewan, Garni, Geghard)
Rundreise Teil 11: Reisebericht Jerewan (Jerewan, ...)
Rundreise Teil 12: Reisebericht Eriwan (Eriwan, ...)

weitere Sehenswürdigkeiten Armeniens

Koordinatenliste zur Rundreise


Teil 11: Jerewan / Erevan, / Yerevan

 

12. Tag - Mittwoch, 10.10.2018

Stadtbesichtigung von Jerewan / Erevan

Heute besichtigten wir die Sehenswürdigkeiten außerhalb des Stadtzentrums in einer Rundfahrt mit dem Auto.

Jerewan ist eine der ältesten Hauptstädte der Welt mit heute etwa 1,5 Millionen Einwohnern.Jerewan Logo

Wer nicht wie wir Erevan erkunden möchte, kann mit öffentlichen Transportmitteln ins Zentrum der Stadt fahren und entlang der Hauptstraße die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten erreichen.

Jerewan Flagge

Der Stadtname "Erevan" soll Noah, der Stammvaters des neuen Menschengeschlechtesgeprägt haben. Die Arche Noah soll nach der biblischen Legende während der Sintflut auf dem Gipfel des Berges Ararat landen. Der Taube, die Noah fliegen ließ und nicht zurück kehrte, rief er "Erevaz" (die Erde kommt zum Vorschein) nach - was heute "Erevan" sein soll.

Der urartäischen König Argischti I gründete im Jahre 782 v.Ch. die Stadtfestung Erebuni. Diesen genauen Zeitpunkt entdeckten Archäologen im Jahr 1950 in einer im Basaltstein eingemeißelter Keilschrift südöstlich der Stadt.

Das armenische Königreich Van-Urartu, oder Biainili, wurde im 9. Jahrhundert v. Chr. Im Becken des Van-Sees im armenischen Hochland gegründet. Der König Arameh war der Gründer des Staates. Das Königreich Van war einer der am weitesten entwickelten Staaten seiner Zeit.

Erebuni-Eriwan ist 2795. Im 5. Jahr seiner Regierung baute der König Argishti der Erste es als eine Stadtfestung. Soldaten, 6600 an der Zahl, waren die ersten Bewohner der Stadt. Die von Argishti dem Ersten hinterlassene Keilschrift berichtet: "In der Größe des Gottes Khald hat Argishti, Menuas Sohn, diese uneinnehmbare Festung gebaut und sie Erebuni für die Macht des Landes Biaini und für das Entsetzen der Feinde genannt", sagt Argisti ... Das Land war unbewohnt, und hier habe ich große Arbeit geleistet. In der Größe des Gottes Khald, Argishti, Menuas Sohn, mächtiger König, der König des Landes Biaini, der Herrscher der Stadt Tushpa ".

Diese gebliebene historische Aufzeichnung gab Wissenschaftlern Gelegenheit, das Geburtsdatum von Eriwan genauer zu machen - 782 v. Chr. Erebuni-Eriwan wurde 29 Jahre früher als Rom gegründet und hat ungefähr das gleiche Alter wie Babylon, Ninive und Persepolis, aber im Gegensatz zu ihnen hat es eine der wohlhabenden Städte des 21. Jahrhunderts werden.

Im Laufe der Jahrhunderte spielte die Stadt eine wichtige Rolle im wirtschaftlichen, sozialen und politischen Leben Armeniens. Viele Karawanenstraßen führten durch dieses große Handelszentrum. Archäologische Ausgrabungen weisen darauf hin, dass Erebuni im Ararat-Tal ein mächtiges Verwaltungszentrum war. Während Jahrhunderten blieb die Stadt fest, obwohl sie viele Prüfungen und Schwierigkeiten durchmachte. Die Stadt erlebte zahlreiche Überfälle von Assyrern, Römern, Byzantinern, Persern, Arabern, Seldschuken, Mongolen und Türken, aber das Volk schuf weiterhin Widerstand gegen jegliches Elend. Eine Kultur wurde mit wertvoller Kultur und entwickelten Wissenschaften geschaffen.

Am 28. Mai 1918 wurde Jerewan zur Hauptstadt der Republik Armenien und am 29. November 1920 zur Hauptstadt von Sowjet-Armenien erklärt.

Jerewan war die erste Stadt in der Sowjetunion, für die ein Generalplan entwickelt wurde. Der vom Akademiker Alexander Tamanyan entwickelte Generalplan wurde 1924 genehmigt: Er wurde für 150000 entworfen. Im Laufe der Zeit wuchs das Verwaltungsgebiet der Stadt um das 5-fache. Der Bau von Eriwan begann: Es wurde von Basalt, Granit und Marmor gebaut. Das am häufigsten verwendete Baumaterial war rosiger Tuff. Da dieses Baumaterial der Stadt eine einzigartige Lebendigkeit und spezifische Färbung verlieh, wurde Jerewan "Rosige Stadt" genannt. In den nächsten 70 Jahren wurde das Stadtgebiet noch weiter vergrößert.
Am 21. September 1921 wurde Jerewan nicht nur eine Hauptstadt der unabhängigen Republik Armenien, sondern auch aller auf der ganzen Welt verbreiteten Armenier.


Mit dem Ziel, die historischsten, wissenschaftlichsten und erzieherischsten Informationen über unsere Hauptstadt zu liefern, präsentiert die Redaktion der Webseite www.yerevan.am ihren Lesern in der Sektion "Old Yerevan" eine Reihe von Publikationen, die auf den Materialien von das Museum für Geschichte von Eriwan, sowie veröffentlicht in 2004-2009 in Ausgaben der Zeitung "Eriwan: 7 Tage" der Stadt Eriwan. Wir hoffen, dass sie Ihnen helfen werden, eine umfassende Idee über einige interessante Fragmente der Geschichte unserer jahrhundertealten Hauptstadt zu erstellen.

Mit einer Stärke von 7,0 zerstörte das große Erdbeben im Jahr 1679 eine Reihe von wichtigen Gebäude Yerevans - u.a. die vollständige Zerstörung des Yerevan Fortress, der Surb Zoravor Kirche, St. Poghos Kirche, St. Sarkis Kirche und der Saint Katoghike Kirche.

Den sogenannten "Sender Jerewan", überdem man im 20. Jahrhundert unmenge politische Witze, besonders in der damaligen DDR machte, sucht man hier vergeblich. Bei dieser fiktiven Radiosender wurden "Anfragen" (als Witz) kompetent beantwortet, die die wirtschaftliche Misere des kommunistischen Weltbildes anprangerte.

Die wichtigsten und sehenswertesten Ziele an denen man nicht nur vorbei fahren, sondern sie auch besichtigten sollte, sind die in unserem Programm enthaltenen Ziele wie die:
  ⇒ Besichtigung der Kaskaden mit Brunnen und Fontänen (Cascade Complex - Dancing Fountains),
  ⇒ Besichtigung des Mashtots Matenadaran Museums, Bibliothek mit alten Handschriften (UNESCO-Weltdokumentenerbe),
  ⇒ Besichtigung des Historischen Museums (History Museum of Armenia) am Platz der Republik,
  ⇒ Besichtigung der Gedenkstätte Zizernakaberd mit Armenian Genocide Museum (bereits am 2. Rundreisetag),
  ⇒ Ararat Museum & Yerevan Brandy Company (oder Noy Erevan Brandy Factory / Yerevan Ararat Wine Brandy Vodka Factory).

aber auch die Besitigung der archäologischen Stätten:
  ⇒  Ruinas de Karmir Plur / Teišebai URU (Teishebaini, Teišebai ardi, Teischebai, Teischebani),
  ⇒  Khaldi Temple, Erebuni Town Fortress mit Museum Archaeological Preserve ,
  ⇒  Shengavit Settlement

sowie Gebäude und Sehenswürdigkeiten wie
  ⇒  Opernplatz und Opernhaus Opera von Eriwan (Armenian Opera Theater),
  ⇒  Saint Gregory The Illuminator Cathedral - neue Kathedrale Grigor (St. Gregor) des Erleuchters - Sourp Krikor Lusavorich-Kathedrale (2001 - St. Grigor Lusavoritch),
  ⇒  Holy Mother of God Kathoghike Church,
  ⇒  Saint Sargis Vicarial Church - heilige Sargis Kirche (1853),
  ⇒  Sankt Sarkis Cathedral
  ⇒  Zoravor St. Astvatsatsin Church - Sorawar-Kirche (1691-1705),
  ⇒  die kleine Mutter-Gottes-Kirche (Holy Mother of God Church - um 1264) und daneben die größere St Anna Church
  ⇒  große persische Blaue Moschee (1776, Kapuyt Mzkit),
  ⇒  Sergei Parajanov Museum (Paradjanov),
  ⇒  Wochenendflohmarkt Vernisagge / vernissage market yerevan,

Weitere sehenswerte Kirchen sind:
  ⇒  Surb Mariam Astvatsatsin Church (Ruine),
  ⇒  Chapels of Avan (595-609, Ruine),
  ⇒  Avan Kathedrale / Cathedral (Ruine),
  ⇒  Holy Mother of God Church #,
  ⇒  Dzagavank Monastery (Kanaker),
  ⇒  Surb Hakob Church of Kanaker / Saint Jacob Kirche (1695),
  ⇒  Surp Astvatsatsin / Holy Mother of God Church (1695, Kanaker),
  ⇒  Cathedral of the Holy Cross,
  ⇒  Yerablur Martyr's Church,
  ⇒  Holy Trinity Church,
  ⇒  St. Hovhannes Church (1708-1710),

Ebenfalls sehenswert sind:
  ⇒  orientalisch hergerichtete geschlossene Markthalle - Prospect Mall,
  ⇒  Levon's Divine Underground, Arinj,
  ⇒  ein Spaziergang auf der Abovyan St mit alte Bürgerhäuser (südlich der Holy Mother of God Kathoghike Church),
  ⇒  Erebuni Flughafen,
  ⇒  Red Bridge (1679),
  ⇒  Hrazdan Gorge Aqueduct.

An weiteren Museen hat Yerevan zu bieten:
  ⇒  National Art Gallery / History Museum of Armenia,
  ⇒  Martiros Saryan House-Museum,
  ⇒  Hovhannes Tumanyan Museum,
  ⇒  Cafesjian Center for the Arts (im Cascade Complex),
  ⇒  Aram Khachaturyan House Museum,
  ⇒  Dalan Art Gallery.

Sehenswert sind noch:
  ⇒  Monument of Gratitude,
  ⇒  Statue des Königs Argishti Urartian I, der Gründer von Erebuni,
  ⇒  Mother Armenia Statue mit dem Eternal Fire im Victory Park,
  ⇒  Denkmal des armenischen Malers Martiros Sarjan (1880-1972),
  ⇒  Fahrt in die Oberstadt mit Panoramablick auf Eriwan,
  ⇒  Kunstmarkt.

Jerewan City Tour

Man kann auch mit dem Bus "Yerevan City Tour" Jerewan erkunden, denn die Stadt hat das Routenprogramm "Eriwan City Tour" ausgearbeitet, das das einzige in dieser Region ist. Das Hauptziel dieses Programms ist es, die Touristen und Gäste der Stadt mit den historischen und kulturellen Denkmälern und kulturellen Sehenswürdigkeiten vertraut zu machen.

Der Start wurde im Rahmen der Ereignisse anlässlich des 20. Jahrestages der Unabhängigkeit der Republik Armenien gegeben.

Durch das mehrsprachige System haben Sie die Möglichkeit, interessante Kommentare über Geschichte, Kultur, Architektur, Natur, städtische Schönheit und andere kulturelle Werte unserer warmen und sonnigen Stadt zu hören. Eriwan Stadtrundfahrt ist eine offizielle Stadtrundfahrt von Eriwan, organisiert von der Stadt Eriwan.

Yerevan City Tour ist eine einfache Stadttour mit 8 Haltestellen, die viele Sehenswürdigkeiten der Stadt abdecken. Alle Busse sind mit Audio-System mit sechs verschiedenen Sprachen zur Auswahl und einem freundlichen Kundendienst-Mitarbeiter, der Ihnen im Bus helfen wird ausgestattet.

Alle Haltestellen haben schöne Schilder mit Yerevan City Tour logo

Zeiten: 11: 00-13: 00; 15: 00-17: 00; 18: 00-20: 00

Wir erkundeten Jerewan mit einer Stadtrundfahrt in Eigeninitiative und sahen:

.........

Mother Armenia Statue im im Victory Park

Mother Armenia Statue im Freizeitpark Victory Park

Mutter Armenien (Մայր Հայաստան ) ist eine weibliche Personifizierung von Armenien. Ihre öffentlichste visuelle Umsetzung ist eine monumentale Statue im Siegespark mit Blick auf die Hauptstadt Eriwan in Armenien.

Die aktuelle Statue ersetzt eine monumentale Statue des Generalsekretärs Joseph Stalin, die als Siegesdenkmal für den Zweiten Weltkrieg geschaffen wurde. Während Stalins Herrschaft der Sowjetunion überwachten der erste Sekretär des Zentralkomitees der Armenischen Kommunistischen Partei, Grigor Harutyunyan, und Mitglieder der Regierung den Bau des Monuments, das am 29. November 1950 fertig gestellt und dem Volk enthüllt wurde. Die Statue galt als ein Meisterwerk des Bildhauers Sergej Merkurow. Der Sockel wurde vom Architekten Rafayel Israyelian entworfen. In der Erkenntnis, dass die Besetzung eines Podestes eine kurzfristige Ehre sein kann, entwarf Israyelian den Sockel so, dass er einer dreischiffigen armenischen Basilikakirche ähnelte, wie er viele Jahre später gestand: "Ich weiß, dass der Ruhm der Diktatoren nur vorübergehend ist. Nave armenische Basilika ". Im Gegensatz zu den rechtwinkligen Formen der Außenansicht ist das Innere hell und angenehm für das Auge und ähnelte der Kirche St. Hripsime aus dem siebten Jahrhundert von Echmiadzin.

Im Frühjahr 1962 wurde die Statue Stalins entfernt, wobei während des Prozesses ein Soldat getötet und viele verletzt wurden. Er wurde durch die von Ara Harutyunyan entworfene Mutter-Armenien-Statue ersetzt.

"Mutter Armenien" hat eine Höhe von 22 Metern, so dass die Gesamthöhe des Denkmals 51 Meter einschließlich des Sockels beträgt. Die Statue besteht aus gehämmertem Kupfer, während das Sockel-Museum aus Basalt besteht.

 

Eternal Fire

Eternal Fire, Ferris wheels, Monte Melkonian

Dieses Denkmal ist den 177 832 Einwohnern von Saratow gewidmet, die während des Großen Vaterländischen Krieges (1941-1945) gefallen sind.

 

Archäologische Stätte Shengavit Schengawit Settlement

Die Siedlung Schengawit ist eine der wichtigsten archäologischen Stätten der Bronzezeit Armeniens. In diesem Gebiet hat man viele interessante Funde, wie eine Vielzahl an Werkzeugen entdeckt. Shengavit Settlement (Շենգավիթ հնավայր) ist eine archäologische Stätte auf einem Hügel südöstlich des Sees Yerevanyan Lake. Es wurde während einer Reihe von Siedlungsphasen von etwa 3200 bis 2500 vor Christus Geburt in der Kura Araxes (Shengavitian) bewohnt, also im Zeitraum der Frühbronzezeit und unregelmäßig in der mittleren Bronzezeit (bis 2200 v. Chr.) und war von einer monumentalen 4 Meter breite Steinmauer umgeben. Außerhalb waren die Dörfer Moukhannat, Tepe, Khorumbulagh und Tairov.

Eriwan ist seit alten Zeiten bewohnt. Die antike Siedlung Shengavit stammt aus dem 9. Jahrhundert vor Christus. V-III Jahrtausende. Neben Tsitsernakaberd, Bahnhofsplatz, Avan, Zeytun Bezirke (BC II Jahrtausend ich die Hälfte), Red Fort (BC II Jahrtausend Ende) Erebuni (VIII BC Jahrhundert), Teyshebaini (VII Jahrhundert BC), Avan-Arinj (II-I Jahrhunderte BC) und andere.

 

Cathedral of the Holy Cross

Cathedral of the Holy Cross

Gleich hinter der Kreuzung mit der M1 und M2 befindet sich rechts die Cathedral of the Holy Cross und wenig später direkt am Yerevanyan Lake das Monument of Gratitude und anschließend die Ivan Isakov Statue.

 

Monument of Gratitude

Monument of Gratitude

 

Admiral Ivan Isakov Statue

Admiral Ivan Isakov Statue

 

Holy Mother of God Church, Malatia-Sebastia

Holy Mother of God Church

keine Beschreibung zur Kirche Holy Mother of God Church in Malatia im Internet
Baujahr 1998
Architekt: Hrachya Gasparyan

 

Holy Trinity Church, Malatia-Sebastia

Holy Trinity Church

Die Dreifaltigkeitskirche Holy Trinity Church (Եկեղեցի Երրորդություն Եկեղեցի / Surp Yerrordut'yun Yekeghets'i) ist eine armenisch-apostolische Kirche, die 2003 im Stadtteil Malatia-Sebastia in Jerewan errichtet wurde. Sie ist der Zvartnots Kathedrale aus dem 7. Jahrhundert nachempfunden.

Die Bauarbeiten der Kirche, die im Südwesten von Jerewan gebaut werden soll, begannen im März 2001. Die Kirche wurde nach dem Projekt des Architekten Baghdasar Arzoumanian mit der Unterstützung der amerikanischen armenischen nationalen Wohltäterin Louise Simone Manoogian gebaut. Am 9. November 2004 leitete Karekin II, Katholikos aller Armenier, die Zeremonie der Einweihung der Kreuze der Dreieinigkeitskirche. Die Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit wurde am 20. November 2005 von Karekin II geweiht.

 

Ararat Museum & Yerevan Brandy Company

Ararat Museum & Yerevan Brandy Company

 

Hrazdan Gorge Aqueduct

Das Hrazdan Gorge Aqueduct / Hrazdan-Schlucht-Aquädukt (Հրազդանի Ձորի ջրանցույց) ist eine Aquäduktbrücke über dem Hrazdan-Fluss . Es wurde von Architekt Rafael Israelyan entworfen und 1949-1950 fertiggestellt. Es wurde mit grauen Basaltsteinen gebaut.] Das Aquädukt hat eine Länge von 100 Metern und eine Breite von 5 Metern.

Weiter ging die Fahrt in Richtung ... und weiter auf dem Tsitsernakaberd Hwy zum Denkmalkomplex Zizernakaberd (Ծիծեռնակաբերդ / „Schwalbenfestung“) mit dem Genozid Denkmal / Memorial auf dem gleichnamigen Hügel Zizernakaberd.

Dieser Denkmalkomplex wurde zum Gedenken der Opfer des Völkermords an den Armeniern im Jahr 1915 in den Jahren 1966 - 1968 errichtet. Er besteht aus zwölf Pylonen rings um die ewige Flamme, einem 44 Meter hohen Obelisken und 100 Meter langen Mauer. Die Besichtigung des darunter liegenden Armenian Genocide Museums war als anschließender Programmteil durchgeführt. Anschließend fuhren wir zur Unterkunft zurück.

Zizernakaberd, Genozid Denkmal / Memorial

Zizernakaberd, Genozid Denkmal / Memorial

Der armenische Genozid-Gedenkkomplex ցեղասպանության զոհերի հուշահամալիր) ist Armeniens offizielles Denkmal für die Opfer des Völkermords an den Armeniern, das 1967 auf dem Hügel von Tsitsernakaberd (Ծիծեռնակաբերդ) in Eriwan errichtet wurde. Jedes Jahr am 24. April - der armenische Genozid-Gedenktag - Tausende von ArmeniernTreffen Sie sich an der Gedenkstätte zum Gedenken an die Opfer des Genozids. Die Menschen, die sich in Tsiternakaberd versammeln, legen aus Respekt vor allen Menschen, die im Völkermord an den Armeniern umgekommen sind, frische Blumen. Im Laufe der Jahre hat eine Vielzahl von Politikern, Künstlern, Musikern, Sportlern und religiösen Persönlichkeiten die Gedenkstätte besucht.

Der Denkmalkomplex besteht aus drei Elementen: einem 44 Meter hohen Obelisken, der als Symbol der Teilung des historischen armenischen Siedlungsgebiets der Länge nach gespalten ist, zwölf Pylonen rings um die ewige Flamme und einer 100 Meter langen Mauer mit den Namen der Städte und Dörfer, in denen die Opfer des Massakers wohnten.

Im Jahr 1995 wurde zum 80. Jahrestag des Genozids das unterirdisch angelegte Museum des Völkermordes an den Armeniern eingeweiht. Nach dem Entwurf der Architekten Saschur Kalaschjan und Ljudmila Mkrtschjan wurde das Gebäude in die Böschung des Hügels eingebaut. Im Museum befindet sich ein Konzertsaal mit 170 Plätzen, der den Namen des armenischen Komponisten Komitas trägt.

 

Armenisches Genozid-Museum / Armenian Genocide Museum

Am Fuß des Genozid-Denkmals wurde das Genozid Museum (Հայոց ցեղասպանության թանգարան-ինստիտուտ) von den Architekten Kalaschjan und A. Tarkhanjan im Jahr 1995 eingeweiht. Das Museum enthält zahlreiche Texte, Fotografien und Augenzeugenberichte aus jener dunklen, traurigen Zeit.

Am Anfang des 20.Jahrhunderts hat das Osmanische Reich (Türkei) eines der größten Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen - den Völkermord an das armenische Volk, welches mehr als 1,5 Millionen unschuldige Armenier das Leben nahm. Die Vernichtung der Armenier aus dem Osmanischen Reich wurde von türkischen Sultane und später von jungtürkischen Regierung veranlasst.

 

Yerablur Martyr's Church / Holy Martyrs Vartanants Church

Yerablur Martyr's Church / Holy Martyrs Vartanants Church

Yerablur (Եռաբլուր ) ist ein Militärfriedhof auf einem Hügel in der Umgebung von Yerevan. Seit 1988 ist Yerablur die Grabstätte armenischer Soldaten, die während des Nagorno-Karabach-Krieges ihr Leben verloren haben.

 

Stadtrundfahrt Jerewan - Route 2

Wir umfuhren die Grabstätte Yerablur in östlicher Richtung und kamen wieder auf die Admiral Isakov Ave / M5. Von hier aus wären es nur etwa 300m südlich, wo sich die Ausgrabungsstätte der früheren urartäische Hauptstadt der transkaukasischen Provinz "Teišebai URU" (auch Karmir Plur / Teishebaini, Teišebai ardi, Teischebai, Teischebani) befindet - jedoch keine Zufahrt von hier über den Fluss Hrasdan, fuhren nach links auf der M5 weiter.

Am Dreieck Arno Babajanyan St. / Admiral Isakov Ave/M5 befuhren wir den Abzweig zu einer Straße in Richtung Süden, wo nach etwa 300m auf der rechten Seite nicht übersehbar das ca. 30 Meter hohe Mausoleum of Turkmen Emirs / Kara Koyunlu Tomb (Stadtteil Argavand) heraus ragte. 

Mausoleum of Turkmen Emirs / Kara Koyunlu Tomb

Mausoleum of Turkmen Emirs / Kara Koyunlu Tomb

Das 10-seitige Mausoleum von Kara-Koyunlu wurde 1413 in Argavand erbaut - also über 600 Jahre alt. Es hat immer noch seine ursprüngliche Ziegel auf dem Dach und soll arabische Inschriften sowie dekorative blauen Fliesen enthalten. Dies ist eines der außergewöhnlichen muslimischen Denkmäler in Armenien. Leider war es unmöglich, das Denkmal zu betreten. Die Tür ist verschlossen und der Schlüssel soll sich in der Botschaft von Turkmenistan ist (am anderen Ende der Stadt) befinden. In allen Fällen ist die Fläche klein und das Denkmal selbst ist gut sichtbar.

 

Ruinas de Karmir Plur / Teišebai URU

Teišebai URU (Կարմիր Բլուր) war die Hauptstadt der Provinz in Transkaukasien das Königreich Ararat (Urartu). Es war einst eine Festung mit Türmen und Regierungszentrum Außenmauern und Strebepfeiler, massiven Türen, einer Parade in ihren Mauern, und Lagerräumen, die das gesamte Erdgeschoss besetzt. Die Anlage der Stadt, der Palast und die Zitadelle hatten zusammen eine Fläche von etwa 0,5 km².

 

Surb Mariam Astvatsatsin Church

Surb Mariam Astvatsatsin Church (Ruine)

 

Reste der Urartu-Festung Erebuni / Erebuni Town Fortress mit Khaldi Temple

König Argischti I. ließ im Jahr 782 v. Chr. die Urartu-Festung Erebuni als königliche Residenz und strategisches Militärzentrum mit dem schönen Blick auf das Tal des Araks-Flusses auf dem Hügel von Arin Berd errichten. Bei Ausgrabungen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, wobei eine eine Inschrift von Argishti dem Ersten gefunden wurde und somit die Festung erforscht.

Der Komplex bestand aus dem Palast mit wirtschaftlichen und religiösen Elementen, links dem Khaldi-Tempel sowie rechts den Lagerhäusern und war dreireihig mit dicken Befestigungsanlagen umgeben. In der Erebuni Festung wurde ein Fresko mit dem Bild des obersten Gottes der Urartäer, dem Gott der Krieger und Herden Khaldi sowie viele Artefakten, Armbändern aus Bronze und Achatperlen gefunden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Erebuni
http://www.burgenwelt.org/armenien/erebuni/object.php

 

Saint Gevorg Church

Die St. Gevork Kirche ist eine von 10 Kirchen im alten Dorf Noragavit, das heute noch erhalten ist. Die Kirche ähnelt der St. Zoravor-Kirche durch ihren Plan und ihre gemeinsame Volumen-Raum-Komposition. Es ist eine dreischiffige, domeless Konstruktion mit dem gewölbten Westvorhof und dem 12-Säulen-Glockenturm.

Die Gebetshalle hat Eingänge von der Vorhalle und der Südfront. An den Pfeilern und Wänden sind einige Fresken erhalten, die als spätmittelalterliche Malereibeispiele von Interesse sind. Außerdem wurden die Steine ​​der ehemaligen Konstruktion während des Wiederaufbaus der Kirche verwendet. Sie sind an den Wänden der nordöstlichen Sakristei und der Gebetshalle zu sehen.

Die St. Gevork Kirche wurde im XVII Jahrhundert wieder aufgebaut und wurde 1981-1984 unter der Schirmherrschaft des Heiligen Stuhls von Etchmiadzin grundlegend restauriert. Herr Edward Seferian, ein Wohltäter aus Argentinien, nahm auch an der Wiederherstellung der Kirche teil.

 

Khaldi Tempel

Khaldi Tempel

 

Statue des Königs Argishti Urartian I

Die Statue des Königs Argishti Urartian I, der Gründer von Erebuni (The statue of the urartian king Arghishti I, the founder of Erebuni),

 

Sender Jerewan

Sender Jerewan,

 

Saint Sargis Church

Saint Sargis Church,

Die Arbeiten zur Errichtung der Dreifaltigkeitskirche in der südwestlichen Region von Jerewan begannen im März 2001. Der Autor des Projekts ist der geehrte Architekt Bagdasar Arzumanyan. Die Kirche ist auf die Gelder der nationalen Wohltäterin Louise Simon Manukyan gebaut. Im November 2004 weihte der Katholikos aller Armenier Garegin II. Die Kreuze der Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit. Genau ein Jahr später, im November 2005, wurde die Kirche von Garegin II. Zum Katholikos aller Armenier geweiht. Die Kirche pilgert mit Kindern, die zu Sprachen, Tänzen, der Bibel und vielen anderen Dingen lernen. Und es ist völlig kostenlos

 

Fahrt Unterkunft

 

Abendessen und Übernachtung in Jerewan in Nor-Nork.


Foto:


Heute: xxx hochauflösende georeferenzierte Fotos 4288x 2848 bei 300dpi (falls an Fotos von einzelnen Sehenswürdigkeiten Interesse besteht - einfach melden; Die hier veröffentlichen Fotos wurden für das Internet verkleinert und optimiert)


 

Optional und durchaus sehenswert:


Reisebericht Teil 12:  Reisebericht Eriwan (Eriwan, ...)


  Reisebericht Nordzypern 2014 sowie nach Zypern (westlicher griechischer Teil) 2015 * * Rundreise Lanzarote 2015